Archiv

Archiv für August, 2013

Tesla eröffnet Montagewerk in Holland

24. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Tesla Motors hat ein neues Montagewerk im niederländischen Tilburg eröffnet. Künftig werden dort die aus den USA importierten Tesla Model S endmontiert und an Kunden in den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Deutschland ausgeliefert. Darüber hinaus dient die Anlage in Tilburg als Teslas Hauptquartier für Dienstleistungen und die Ersatzteilversorgung in Europa. Die hochmoderne Anlage verfügt über eine Gesamtnutzfläche von 18.900 m². Die dort gelagerten Bau- und Ersatzteile können innerhalb von 12 Stunden europaweit geliefert werden. Begünstigt wird die schnelle Logistik durch die Nähe des Tesla-Standorts Tilburg zum Hafen Rotterdam und dessen ausgezeichnete Anbindung an das niederländische Schienen- und Autobahnetzwerk.

Tesla Motors mit Hauptsitz in Kalifornien baut seit 2003 elektrische Autos und verkaufte nach eigenen Angaben bisher mehr als 15.000 Elektrofahrzeuge an Kunden in 31 Ländern. Das erste Modell, der Sportwagen Tesla Roadster, lief 2008 vom Band. Die Auslieferung der Limousine Model S in Europa begann Ende Juni in Norwegen. Nun folgen die Kunden in den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Deutschland.

IdeenExpo 2013

23. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Am morgigen Samstag, den 24. August 2013, startet die IdeenExpo 2013 auf dem Messegelände in Hannover. Volkswagen und die Autostadt in Wolfsburg zeigen hier Technik zum Anfassen und Mitmachen. Insgesamt 94 Exponate, Projekte, Workshops und Bühnenshows veranschaulichen die zentralen Themen ihres gemeinsamen Auftritts: Nachhaltigkeit, Elektromobilität, Leichtbau und Design. Zum Beispiel können Besucher bei Probefahrten mit dem Golf Blue-e-Motion Elektromobilität selbst erleben. Speziell ausgebildete Instruktoren der Autostadt begleiten die Fahrt und beantworten Fragen zur Antriebstechnik sowie zum emissionsfreien Fahren mit dem Elektroauto. Der Naturwissenschaften- und Technikevent für Jugendliche dauert neun Tage.

Zur IdeenExpo werden Schüler, Lehrer und Studierende aus dem ganzen Bundesgebiet erwartet. Das Ziel von Veranstalter und Ausstellern ist, zukünftige Schulabgänger für gewerblich-technische Berufe oder ein Ingenieur- oder Naturwissenschaften-Studium zu begeistern. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Saab plant Comeback mit eAuto

23. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Der vielfach abgeschriebene schwedische Autohersteller Saab plant erneut sein Comeback. Im schwedischen Trollhättan sollen wieder Saab-Autos gebaut werden. Wie ein Unternehmenssprecher am 21. August 2013 bestätigte, wurden bereits 332 Mitarbeiter angestellt, die die Wiederaufnahme der Produktion vorbereiten sollen. Bislang würden in den Werkshallen 70 Kilometer nördlich von Göteborg Teile für andere Modelle hergestellt. “Wir sind zuversichtlich, im Laufe des Herbstes mit der Produktion des Saab 9-3 beginnen zu können”, sagte Johan Andersson, Sprecher von National Electric Vehicle Sweden (NEVS), die die Autosparte Saab im vergangenen Jahr übernommen hatte. Zurzeit verhandle man noch mit Zulieferern.

Im Großen und Ganzen entspreche der neue Saab 9-3 dem Modell von 2002, dessen Produktion vor zwei Jahren eingestellt wurde. Bis 2014 wolle man den Wagen zu einem Elektroauto weiterentwickeln. Wie viele Mitarbeiter am Ende an den Laufbändern stehen werden, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Renault kritisiert eAuto-Strategie Deutschlands

23. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Renault übt Kritik an der Strategie der Bundesregierung zur Förderung von Elektroautos. “Wir glauben nicht, dass der derzeitige Kurs, vor allem die sogenannten Schaufenster, ein geeignetes Instrumente sind, um die Elektromobilität hierzulande voranzubringen”, sagte Renault-Deutschlandchef Achim Schaible der Welt. “Wenn Deutschland bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf den Straßen haben und Leitmarkt sein will, dann muss mehr passieren, als vorrangig die Forschung zu unterstützen”, so Schaible. “Man sollte den Fokus der Programme stärker auf die bereits vorhandenen Fahrzeuge ausrichten. Wir haben geliefert, Renault hat heute schon vier Elektromodelle im Angebot”, betonte Schaible weiter.

2.904 Elektro-Pkw und 380 Elektro-Nutzfahrzeuge wurden von Jahresbeginn bis Ende Juli 2013 hierzulande neu zugelassen – bei einer gesamten Neuzulassungsquote von grob drei Millionen Autos pro Jahr. Renault kam auf 1.388 eMobile und ist damit Marktführer in Deutschland. Die Franzosen setzen stärker als alle anderen Automobilhersteller auf Batteriefahrzeuge. “Auch wir könnten mehr Elektrofahrzeuge verkaufen, wenn die Rahmenbedingungen besser wären”, sagte Schaible. “Nötig wäre eine staatliche Förderung von 5.000 Euro pro Elektroauto, und das über drei Jahre.” Damit könnte der deutliche Preisaufschlag für eAutos gegenüber konventionellen Modellen ausgeglichen werden, was steigende Verkaufszahlen zur Folge hätte. Beim Ausbau der Ladestationen sieht Schaible die Energieversorger in der Pflicht. “Aber auch hier ist der Staat gefordert. Elektromobilität muss als Teil der Energiewende in Deutschland gesehen und entsprechend gefördert werden.”

IAA: Deutschlandpremiere des Mitsubishi Outlander PHEV

22. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Auf der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt wird das BEM-Mitgliedsunternehmen Mitsubishi Motors den Outlander PHEV (Plug-in-Hybrid Electric Vehicle), das erste Plug-in Hybrid SUV mit Allradantrieb vorstellen. Nach den Benzin- und Diesel-Versionen ist der neue Outlander PHEV damit die dritte Antriebsvariante für den Crossover, der zugleich das erste Volumenmodell eines großen Herstellers ist, das von Beginn der Entwicklung sowohl für konventionelle als auch für Plug-in-Hybridantriebe ausgelegt wurde.

Der Plug-in-Hybrid vereint das Beste aus drei Autowelten: die Umweltfreundlichkeit eines Elektrofahrzeugs mit der Reichweite eines konventionell angetriebenen Pkw und der Funktionalität sowie der On- und Offroadfähigkeit eines leistungsstarken Allradlers. Der Verbrauch liegt bei 1,9 l/100 km und damit deutlich unter dem konventionell angetriebener Fahrzeuge. Der Allrounder kombiniert die im Mitsubishi i-MiEV seit 2009 bewährte Antriebstechnologie mit einem Benzinmotor einschließlich einer variablen Ventilsteuerung (MIVEC). Weitere technische Details finden Sie hier.

Studienreise nach Norwegen

22. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Wussten Sie, dass Oslo Europas „heimliche“ Hauptstadt für Elektromobilität ist und dass kein anderes Land mehr Elektroautos pro Kopf verkauft als Norwegen? Von allen Autos, die in Norwegen im Juni 2013 verkauft wurden, betrug der Marktanteil der elektrisch betriebenen Pkw ganze 3,4 Prozent. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Die Deutsch-Norwegische Handelskammer (AHK Norwegen) und die NOW GmbH laden vor diesem Hintergrund zu einer Studienreise nach Oslo ein, um Ihnen Aufschluss über Norwegens Engagement für Elektromobilität zu geben sowie Ihnen Möglichkeiten im Wasserstoff- und Transportsektor aufzuzeigen. Die Reise wird am 9. und 10. Oktober 2013 stattfinden.

Auf der Webseite der AHK finden Sie aktuelle Informationen rund um die Studienreise. Anmeldefrist für die Teilnahme ist der 09. September 2013. Für Fragen rund um die Veranstaltung steht Ihnen Hanne Marit Grønning Strand (gronning-strand@handelskammer.no) von der AHK Norwegen gern zur Verfügung.

Fachkraft für Elektromobilität

22. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Der Umstieg vom Verbrennungsmotor zur Elektromobilität braucht nicht nur die Entwicklung einer passenden Infrastruktur, leistungsstarker Batteriesysteme oder neuer Fahrzeugkonzepte. Ganzheitlich betrachtet wird der Übergang hin zu Elektroantrieben die etablierten Zuliefer- und Fahrzeugherstellerstrukturen verändern und neue Anforderungen an Mitarbeiter stellen.
Das Fraunhofer IFAM und die TÜV Rheinland Akademie reagieren auf diesen Technologiewechsel und geben in einem gemeinsamen Weiterbildungsseminar einen praxisnahen Einblick in die wichtigsten Themen der Elektromobilität. Das Seminar wendet sich an Personen mit einer technisch-gewerblichen Ausbildung aus der Zulieferindustrie, Produktion und Entwicklung sowie Sachverständige und Gutachter. Weitere Informationen zu den Kursterminen und dem detaillierten Programm finden Sie hier.

Strom und Daten nutzen denselben Weg

22. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Das neue Forschungsprojekt IntLiIon steht für „Intelligente Datenbuskonzepte für Lithium-Ionen-Batterien in Elektro- und Hybridfahrzeugen“ und läuft bis Mai 2016. An dem Projekt ist die Robert Bosch GmbH als Projektkoordinator sowie die Pro Design Electronic GmbH, die Hochschule Hannover und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) beteiligt.

Bei IntLiIon geht es um die Entwicklung von intelligenten Daten-Übertragungstechniken speziell für Lithium-Ionen-Batterien. Dazu werden neuartige Kommunikationssysteme für die effiziente Regelung und Überwachung jeder einzelnen der bis zu 100 Zellen eines Batteriepacks erforscht. Als Basis für die Datenübertragung wird der vorhandene Strompfad in der Batterie genutzt. Diese „Powerline Kommunikation“ soll es in Zukunft ermöglichen, relevante Informationen an ein zentrales Steuergerät zu übermitteln. Damit kann die teure, zusätzliche Datenverkabelung der Batterie entfallen, wie sie bei allen bisherigen Batteriesystemen eingesetzt wird. „Jede einzelne Batteriezelle soll kontinuierlich überwacht und individuell geregelt werden“, so Dr. Jens Strobel, Projektkoordinator, Robert Bosch GmbH. Zudem lässt sich das Energiepotenzial der Batterie optimal nutzen: Wenn eine Zelle der Lithium-Ionen-Batterie nicht mehr effizient arbeitet, muss nur diese eine Zelle und nicht das gesamte Batteriemodul ausgetauscht werden. Das spart Ressourcen und senkt Kosten.

Straßentest für fahrerloses Elektroauto in Singapur

21. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Die Nanyang Technological University (NTU) und die JTC Corporation haben in Singapur erste Straßentests mit einem fahrerlosen Elektrofahrzeug angekündigt. Ein achtsitziger Shuttlebus soll auf einer zwei Kilometer langen Strecke zum Einsatz kommen und innerhalb eines zweijährigen Projekts so optimiert werden, dass er sich wirklich sicher in den normalen Verkehr einfügt. Die Partner wollen zudem Lade- und Stromspeichertechnologien weiterentwickeln.

Das Projekt setzt auf einen Shuttlebus vom Typ “Navia” des französischen Herstellers Induct. Dieses selbstfahrende Elektrofahrzeug, das maximal 20,1 Stundenkilometer erreicht, kommt bereits auf Universitätsgeländen, beispielsweise an der NTU und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne, zum Einsatz.

Fachtagung zur Elektromobilität an der HAW Hamburg

21. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Elektromobilität gilt als emissionsfreie Antriebstechnologie mit vielversprechenden Zukunftsaussichten. Immer mehr Elektrofahrzeuge kommen auf den Markt, die Anzahl von Ladestationen wird erhöht. Doch ist die Anbindung vom Fahrzeug ans Stromnetz unkompliziert möglich? Welche Ansätze verfolgt die Metropolregion Hamburg für einen stärkeren Einsatz von Elektrofahrzeugen? Das Forschungs- und Transferzentrum “Applications of Life Sciences” der HAW Hamburg organisiert im Rahmen der Seminarreihe “Fuelling the Climate” am 05. September 2013 von 08.30 bis 14.00 Uhr in der Handelskammer Hamburg eine Fachtagung zu diesem Thema.

Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik widmen sich Themen wie der Integration von Elektromobilität in das Stromnetz Normungsfragen und Standards sowie Planungsansätzen für eine optimale, städtische Lade-Infrastruktur. Vorträge aus Forschungsprojekten und der Praxis ergänzen das Programm. Zum Abschluss werden in einer Diskussionsrunde die Potentiale der Metropolregion Hamburg für den flächendeckenden Einsatz von Elektromobilität erörtert. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind noch bis zum 26. August 2013 möglich. Das vollständige Programm und das Anmeldeformular finden Sie hier.