Archiv

Archiv für Mai, 2011

Kompetenzzentrum für eMobilität in München eröffnet

31. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Mehr als 80 geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik, Verbänden und Medien waren am 12. Mai 2011
dabei, als die e-mocom AG ihr erstes Kompetenzzentrum für Verkauf und Beratung elektrisch betriebener Fahrzeuge in der Marsstraße in München eröffnete. Auf über 200 qm Ausstellungsfläche konnten die unterschiedlichsten Produkte bestaunt werden: Neben Elektrozweirädern der Firmen PG Bike, Grace, Elmoto, Ultramotor, Vectrix, Govecs und Herskind begeisterten auch außergewöhnliche Fun-Fahrzeuge wie das dreirädrige Trikke und die elektrischen Skateboards von mobo. Besonderes Highlight war der Elektro-Microbus mia mit seiner innovativen Technik und dem schicken Design – variabel nutzbar für den Personen- und Gütertransport. Auch der erste serienmäßige Elektro-PKW in Deutschland, der Mitsubishi i-Miev, fand großen Anklang bei den Gästen. “Ich freue mich sehr über das Engagement unseres Neu-Mitglieds e-mocom hier in München und wünsche allen Beteiligten viel Erfolg”, so Kurt Sigl, Präsident beim Bundesverband eMobilität während seiner Rede bei der offiziellen Einweihung.

Nissan und Renault werben für eMobilität

31. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Verkehrte Welt: In den neuen Werbespots von Renault und Nissan haben Haushaltsgeräte, Büroausstattung und sogar der Bohrer des Zahnarztes einen Verbrennungsmotor bekommen.

Die aktuellen Werbespots finden Sie hier: Nissan & Renault. Sehr sehenswert.

CEP® CLEAN ENERGY & PASSIVEHOUSE erweitert Themenspektrum

31. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Vom 29. – 31. März 2012 veranstaltet die REECO GmbH zum 6. Mal die CEP® CLEAN ENERGY & PASSIVEHOUSE in der Landesmesse Stuttgart. Die internationale Fachmesse mit Kongress hat sich nach fünf Jahren als die Leitmesse für Erneuerbare Energien und Passivhaus weit über Baden-Württemberg hinaus etabliert. „Wir werden unsere Stärken im Bereich energieeffizientes Bauen und Passivhaus weiter ausbauen“, unterstreicht die verantwortliche Projektleiterin Sandra Bayer Teixeira, „im nächsten Jahr besonders mit Blick auf große Gebäude.“ Mit der Erweiterung des Fokus auf diesen Bereich sollen weitere wichtige Zielgruppen, wie Facility Manager angesprochen werden.

Durch die aktuelle Debatte um Atomausstieg und Energiewende rücken intelligente Lösungen für eine umweltverträgliche und dezentrale Stromversorgung sowie Energieeffizienz immer weiter in den Fordergrund. Gerade im Bereich Energieeffiziente Gebäude und Sanierung, bis hin zum energieautarken Haus steckt ein enormes Potential. Diesen aktuellen Marktentwicklungen wird die CEP® durch Ihre Ausrichtung mehr als gerecht. Innovative Produkte und Lösungen sowie neueste Informationen aus Wissenschaft und Forschung, kombiniert mit Praxisbeispielen machen die Messe
mit den angeschlossenen Kongressen zur optimalen Plattform.

NRW setzt auf Elektromobilität

30. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen will die Forschungen zur Elektromobilität weiter vorantreiben. Das Land und die EU bewilligten daher Fördergelder in Höhe von 13,7 Millionen Euro für zwei Kompetenzzentren in Münster und Dortmund. 6,5 Millionen Euro gehen dabei an das Münsteraner Projekt “Münster Electrochemical Energy Technology der Universität Münster (MEET)“. Dort soll der weitere Ausbau des Zentrums für die Erforschung und Entwicklung von elektrochemischen Energiespeichern gefördert werden. Ziel ist es, Batterie für den Einsatz in Elektroautos und stationären Systemen weiter zu optimieren. Die Universität Dortmund erhält für ihre “Technologie- und Prüfplattform für ein Kompetenzzentrum für interoperable Elektromobilität, Infrastruktur und Netze” (TIE-IN) 7,2 Millionen Euro. Mithilfe des Gelds soll eine Umgebung entstehen, in der unter anderem Betreiber von Energienetzen oder Hersteller von Ladestationen die Möglichkeit zu Tests und Weiterentwicklungen haben.

Berliner Runde diskutiert die Ergebnisse der NPE

30. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Der BEM lädt Sie herzlich zum 10. BEM eStammtisch Berliner Runde am Montag, den 30. Mai 2011, ab 19.00 Uhr ins Restaurant Habel Weinkultur am Reichstag, Luisenstraße 19 in Berlin-Mitte, ein. Damit der Koch sich besser auf uns vorbereiten kann, bitten wir um eine kurze Anmeldung via eMail an sandrine.frideres@bem-ev.de.

Thema des Abends sind die Mitte Mai präsentierten Ergebnisse der Nationalen Plattform Elektromobilität.

19.15 Uhr Begrüßung durch Kurt Sigl, BEM-Präsident
19.30 Uhr Christian Liebich, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
19.45 Uhr Thomas Fischer, stadtraum – Gesellschaft für Raumplanung, Städtebau & Verkehrstechnik mbH

Durch einen branchenübergreifenden Austausch wollen wir gemeinsam die Elektromobilität nachhaltig voranbringen. Der BEM eStammtisch als Ort des offenen und freien Gedankenaustauschs rund um das Thema Elektromobilität.

Jeden letzten Montag im Monat ab 19.00 Uhr in wechselnden Berliner Locations. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen..

Dritter Deutscher Elektro-Mobil Kongress

30. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Am 08. und 09. Juni 2011 veranstaltet die nova-Institut GmbH (Hürth) in Kooperation mit der IAV GmbH (Gifhorn) den “Dritten Deutschen Elektro-Mobil Kongress” im World Conference Center Bonn. Referenten von BMW, Renault, Valmet, BASF, Ernst & Young, SAP, Continental, Schaeffler, Siemens, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Fraunhofer IWES und viele andere werden auf dem Kongress ihre aktuellen Entwicklungen und Produkte präsentieren.

Das Programm legt den Schwerpunkt in diesem Jahr auf Produktionen, die schon heute laufen oder kurz vor der Serienreife stehen: Fahrzeuge, Energiespeicher und Antriebe. Auch das für die Elektro-Mobilität besonders strukturierte Umfeld: Distribution, Netz- und Ladekonzepte, Sicherheitsfragen wird wie schon in den vergangenen Jahren von den maßgeblichen Akteuren aus Industrie, Markt, Politik und Forschung diskutiert.

Weitere Informationen

Hybridbusübergabe in der Modellregion Sachsen

29. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

“Ab heute wird Elektromobilität in Sachsen praktisch erfahrbar. Durch den Einsatz von insgesamt 20 modernen Hybridbussen hier in Leipzig sowie in Dresden wollen wir das Nahverkehrssystem noch klimafreundlicher gestalten. Dafür erproben wir diese Fahrzeuge ab heute im Alltag. So erhalten wir wichtige Erkenntnisse, die in die Weiterentwicklung einfließen”, so Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer am Donnerstag anlässlich der Übergabe der Busse am Rande des Weltverkehrsforums in Leipzig. Auf dem Weg zu umweltverträglichem Nahverkehr kommen in den sächsischen Metropolen Leipzig und Dresden nun jeweils 10 hybridgetriebene Niederflurgelenkbusse zum Einsatz. Sie werden schrittweise zu Bussen mit erweitertem elektrischem Fahrbetrieb ausgebaut. Die Busse werden über ein serielles Hybridsystem angetrieben, das partiell einen emissionsfreien, rein elektrischen Fahrbetrieb ermöglicht. Im regulären Linienbetrieb bei den Dresdner und Leipziger Verkehrsbetrieben werden die Hybridbusse durch das Fraunhofer Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme messtechnisch begleitet und fortlaufender Optimierung unterzogen. Dabei werden Einsatzbedingungen wie Fahrgastaufkommen, Verkehrsbehinderungen oder topographische Begebenheiten -etwa Steigungen und Gefälle- untersucht

Erster Nissan Leaf in Deutschland bei juwi

28. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Die ersten drei Nissan Leaf Deutschlands stehen seit dem 26. Mai 2011 unter den Solarcarports der Firma juwi, einem der führenden Spezialisten im Bereich Erneuerbare Energien. Drei Fabrikate des Elektroautos werden in Zukunft als Dienstwagen im Unternehmen eingesetzt. „Wir möchten unseren Fuhrpark schnellstmöglich auf einhundert Prozent Elektromobilität umstellen“, sagt juwi-Vorstand Matthias Willenbacher. „Daher beobachten wir genau den Markt und die neuesten Entwicklungen. Der Nissan Leaf ist das erste Elektrofahrzeug in der Kompaktklasse, das in Serie produziert wird. Deshalb ist er besonders interessant für uns.“ Für das Unternehmen ist der Erwerb der drei Nissan Leaf ein weiterer wichtiger Schritt, um den firmeneigenen Fuhrpark auf 100 Prozent Elektromobilität umzustellen. Zusammen mit dem Nissan Leaf verfügt die juwi-Gruppe heute bereits über 19 Elektroautos. Insgesamt umfasst der Fuhrpark 200 Fahrzeuge. Matthias Willenbacher betont: „Mit Elektromobilität bringen wir erneuerbare Energien auf die Straße, denn bei uns werden die Fahrzeuge mit Strom aus den firmeneigenen Solarcarports geladen.“ Für sein Engagement erhielt die juwi-Gruppe im Januar dieses Jahres das ÖKO-TREND-Zertifikat „umweltschonender Fuhrpark“.

BEM und EnergieParken demonstrieren: Elektromobilität ist alltagstauglich

27. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Sebastian Knoth fuer BEM

Gemeinsam mit 100 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Forschung und Medien haben der Bundesverband eMobilität und EnergieParken heute die erste EnergieParken-Anlage der Hauptstadt in Betrieb genommen. “Mit dem Aufbau des innovativen Systems aus Parkscheinautomat und Ladesäule setzen wir ein Zeichen. Ein Zeichen für die Neue Mobilität und für den Standort Berlin als künftiges elektromobiles Schaufenster Deutschlands”, so BEM-Geschäftsführer Frank Müller in seiner Begrüßungsrede. “Wir freuen uns sehr, dass wir neben Renate Künast, Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und dem Berliner Bezirksbürgermeister Dr. Christian Hanke (SPD) auch die Bundestagsabgeordnete Ute Vogt (SPD), Manfred Swarovski, CEO Swarco AG und Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO als Redner für die Veranstaltung gewinnen konnten”, so Müller weiter. “Nur wenn wir uns jetzt Parteien und Branchen übergreifend aufstellen, können wir Elektromobilität langfristig etablieren.”

Das innovative EnergieParken-System, das künftig unmittelbar vor der BEM-Hauptgeschäftsstelle in der Wallstraße 16 in Berlin-Mitte die Parkenden sowohl mit Parkscheinen als auch mit Ladestrom versorgt, ermöglicht einen kosteneffizienten, baurechtlich unproblematischen und finanziell attraktiven Ausbau von Ladeinfrastruktur für Elektromobilität. “Durch die Installation öffentlicher Ladesäulen entstehen in der Regel auch neue Stadtmöbel, die es gilt in den öffentlichen Raum zu integrieren. Das gelingt mit dem Austausch herkömmlicher Parkscheinautomaten gegen die EnergieParken-Anlage problemlos”, betonte Müller in seiner Rede.

Österreich: Vorrang für 100% Erneuerbare eMobilität

27. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Vor einer drohenden Fehlzündung bei der Mobilitätsentwicklung warnten gestern Greenpeace, Klimabündnis und VERBUND in einer gemeinsamen Pressekonferenz. Der Grund für die ungewöhnliche Allianz: Die Forderung nach Vorrang und mehr Tempo für eMobilität betrieben mit Strom aus hundert Prozent Erneuerbaren Energien. “Es braucht einen gesetzlichen Fahrplan, der in erster Linie sicherstellt, dass Elektrofahrzeuge ausschließlich mit Strom aus Erneuerbaren Energien betrieben werden, sonst droht der Fortschritt zum ökologischen Rückschritt zu werden”, sind sich Umweltorganisationen und Energieversorger einig. Eine gemeinsame Studie, die bis Herbst diesen Jahres erarbeitet wird sowie die Initiative zu einem Elektromobilitätsgipfel sollen den politischen Prozess unterstützen. “Nur wenn die Stromherkunft aus Erneuerbaren Energien sicher gestellt ist, kann der Mobilitätswandel den positiven ökologischen Effekt erfüllen, den man sich von ihm verspricht”, so Klimabündnis-Geschäftsführer Peter Molnar.