Archiv

Archiv für Januar, 2014

Tesla erweitert Supercharger-Netzwerk in Europa

22. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Diese Woche eröffnet das BEM-Mitgliedsunternehmen Tesla Motors offiziell neue Supercharger-Standorte, mit denen die Niederlande, Deutschland, die Schweiz und Österreich miteinander verbunden werden. Teslas neu mit Ladeenergie versorgte Strecken ermöglichen Besitzer eines Model S Fahrten mit hundertprozentigem Elektroantrieb auf deutschen Autobahnen in die Alpen und zu anderen Reisezielen zu unternehmen.

Die Inbetriebnahme neuer Supercharger in Deutschland (Wilnsdorf, Bad Rappenau, Aichstetten und Jettingen), der Schweiz (Lully), Österreich (St. Anton) und den Niederlanden (Zevenaar und Oosterhout) stellt einen neuen Meilenstein bei der Ausweitung des europäischen Netzes dar. In Deutschland verbinden Supercharger-Stationen die Städte Köln, Frankfurt, Stuttgart und München. Sie verbinden das Deutschland-Netz zudem mit Amsterdam, Zürich und Innsbruck. In den Niederlanden verbinden die Supercharger Amsterdam mit Köln und Brüssel, in der Schweiz stellen die Stationen die Verbindung zwischen Zürich und Genf her. Ende März 2014 werden 50 Prozent der deutschen Bevölkerung innerhalb eines Radius von 320 km Entfernung zum nächstgelegenen Supercharger leben, Ende des Jahres wird die Bevölkerung zu 100 Prozent erreicht, so der Plan des kalifornischen Elektroautoherstellers.

CPM rüstet Mitarbeiter für Branchen-Veränderungen

22. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Im Laufe des Jahres treten verschiedene gesetzliche Änderungen in Kraft, die für das Fuhrparkmanagement relevant sind. Mit umfangreichen Schulungsmaßnahmen sichert das BEM-Mitgliedsunternehmen CPM die Qualität der Dienstleistung. Kontinuierliche Weiterbildung der Mitarbeiter ist eines der wichtigsten Themen für Car Professional Management (CPM). Daher starten auch zu Beginn dieses Jahres wieder verschiedene Schulungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Darunter ist auch das Thema Elektromobilität. Mit der Schulung zu Hochvoltfahrzeugen reagiert die Fuhrparkmanagement-Gesellschaft auf das gestiegene Interesse an der Elektromobilität – speziell für Fahrten im Kurzstreckenbereich. Insbesondere die Inhalte Instandsetzung, Bergen und Abschleppen sind Bestandteil der umfangreichen Ausbildungen der Mitarbeiter im Technik-Reifen-Service.

Im Rahmen der Schulungen, die zwischen zwei und fünf Tagen dauern, werden praktische und theoretische Kenntnisse vermittelt. Die Mitarbeiter werden auf gesetzliche Vorgaben, praktische Handhabung im Rahmen von Instandsetzungen sowie Diagnose und Prüfmöglichkeiten geschult. Für alle Teilnehmer gibt es am Ende ein Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme. Bei der Elektromobilitäts-Schulung erhalten die Mitarbeiter die gesetzliche Freigabe zur „beauftragten Person Hochvoltfahrzeuge“.

Elektromagnetischen Verträglichkeit bei eMobilität

22. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Das Vorhaben der Bundesregierung, dass Deutschland innerhalb der nächsten zehn Jahre zum Leitmarkt für eMobilität wird, wirft zahlreiche neue EMV-Fragen auf. Eine Expertenplattform zu eMobilität und Smart Grid auf der EMV 2014, die vom 11. bis 13. März 2014 in Düsseldorf statt findet, behandelt genau diese. Im Rahmen der Veranstaltung präsentieren sich außerdem themenverwandte Aussteller mit Exponaten und Impulsvorträgen.

In den Präsentationen „EMV und Sicherheit in der Elektromobilität – aktuelle Anforderungen und Trends“ sowie „Laden und Kopplung Elektrofahrzeug“ wird auch im begleitenden Kongress das Thema eMobilität beleuchtet. Der hochkarätige Kongress bietet mit 24 deutschen Sessions, 12 deutschen Tutorials und 8 englischen Workshops die ideale Plattform zu einem intensivem Wissens- und Erfahrungsaustausch. Die Kombination aus Fachmesse und Kongress hat sich in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Treffpunkt für Ingenieure, vor allem aus den Bereichen Fahrzeugbau/Automotive und Elektrotechnik, entwickelt. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

M-E-NES lädt zur 4. Fahrzeugschau Elektromobilität

21. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Am 10. und 11. Mai 2014 präsentieren sich in der 1. Bayerischen Modellstadt für Elektromobilität Bad Neustadt a.d. Saale eine breite Auswahl verschiedenster Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität. Bedingt durch den Erfolg der vergangenen Veranstaltungen wurde die Ausstellungsfläche für die 4. Fahrzeughshow Elektromobilität auf 5000m² erweitert. Begleitet wird die Show von einem umfangreichen Programm. Noch haben neue Aussteller die Möglichkeit, eine Stellfläche zu erhalten. Bedingt durch die Förderung der Modellstadt für Elektromobilität durch das bayerische Wirtschaftsministerium fallen auch in diesem Jahr keine Standgebühren an. Anmeldung und Registrierung unter Angabe der gewünschten Stellfläche und benötigten Stromanschlüsse erfolgt bei Sebastian Martin, Projektmanager der ersten bayerischen Modellstadt für Elektromobilität Bad Neustadt a.d. Saale (M-E-NES) via Telefon 09771 635 627 30 oder eMail sebastian.martin@m-e-nes.de.

4. Gipfel für Effizienz und Nachhaltigkeit in der Unternehmensmobilität

21. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Der Fuhrparkmanagement Fachgipfel 2014 bringt vom 24. bis 25. Februar 2014 auf höchstem Niveau Fuhrpark-Entscheider zum gegenseitigen Gedankenaustausch zusammen. Den Rahmen bildet dabei ein Programm aus hochkarätigen Referenten, die in Keynote Präsentationen, Erfahrungsberichten und Diskussionsrunden aufzeigen, wie sie die zentralen und aktuellen Herausforderungen erfolgreich meistern. Carsharing, eMobility, Flottenorganisation sowie Schadenmanagement sind nur einige der Themen, die von unseren Referenten betrachtet werden. Weitere Informationen zu diesem Fachgipfel in Berlin finden Sie hier.

BEM eMobile Runden

20. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Durch einen branchenübergreifenden Austausch will der Bundesverband eMobilität die Elektromobilität nachhaltig voranbringen. Unter anderem mit regionalen eMobilen Runden als Ort des offenen und freien Gedankenaustauschs rund um das Thema Neue Mobilität. Die seit 2009 bundesweit stattfindenden BEM eStammtische haben sich in den letzten Jahren zu immer größeren Veranstaltungen mit immer mehr Referenten und wechselnden Co-Gastgebern entwickelt. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, wird die Veranstaltungsreihe künftig unter der Bezeichnung eMobile Runde laufen.

Für Fragen rund um die eMobilen Runden steht Ihnen das BEM-Team wie immer gern zur Verfügung. Sie wollen selbst gern eine BEM eMobile Runde in Ihrem Hause austragen und/oder mit einem interessanten Thema als Redner fungieren? Dann sprechen Sie uns an…!

Am 27. Januar 2014 diskutiert die eMobile Runde Frankfurt über das i-Konzept von BMW. Weitere Informationen zur Anmeldung und Programm finden Sie hier. Die eMobilen Runden in den anderen Bundesländern starten im Februar ins neue Jahr. Daten, Themen und Orte finden Sie hier. Wir freuen uns wie immer über zahlreiches Erscheinen..!

Finanzierungslösungen für eMobilität

20. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Santander Consumer Bank ist als erstes Kreditinstitut Mitglied im Bundesverband eMobilität. Damit beginnt eine zukunftsweisende Zusammenarbeit im Bereich der Elektromobilität. Ziel dieser Kooperation ist, die Entwicklung der Elektromobilität entscheidend voranzutreiben und den Anteil elektrisch betriebener Fahrzeuge in Deutschland zu erhöhen.

Mit ihrer Produktlinie „Santander eFinance“ hat die Santander Consumer Bank schon früh speziell auf Elektromobilität zugeschnittene Finanzierungslösungen auf den Weg gebracht. Santander bietet darüber hinaus eMobilitäts-Komplettpakete für den Kfz-Handel an, die Autohäusern ermöglichen, ihren Kunden die Finanzierung eines Elektrofahrzeuge nebst der dazugehörigen Ladelösung anzubieten. Die Finanzierungs- und Leasingangebote für Elektroautos richten sich an Handelsbetriebe, den Endverbraucher sowie an Städte und Kommunen, die „eFahrzeuge“ in ihre Flotten aufnehmen möchten. Aktuelle Informationen rund die Thematik finden Sie künftig auch auf der BEM-Webseite. Reinschauen lohnt sich..!

München: Stadtrat beschließt Förderprogramm für Lastenräder

19. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

München möchte zur Radhauptstadt Deutschlands werden und setzt aktuell im Bereich Lastenräder ein aktives Zeichen. Am 14. Januar 2014 hat der Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft mit den Stimmen von Grünen, SPD und CSU ein entsprechendes Förderprogramm in Zusammenarbeit mit der IHK beschlossen. Insgesamt zwölf Lastenräder, sechs davon mit Elektroantrieb, sollen angeschafft und von Gewerbetreibenden ein Jahr lang getestet werden können. Bikes fürs Business sozusagen. Die Räder hätten für geeignete Betriebe klare Vorteile, so Antragssteller und Grünen-Stadtrat Herbert Danner: “Sie senken die Mobilitätskosten und verschaffen Zeitgewinne, weil Strecken genutzt werden können, die für den Kfz-Verkehr gesperrt sind.” Zudem würden die Räder den Betrieben ein modernes Image als nachhaltige Unternehmen geben.

Paketdienstleister, Handwerksbetriebe, Kaminkehrer, Gärtner: Alle Branchen sind eingeladen, ein Bike im Alltag zu testen. “Die Stadt kauft die Räder, vergibt sie für 300 Euro und nach einem Jahr haben die Firmen die Option, sie zu kaufen”, erklärte Grünen-Stadtrat Paul Bickelbacher. Schon jetzt gebe es erste Anfragen. Ab Mai 2014 sollen die ersten Lastenräder durch die Stadt fahren. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Deutsche Bahn und Tesla kooperieren

18. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Deutsche Bahn arbeit mit dem amerikanischen Elektroauto-Pionier Tesla beim Aufbau eines Netzes von Ladestationen in Deutschland zusammen. Am 21. Januar 2014 werde die erste Station in Süddeutschland am Autohof Bad Rappenau an der A6 offiziell in Betrieb genommen, teilte die Bahn am Dienstag mit. Die Bahn-Tochter DB Energie plant und installiert die Supercharger für das Model S des BEM-Mitgliedsunternehmens. Gemeinsam mit dem Elektroauto-Dienstleister The Mobility House, ebenfalls Mitglied im Bundesverband eMobilität, übernimmt DB Energie auch den Betrieb der Stationen. Bis Ende 2014 sollen 40 bis 50 Stationen installiert sein. Der Strom ist für Fahrer des Model S kostenlos.

Erster 18-Tonnen-Elektro-LKW der Schweiz besteht Praxistest

17. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Seit über vier Monaten steht der erste emissionsfreie 18-Tonnen Elektro-LKW bei der Feldschlösschen Getränke AG im Einsatz und beliefert Kunden in der Agglomeration Zürich mit Bier und Getränken. Eine erste Bilanz macht deutlich: Das innovative Fahrzeug ist praxistauglich und erfüllt die Erwartungen vollends. Bei Feldschlösschen ist man erfreut über den erfolgreichen Einsatz und die Energieeffizienz: Eine Auswertung der Fahrten von September bis Dezember 2013 zeigt: Die innovative Technik des Fahrzeugs bewährt sich auch in der Praxis der täglichen Kundenbelieferung. Der LKW weist eine zufriedenstellende Nutzlast auf und die Batterie funktioniert wunschgemäß.

Pro Tag legte der erste Elektro-LKW im Schnitt 65 km zurück, belieferte 11 Kunden und war mit 4,6 Tonnen Bier und Getränken beladen. Er konnte somit wie geplant zur Belieferung von Kunden der Gastronomie und des Detailhandels in der Agglomeration Zürich eingesetzt werden. Von diesen erhält Feldschlösschen denn auch nur positive Rückmeldungen zum leisen und abgasfreien LKW. Der Energieverbrauch des Lastwagens beträgt pro 100km durchschnittlich 73kWh; dies entspricht weniger als acht Litern Dieseltreibstoff. Feldschlösschen betreibt Elektro-Lastwagen mit Strom aus Wasserkraft.