Archiv

Archiv für Juni, 2012

DEKRA sucht Fahrer von Elektro- und Hybridautos

26. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen DEKRA bittet die Fahrer von Elektro- und Hybridfahrzeugen, sich an einem von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) initiierten Forschungsprojekt zu beteiligen. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, den Änderungsbedarf bei der gesetzlich vorgeschriebenen Hauptuntersuchung im Zuge der Verbreitung von Fahrzeugen mit Elektro- und Hybridantrieb zu ermitteln. „Autofahrer haben hier die Möglichkeit, bei der Einführung einer neuen Technologie wie der Elektromobilität ganz vorne mit dabei zu sein“, sagt Friedemann Braus vom DEKRA Competence Center Elektromobilität.

Die Sachverständigenorganisation DEKRA beteiligt sich unter Federführung der Fahrzeugsystemdaten (FSD) GmbH mit Sitz in Dresden an dem Forschungsprojekt der (BASt). Es trägt den Titel „Ermittlung des Änderungsbedarfs auf Grund von Elektrofahrzeugen bei der Hauptuntersuchung“. Dazu läuft von Juli 2012 bis Januar 2013 ein bundesweiter Feldversuch, bei dem neben den geltenden gesetzlichen Prüfkriterien für Hauptuntersuchungen an Elektro- und. Hybridfahrzeugen besonders die Hochvoltkomponenten im Fokus stehen. Interessierte Elektrofahrzeug-Halter können sich direkt bei der DEKRA via eMail e-mobility@dekra.com oder Telefon 0711 7861 2743 melden.

Mobilität der Zukunft auf der Automechanika 2012

25. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Elektromobilität ist eines der wichtigsten Zukunftsthemen der Automobilbranche. Aus diesem Grund positioniert sich die Automechanika in Frankfurt, die mit über 4.000 Ausstellern und mehr als 150.000 Besuchern zu den führenden internationalen Branchentreffpunkten der Automobilindustrie zählt, in diesem Jahr als Leitmesse für eMobilität.

Gemeinsam mit dem Bundesverband eMobilität wird im Rahmen der Sonder-Ausstellung “Mobilität der Zukunft” vom 11. bis 16. September 2012 ein umfassendes Bild zukunftsfähiger Mobilitätskonzepte gezeigt. Wenn auch Sie sich an diesem innovativen, lebendigen Messe-Konzept beteiligen wollen, wenden Sie sich bitte direkt an Klaus Bergerfurth in der BEM-Geschäftsstelle.

“Die strategische Kooperation mit der Messe Frankfurt ermöglicht attraktive Stand- und Präsentationskosten, die wir an unsere Mitgliedsunternehmen weitergeben können. Seien auch Sie dabei, wenn wir unsere Branche gemeinsam auf insgesamt ca. 1.800 qm einem nationalen und internationalen Entscheider- und Expertenpublikum präsentieren. Und profitieren Sie von der typisch hohen BEM-Stand-Frequenz, unserem innovativen Netzwerkansatz, den BEM-Services, politischen Rundgängen, sowie der ausserordentlich starken Sichtbarkeit in der Branche und in den Medien. Wir gehen davon aus, dass sich die Automechanika als etabliertes internationales Messeformat für die Neue Mobilität bereits in diesem Jahr erfolgreich durchsetzen wird”, so BEM-Vorstand Christian Heep.

REMINDER: Bundesweite BEM eStammtische

24. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Durch einen branchenübergreifenden Austausch wollen wir gemeinsam die Elektromobilität nachhaltig voranbringen. Der BEM eStammtisch als Ort des offenen und freien Gedankenaustauschs rund um das Thema Elektromobilität.

Berliner Runde, 25. Juni 2012
Kölner Runde, 25. Juni 2012
Frankfurter Runde, 25. Juni 2012

Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen..

Energiespeicher für Bordnetze, Hybridfahrzeuge und Antriebssysteme

23. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Das Haus der Technik Seminar „Energiespeicher für Bordnetze, Hybridfahrzeuge und Antriebssysteme” am 18. und 19. September 2012 in Aachen bietet unter der Leitung von Professor Dirk Uwe Sauer, RWTH Aachen, Institut für Stromrichtertechnik und elektrische Antriebe (ISEA), einen umfassenden Einblick in den Stand der Technik und die Trends moderner Energiespeicher. Im Fokus der Veranstaltung stehen die aktuellen Entwicklungstrends im Bereich der Hybridisierung von Kraftfahrzeugen und die Anforderungen, die sich daraus an das Bordnetz sowie an “teil- und vollhybride” Antriebssysteme ergeben. Eine Institutsbesichtigung mit den Batterieprüfständen rundet das Programm ab.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Innovation von CPM treibt Elektromobilität an

22. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Zu den aktuellen Tätigkeiten von CPM Compact Power Motors, Mitglied im Bundesverband eMobilität, gehört die Beteiligung an einem Hightech-Projekt im Bereich Elektromobilität, das vom Jenaer Unternehmen Innovative Mobility Automobile GmbH geleitet und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Zu den von der Initiative geförderten Bereichen gehört die Entwicklung von Fahrzeugkonzepten für Elektromobilität mit ganzheitlicher Herangehensweise, einschließlich Batterietechnologie/-integration, Energiemanagementsysteme sowie der Entwicklung zugehöriger Ressourcen und Materialien. Auf der Hannovermesse 2012 hat das Projektkonsortium bereits das einsitzige Konzeptfahrzeugs Colibri präsentiert.

CPM trägt nicht nur mit dem Einsatz zweier seiner kompakten und leistungsstarken CPM90 Twin-Elektromotoren zu diesem Fahrzeugkonzept bei, sondern auch mit der Entwicklung eines passend abgestimmten und leichtgewichtigen Zweiganggetriebes. So sagt Christian Kasten, der Projektkoordinator bei CPM: “Unsere zentral eingebauten Elektromotoren (ein Mittelmotorkonzept, also) leisten insgesamt 24kW aus vier CPM90 Power Packs mit je 6kW. Die Antriebseinheit, welche die Elektromotoren und das neue Zweiganggetriebe umfasst, benötigt ein Minimum an Platz und wiegt zusammen nur 14kg”. Mit diesem Antrieb wird der 340kg schwere Colibri in nur 9s von 0 auf 100km/h gebracht, um eine Höchstgeschwindigkeit von 120km/h zu erreichen. Kasten fährt fort: “Gleichzeitig bietet die Antriebseinheit ein flexibles Energiemanagement und verteilt die Ressourcen effizient, um eine optimale Energienutzung zu gewährleisten – mit einer Reichweite von mehr als 100km mit einer Batterieladung schätzen wir die Stromkosten auf nur wenig mehr als einen Euro”.

Berliner Runde diskutiert über eCarsharing

22. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Der Bundesverband eMobilität lädt Sie herzlich zum 19. BEM eStammtisch Berliner Runde am Montag, den 25. Juni 2012, ab 19.00 Uhr ins Brauhaus Georgbräu, Spreeufer 4 im Nikolaiviertel in Berlin-Mitte, ein. In einem Impulsvortrag wird Stephan Lützenkirchen, Direktor Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der CITROËN DEUTSCHLAND GmbH, die Aktivitäten von CITROËN im Bereich Elektromobilität und insbesondere das eCarsharing-Konzept Multicity vorstellen. Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion.

Wir bitten um eine kurze Anmeldung via eMail an Klaus.Bergerfurth@bem-ev.de. Die Teilnahme ist kostenfrei. Speisen und Getränke auf Selbstzahlerbasis.

Durch einen branchenübergreifenden Austausch wollen wir gemeinsam die Elektromobilität nachhaltig voranbringen. Der BEM eStammtisch als Ort des offenen und freien Gedankenaustauschs rund um das Thema Elektromobilität. Jeden letzten Montag im Monat in wechselnden Berliner Locations. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen..

Österreich: Schwungradspeicher für Serien-Elektrofahrzeuge

21. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Mit dem Schwungradspeicher des e-tron quattro hat Audi als dreifach-Sieger von Le Mans eine Technologie ins Rennen gebracht, die bald auch in Serienfahrzeugen mit Elektroantrieb Anwendung finden könnte. Die Technische Universität Graz arbeitet im Elektromobilitätsprojekt CMO (Clean Motion Offensive) des oberösterreichischen Automobil-Clusters an einem Schwungradspeicher für die Serienproduktion. Bei jedem Bremsvorgang geht Energie in Form von Wärme verloren. Nicht so mit einem Schwungradspeicher. Dieser nimmt die Energie kurzzeitig auf und gibt sie beim Beschleunigen des Elektrofahrzeuges wieder an das Antriebssystem ab. Das Flywheel ist von der Leistungsdichte her optimal für den Einsatz in Individualfahrzeugen als hocheffizienter Kurzzeit-Energiespeicher sowie zur Abdeckung auftretender Leistungsspitzen geeignet. Der Einsatz des Flywheels verlängert die Lebensdauer einer eFahrzeug-Batterie deutlich und erhöht die Reichweite besonders im Stop-and-go-Verkehr.

Bundesweites Netz von 50 Wasserstoff-Tankstellen

21. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat gestern zusammen mit Vertretern der Industriepartner Daimler, Linde, Air Products, Air Liquide und Total den Grundstein für ein bundesweites Netz von Wasserstoff-Tankstellen gelegt. “Elektrofahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzelle fahren ohne schädliche Emissionen. Sie besitzen zudem eine hohe Reichweite und können innerhalb weniger Minuten auftanken. Um die Markteinführung zu ermöglichen, brauchen wir ein Tankstellennetz, das die wichtigsten Ballungsgebiete abdeckt und miteinander verbindet. Wir wollen deshalb zusammen mit der Industrie bis 2015 insgesamt 50 Wasserstofftankstellen in Deutschland errichten. Damit schaffen wir die Basis für eine bedarfsgerechte Infrastruktur zur Betankung von Wasserstoff-Fahrzeugen”, so Ramsauer.

Im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) soll das Netz von heute deutschlandweit 14 Wasserstofftankstellen auf insgesamt 50 Standorte ausgebaut werden – als Forschungs- und Entwicklungsvorhaben. Die Fördersumme beträgt rund 20 Millionen Euro.

NPE übergibt Fortschrittsbericht an die Bundesregierung

20. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) hat heute ihren Fortschrittsbericht an die Bundesregierung übergeben. Sie stellt darin fest, dass Deutschland auf einem guten Weg ist, bis zum Jahr 2020 Leitanbieter und Leitmarkt für Elektromobilität zu werden. Gleichzeitig gibt die NPE der Bundesregierung weitere Empfehlungen für ihre künftige Politik im Bereich Elektromobilität. Den vollständigen Bericht sowie das Programm der Regierung im Bereich Elektromobilität finden Sie hier auch zum Download.

Fortschrittsbericht der Nationalen Plattform Elektromobilität

Regierungsprogramm Elektromobilität

Die NPE wird ihre Arbeit fortsetzen. Im Frühjahr 2013 wird die Bundesregierung gemeinsam mit der NPE eine Internationale Konferenz zur Elektromobilität in Berlin veranstalten.

Große Resonanz auf ersten Standortdialog Neue Mobilität

20. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Über 100 Vertreter regionaler Unternehmen und Politik, bundesweiter Verbände sowie Wirtschaftsinitiativen nutzten den ersten Standortdialog Neue Mobilität am 18. Juni 2012 auf dem Areal der Horst Mosolf GmbH & Co. KG, um sich über die praktische Anwendung der Elektromobilitäts-Initiativen auszutauschen. Der Informations- und Netzwerkabend wurde von der Stadt Kirchheim unter Teck, dem Bundesverband eMobilität und Mosolf gemeinsam veranstaltet. Dr. Jörg Mosolf, Geschäftsführender Gesellschafter und CEO der Mosolf-Gruppe: „Der Mobilitätsbegriff befindet sich im Wandel und lässt Raum für neue Konzepte und Technologien wie Carsharing und Elektromobilität. Als Systemdienstleister im Bereich Automotive müssen wir uns diesem Wandel bereits heute stellen. Unser Engagement umfasst dabei einen systematischen Kompetenzaufbau genauso wie eine aktive Verbands- und Netzwerkarbeit. Mit dem Standortdialog Neue Mobilität wollen wir somit nicht nur den Informationsaustausch fördern, sondern auch zur weiteren regionalen und bundesweiten Vernetzung der Akteure für eine Neue Mobilität beitragen.“

BEM-Präsident Kurt Sigl betonte: „Insbesondere die Innovationskraft unserer mittelständischen Mitgliedsunternehmen gilt es aktuell zu unterstützen, wenn Deutschland im Bereich Elektromobilität wettbewerbsfähig werden und bleiben will. Veranstaltungen wie der Standortdialog tragen in großem Maße dazu bei, dass sich die Vertreter unterschiedlichster Branchen entlang der gesamten Wertschöpfungskette untereinander austauschen und vernetzen. Nur gemeinsam können wir den Zukunftsmarkt Elektromobilität nachhaltig gestalten.“