Archiv

Autor Archiv

eMobility – Portugal will Führungsrolle

5. August 2009 frecker Keine Kommentare

Bereits im November 2008 hatte Portugal als erstes europäisches Land eine Zusammenarbeit mit der Renault-Nissan-Allianz vereinbart. Die Partner haben sich auf eine großangelegte Kooperation zur Etablierung einer emissionsfreien Mobilität ab 2010 verständigt. Ende Juni verabschiedete die Regierung gemeinsam mit 25 Städten, den Betreibern der wichtigsten Autobahnstrecken und Parkplatz-Anbietern ein Maßnahmenpaket zur landesweiten Errichtung von Stromtankstellen. Der Plan sieht für die kommenden drei Jahre den Aufbau eines umfassenden Netzes von Batterieladestationen in dem Land vor. „Unserer entschlossenen Initiative ist es zu verdanken, das wir auf dem Weg zu einer Gesellschaft mit emissionsfreier Mobilität eine Führungsrolle einnehmen werden”, sagte Premier Jose Sócrates. Gemäß der Vereinbarung sollen bis Ende 2011 in Portugal 1.300 Fahrzeug-Ladestationen in Betrieb genommen werden, 320 davon bereits 2010. Die Allianzpartner werden dafür Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb bereitstellen. Der portugiesische Staat wird die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen durch Steuervergünstigungen für Privatkunden und gewerbliche Kunden fördern. Die Anreize werden Ende 2010 eingeführt und auf mindestens fünf Jahre befristet sein. Ab 2011 sollen außerdem 20 Prozent der neu angeschafften öffentlichen Flottenfahrzeuge einen emissionsfreien Antrieb besitzen.

Mitsubishi – 20 Prozent E-Autos bis 2020

4. August 2009 frecker Keine Kommentare

Bis zum Jahr 2020 werden nach Einschätzung von Mitsubishi ein Fünftel aller neu produzierten Autos mit elektrischem Antrieb fahren. Aber schon 2012 sollen mindestens 30.000 der neuen Elektroautos von Mitsubishi vom Band laufen, so Mitsubishi-Motors-Chef Osamu Masuko in einem „Handelsblatt“-Interview. Bislang kostet das neue Auto i-Miev noch umgerechnet 35.000 Euro, laut Masuko soll der Preis aber im Jahr 2012 auf rund 15.000 Euro sinken. Von Ende 2010 an will der Hersteller sein Elektroauto auch in Deutschland verkaufen. „Die Europäer haben sehr großes Interesse am i-Miev“, sagte Masuko gegenüber der Zeitung. „Wir werden aber zunächst in Großbritannien antreten, weil wir dort Autos mit Rechtslenkrad wie in Japan anbieten können“, so Masuko weiter. In Japan kann das Fahrzeug, das mit einer Batterieladung rund 160 Kilometer fahren soll, zwar schon bestellt werden, ausgeliefert wird er aber erst ab April 2010.

Categories: news Tags: , ,

Neuvorstellung – Nissan Leaf

3. August 2009 frecker Keine Kommentare

Der neue Nissan LEAF

Der neue Nissan Leaf


Nissan hat in Yokohama sein – nahezu serienmäßiges – Elektroauto Leaf vorgestellt. Der praxistaugliche Fünfsitzer mit reinem Elektroantrieb soll in Japan und den USA Ende 2010 und in Europa Ende 2012 zu einem “erschwinglichen Preis” auf den Markt kommen. Ein zentraler Baustein des auf dem Kompaktwagen Tiida basierenden Leaf ist der von Nissan neu entwickelte Elektromotor. Mit einer Leistung von 80 kW/109 PS und einem Drehmoment von 280 Nm reagiert der Stomer spontan auf die Fahrbefehle und beschleunigt aus dem Stand weg kraftvoll. Und das bis jenseits von Tempo 140. Die kompakten Lithium-Ionen-Batterien von der NEC Corporation sind mit insgesamt 24 kWh sind am Fahrzeugunterboden angebracht. Nützlicher Nebeneffekt: Dank dieser Positionierung ist der Unterboden besonders eben, wodurch sich der Luftwiderstandsbeiwert und damit der Energieaufwand reduziert. Das neue Bremssystem dient auch zur Rekuperation. Im Schubbetrieb oder bei Abbremsen des Fahrzeugs wird die Bremsenergie in elektrischen Strom umgewandelt und der Batterie zugeführt, was die maximale Reichweite pro voller Batterieladung von derzeit rund 160 Kilometern erheblich steigert.

Categories: news Tags: ,

RWE: Autostrom-Kampagne läuft an

2. August 2009 frecker Keine Kommentare

Die Agentur Jung von Matt/Elbe (JvM) erweckt die DEA-TV-Spots neu zum Leben. “Hier ist DEA – Hier tanken Sie auf!”. Slogan und Werbejingle dürfte vielen noch in den Ohren klingen. Jetzt legt JvM die Kampagne neu auf. Nicht etwa für DEA-Tankstellen – seit 2004 an wurden ja die meisten DEA-Tankstellen in Shell umgeflaggt oder veräußert – sondern für den Mutterkonzern RWE. Der will mit einer der größten Kampagnen des Jahres 2009 seinen Autostrom pushen. JvM gewann 1999 mit der Kampagne einen goldenen Effie. Übrigens, eine DEA-Station gibt es noch, so kann sich Shell das Markenrecht an DEA weiter sichern. Interessant ist, Shell hat auch eine Meinung zur KfZ-Marktentwicklung und zukünftigen Mobilitäts Szenarien.

Categories: news Tags:

AT&T: E-LKW-Flotte

2. August 2009 frecker Keine Kommentare

Die American Telephone & Telegraph Corporation (AT&T) hat in diesen Tagen nicht nur negative Meldungen zu bieten. Denn, AT&T hat den ersten vollelektrischen Lastwagen in die Fahrzeugflotte aufgenommen. Der Lastwagen wurde von Smith Electric geliefert, die Übergabe erfolgte publikumswirksam auf dem Capitol Hill. Das Fahrzeug, bekannt als Smith Newton, ist zur Zeit der nutzlaststärkste, durch Batterie angetriebene Lastwagen der Welt. Der erste kommerzielle vollelektrische Lastwagen erhält auch das in Kalifornien eingeführte Umweltzertifikat. Mit dem Fahrzeug erfolgt der erste Schritt seitens AT&T, eine Ankündigung aus dem März 2009 umzusetzen, das Unternehmen werde innerhalb von zehn Jahren mehr als 15.000 Fahrzeuge mit alternativen Antrieben in die Flotte einreihen.

Nissan: To be eLeader

31. Juli 2009 frecker Keine Kommentare

Nissan strebt massiv eine Führungsrolle im Bereich eMobility an. Die konzerninterne Bezeichnung dafür lautet: Zero-Emission Mobility. Entwicklungsarbeiten und Forschung an den elektrischen Fahrzeugen sowie deren Schlüsselkomponeten wurden dazu fossiert. Das Design des ersten Serienstromer soll jetzt am 2. August im Hauptquartier in Yokohama vorgestellt werden. Die neue Website www.nissan-zeroemission.com wird am gleichen Tag Online gehen.

Categories: news Tags:

Made in USA – Mit Hilfe aus China

30. Juli 2009 frecker Keine Kommentare

Coda Automotive mit Sitz in Kalifornien hat angekündigt, Ende 2010 in den Vereinigten Staaten die erste rein elektrisch angetriebene Limousine auf den Markt zu bringen. „Wir wollen ein erschwingliches Elektroauto für alle in Amerika anbieten“, äußerte sich Firmenchef Kevin Czinger. „Und wir sind der Überzeugung, dass dies der Beginn einer Revolution ist, die Technologie des Elektroautos in die USA zu bringen.“ Der viertürige Coda enthält eine Lithium-Ionen-Batterie des chinesischen Herstellers Lishen, der unter anderem Batterien für Apple, Motorola und Samsung liefert. Hergestellt werden soll das Auto bei dem chinesischen staatseigenen Betrieb Habrin Hafei Automotive. Die Reichweite des Autos soll Angaben von Coda zufolge etwa 190 Kilometer betragen. Geplant ist der Verkauf von etwa 3.000 Fahrzeugen pro Jahr, jedoch soll auch eine Fertigung von bis zu 20.000 Autos pro Jahr möglich sein.

BIKE EXPO – Trends und Neuheiten

29. Juli 2009 frecker Keine Kommentare

Die BIKE EXPO, die Fahrradmesse der Messe München, endete am 26. Juli 2009 mit einer positiven Bilanz des Veranstalters. An den ersten beiden Tagen, die ausschließlich dem Fachpublikum vorbehalten waren, verschafften sich über 5.000 Fachbesucher aus 42 Ländern einen Eindruck über die Innovationen der kommenden Saison. Am Wochenende kamen dann mehr als 20.000 Endverbraucher. Unter dem Motto “Cycling Trends for City and Nature” präsentierten 211 Aussteller aus 25 Ländern ihre Neuheiten für die Saison 2010. Zu den stärksten Ausstellernationen zählten neben Deutschland vor allem Österreich, die VR China, Taiwan und Italien. Einen besonderen Stellenwert nahmen die E-Bikes und Pedelecs auf der BIKE EXPO ein, die derzeit einen besonderen Boom erfahren. Um der gestiegenen Nachfrage Rechnung zu tragen und neue Marktfelder zu erschließen, haben inzwischen nahezu alle Fahrradhersteller E-Bikes und Pedelecs in ihr Programm aufgenommen.

Categories: news Tags: , , ,

Rohstoffe – Die Lithium-Abhängigkeit

28. Juli 2009 frecker Keine Kommentare

Neben den Umweltvorteilen der elektischen Möbilität gib es noch ein anderes Ziel. Mit dieser Technologie soll auch die Abhängigkeit des Westens vom Öl reduziert werden. Es deutet sich aber bereits jetzt an, dass mit Lithium-Ionen Batterien die westlichen Industrienationen wieder in eine Abhängigkeit geraten und sich auf ausländische Lieferanten zu verlassen haben, stellt Jason Kirby in seinem Artikel fest. Neben China sind Chile und Argentinien zur Zeit die Hauptquellen des Minerals. Die größte unentwickelte Lithiumablagerung der Welt liegt allerdings in Bolivien. Und das südamerikanische Land hat bereits angezeigt, dass es keine ausländischen Gesellschaften an seine Reserven lassen wird. Ein Problem besonders für die USA. Bolivien hat kürzlich erst den US-Botschafter ausgewiesen. In einem Kongressbericht warnten Regierungsverantwortliche das, die Vereinigten Staaten von einer Abhängigkeit in eine neue Abhängigkeit geraten könnten.

Categories: news Tags: , ,

B90/Die Grünen – Stimmulation durch Anreiz

27. Juli 2009 frecker Keine Kommentare

Das Wahlprogramm von Bündnis90/Die Grünen befasst sich unter der Überschrift “Grüne Autos mit Zukunft” mit der Elektromobilität. Eigentlich schlüssig die Grundforderung, mit staatlichen Zuschüssen die Elektromöbilität fördern. Ob das Zahlenwerk der geplanten Fördermittel und die Zielgröße für 2020 bestand haben werden entscheiden aber wie immer andere. Auch die durch Bündnis90/Die Grünen kritisierte Abwrackprämie hat ihren Beitrag geleistet um den Markt, besonders im Kleinwagensegment, für die nächsten Jahre zu saturieren. Die ganze Passage zum Thema im Wahlprogramm (Seite 74 ff.) lautet: “Elektromobilität mit zusätzlichem Strom aus Erneuerbaren Energien ist annähernd klimaneutral, leise, schadsofffrei und löst unsere Abhängigkeit vom Öl. Wir wollen dafür sorgen, dass bis 2020 mindestens zwei Millionen Elektrofahrzeuge auf Deutschland Straßen fahren. Dafür legen wir ein Marktanreiz- und Forschungsprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro jährlich auf, aus dem unter anderem ein jährlich sinkender Anschaffungszuschuss für Elektrofahrzeuge von Anfangs bis zu 5.000 Euro zum Ausgleich der Mehrkosten für die Batterien finanziert wird, wie es die USA, China, Großbritannien und Frankreich bereits beschlossen haben”.

Categories: news Tags: