Archiv

Archiv für die Kategorie ‘eProfiles’

Frank Laaber – German E-Cars

5. April 2012 Juliane Keine Kommentare

Frank Laaber, Geschäftsführer German E-Cars GmbH

Die German E-Cars GmbH aus Nordhessen ist ein Anbieter von serienreifen Elektrofahrzeugen. Das Unternehmen hat sich eine Nische weit ab vom Massenmarkt gesucht und elektrifiziert und liefert verschiedene Fahrzeugmodelle. Auf dem Markt sind die Modelle STROMOS, CETOS und Transporter PLANTOS erhältlich. Um die Entwicklungskosten im Rahmen zu halten, hat sich das Unternehmen mit anderen Mittelständlern vernetzt wie z.B. FRÄGER GmbH.

“Diese Kompetenz unterstreicht unsere Leistungsfähigkeit auf dem jungen Feld der Elektromobilität und empfiehlt FRÄGER als Partner unter anderem für Unternehmen, die Fahrzeuge in großem Stil herstellen. Die German E-Cars hat ihren Sitz in Grebenstein und beschäftigt dort über 40 Mitarbeiter. Mit der Mitgliedschaft im Bundesverband eMobilität verbinde ich effektives Networking und aktive Mitarbeit bei der Etablierung von Elektromobilität in Deutschland und Europa.”

Ingo Bittner – Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH

19. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Ingo Bittner

Dipl.-Ing. Ingo Bittner ist Geschäftsführer und Mitinhaber der Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH (B+K) in München. Das Unternehmen zählt in der Energiebranche zu den führenden Anbietern von Systemen für mobiles Workforce Management, Smart Metering und Zählerfernauslesung. Gute Voraussetzungen für das neueste Produkt aus dem Hause B+K: Leitstellentechnologien für den Betrieb von Elektrofahrzeugen. Die Einschätzung von Ingo Bittner zum neuen Geschäftsfeld: „Elektromobilität hat ein großes Zukunftspotenzial und wird als integraler Bestandteil von Smart Grids eine wichtige Rolle spielen in der Welt Erneuerbarer Energien. Deshalb beteiligen wir uns mit großem Engagement am Ausbau einer Infrastruktur für Elektromobilität. Im Rahmen eines Forschungsprojektes hat B+K bereits einen ersten Leitstellen-Prototyp entwickelt, der seit über einem Jahr im Einsatz ist.“

Der Aufbau erneuerbarer Energiesysteme in der realen Welt der Energieversorgung beschäftigt Ingo Bittner seit Abschluss seines Studiums an der TU München. Seine Diplomarbeit drehte sich um die Frage, wie Windkraftanlagen störungsfrei ins Stromnetz integriert werden können. Und er war maßgeblich beteiligt an Projekten zur systemtechnischen Auslegung von thermischen Parabolrinnenkollektoren und Solarkraftanlagen in den 1980er Jahren.

Mario Haas – Energiebau Solarstromsysteme GmbH

27. Dezember 2011 Juliane Keine Kommentare

Mario Haas

„Mit der Kraft der Sonne umsonst tanken. Was gibt es schöneres?“, so Mario Haas, Leiter des Produktmanagements der Energiebau Solarstromsysteme GmbH. “Die Verbindung von Elektromobilität mit Sonnenstrom erzeugt ein völlig neues Fahrgefühl. Wir müssen uns vor Augen halten: Bis 2020 sollen auf deutschen Straßen eine Million Elektrofahrzeuge unterwegs sein. Entscheidend für den ökologischen Nutzen ist aber, aus welchen Quellen die Autos ihren Strom beziehen. Denn tanken die eCars weiterhin Strom aus dem herkömmlichen Netz, sind deren CO2-Emissionen kaum geringer als bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Mit Solarstrom sinkt dieser Wert gegen Null. Wir nennen das: Solare Mobilität. Als führender Anbieter von Solarstromsystemen in Europa betreibt Energiebau bereits eine eigene Solarstrom-Tankstelle in Köln und hat Ladestationen und komplette Solar-Carports im Angebot. Unsere Solarstrom-Tankstellen sind konzeptionell besonders für Fahrzeugflotten von mittelständischen und großen Unternehmen interessant. Damit kommen unsere Kunden – treu dem Energiebau-Unternehmensmotto – rein in die Zukunft“, so Haas.

Sven Strube – Lautlos durch Deutschland

21. Dezember 2011 Juliane Keine Kommentare

Sven Strube

“Das steigende Bedürfnis nach Mobilität auf der Basis verbrennungsmotorisch angetriebener Fahrzeuge führt zu ökologischen und verkehrlichen Herausforderungen. Hohe Lärmpegel und Schadstoffemissionen wie Stickoxide und Feinstaub beeinträchtigen die Lebensqualität in verkehrsnahen Wohnquartieren. Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb stellen eine Antwort auf diese Herausforderungen dar. Deswegen ist es mir ein persönliches Anliegen die Verbreitung von Serienelektrofahrzeugen voranzutreiben”, so Sven Strube von Lautlos durch Deutschland.

Dirk Dreßler – e8energy GmbH

6. Dezember 2011 Juliane Keine Kommentare

Dirk Dreßler

„Die Bereitstellung energieeffizienter Mobilität ist für e8energy eine der größten Herausforderungen, denen sich unsere Gesellschaft stellen muss,“ so Dirk Dreßler, Geschäftsführer des BEM-Mitgliedsunternehmens e8energy. Und das nicht erst in Zukunft – schwindende Ressourcen und ein wachsendes Bewusstsein für die Bedeutung des globalen Klimawandels wirken sich schon heute auf den Wirtschaftsstandort Deutschland aus. e8energy bietet ein segmentübergreifendes Produkt- und Leistungsportfolio im Elektromobilitätsbereich, vor dem Hintergrund der ausschließlichen Nutzung Erneuerbarer Energien. Mit der Errichtung einer überregionalen Ladeinfrastruktur und dem Angebot von Elektrofahrzeugen, wird so bereits heute die ganzheitliche und nachhaltige Funktionalität von Elektromobilität bewiesen. Durch die Einbindung lokaler und überregionaler erneuerbarer Energieversorger und individuell konfigurierbarer Ladeprodukte wird so von der Quelle bis zum Rad jeder Schritt selbst abgebildet und umgesetzt. „Wir bringen eMobilität auf die Straße, sowohl im Geschäfts- wie auch im Endkundenbereich. Das ist unser Ziel,“ so Dreßler.

Guido Riemann – Michael Hadad Autohandel GmbH

19. November 2011 Juliane Keine Kommentare

Guido Riemann

“Unsere Hauptstadt Berlin ist ein Paradebeispiel für die Zukunftsaufgabe „urbane Mobilität“. Wir alle wollen schnell, einfach, sicher und bequem von A nach B kommen – dabei nachhaltig die Ressourcen schonen und die Umwelt nicht mit Lärm, Abgasen und CO2 verschmutzen. Die Lösung dafür lautet: eMobilität. Zum Beispiel mit dem dem i-MiEV von Mitsubishi”, so Guido Riemann vom BEM-Mitgliedsunternehmen Michael Hadad Autohandel GmbH.

“Natürlich sind wir ein modernes geschäftsorientiertes Unternehmen, bei dem Verkauf im Fokus steht. Doch wissen wir, dass unser Verhalten heute entscheidende Auswirkungen auf die Lebensqualität von morgen hat. Unser Unternehmen und auch ich persönlich stellen uns daher der Verantwortung kommender Generationen. Einerseits durch das Angebot von Neufahrzeugen mit konventionellem Antrieb, die konsequent ökologisch optimiert sind (z.B. durch ClearTec-Technologie) und vor allem durch Elektroautomobile. Denn diesen gehört die Zukunft. Um dies auch der breiten Bevölkerung zu präsentieren, fand im Herbst 2011 bei uns im Autohaus der 1. Tag der Elektromobilität statt. Dort konnten unterschiedlichste Elektromobile auf zwei und vier Rädern selbst gefahren und auf ihre Praxistauglichkeit überprüft werden”.

Beres Seelbach – Lautlos durch Deutschland

8. November 2011 Juliane Keine Kommentare

Beres Seelbach

“In Serie produzierte Elektrofahrzeuge auf die Straße bringen ist die Devise der Lautlos durch Deutschland GmbH. Dabei achten wir besonders auf Design, Qualität und Zuverlässigkeit. Zusammen mit unseren bundesweiten Partnern bieten wir unseren Kunden die einmalige Möglichkeit eine breite Palette an außergewöhnlichen Elektrofahrzeugen zu testen, mieten und zu kaufen. Zudem sind wir zuverlässiger Partner zahlreicher Stadtwerke, EVUs und Kommunen bei der Umsetzung verschiedenster Mobilitätskonzepte mit dem Schwerpunkt Elektromobilität. Für Unternehmen bieten wir umfangreiches Flottenmanagement inkl. Lösungen für die Ladeinfrastruktur an. Dabei zeichnen wir uns durch unsere exzellenten Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung aus”, so Beres Seelbach vom BEM-Mitgliedsunternehmen Lautlos durch Deutschland.

Sven Schulz – Akasol Engineering GmbH

6. November 2011 Juliane Keine Kommentare

Sven Schulz

Dipl.-Wirt.-Ing. Sven Schulz ist Geschäftsführer und Mitgründer der Akasol Engineering GmbH. Das Darmstädter Unternehmen ist ein anerkannter Entwickler und Hersteller für intelligente mobile und stationäre Batteriesysteme auf Lithium-Ionen-Basis. Diese innovative modular skalierbare Systeme und Lösungen zur mobilen und stationären Energiespeicherung finden Anwendung in der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie, bei Non-Road-Anwendungen sowie bei der Speicherung erneuerbar erzeugter Energie.

Das Unternehmen verfügt über eine Expertise von mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Batteriesystemen für mobile und stationäre Anwendungen. Damit ist es der deutsche Spezialist im Bereich Elektromobilität mit einem der leistungsfähigsten Batteriesysteme für High Performance Applikationen wie z.B. Sportwagen, Motoryachten, Stadtbusse und anderen Nutzfahrzeugen mit Hybrid- oder Elektroantrieb.

Andreas Jung, CDU, MdB

29. Oktober 2011 Juliane Keine Kommentare

Andreas Jung

“Elektromobilität ist das politische Querschnittsthema par excellence. Kein mir bekanntes politisches Thema vereint so viele unterschiedliche Akteure und Fachgebiete. Elektromobilität bringt das Windrad in die Verkehrspolitik, und schon macht sich die chemische Industrie Gedanken über Parkgebühren. Wieder einmal verschwinden alte Widersprüche, Umwelt- und Wirtschaftspolitik ziehen an einem Strang.

Für die Politik bedeutet dies, dass sie vor allem in ihrer koordinierenden Funktion gefragt ist. Und genau dies möchte ich leisten. Als Beauftragter für Elektromobilität meiner Fraktion koordiniere ich die politische Facharbeit der Union im Bundestag. Mit von der Partie sind unsere vier Berichterstatter aus den Ausschüssen, meine Bundestagskollegen Steffen Bilger, Dr. Reinhard Brandl, Christian Hirte und Franz Obermeier. Zusammen formulieren wir unsere politischen Positionen zur Elektromobilität und begleiten die Arbeit der Ministerien. Das tun wir wo nötig auch in kritischer, antreibender Funktion.

Dazu stehen wir in äußerst regem Kontakt mit gesellschaftlichen Akteuren: Allein im letzten Jahr haben wir dutzende Veranstaltungen und Koordinierungskreise mit Umweltverbänden, Forschungseinrichtungen, Industrievertretern aller Bereiche und Umsatzgrößen, Rechts- und Marktexperten sowie Verkehrsexperten abgehalten. So manchen Aspekt des Regierungsprogramms Elektromobilität vom 18. Mai schreiben wir uns auf die Fahne, und wir werden weiter auf seine zügige Umsetzung achten!

Als Umweltpolitiker ist mir vor allem die Verknüpfung mit Erneuerbaren Energien wichtig: Ökostrom muss das Benzin der Zukunft werden! Und wenn dabei noch hunderttausende deutsche Arbeitsplätze entstehen können, dann ist dies sicher den Schweiß der Edlen wert. Nicht zuletzt deshalb freue ich mich auf die weitere intensive Zusammenarbeit mit dem BEM”, so Andreas Jung, MdB und Parlamentarischer Beirat beim BEM.

Dr. Reinhard Brandl, CSU, MdB

27. Oktober 2011 Juliane Keine Kommentare

Dr. Reinhard Brandl

»Eine der zentralen Fragestellungen zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist, wie wir einer wachsenden Weltbevölkerung – angesichts von Klimawandel und schwindenden Ressourcen – zukünftig Mobilität ermöglichen wollen. Elektromobilität wird absehbar ein Teil dieser Antwort sein. Die Herausforderung in diesem Bereich, eine internationale Spitzenposition zu erreichen, kann die Industrie nicht alleine bewältigen. Es ist eine nationale Kraftanstrengung erforderlich, bei der Wirtschaft, Wissenschaft und Politik an einem Strang ziehen müssen. Der Bundesverband eMobilität leistet einen wichtigen Beitrag dafür, indem er Akteure aus den verschiedensten Bereichen vernetzt und die Wahrnehmung des Themas in der Öffentlichkeit fördert. Im Parlamentarischen Beirat möchte ich als Abgeordneter meinen Teil dazu beitragen«, so Dr. Reinhard Brandl, MdB und Parlamentarischer Beirat beim Bundesverband eMobilität.