Archiv

Archiv für August, 2012

Hamburger Runde spricht über Branchenlösungen

31. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Zum 2. BEM eStammtisch Hamburger Runde am Montag den 27. August 2012 trafen über 50 Unternehmer und Entscheider aus der Metropolregion Hamburg im conceptSTORE der E-COLLECTiON in der HafenCity zum gemeinsamen Austausch zusammen. Vom First Mover bis zu vorsichtig Interessierten war das Publikum bunt gemischt. In Impulsvorträgen sprachen Werner Oltmann, Geschäftsführer Fleet Factory GmbH und Uwe Wiese, Geschäftsführer BGL Logistik zum Thema “eMobilität im Flotteneinsatz” sowie Jan Cassalette, Geschäftsführer Hallo Taxi Verlag GmbH über “Das Taxi und eMobilität”. Bei dem anschließenden Austausch in lockerer Runde nutzten alle Beteiligten die Möglichkeit, interessante Kontakte zu knüpfen und gemeinsame Ideen zu entwickeln.

Der BEM eStammtisch im Norden findet jeden letzten Montag im Monat im Wechsel in Hamburg und Bremen statt. Am 24. September wird zum 1. eStammtisch Bremer Runde geladen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch..!

Elektro-Lastenräder für die Citylogistik

31. August 2012 Juliane Keine Kommentare

“Ich ersetze ein Auto” heißt das Pilotprojekt des Instituts für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative wird darin untersucht, wie sich Elektro-Lastenräder in den städtischen Kurierdienstalltag integrieren lassen. In den nächsten zwei Jahren werden 40 elektrisch betriebene Lastenräder durch die Straßen von Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf, Leipzig, Bremen, Nürnberg und Mainz rollen und hierbei herkömmliche, mit Verbrennungsmotor betriebene Transportfahrzeuge im städtischen Wirtschaftsverkehr ersetzen.

Das Projekt knüpft dort an, wo Auslieferungen mit dem normalen Fahrrad aufgrund der Größe oder des Gewichts der Sendung nicht mehr möglich sind und dennoch der Einsatz von Autos vermieden werden soll. Damit wird CO2-Emissionen und dem umweltbelastenden Verkehrsaufkommen in Großstädten entgegengewirkt. Das eingesetzte Elektro-Lastenrad heißt “iBullitt Pedelec Solar” und wird vom BEM-Mitgliedsunternehmen Urban e bereitgestellt. Es erlaubt eine Zuladung von 100 Kilogramm bei einer elektrischen Reichweite von bis zu 90 Kilometern. Das Fassungsvermögen entspricht ungefähr zwei Umzugskartons: ausreichend für eilige Dokumente, medizinische Proben, Ersatzteile und ähnliches. Schon jetzt kommen hin und wieder Lastenräder bei Kurierfahrten zum Einsatz. Der Vorteil von elektrisch betriebenen gegenüber nichtmotorisierten Lastenrädern liegt klar auf der Hand: eine schnellere Liefergeschwindigkeit und gleichzeitig eine höhere ermüdungsfreie Tagesfahrleistung des Kuriers.

Normen zur Elektromobilität

31. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Der hohe Stellenwert von Normeninformationen bei den Endnutzern hat WTi dazu bewogen, in diese Richtung noch aktiver zu agieren. WTi hat jetzt mit der DIN Software GmbH eine Kooperationsvereinbarung getroffen, um gemeinsam eine Datenbank “Normen zur Elektromobilität” aufzubauen. Die Datenbank Normen zur Elektromobilität enthält Normen, Vornormen und einige Technische Regeln aus dem Bereich Elektromobilität. Überwacht werden die Regelwerke DIN, EN, ISO und IEC. Der Kernbestand bezieht sich auf Elektrofahrzeuge. Weitere Informationen zur Datenbank finden Sie hier.

Sie wollen noch mehr über die Aktivitäten erfahren? WTi präsentiert sich vom 11. bis 16. September 2012 auf dem BEM-Gemeinschaftsstand auf der diesjährigen Automechanika in Frankfurt am Main. Ein Besuch lohnt sich..!

Lösungen für innovative Geschäftsmodelle

30. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Am 25. und 26. September findet im Hilton Munich City das diesjährige Argos.Forum unter dem Motto “Lösungen für innovative Geschäftsmodelle: Mobiles Workforce Management, Zählerfernauslesung und Smart Metering, Elektromobilität” statt. Erfahren Sie an konkreten Beispielen, wie Prozesse fit für die Zukunft gemacht werden können. So wird unter anderem ein neuer Geschäftsprozess für das Energiemanagement in Einzelhandelsfilialen vorgestellt. Ein anderer Vortrag erklärt, wie über Kennzahlen Workforce-Management-Prozesse gezielt gesteuert werden können. Und Referenten des BEM-Mitgliedsunternehmens Bittner+Krull zeigen auf, welchen Beitrag B+K-Lösungen bereits heute zu Prozessinnnovationen leisten und welche Strategie für die Zukunft verfolgt wird.

Weitere Informationen zu Vorträgen und Referenten finden Sie hier.

Erster Elektromobilitätstag der Stadt Siegburg

30. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Am Sonntag den 16. September 2012 findet der erste Elektromobilitätstag der Stadt Siegburg statt, der in Kooperation mit der rhenag veranstaltet wird. Zwischen 10 und 17 Uhr werden sich auf dem Marktplatz zahlreiche Firmen der Branche präsentieren und ihre Neuerungen vorstellen. Dabei erhalten die Besucher einen Überblick über das Entwicklungspotenzial der eMobilität und können sich nicht nur einige Fahrzeuge ansehen, sondern diese auch ausprobieren. Kurzvorträge verschiedener Köpfe der Branche runden das Programm ab. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Hannover: Testpersonen für Renault Twizy gesucht

30. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Für sechs Wochen sollen sich von Mitte September bis Ende Oktober 2012 drei Twizy im Alltagsverkehr Hannovers bewähren. Ab sofort ruft enercity seine Kunden zur Bewerbung um die originellen Testfahrzeuge auf. „Bereits die in den beiden letzten Jahren durchgeführten Langzeittests mit den enercity eRollern zeigten, dass kleine, leichte und effiziente eMobile die Anforderungen des Verkehrs in Innenstädten und Ballungsgebieten sehr gut abdecken können. Nun suchen wir für drei Twizys Testpersonen, die ihre Alltagserfahrungen mit diesen Leichtfahrzeugen der Öffentlichkeit zugänglich machen”, so Michael Feist, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Hannover AG, zu der neuen Testaktion.

Die Testpersonen erhalten den Twizy als PKW-Variante, der mit der Klasse B gefahren werden darf (13 kW/17 PS Elektromotor, Höchstgeschwindigkeit 80 km/h, Drehmoment 57 Nm). Informationen und einen Link zum Bewerbungsbogen finden Sie direkt hier. In der ersten Septemberhälfte wird das Pilot-Trio ausgewählt und anschließend der Öffentlichkeit vorgestellt.

Jeder vierte Energieversorger investiert in eMobilität

29. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Fünf von sechs Energieversorgungsunternehmen planen, das Geschäftsfeld eMobilität weiter auszubauen. 27 Prozent investieren schon kurzfristig auf diesem Gebiet. In der Folge können die Unternehmen ihre Geschäftstätigkeit über die reine Stromversorgung hinaus ausdehnen. Die Projekte sind allerdings komplex: Da die dafür notwendige Energie weitgehend aus erneuerbaren Quellen gewonnen werden soll, müssen die Konzepte in die Planungen zur Energiewende eingebettet werden. Das sind Ergebnisse der Studie “Branchenkompass 2012 Energieversorger” von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

Die Energieexperten von Steria Mummert Consulting sehen die Aufgabe als große Chance für die Branche: “Für die Energieversorger eröffnen sich völlig neue Geschäftsfelder. Neben der Errichtung von Stromzapfsäulen können sie beispielsweise Carsharing-Angebote aufbauen oder in Joint Ventures die Abrechnungsprozesse übernehmen.” Um diese Potenziale zu erschließen, setzen die Unternehmen nicht nur auf das Themenfeld eMobilität, sondern parallel auf den Ausbau Erneuerbarer Energien.

Renault Twizy mit prominenter Fahrerin

29. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Annette Frier nutzt im dichten Kölner Stadtverkehr ab sofort den Elektro-Zweisitzer Renault Twizy. Die Schauspielerin bezeichnet sich selbst in Sachen Elektromobilität als „absolute Überzeugungstäterin“. „In meiner Heimatstadt Köln gewinne ich mit dem Twizy bei der Parkplatzsuche immer“, freute sie sich bei der Fahrzeugübergabe. „Außerdem ist der Twizy ein echter Sympathieträger, es müssen immer alle lächeln, wenn sie mich damit sehen.” Bilder von der Schauspielerin in ihrem Twizy finden Sie hier.

Opel forscht in Sachen Mobilität der Zukunft

29. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Bereits zum zweiten Mal hat die Wirtschaftsförderung Rhein Main das BEM-Mitgliedsunternehmen Opel als Botschafter für den Technologiestandort Rhein Main ausgewählt. Im Rahmen des Projekts Xplore FrankfurtRheinMain informierte sich jetzt eine internationale Gruppe von 20 jungen Journalisten aus 16 Nationen und fünf Kontinenten, an welchen Themen Opel für die Mobilität der Zukunft im Europäischen Zentrum für alternative Antriebe in Mainz-Kastel forscht und entwickelt. Dort leisten rund 250 Ingenieure seit 15 Jahren Pionierarbeit zur Sicherung nachhaltiger Mobilität, sowohl in der Forschung als auch bei der Arbeit an konkreten Produkten wie dem Opel Ampera. Die Wirtschaftsförderung Rhein Main hatte die Adam Opel AG mit ihrem Innovationszentrum für alternative Antriebe in das Programm für die internationale Gruppe aufgenommen und unterstreicht damit die Bedeutung des Unternehmens auch über die Region hinaus.

Akasol ab sofort Projektpartner bei LIANA+

28. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen des Verbundprojekts LIANA+ entwickelt das BEM-Mitgliedsunternehmen Akasol ein neuartiges Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batteriesystem für Diesel-Elektro-Hybride im Non-Road-Bereich. Projektpartner sind MTU Friedrichshafen, Sensor-Technik Wiedemann (STW), das Institut für Antriebstechnik und Mechatronik der Universität Rostock (IAM) und das Zentrum für Solarenergie und Wasserstoff-Forschung (ZSW).

Im Gegensatz zu typischen Lösungen für den Straßenverkehr sind bei Schienenfahrzeugen und mobilen Non-Road-Arbeitsmaschinen deutlich höhere Leistungen erforderlich. Zusätzlich stellen Anwendungen im Schienenverkehr aufgrund der wesentlich häufiger ablaufenden Lade-Entlade-Zyklen deutlich schärfere Anforderungen an die Belastbarkeit des Batteriesystems. Die Forschungsarbeiten beziehen sich daher schwerpunktmäßig auf das Batterie- und Energiemanagementsystem sowie auf den Funktions-, Robustheits-, und Sicherheitsnachweis der Hard- und Softwarekomponenten. Im Erfolgsfall kann das LIANA+ Batteriesystem zur Serienreife weiterentwickelt werden und soll zukünftig sowohl bei Non-Road-Applikationen als auch bei Nutzfahrzeug-Anwendungen mit ähnlichen Leistungseckdaten zum Einsatz kommen.