Archiv

Archiv für August, 2011

Mit dem eBike durch Berlin

31. August 2011 Juliane Keine Kommentare

Smart hat einen schönen Werbefilm für sein eBike veröffentlicht – Urban Mobility 2.0 in Berlin. Reinschauen lohnt sich..

Das Video finden Sie hier.

Elektroauto ist günstiger als Benziner

31. August 2011 Juliane Keine Kommentare

Mit dem Karabag new 500E hat die Karabag GmbH zusammen mit deutschen Technologiepartnern wie zum Beispiel der Linde Material Handling GmbH das erste deutsche Elektroauto entwickelt, das im Vergleich zu einem benzingetriebenen Kleinwagen kostengünstiger ist. Im Leasing über vier Jahre kostet der auf Basis eines Fiat 500 gebaute Karabag new 500E monatlich 299 Euro inkl. einer vierjährigen Garantie. Möglich wird dieses Angebot durch die Anpassung der Herstellungskosten bei gleichzeitiger Qualitätsverbesserung und durch eine Förderung des Bundesverkehrsministeriums aus dem Konjunkturpaket 2. Als Mittelständler können wir nicht wie die großen Automobilkonzerne agieren. Wir müssen gewinnorientiert arbeiten und haben nicht die Möglichkeit, bestimmte Unternehmenszweige zu subventionieren, um strategisch wichtige Bereiche wie Elektromobilität zu besetzen. Deshalb mussten wir uns etwas einfallen lassen. Unser Ziel war es, die Herstellungskosten bei gleichzeitig hoher Fertigungsqualität so zu reduzieren, dass wir letztlich einen Leasingpreis anbieten können, der -kombiniert mit den günstigen Verbrauchswerten – das Auto auf das Kostenniveau eines benzingetriebenen Kleinwagens bringt”, so Sirri Karabag.

Weitere Informationen

Sicher, einfach, bequem – Ladetechnologien für eAutos

31. August 2011 Juliane Keine Kommentare

Unter dem Motto „Wissen nutzen. Zukunft gestalten.“ präsentiert das BEM-Mitglied TÜV SÜD sein innovatives Dienstleistungsspektrum für die Automobilbranche sowie seine zukunftsweisenden Lösungen als Entwicklungsbegleiter für die Automobil- und Zulieferindustrie auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA), die vom 15. bis 25. September in Frankfurt am Main stattfindet. Ein Schwerpunktthema gilt dort der Ladesicherheit und den Lademöglichkeiten von Elektrofahrzeugen. Unter der Überschrift „Sicher, einfach, bequem – Ladetechnologien für eAutos“ stellt TÜV SÜD in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Energieversorger E.ON am 14. September von 11.30 bis 12.00 Uhr die Ergebnisse aus einer laufenden Entwicklungskooperation vor, die zum Ziel hat, sichere und einfache Lademöglichkeiten für die Elektromobilität zu schaffen.

Pressegespräch zur Europa-Testfahrt im Stromos

30. August 2011 Juliane Keine Kommentare

Autozug, Alpen, Monaco – die „Testfahrt in die Zukunft“ im Elektroauto, zu der die beiden HSHL-Professoren Peter Kersten und Jürgen Krome am vergangenen Freitag aufgebrochen sind, verläuft bisher sehr erfolgreich, wenn auch nicht ohne Herausforderungen, und liefert jede Menge interessante Daten für die wissenschaftliche Auswertung. Zunächst ging es von Hamburg aus mit dem Autozug über die Alpen. In Alessandria setzten sich die beiden Stromos-Piloten dann selbst hinter das Steuer und steuerten als erstes Ziel Cuneo an. Das Höhenprofil der Strecke Cuneo – Monaco am Samstag war ideal geeignet, um das Maximum an Energierückgewinnung durch rekuperatives Bremsen zu erforschen. An der Elektrotankstelle vor dem Grimaldi-Palast wurden die Professoren von den Monegassen freundlich empfangen. Derzeit sind die Professoren in Frankreich unterwegs. Am Freitag werden die beiden nach Lippstadt zurückkehren und im Rahmen einer Pressekonferenz von ihren Erlebnissen während der Testfahrt berichten.

Termin Pressekonferenz: Freitag, 2. September 2011, 17:00 Uhr, Campus Lippstadt, Südstraße 8, in 59557 Lippstadt.

Den weiteren Verlauf der Fahrt können Sie auf Twitter und dem Blog der beiden Fahrer mitverfolgen.

SKODA startet elektrische Testflotte

30. August 2011 Juliane Keine Kommentare

SKODA startet die Produktion von zehn Octavia Green E-Line. Der Octavia Green E-Line ist das erste rein elektrisch angetriebene Fahrzeug der Marke und basiert auf dem Mittelklasse-Modell Octavia Combi. Die elektrische Testflotte kommt ab Herbst in Tschechien zum Einsatz. Ziel ist es, praxisnahe Erfahrungen mit dem Elektroantrieb zu gewinnen. Dabei geht es um die Technik des Fahrzeugs, aber auch um Fahrerverhalten, Kundenwünsche oder zukünftige Vertriebskanäle. “Das langfristige Ziel unseres Unternehmens und des gesamten Volkswagen Konzerns ist eine nachhaltige Mobilität auf Basis regenerativer Energieträger. Die Octavia Green E-Line wird uns wichtige Erkenntnisse liefern und ist ein Meilenstein für die weitere Entwicklung des elektrischen Antriebs im Hause SKODA”, unterstreicht Dr. Eckhard Scholz, Vorstand Technische Entwicklung bei SKODA, die jüngsten Aktivitäten. Der Elektromotor soll im Spitzenbereich 85 kW leisten und ein maximales Drehmoment von 270 Nm haben. Laut Hersteller beschleunigt der Octavia Green E-Line in zwölf Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit ist auf 135 km/h begrenzt. Die Lithium-Ionen-Batterie sollen für eine Reichweite von 150 Kilometern sorgen.

Weltpremiere des eSpire comp auf der Eurobike 2011

30. August 2011 Juliane Keine Kommentare

Mit dem “Comp” präsentiert die 2009 gegründete Münchner Firma Third Element, Mitglied im Bundesverband eMobilität, bei der diesjährigen Eurobike eine Pedelec-Version ihres eBikes “eSpire”. Die Unterstützung des Elektromotors endet nun bei einem Tempo von 25 km/h. Dafür steigt die Reichweite von 50 auf 80 km. Praktisch: Der sechs Kilo schwere Akku des Elektrofahrrad kann herausgenommen werden. Auf der Eurobike in Friedrichshafen können Sie sowohl das eSpire als auch das Comp Probe fahren. Sie finden das Team von Third Element vom 31. August bis 03. September unter der Standnummer FGO-126 bei ihrem Antriebspartner Clean Mobile AG. Viel Spaß..!

FIA plant eigene eRennserie

29. August 2011 Juliane Keine Kommentare

So wie es aussieht, plant der internationale Autodachverband FIA ab 2013 eine eigene Rennserie für Elektroautos. Auf dem nächsten FIA World Motor Sport Council 2012 soll das Konzept verabschiedet werden. Geplant sei, die eRennen nicht auf Formel-1-Strecken stattfinden zu lassen, sondern in den Innenstädten großer Metropolen. Die Renndauer soll zwischen 15 und 30 Minuten liegen. Rund um das Rennen sollen im Rahmen des Konzepts Musikfestivals und Showprogramme stattfinden.

Mit TÜV SÜD auf die Überholspur

29. August 2011 Juliane Keine Kommentare

Ist die Helmpflicht für Fahrradfahrer jetzt zwingend nötig? Brauchen wir breitere Radwege, damit Elektrofahrräder überholen können? Der Boom der Pedelecs und eBikes löst vielfältige Diskussionen aus. Topthema sind die “Zweirad-Stromer” auch bei der Branchenleitmesse EUROBIKE, die vom 31. August bis 03. September 2011 in Friedrichshafen stattfindet. Fest steht: Der Markt wächst schnell – und Hersteller und Händler können sich mit dem TÜV SÜD-Prüfzeichen für Pedelecs einen Vorsprung verschaffen. In Deutschland sind eBikes und Pedelecs besonders beliebt. Der Zweirad-Industrie-Verband e.V. (ZIV) schätzt, dass 2011 rund 300.000 Fahrzeuge verkauft werden. “Mit dem Angebot steigt leider auch der Anteil an Produkten mit Qualitätsmängeln. Hersteller von hochwertigen Produkten können mit einem Prüfzeichen von TÜV SÜD ein deutliches Signal setzen”, sagt Peter Hartmann, Teamleiter für den Produktbereich Sport und Spiel bei der TÜV SÜD Product Service GmbH. Im Rahmen ihres Prüfprogramms beurteilen die Produktspezialisten vom BEM-Mitgliedsunternehmen TÜV SÜD die Pedelecs nach der DIN EN 15194 für elektromotorisch unterstützte Fahrräder (EPAC; electric power assisted cycles). Darin enthalten sind unter anderem die DIN EN 14764 (sicherheitstechnische Anforderungen an City- und Trekkingfahrräder), die Aspekte elektrische Sicherheit und Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV), Mindestanforderungen an die Steuerungen nach DIN EN 13849 Level C sowie Prüfpunkte aus der Maschinenrichtlinie (2006/42/EG) und der DIN 79100 (Anforderungen an die mechanische Betriebsfestigkeit).

GM und LG wollen Elektrofahrzeuge entwickeln

29. August 2011 Juliane Keine Kommentare

General Motors (GM) und LG wollen künftig bei der Entwicklung von Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb zusammenarbeiten. Beide Unternehmen intensivieren damit ihre Kooperation, wie der US-amerikanische Automobilhersteller mitteilt. Begonnen hatte die Zusammenarbeit mit LG als Batteriezellenlieferant für den Chevrolet Volt und den Opel Ampera. Künftig sollen Teams aus GM- und LG-Ingenieuren gemeinsam an der Entwicklung von Kernkomponenten, Fahrzeugstrukturen und -architekturen arbeiten. Die Kooperation soll es GM ermöglichen, mit dem Knowhow von LG bei Batterien und anderen Technologien die Typenvielfalt sowie die Produktionskapazitäten von Elektrofahrzeugen zu erweitern. LG wiederum baue durch das Übereinkommen sein Angebotsportfolio für den Automobilbau weiter aus.

E.ON elektrifiziert die A8

28. August 2011 Juliane Keine Kommentare

Der Energiekonzern E.ON beginnt mit dem Aufbau von Schnellladestationen für Elektroautos entlang deutscher Autobahnen. Die erste Station dieser Art wurde am 24. August 2011 an der A8 an der Ausfahrt Irschenberg in Bayern installiert. In Deutschland kommt so erstmalig an Autobahnen die Gleichstromladetechnik zum Einsatz. Mit Ladeleistungen von bis zu 50 Kilowatt können Elektrofahrzeuge an diesen Stationen in 20 bis 30 Minuten die Batterie wieder aufladen. Bei den bisher eingesetzten Stromtankstellen mit Wechselstrom beträgt die Ladedauer für eine Vollbeladung etwa sechs Stunden, bei einer Ladeleistung von 3,5 Kilowatt. Die neuen Stationen unterstützen das CHAdeMO-Protokoll, einen einheitlichen Standard, mit dessen Hilfe in Deutschland bereits erhältliche Elektrofahrzeuge wie Mitsubishi iMiEV, Peugeot iOn, Citroën C-Zero und künftig auch der Nissan Leaf geladen werden können. Das Schnellladen wird in einer ersten Testphase pauschal fünf Euro kosten. Der zum Laden verwendete Strom wird ausschließlich in E.ON-eigenen deutschen Wasserkraftwerken erzeugt.