Archiv

Archiv für November, 2009

Neuwagenmarkt auf dem iPhone

30. November 2009 klaus Keine Kommentare

neuwagenBereits wenige Tage, nachdem die Angebote von Neuwagenmarkt.de auch im App Store verfügbar waren, hat es die App in die Top Ten der Downloads im Bereich Wirtschaft geschafft. Auch heute noch hält sich “Neuwagen” in Deutschland in der Region von Rang 9 (in Österreich bei Rang 15). Nach Herunterladen der kostenlosen App kann der iPhoner zum Beispiel im Autohaus oder im Gespräch mit Freunden die genannten Neuwagenpreise bequem und schnell mit denen im Neuwagenmarkt vergleichen. Die Schnäppchenbörse www.neuwagenmarkt.de ist seit dem 21. Februar 1997 online und laut Anbieter Deutschlands größte Spezialsuchmaschine für besonders preiswerte Neuwagen. Auf dem Neuwagenmarkt finden sich rund 80.000 Angebote, darunter sehr viele EU-Neuwagen. Alle Autos werden ausschließlich von spezialisierten Händlern angeboten, also keine von privat. Betrieben wird der Neuwagenmarkt mit Wunschauto-Konfigurator von S&S Internet Systeme. Das Unternehmen arbeitet derzeit daran, die Reaktionszeiten der App zu beschleunigen und größere Fahrzeugbilder zu ermöglichen.
iTunes-Link

Season’s (Sickness) Greatings

25. November 2009 klaus 1 Kommentar

Hochverehrte Leserschaft, für das Ausbleiben aktueller Posts möchten wir uns in aller Form entschuldigen, die Abbildung zeigt die bedauerliche Ursache. Spätestens kommende Woche hoffen wir, wieder voll auf Sendung gehen zu können, bleiben Sie uns gewogen und bleiben Sie gesund!
Ihr eMobileTicker-Team
schuldig

Categories: news Tags:

Event: Merkel lädt zum Autogipfel – im Frühjahr?

22. November 2009 klaus Keine Kommentare

Merkel_Opel_Autohaus.deBundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sähe bekanntlich Deutschland gern als Leitmarkt für Elektromobilität. Statt aber endlich wie zahlreiche europäische Nachbarn eine Elektroauto-Richtlinie auf den Weg zu bringen, wird doch lieber erstmal ein Spitzentreffen anberaumt. Die Kanzlerin will im kommenden Frühjahr Autobauer, Stromversorger und Kommunen zu einem Autogipfel laden, “um einen Impuls zur Entwicklung moderner Antriebstechnologien in Deutschland zu setzen”. Dies geht laut dpa aus dem schriftlichen Beschluss der Bundesregierung von Meseberg zur Entwicklung der Elektromobilität hervor.

Im Gespräch hierfür ist nach dpa-Informationen der Monat Februar, der nach via Wikipedia-Informationen allerdings noch nicht so ganz zum Frühjahr gerechnet werden kann. Wie auch immer: “Die verschiedenen Wirtschaftszweige sollen zudem stärker in die Pflicht genommen werden”, heißt es hoffnungsfroh im Meseberger Beschluss. Bis zum Frühjahr 2010 soll der noch vom alten schwarz-roten Kabinett beschlossene Entwicklungsplan E-Mobilität unter Beteiligung aller Akteure weiter konkretisiert werden. Grundsätzlich für nötig gehaltende Fördermaßnahmen wurden allerdings bislang keine beschlossen.

Immerhin könnte die Zuständigkeit künftig gebündelt werden: Das eMobility-Thema soll künftig beim Wirtschafts- und beim Verkehrsministerium angesiedelt sein. Nach Informationen aus Regierungskreisen soll dafür eine eigene “Geschäftsstelle Elektromobilität” eingerichtet werden. Ein “hoher Ministerialbeamter” soll zum Beauftragten für das Thema ernannt werden.
vgl. auch autohaus.de

Event: Elektroautos sollen Stucks Kesselberg-Rekord brechen

21. November 2009 klaus Keine Kommentare

Elektroautos sollen den 1935 von Hans Stuck am Kesselberg aufgestellten Streckenrekord brechen – und das im Rahmen eines Rennens nur für “umweltfreundliche Fahrzeuge”. Das grüne Rennen soll im Mai 2011 stattfinden. Die Vorbereitungen für die Großveranstaltung laufen bereits. Am Samstag, 7. Mai 2011, ist die Bergstrecke für den normalen Verkehr gesperrt. Freie Fahrt haben an diesem Renntag nur umweltfreundlich angetriebene Verkehrsmittel – ob Elektroauto, Fahrrad oder Seifenkisten. “Das Wochenende soll ganz im Zeichen der erneuerbaren Energien stehen”, hat sich Initiator Helmut Renner vorgenommen.

Der Kesselberg hat es dem Kochler Friseur und Gemeinderat seit Jahren angetan. Deshalb habe er sich auch dafür stark gemacht, dass die Gemeinde Kochel jährlich einmal eine Sonderveranstaltung am Kesselberg “aufziehen” kann. Zunächst habe er mit ein paar weiteren “erwachsenen Kindern” nur ein Seifenkistenrennen durchführen wollen. Daraus sei dann im Laufe der Zeit die Idee gewachsen, ein Elektroauto-Rennen auf die Beine zu stellen.

Stuck_KesselbergDie konkrete Herausforderung lautet nun: Schafft ein Elektroauto ohne Verbrennungsmotor den bisherigen Streckenrekord von Hans Stuck (Vater von Hans-Joachim “Striezel” Stuck), der 1935 die Kessebergstrecke von unten nach oben in 3:44 Minuten bewältigte. Sein Auto-Union-B-Typ (Foto) mit 375 PS kam dabei auf einen Geschwindigkeitsschnitt von 80,4 Stundenkilometern.

“Moderne Elektroautos werden immer leistungsfähiger”, sagt Renner. “Wir wollen sowohl herkömmliche Autobauer, Prototypen-Hersteller als auch Universitäten auf den Wettbewerb neugierig machen. Der Verein Kochel aktiv will als Veranstalter das Rennen europaweit ausschreiben.
via merkur-online.de

Categories: news Tags: , , ,

Event: Event: AAC – The Sound Of Silence

20. November 2009 klaus Keine Kommentare

AAC2009_AkustikcolloquiumVom 24.-25.11. findet in Aachen erstmals das “Aachener Akustik Kolloquium” (AAC) statt. Die Veranstaltung sollte u.a. wg. ihres Programmteils “Akustik alternativer Antriebe” auch für die beruflich mit Elektromobilität befassten Szene interessant sein. Beispielsweise spricht Dr. Peter Genende von der FEV-Motorentechnik zum Thema “Akustikentwicklung eines E-Fahrzeuges mit Range Extender” (24.11., 12:00 Uhr). Die Tagungsgebühr beträgt 680 Euro (zzgl. Märchensteuer).
Weitere Infos u. Anmeldung

Categories: news Tags: , ,

BMU fördert Entwicklung v. Daimler-Transportern

20. November 2009 klaus Keine Kommentare

bmu_logoMit bis zu 9 Mio. Euro wird das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) ein Projekt der Daimler AG zur Entwicklung und Erprobung von Elektro-Transportern fördern. Ab dem Jahr 2010 sollen im Projekt 50 Fahrzeuge in Berlin unter Alltagsbedingungen getestet werden. Der Strom für den Betrieb der Transporter stammt aus erneuerbaren Energien. Das Projekt gehört zum Forschungsprogramm Elektromobilität des Bundesumweltministeriums. Elektrofahrzeuge eignen sich besonders gut für den Einsatz im Wirtschaftsverkehr. Oft werden in diesem Bereich nur kurze Distanzen zurückgelegt, häufiges Anfahren und Anhalten, beispielsweise bei Auslieferungen, sind an der Tagesordnung. Dabei kommt der Effizienzvorteil des Elektroantriebs gegenüber dem Verbrennungsmotor besonders deutlich zur Geltung.

Renault-Nissan testet in Saitama u. Guandong

20. November 2009 klaus Keine Kommentare

RenaultNissanDie Renault-Nissan-Allianz ist mit der japanischen Stadt Saitama eine Kooperationsvereinbarung eingegangen. Im Projekt “E-Kizuna” sollen die Bedingungen für die massenhafte Einführung von Elektrofahrzeugen untersucht werden, also etwa die Infrastruktur von Ladestationen sowie Informationssysteme über die Verfügbarkeit freier Ladestationen für Strompiloten. Auch Verkaufsanreize für den Absatz relativ hochpreisiger Elektroautos sowie Carsharing-Projekte sollen geprüft werden.

Mit der chinesischen Provinz Guangdong hat Nissan einen weiteren Partner für die Einführung von Elektrofahrzeugen gewonnen. Guangdong ist nach der Stadt Wuhan der zweite chinesische Partner. Damit hat sich Renault-Nissan inzwischen über weltweit mehr als 30 Vereinbarungen mit Städten, Ländern, und Regierungsorganisationen behördliche Unterstützung bei der Einführung der Elektromobilität gesichert.

Crocodile Trophy: Amateur gegen Radprofi – mit Elektrohilfe

20. November 2009 klaus Keine Kommentare

CrocodileTrophyDie australische Crocodile Trophy gilt nicht nur als härtestes Mountainbike-Etappenrennen der Welt, sie ist auch Treffpunkt bunter Sportvögel und Anlass seltsamer Wetten. Diesmal standen zwei Steirer im Mittelpunkt: der eine ein gestählter Profi, der andere ein blutiger Amateur. Nur: Letzterer war mit zusätzlicher Elektrokraft unterwegs. Auf 1.200 beinharten Busch-Kilometern trugen Extremradler Franz Preihs (31) und Normalradler Klaus Sever (43, Foto), beide aus Graz, eine Wette aus. Sever beteurte im Vorfeld, nie länger als 30 Kilometer im Sattel gesessen zu haben.

Sein Gerät war ein KTM-Mountainbike, das mit einem Elektroantrieb der Magna-Tochterfirma Bionix ausgerüstet war. Zum Sieg gegen den Profi hat es am Ende zwar nicht gereicht, dennoch ist Sever zum Tourhelden geworden: “Weil sich keiner auch nur entfernt vorstellen konnte, dass ich nach 1.200 Busch-Kilometern in Cape Tribulation durchs Ziel radeln könnte.”
via krone.at

Peugeot iOn kann vorbestellt werden – fast

20. November 2009 klaus Keine Kommentare

Laut offizieller Verlautbarung von Peugeot Deutschland nimmt man ab sofort Vorreservierungen für den iOn entgegen, das erste vollelektrische viersitzige Fahrzeug der Löwenmarke. Peugeot hat bereits europaweit mit neun Unternehmen und Behörden Absichtserklärungen für Carsharing- und Flottenverträge in Europa für den gemeinsam mit Mitsubishi entwickelten iOn unterzeichnet.

“Für Privatkunden können Vorreservierungen über die Internetseiten von Peugeot in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Frankreich und Italien entgegengenommen werden”, heisst es, aber auf Peugeot.de sucht man sich dusslig nach einem Bestellformular. Es gibt auch keins, allerdings kann hier immerhin Interesse an neuesten Informationen zum iOn bekundet werden.

eCar durchfährt den Ärmeltunnel

19. November 2009 klaus Keine Kommentare

Foto: David Barzilay

Foto: David Barzilay

Der Renn-Vetaran John Surtees ist als erster mit einem Elektroauto von Dover nach Calais gefahren. Surtees benutzte für die 31 Meilen-Fahrt durch den Tunnel unter dem Ärmelkanal einen attraktiv anzusehenden Ginetta G50EV-Prototyp. Die Fahrt nutzte eine Nebenfahrbahn für Servicezwecke. Sie fand anlässlich der Feiern zum 15. Jubiläum der Tunneleröffnung statt.
via Register Hardware