Archiv

Archiv für Februar, 2012

Förderung der Elektromobilität soll unverändert hoch bleiben

29. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Aufgrund der erheblich gesunkenen Preise für Emissionszertifikate und der deshalb zu befürchtenden Einnahmeausfälle bei Energie- und Klimafonds sind den betroffenen Ministerien in diesem Jahr bisher nur 50 Prozent der Barmittel und 60 Prozent der Verpflichtungsermächtigungen zugewiesen worden. Das sei angesichts der Umstände durchaus üblich und stelle keine endgültige Mittelkürzung dar, versichert die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/8696) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/8520) zur Förderung der Elektromobilität. Es sei mit Bewilligungsverfahren begonnen worden, erklärt die Bundesregierung. Damit solle die Zusage erfüllt werden, bis zum Ende der Legislaturperiode eine weitere Milliarde Euro für Forschung und Entwicklung der Elektromobilität zur Verfügung zu stellen.

Leipziger Cluster eMobilität

29. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Das Thema Elektromobilität ist ein Zukunftsfeld, das sich wachsender Bedeutung und Beliebtheit erfreut. Aus diesem Grunde plant die BEM-Landesvertretung Mitteldeutschland in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig, den Stadtwerken Leipzig und der EnergieCity Leipzig den Aufbau eines ‘Clusters eMobilität’, das seinen Ausgangspunkt in Leipzig haben, im Verlaufe der Zeit aber auch überregional operieren soll. Dieses Netzwerktreffen wird als branchenübergreifendes Forum quartalsweise fortgesetzt. Zur Auftaktveranstaltung am 15. März 2012 sind rund 60 Fachleute aus Politik, Wirtschaft und Forschung der Stadt eingeladen.

Opel Ampera startet beim Vienna City Marathon

29. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Am 15. April 2012 findet zum 29. Mal der Vienna City Marathon, Österreichs größtes und international angesehenes Sportereignis, statt. Opel Österreich wird als „Official Car Sponsor“ den Fuhrpark für den Vienna City Marathon 2012 stellen und schickt als Vorausfahrzeug für die Spitzenläufer und besten Österreicher den Opel Ampera auf die Marathonstrecke. „Opel steht für Mobilität mit Umweltverantwortung. Daher freut es mich sehr, dass wir heuer den Vienna City Marathon unterstützen und mit dem Ampera den Lauf anführen werden“, erklärt Alexander Struckl, Geschäftsführer General Motors Austria GmbH. „Mit dem Ampera als Vorausfahrzeug stellen wir sicher, dass die Spitzenläufer unbelastet von Schadstoffen neuen Rekordzeiten entgegenlaufen können.“

Nissen Leaf ab April in Deutschland

29. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Das Elektroauto von Nissan war Europas Auto des Jahres 2011, mit etwas Verspätung kommt der familientaugliche Kompaktwagen nun auch nach Deutschland. Nissan startet im April mit den Auslieferungen des kompakten Elektroautos Leaf. 18 Händler sind dafür gerüstet, bis zum Jahresende sollen es 400 Stützpunkte sein, an denen der Leaf verkauft und auch gewartet werden kann. 36.990 Euro kostet der elektrisch angetriebene Viertürer mit Heckklappe, vier Passagiere finden bequem Platz. Der Leaf wird von einem 80 kW (109 PS) starken Elektromotor angetrieben, als Stromspeicher dient eine Lithium-Ionen-Batterie. Mit einer Batterieladung kommt man laut Hersteller 175 Kilometer weit. Das man in Deutschland so lange auf den Leaf warten musste, liegt daran, dass Nissan zuerst die Märkte bedienen wollte, bei denen es staatliche Förderprogramme gibt, welche die Anschaffungskosten für die Kunden senken.

Die ersten Opel Ampera werden jetzt an Kunden ausgeliefert

28. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Mit der Auslieferung des Opel Ampera an Kunden läutet Opel eine neue Ära der Mobilität ein. Für das innovative Elektroauto mit Reichweitenverlängerer liegen europaweit schon jetzt rund 6.000 Bestellungen vor. Zu den wichtigsten Märkten zählen Deutschland, Großbritannien und die Benelux-Staaten. „Wir freuen uns über die Begeisterung unserer Ampera-Kunden und sind zuversichtlich, das Verkaufsziel von 10.000 Fahrzeugen in diesem Jahr zu erreichen“, sagt Enno Fuchs, Director E-Mobility bei Opel. Die meisten Ampera-Bestellungen entfallen derzeit auf Flottenbetreiber und Geschäftskunden. Zu den typischen Flottenkunden gehören große Leasingunternehmen, die bereits zahlreiche Ampera in ihren Fuhrpark integriert haben, darunter Lease Plan, ALD und Europcar.

1.500 Elektrofahrzeuge für Shenzhen

28. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Die chinesische Stadt Shenzhen City wird ihre Elektrofahrzeugflotte weiter ausbauen. BYD hat erst kürzlich eine Ausschreibung gewonnen und wird 1.000 rein elektrische Busse und 500 Elektrotaxen an die Stadt liefern. Shenzhen ist die erste Stadt in China, in der der BYD e6 als Taxi im Einsatz ist. Die eTaxi-Flotte sorgt bereits jetzt für positive Rückmeldungen der Kunden vor Ort.

Klimaschutzprojekt EnercitEE

28. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen des Klimaschutzprojektes EnercitEE wollen fünf europäische Regionen unter der Leitung des Freistaates Sachsen bis Ende 2013 Ideen für die Steigerung der Energieeffizienz in Kommunen und privaten Haushalten entwickeln und umsetzen. EnercitEE ist ein EU-Projekt mit sechs Partnern aus fünf europäischen Regionen. Es wird im Rahmen von INTERREG IVC als Mini-Programm durch die EU gefördert. Der europäische Erfahrungsaustausch ist ein wesentlicher Bestandteil von EnercitEE. Die beteiligten Partner tragen politische Lösungsansätze und gute Beispiele aus ihren Regionen zusammen, vermitteln dieses Wissen in Broschüren, Exkursionen und Seminaren und unterstützen bei der Verbreitung und der Übertragung in andere europäische Regionen.

So wird unter anderem unter Beteiligung der Technischen Universität Dresden am Beispiel der Einführung einer Elektrobuslinie in der historischen Altstadt von Pirna die Akzeptanz von nachhaltigen Mobilitätsstrategien in der Bevölkerung untersucht.
Am Interreg-Projekt „EnercitEE“ sind neben Sachsen als federführendem Partner die vier europäischen Regionen Emilia-Romagna (Italien), Smaland (Schweden), Obersavoyen (Frankreich) und Niederschlesien (Polen) beteiligt. Insgesamt stehen für das von der EU geförderte Projekt in vier Jahren 4,7 Millionen Euro bereit.

Industrie fordert Planungssicherheit bei Elektromobilität

27. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Die deutsche Industrie ruft die Bundesregierung auf, die angekündigten Subventionen für Elektromobilität nicht zu kürzen. “Die Industrie braucht Planungssicherheit sowohl bei den Summen als auch beim Zeitpunkt”, sagte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Hans-Peter Keitel, dem “Tagesspiegel” heute. Die von der Bundesregierung zugesagte Förderung für die Schaufenster und für die Forschung und Entwicklung bei Elektromobilität sollte im angekündigten Umfang erfolgen.

Elektromobilität im ländlichen Raum

27. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Elektro Kock GmbH & Co. KG aus Nienborg ist dabei, seinen Fuhrpark auf Elektromobilität umzustellen. Mit der Anschaffung eines Renault Kangoo Maxi Z.E. setzt es jetzt die Grundlage für die zukünftige Umstellung auf 100-prozentige Elektromobilität. „Uns ist bewusst, dass die Umstellung eines kompletten Fuhrparks nicht von heute auf morgen geht. Allerdings sind wir zuversichtlich, dass wir innerhalb von zehn Jahren unseren Fuhrpark zu 90 Prozent elektromobilisiert haben“, schreibt das Unternehmen.

„Wir wollen beweisen, dass gerade das ländliche Einzugsgebiet interessant für diese zukunftsweisende Technologie ist“, so Geschäftsführer Timo Kock. Gerade das Münsterland sei ein interessantes Gebiet zur Erprobung und Nutzung der Elektromobilität. In Verbindung mit dem öffentlichen Nahverkehr, den zahlreichen Park&Ride-Plätzen und der Wege, die größtenteils unter 100 Kilometer liegen, könne die Firma die Nutzung optimal betreiben. Gerade bei dem einfamilienhausartigen Wohnstil im Münsterland lasse sich jede Garage oder jedes Carport mit einem geringen Aufwand zur Elektroladestelle umrüsten.

Berliner Runde diskutiert elektromobile Strategie der Regierung

26. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Zeit des Systemwandels hat begonnen. Die Politik muss nun auch aktiv ambitioniertere Zeichen setzen: Insbesondere in der finalen Umsetzung der Vielzahl an angekündigten Maßnahmen im Rahmen des Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität. So hat die Bundesregierung es beispielsweise bisher nicht geschafft, die Nachteile der eAutos bei der Dienstwagenbesteuerung auszugleichen obwohl dies im Mai 2011 als entscheidender Punkt des Maßnahmenpakets angekündigt wurde. Und auch die aktuell diskutierten Mittelkürzungen in Bezug auf die Schaufensterbewerbung schaffen nur wenig bis gar kein Vertrauen in die elektromobile Regierungsposition.

Werfen Sie gemeinsam mit BEM-Präsident Kurt Sigl und Gernot Lobenberg, Leiter der eMO, einen Blick auf den Status Quo der elektromobilen Strategie der Bundesregierung und diskutieren Sie mit..! Der BEM lädt Sie herzlich zum 16. BEM eStammtisch Berliner Runde am Dienstag, den 28. Februar 2012, ab 19.00 Uhr ins Restaurant Weinhaus Habel, Luisenstraße 19 in Berlin-Mitte, ein. Um eine kurze Anmeldung via eMail wird gebeten.

Weitere BEM eStammtische: Kölner Runde am 27. Februar 2012 und Fuldaer Runde am 27. Februar 2012.