Archiv

Archiv für Januar, 2012

The Mobility House und Opel kooperieren

31. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Opel Austria und der europaweite eMobilitäts-Dienstleister The Mobility House (TMH) – Mitglied im Bundesverband eMobilität – treiben gemeinsam Elektromobilität voran. Ampera-Kunden können ab sofort ihr Fahrzeug geprüft und sicher anschließen und mit Ökostrom laden. Das notwendige Energiepaket mit Ladestation und Strom aus Erneuerbaren Energien liefert The Mobility House unter der Endkundenmarke ElectroDrive Europe und ist direkt beim Opel-Händler erhältlich. „Opel Austria ist es ein besonderes Anliegen, seinen Kunden einen möglichst einfachen und unkomplizierten Einstieg in die eMobilität zu ermöglichen. The Mobility House ist für uns aufgrund ihrer umfassenden Expertise und Erfahrung in diesem Sektor der perfekte Partner, um dies sicherstellen zu können“, erklärt Alexander Struckl, Geschäftsführer General Motors Austria GmbH, die Beweggründe für die Kooperation mit The Mobility House.

eMobilität ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Strom dafür aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird. Entsprechend seiner Fahrleistung von pauschal 15.000 km im Jahr kann sich der Kunde die Einspeisung von Ökostrom in das europäische Stromnetz bestätigen lassen und den Anteil regenerativer Energie im europäischen Strom-Mix erhöhen. Auch in Deutschland und der Schweiz kooperieren Opel und The Mobility House bei der Markteinführung und setzen gemeinsam Elektromobilität in der Praxis um.

Das Elektroauto im rasanten Polizeieinsatz

31. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Zusammen mit weiteren Mitgliedern seiner Umweltschutzgruppe wird der Frankfurter Hauptkommissar Felix Büschelberger eines Abends beim Krötensammeln fast von einem Auto überfahren. Der Fahrer des Wagens wird am nächsten Morgen tot im Osthafen entdeckt. Der Kommissar und sein Ermittlerteam müssen nun aufklären, ob es sich bei ihrem neuen Fall um Selbstmord oder gar Mord handelt. Zweifelsohne ist tödliches Gift mit im Spiel. Erste Ermittlungen führen ihn und sein Kriminalteam, die als einzige in der Stadt mit einem Stromos als Dienstwagen unterwegs sind, ins zwielichtige Strichermilieu der Mainmetropole. Doch auch am Arbeitsplatz des toten Rasers gibt es verdächtige Spuren und ein mögliches Motiv. Neben den generellen Vorzügen der Elektromobilität, die vor allem die Ermittler faszinieren, werden in diesem Buch u.a. die Bertha Benz Challenge, innovative Technologien wie das induktive Laden sowie der Solar-Carpot Point One von EIGHT vorgestellt. Den Leser erwartet ein spannungsgeladener Kriminalroman voller dubioser Machenschaften, aber auch mit einem Hauch knisternder Erotik, in dem obendrein der BEM seine Erwähnung findet.

Der Autor des Kriminalromans “Krötenmord” hat selbstverständlich vorher eine Probefahrt im Stromos des BEM-Mitgliedunternehmens German E-Cars gemacht. Den Film dazu gibt es hier.

Erstes Elektrofahrzeug wieder auf der Straße

30. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Stiftung Museum AUTOVISION · Tradition & Forum zeigt als erste Ausstellung in Europa die Möglichkeiten und Visionen der Mobilität, die zum Anfang des neuen Jahrtausends existieren. Dabei wird berücksichtigt, dass die Zukunft auch eine Vergangenheit hat. Außerdem befindet sich hier die weltweit erste ständige Ausstellung zu Wankel-Motoren. Weitere Highlights sind die neue Science Arena und das bewegte Museum. Die Ausstellungen richten sich nicht nur an technisch interessierte Besucher, sondern wollen vor allem die Jugend für technische Lösungen der Mobilität begeistern.

Etwa ein Jahr recherchierte und konstruierte man unter der Leitung von Horst Schultz im Museum AUTOVISION, bis das erste straßentaugliche Elektroauto der Welt von Ayrton & Perry aus dem Jahre 1881 neu zum Leben erweckt wurde. Ab sofort können alle die Möglichkeiten der automobilen Fortbewegung vor 130 Jahren erleben. Dieses Fahrzeug ist das weltweit einzige existierende seiner Art und nur in der Ausstellung des Museum AUTOVISION zu sehen.

Den Film zum ersten Elektrofahrzeug gibt’s hier. Sehenswert..!

Automechanika positioniert sich als Leitmesse für eMobilität

30. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Elektromobilität ist eines der wichtigsten Zukunftsthemen der Automobilbranche. Sich allein auf die Fahrzeuge zu beschränken, greift allerdings zu kurz. Die Zukunft der Mobilität wird einen tiefgreifenden Wandel in der Automobilindustrie verursachen. Es wird zusammenwachsen, was für viele auf den ersten Blick nicht zusammen gehört. Das bedeutet auch eine Revolution für die Werkstatt. Aus diesem Grund positioniert sich die Automechanika vom 11. bis 16. September 2012 als Leitmesse für eMobilität. Aussteller aus den unterschiedlichsten Bereichen werden ihre innovativen Lösungen in Bereichen wie Erstausrüstung, Umrüstung, Fahrzeug- und Ladezubehör, Entsorgung und Recycling präsentieren.

Gemeinsam mit dem Bundesverband eMobilität soll im Rahmen der Sonder-Ausstellung “Mobilität der Zukunft” ein umfassendes Bild zukunftsfähiger Mobilitätskonzepte gezeigt werden.

Weitere Informationen zur Automechanika finden Sie auch in der aktuellen Ausgabe der NEUEN MOBILITÄT.

REMINDER: Bundesweite BEM eStammtische

29. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Durch einen branchenübergreifenden Austausch wollen wir gemeinsam die Elektromobilität nachhaltig voranbringen. Der BEM eStammtisch als Ort des offenen und freien Gedankenaustauschs rund um das Thema Elektromobilität.

Berliner Runde, 30. Januar 2012
Wuppertaler Runde, 30. Januar 2012
Fuldaer Runde, 27. Februar 2012

Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen..

NEUE MOBILITÄT – Das Fachmagazin der Branche

28. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Januar-Ausgabe ist diese Woche erschienen. Viel Spaß beim Lesen..! Sollten Sie weder auf der im Februar statt findenden E-world noch auf den zahlreichen weiteren Kongressen und Symposien der nächsten 3 Monate die Gelegenheit haben, sich ein Exemplar zu sichern, freuen wir uns über Ihr Abonnement.

Veranstaltungshighlight der nächsten Ausgabe wird die diesjährige Hannover Messe. Vor diesem Hintergrund stehen insbesondere die Themen Forschung & Entwicklung, sowie nachhaltige Energie & Umwelttechnologien, als Grundvoraussetzung für eine intelligente Mobilität von Morgen, im Fokus unserer Berichterstattung. In der Ausgabe 07 zeigen wir außerdem auf, wie wichtig insbesondere Marketing, Medien und Presseöffentlichkeit im Vorfeld einer erfolgreichen Markteinführung der Elektromobilität sind. In diesem Zusammenhang erfahren Sie sowohl mehr über die Arbeit des BEM im Kommunikationsbereich als auch über die Strategien unserer Partner und Mitglieder.

Nutzen Sie die Möglichkeiten einer erfolgreichen Unternehmensdarstellung in der NEUEN MOBILITÄT. Die aktuellen Mediadaten finden Sie hier. Bei Fragen rund um die NEUE MOBILITÄT stehen Ihnen Sandrine Frideres (Anzeigen & Abonnements) und Juliane Girke (Redaktion) gern zur Verfügung.

Firmenverzeichnis-Sonderaktion: 5 Einträge buchen und nur 4 bezahlen..! BEM-Mitglieder profitieren außerdem von zusätzlichen Sonderkonditionen: 15% auf alle Anzeigenformate, 25% auf alle Einträge im Firmenverzeichnis und 25% Rabatt auf alle Stellenanzeigen.

Kurorte im Teutoburger Wald setzen auf eMobilität

27. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Kurorte und Heilbäder in der Region Teutoburger Wald wollen zum Vorreiter bei der Elektromobilität im Gesundheitstourismus werden. Um das zu erreichen, wurde das Projekt “Elektrisch bewegt. Mobilitätsnetz Gesundheit” ins Leben gerufen, das heute mit einer Auftaktveranstaltung in Bad Salzuflen der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll. “Das Thema Elektromobilität ist gerade für Kurtouristen sehr interessant – sowohl zu therapeutischen Zwecken, als auch um mobil zu bleiben”, sagt Projektleiter Dr. Klaus Schafmeister von der Wirtschaftsförderung des Kreises Lippe. Angedacht sei unter anderem, ein Angebot von elektrischen Kleinwagen, wie sie auf Golfplätzen genutzt werden, bereitzustellen, um ältere Kurgäste beispielsweise vom Bahnhof ins Hotel zu bringen. Die Landesregierung hat das vom Kreis Lippe und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe initiierte Projekt bereits im Wettbewerb “Elebnis.NRW” ausgezeichnet. Zudem unterstützt die EU die Initiative mit Fördergeldern.

Raleigh entwickelt Ersatzakku fürs eBike

27. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Raleigh hat einen Ersatzakku mit einer Kapazität von 24 Amperestunden entwickelt. Dieser reicht nach Angaben des Unternehmens für Reichweiten von mehr als 200 Kilometern und kann insbesondere im 26-Volt-System von Panasonic zum Einsatz kommen. Das Antriebssystem gilt mit 1,2 Mio. verkauften eBikes europaweit als das am Stärksten verbreitete System in Europa. Spannend auch: das dazugehörige Schnellladegerät ermöglicht das Aufladen des Akkus innerhalb von fünf bis sechs Stunden. Der neue Ersatzakku von Raleigh kostet 799 Euro. Wer die ganz große Reichweite etwa beim Pendeln zur Arbeit doch nicht benötigt, kann sich auch kleinere Versionen mit 8 oder 18 Ah zulegen. Diese Kosten 349 bzw. 499 Euro.

Roadmap zur Kundenakzeptanz

27. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Für die breite Akzeptanz der Elektromobilität ist es entscheidend, die Erwartungen und Erfahrungen der Menschen zu kennen – denn die Technologie wird sich nur dann durchsetzen, wenn sie den Bedürfnissen der potenziellen Nutzer entspricht. Die Erforschung der Nutzerakzeptanz im Rahmen des vom Bundesverkehrsministerium geförderten Programms “Elektromobilität in Modellregionen” koordinierte das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI. Die Abschlussbroschüre fasst die positiven und negativen Nutzererwartungen und -erfahrungen zusammen und gibt Empfehlungen, wie die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen in die weitere Entwicklung von Elektromobilität integriert werden können.

Die Broschüre “Roadmap zur Kundenakzeptanz – Zentrale Ergebnisse der sozialwissenschaftlichen Begleitforschung in den Modellregionen” kann hier heruntergeladen werden.

elektro:mobilia 2012 – Praxisbezug und kommunale Relevanz

27. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Zur elektro:mobilia am 22. und 23. Februar 2012, der Fachausstellung für Elektromobilität und alternative Antriebstechnologien, wird erstmalig auch das Vortragsareal „e:Forum“ realisiert. Integriert in den Ausstellungsbereich bietet das e:Forum an zwei Tagen interessante Vorträge zu Themen, die besonders für Flotten- und Fuhrparkmanager, Stadtwerke und Verkehrsbetriebe von hohem Interesse sind. Die elektro:mobilia bildet auf qualitativ hohem Niveau große Teile der „elektromobilen“ Wertschöpfungskette ab.

Parallel zur Fachausstellung führt der ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.) am 22. und 23. Februar 2012 bereits zum vierten Mal das „Kompetenztreffen Elektromobilität“ durch. So werden unter anderen Harry K. Voigtsberger, Minister für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Matthias Wissmann, Präsident des VDA e.V. (Verband der Deutschen Automobil-Industrie e.V.) und Karl-Friedrich Stracke, Vorsitzender des Vorstandes der Adam Opel AG im Rahmen des zweitägigen Fachkongresses sprechen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.