Archiv

Archiv für Dezember, 2013

Bundesverband eMobilität wünscht frohe Weihnachten

20. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

BEM-Weihnachtskarte

Zum Jahresende möchten wir uns ganz herzlich für die Unterstützung und das rege Interesse an einer Neuen Mobilität bedanken. Als Bundesverband eMobilität haben wir uns gemeinsam mit unseren Mitgliedern und Kooperationspartnern in vielfältigen Projekten und Aktionen für die gesellschaftsübergreifende Sichtbarkeit emissionsarmer Antriebskonzepte eingesetzt. Bei diesem Engagement setzen wir im neuen Jahr auch weiterhin auf Ihre volle Unterstützung. Denn eins ist klar: Diesen Weg können wir auch weiterhin nur gemeinsam gehen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie erholsame Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr..!

Santander und Bundesverband eMobilität starten Kooperation

20. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

Die Santander Consumer Bank ist als erstes Kreditinstitut Mitglied im Bundesverband eMobilität. Damit beginnt eine zukunftsweisende Zusammenarbeit im Bereich der Elektromobilität. Ziel dieser Kooperation ist, die Entwicklung der Elektromobilität entscheidend voranzutreiben und den Anteil elektrisch betriebener Fahrzeuge in Deutschland zu erhöhen. Thomas Hanswillemenke, Vorstand Kfz: „Die Santander Consumer Bank baut mit der Kooperation ihr Engagement im Bereich der Elektromobilität konsequent weiter aus. Mit dem Bundesverband eMobilität haben wir jetzt einen weiteren wichtigen strategischen Partner an unserer Seite, um dieses junge Geschäftsfeld erfolgreich weiterzuentwickeln.“

Mit ihrer Produktlinie „Santander eFinance“ hat die Santander Consumer Bank schon früh speziell auf Elektromobilität zugeschnittene Finanzierungslösungen auf den Weg gebracht. Santander bietet darüber hinaus eMobilitäts-Komplettpakete für den Kfz-Handel an, die Autohäusern ermöglichen, ihren Kunden die Finanzierung eines Elektrofahrzeuge nebst der dazugehörigen Ladelösung anzubieten. Die Finanzierungs- und Leasingangebote für Elektroautos richten sich an Handelsbetriebe, den Endverbraucher sowie an Städte und Kommunen, die „eFahrzeuge“ in ihre Flotten aufnehmen möchten. Kurt Sigl, Präsident des BEM: „Wir freuen uns sehr, die Santander Consumer Bank in den Reihen unserer Mitgliedsunternehmen begrüßen zu dürfen. Gemeinsam werden wir uns künftig aktiv für den verstärkten Einsatz von Elektrofahrzeugen in Unternehmens- und Kommunalflotten sowie in Privathaushalten einsetzen.”

Erfolgreicher Jahresrückblick: INSTITUT NEUE MOBILITÄT

20. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen INSTITUT NEUE MOBILITÄT (INM) blickt auf ein erstes erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. “Neben langfristigen Kooperationen, wie bspw. mit den Unternehmen German E-Cars und Schüco, wurde in den vergangenen Monaten u.a. ein umfangreiches Mobilitätskonzept für drei Landkreise in Süddeutschland ausgearbeitet. Die Skizze wurde in Auftrag und mit Unterstützung von der Bürgerstiftung Energiewende Oberland (EWO) und des EWO-Kompetenzzentrums Energie EKO e.V. (EKO) erstellt. In einem detaillierten Maßnahmenkatalog wurden Handlungsempfehlungen für die Implementierung einer nachhaltigen Mobilität in der Region erarbeitet”, erklärt der Geschäftsführer des Instituts Matthias Groher. Zudem begleitet das INM seit Oktober 2013 das ZIM KN-Netzwerk eMobil Untertage bei allen Fragestellungen rund um Markt und Vermarktung. Im Zuge dessen führt das INM eine Marktanalyse und Potenzialabschätzung durch und erstellt anschließend eine Vermarktungsstrategie.

Das INSTITUT NEUE MOBILITÄT wird seinen Projekt-Partnern auch im Neuen Jahr beratend und unterstützend zur Seite stehen. Sollten Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, steht Ihnen das Team gern jederzeit unter info@institut-nm.de zur Verfügung.

IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2014

19. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

Neuartige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen aus den Clustern Automotive, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, Informationstechnologie und IT können jetzt beim bundesweiten Wettbewerb um den IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2014 eingereicht werden. Die besten marktfähigen Innovationen sind mit je 7.500 Euro Preisgeld dotiert, der Gesamtsieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro. Alle Gewinner werden für ein Jahr Mitglied im größten branchenübergreifenden Wirtschaftsförderverein in Ostdeutschland. Die Bewerbungsfrist für den online ausgeschriebenen Wettbewerb endet am 10. März 2014.

In einigen Städten finden zeitgleich lokale IQ-Wettbewerbe statt. Wer sich beim IQ Innovationspreis Leipzig, Halle oder Magdeburg bewirbt, hat eine gleich dreifache Gewinnchance, nämlich auf den lokalen Preis, den jeweiligen Clusterpreis sowie den mitteldeutschen Gesamtpreis. Bewerber aus Thüringen können mit ihrer Bewerbung automatisch auch am XVII. Innovationspreis Thüringen teilnehmen, der im Februar 2014 beginnt. Bewerber aus Sachsen-Anhalt haben die Chance, an der 3. Phase des Businessplanwettbewerbs Sachsen-Anhalt 2014 teilzunehmen. Die Teilnahme beim IQ Innovationspreis ist kostenfrei und erfolgt über das Online-Bewerbungsformular. Wir drücken die Daumen..!

BEM auf der Automechanika Shanghai

19. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen der Kooperation mit der Messe Frankfurt war der Bundesverband eMobilität vom 10. bis 13. Dezember 2013 gemeinsam mit den BEM-Mitgliedern Promotor und dem NRW Kompetenzzentrum Elektromobilität, Infrastruktur und Netze mit einem BEM-Gemeinschaftsstand auf der Automechanika Shanghai vertreten. „Wir freuen uns sehr über die weitere Vertiefung unserer Zusammenarbeit mit der Messe Frankfurt, von der letztendlich nicht nur unsere Mitgliedsunternehmen, sondern die gesamte Branche profitieren wird. Mit der Automechanika als Leitmesse haben wir einen starken Partner mit internationaler Sichtbarkeit für die eMobilität”, so BEM-Marketingvorstand Christian Heep.

Dank der Unterstützung des BEM-Repräsentanten in China, Dr. Zhiming Huang, konnten außerdem die Beziehungen zu zentralen Stakeholdern der eMobilität in China vertieft werden. “Bei unseren Besuchen der Shanghai International Automobile City und der Nanjing High-Tec Zone haben wir über weiterführende Kooperationen gesprochen. Mit der School of Automotive Studies der Tongji Universität Shanghai ist eine offizielle Partnerschaft geplant. Die deutsch-chinesischen Handelsbeziehungen sind für beide Länder von großer Bedeutung. Für Deutschland als Spitzentechnologie-Land und den riesigen Zukunftsmarkt China werden daher vertiefte Kooperationen im Mobilitätssektor immer wichtiger. Der BEM hat diese Entwicklungen im Blick und möchte durch den Aufbau dieser Kooperationen für seine Mitgliedsunternehmen Brücken bauen,“ so Heep weiter. Gelegenheit dazu bat neben der Automechika Shanghai auch der parallel stattfindende NextGen Auto Summit. Hier informierten Christian Heep und Andreas Serra, Geschäftsführer des BEM Mitgliedsunternehmens Promotor, in einem gemeinsamen Vortrag die überwiegend asiatischen Konferenzteilnehmer über den derzeitigen Stand der eMobilität und die Marktentwicklung in Europa.

Tesla-Supercharger-Fahrt

19. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

Dass es CO2-frei und kostenlos knapp 1.000 Kilometer elektrisch quer durch Europa von Amsterdam nach St. Anton geht, will Thomas Raffeiner, Tesla-Fahrer und Gründer des BEM-Mitgliedsunternehmens The Mobility House (TMH), auf einer Fahrt im Tesla Model S durch drei europäische Länder demonstrieren. Nachdem die ersten vier Supercharger in den letzten zwei Monaten auf deutschem Boden errichtet wurden und in diesen Tagen ans Netz gegangen sind, startet Raffeiner am 20. Dezember 2013 mit einem internationalen Fahrer-Team und nimmt auf seiner Reise durch die deutschen Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg Kurs auf seine Heimatstadt St. Anton in Tirol (Österreich). Geladen wird unterwegs an den Superchargern des BEM-Mitgliedsunternehmens Tesla.

Die Lade-Stopps erfolgen in Wilnsdorf im südlichen Nordrhein-Westfalen, in Bad Rappenau im Nordwesten und Aichstätten (nahe Ravensburg) in Baden-Württemberg. Mit Leistungen von über 290 Ampere und mehr als 360 Volt wird das Model S in nur ca. 30 Minuten wieder für weitere 320 Kilometer Fahrstrecke fit gemacht. Dies versprechen die Ergebnisse der jüngsten Ladeszenarien mit Serienfahrzeugen vor Ort. “Meine Heimat St. Anton ist Vorreiter in der Elektromobilität. Mit dieser Fahrt wollen wir zeigen, dass sich Mobilität, Reichweite und Naturverbundenheit nicht ausschließen. Ich hoffe, dass viele Ski-Gebiete und Tourismusorte dem Beispiel von St. Anton folgen. Gleichzeitig möchten wir mit dieser Fahrt auch ein Zeichen für einen erfolgreichen Zugang zur Infrastruktur – nicht nur in Österreich sondern auch in weiteren europäischen Ländern – setzen. Denn das Zusammenspiel von Partnern auf der Automotive- wie Dienstleistungs-Seite zeigt, dass der Aufbau von Ladeinfrastruktur in Europa erfolgreich und in kurzer Zeit zum Nutzen der eMobilitätskunden realisiert werden kann, um europaweit emissions- und abgasfrei unterwegs sein zu können”, so Raffeiner.

Anhaltend starkes Interesse an Informationen zu eSpeicherlösungen

19. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

Der StorageDay, ein Format des BEM-Mitgliedsunternehmens SolarAllianz Network SAN GmbH, findet am 29. und 30. Januar 2014 bereits zum dritten Mal statt. Ziel des StorageDay ist es, erneut allen interessierten Teilnehmern einen kompakten und anschaulich auf das Wesentliche reduzierten Gesamtüberblick zu verschiedenen Stromspeicherlösungen in der direkten Gegenüberstellung zu verschaffen. Dabei spielt die Betrachtung der Bedürfnisse von Endkunden eine ebenso wichtige Rolle wie der technische Rahmen. Für Unternehmen bietet der StorageDay ein ideales Forum zum Austausch mit gegenwärtigen und potentiellen Partnern dieses dynamischen Marktsegmentes. Gewonnene Eindrücke und Ideen können direkt in die Weiterentwicklung von Produkten, den Vertrieb, das Marketing und den Service einfließen.

„2014 wird das Jahr der Stromspeichertechnologie! Wir spüren das anhaltend starke Interesse sowohl auf Seiten der Hersteller, als auch bei Verarbeitern, Handwerkern und Handel tagtäglich. Den StorageDay fortzusetzen und in andere Regionen Deutschlands zu tragen sehen wir daher beinahe schon als Notwendigkeit – ist es doch unser Ziel, mit diesem Format alle am eSpeichermarkt interessierten Akteure zusammenzubringen, um gemeinsam etwas zu bewegen,“ erklärt Andreas Muntinga, Geschäftsführer der SolarAllianz Network SAN GmbH. „Wir freuen uns besonders, mit SOLARKAUF einen starken Partner und Gastgeber für den 3. StorageDay in Frankfurt am Main gewonnen zu haben, der unsere Initiative auf ganzer Linie unterstützt.“ Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Neue Ladesysteme von MENNEKES

18. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

Fünf Jahre Erfahrung mit Ladesystemen hat das BEM-Mitgliedsunternehmen MENNEKES in die Entwicklung seiner neuen Wallbox einfließen lassen. Das Ergebnis bietet viele besondere Merkmale und Funktionen. Das moderne und funktionale Design integriert auf intelligente Weise eine praktische und komfortable Kabelaufhängung. Das Ergebnis: Ein ergonomisch einfaches Kabelhandling anstelle des üblichen „Kabelsalats“. Passend zum aktuellen Fahrzeugmarkt ist die MENNEKES Wallbox wahlweise mit unterschiedlichen Stecksystemen ausgestattet: 5 m Ladekabel mit MENNEKES Ladekupplung Typ 2, 5 m Ladekabel mit Ladekupplung Typ 1, MENNEKES Ladesteckdose Typ 2 zur Verwendung separater Ladekabel sowie MENNEKES Ladesteckdose Typ 2 mit Shutter für den Einsatz in Italien und Frankreich.

Je nach Fahrzeugtyp oder Fahrzeugausstattung lassen sich die Fahrzeuge unterschiedlich schnell laden. MENNEKES bietet seine Wallbox in drei Leistungsklassen (3,7 kW, 11 kW und 22 kW) und somit maßgeschneiderte Lösungen für jedes Fahrzeug an. Wer wissen möchte, wie wenig Energie sein Elektrofahrzeug benötigt, der kann den optional integrierbaren Zähler bequem von außen ab- oder sogar digital auslesen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

EVTown Initiative in Illinois

18. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

“You know, you can put 1.000 cars in the streets of Los Angeles and no one will notice. But if you put 1.000 cars in the streets of Normal, Illinois now you’ve got a story to tell.” Eine Kleinstadt in Illinois setzt als eMobilitätsstadt ein Zeichen. Alles rund um die EVTown können Sie sich in einem kurzen Video anschauen. Sehenswert..!

Neuer Range Extender von GM

17. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

“Der Chevrolet Volt ist recht erfolgreich, aber für US-Verhältnisse sehr teuer. 2016 soll deshalb laut Medienberichten ein Low-Budget-Stromer erscheinen, der 320 Kilometer weit kommt – deutlich weiter und günstiger als der BMW i3. Als Opel könnte der Wagen auch nach Europa kommen.” Das berichteten die Kollegen von Focus Online gestern. Den vollständigen Artikel dazu finden Sie hier. Viel Spaß beim Lesen..!