Archiv

Archiv für April, 2014

Hamburg: Vermietstation rund um das Thema eMobilität

30. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Elektromobilität verändert unser Verständnis von urbaner Mobilität, ist aber häufig noch erklärungsbedürftig und benötigt das Fahrerlebnis, um die Chancen erkennen zu können. ERFAHRE Hamburg ist die erste Hamburger Vermietstation rund um das Thema Elektromobilität, die informiert und bei der Wahl des richtigen Fahrzeuges behilflich ist. Die offizielle Eröffnungsfeier der Vermietstation findet am 23. Mai 2014 statt. Im Q-Park City-Parkhaus XXL können ab dann die Vorteile eines Parkhauses in zentraler Citylage für den eigenen Pkw mit der integrierten Ausleihfunktion für Stadtfahrten zum günstigen Sondertarif genutzt werden. Ausgeliehen werden können eAutos wie der Renault Twizy, (Speed-)Pedelecs, Elektroroller und Lastenfahrzeuge, um Hamburg elektromobil zu erfahren.

ERFAHRE Hamburg ist eine Marke des BEM-Mitgliedsunternehmens EVOLTE GmbH, die 2012 als junges Start-up in Hamburg gegründet wurde. Die Geschäftsführer Bernd Repenning und Florian Hempel haben jahrelange Erfahrung im noch jungen Markt der Elektromobilität. Mit der hauseigenen Vermietmarke ERFAHRE steht Hamburgern wie Besuchern ein umfangreiches Portfolio von Elektrofahrzeugen in zentraler Innenstadtlage zur Verfügung.

Markteinführung der Brammo Impulse R

30. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Pünktlich zum Saisonstart wird mit der Markteinführung der Impulse R von Brammo – dem derzeit schnellsten, in Serie gefertigten Elektromotorrad – in Europa eine neue Motorrad-Ära eingeläutet. Die technischen Daten: 40 kW Leistung (54 PS), 90 Nm Drehmoment, Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h, von null auf 100 in ca. vier Sekunden. Reichweite: Innerstädtisch bis zu 200 km, bei ökonomischer Fahrweise über Land bis zu 150 km, bei sehr sportlicher Fahrweise etwa 100 km. Akku-Kapazität: 10,2 kWh. Die Ladezeit beträgt – an einer 220 Volt-Steckdose – drei Stunden, das ermöglicht Tages-Distanzen von mehr als 300 Kilometer.

„Die Kombination aus Fahrdynamik und kaum vorhandener Geräuschkulisse ist einzigartig und hat einen enorm großen Suchtfaktor“, so Brammo Europa-Manager Hans Eder. Dafür sorgt auch das 6-Gang-Schaltgetriebe, das bei nahezu jeder Geschwindigkeit einen optimalen Wirkungsgrad ermöglicht. Ab sofort ist die Impulse R des BEM-Mitgliedsunternehmens Brammo bei ausgewählten Motorradhändlern erhältlich.

Heidelberg: 1. Energy Network Day

30. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Am 15. Mai 2014 findet in Heidelberg der 1. Energy Network Day des BEM-Mitgliedsunternehmens SolarAllianz statt, bei dem sich verschiedene Lösungsanbieter aus dem Bereich Erneuerbare Energie in kompakten 15 Minuten Vorträgen einer Gruppe von interessierten, vorwiegend aus dem handwerklichen Gewerbe stammenden Unternehmen präsentieren. Der Energy Network Day ist die Weiterentwicklung des Erfolgsformates StorageDay in Richtung eines ganzheitlichen Ansatzes. Eintritt und Catering sind frei. Sie können sich hier online anmelden. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Elektro-Scooter versus Benziner

29. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen emco electroroller GmbH hat gezeigt, dass Elektroroller nicht nur voll alltagstauglich sind, sondern auch beim sportlichen Wettbewerb gegen etablierte Benziner mithalten können. Den Beweis hat der umgebaute NOVAX S4000 beim ersten Saisonlauf der European Scooter Trophy (EST) angetreten. „Das Rennen war eine tolle Erfahrung. Dass wir überhaupt am Start waren und mitmischen konnten, macht uns stolz. Es war ein Experiment, aber es ist geglückt“, sagt Andreas Friemel. Der Kaufmännische Leiter von emco hatte selbst die Idee, einen Elektro-Scooter ins Rennen zu schicken, weil ihn der Vergleich mit Benzinern reizte. Binnen weniger Monate baute emco ein Racing Team auf, das durch Routinier Heinz Platacis als Fahrer ergänzt wurde. „Für mich war es sofort eine Herausforderung, bei etwas Neuem dabei zu sein, bei etwas, dass es noch nicht gegeben hat“, betont der Motorrad-Langstrecken-Weltmeister von 2001. Zusätzlich kamen Partner und Sponsoren ins Boot.

Am ohnehin sportlichen Elektro-Scooter NOVAX S4000 hat emco für den Wettbewerb einiges verändert: Gewicht, Leistung, Fahrwerk und Fahrbarkeit. Etliche Prüfstandläufe und Tests auf der Kartbahn in Emsbüren wurden absolviert. Auch der Veranstalter, die European Scooter Trophy in Kooperation mit dem Bremerhavener Motorsportclub (BMC), spielte mit und änderte das Reglement. Als einziger Elektro-Roller am Start, konnte der NOVAX in der Klasse bis 50ccm einige ausgefeilte Benziner hinter sich lassen und erste Punkte holen. „Wir haben viel gelernt, müssen aber auch noch verbessern. Denn wir wollen weiter beweisen, dass Elektro-Scooter renntauglich sind. Und nicht zuletzt gewinnen wir für unsere Serienfahrzeuge neue Erkenntnisse“, so Andreas Friemel.

Österreich: Erstes Renault ZOE-Treffen in Graz

29. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Am 03. Mai 2014 findet ab 10.00 Uhr das 1. Österreichische ZOE-Treffen in Graz mit Treffpunkt beim Firmengelände der ENERGIE GRAZ HOLDING in der Steyrergasse statt. Erwartet werden rund 50 Teilnehmer aus verschiedenen Städten und Ländern. Im Konvoi geht es ab 13.30 Uhr ins 50 Kilometer entfernte Kaindorf bei Hartberg. Auf der Strecke liegt auch das Fahrtechnikzentrum des ARBÖ auf dem die ZOE-Fahrer zu einer Runde auf dem Fahrtechnikkurs und zum Fototermin geladen sind. In Kaindorf angelangt, findet dann im Rahmen der “Nachhaltigen Wirtschaftsmesse” der ÖKOREGION KAINDORF ein großes eMobilitäts-Event mit allen derzeit am Markt erhältlichen Elektrofahrzeuge statt.

Für weitere Informationen bezüglich des 1. Österreichischen ZOE-Treffens, sowie über die Nachhaltige Wirtschaftsmesse steht Ihnen das Büro der Ökoregion Kaindorf gern telefonisch unter +43 3334 31426 oder via eMail zur Verfügung.

Online-Umfrage: Nutzungsverhalten privater Anwender

28. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Vision des Forschungsprojektes CROME ist es, grenzüberschreitende, sichere, benutzerfreundliche und zuverlässige Elektromobilität zwischen Frankreich und Deutschland zu gestalten, zu ermöglichen und zu analysieren, um Antworten auf Fragestellungen zum europäischen Standardisierungsprozess der Elektromobilitätsinfrastruktur (Netzanschluss, Kabelanschluss etc.) sowie zu Elektromobilitätsdienstleistungen (Authentifizierung, Billing, Roaming, Reservierung, etc.) geben zu können.

Im Rahmen der Forschungsaktivitäten untersucht das Karlsruhe Institut für Technologie (KIT) das Nutzungsverhalten privater Anwender von intermodalen Mobilitätsdienstleistungen und deren Umgang mit grundlegenden Elektromobilitätdiensten (z.B. als Webseite oder Smartphone-App). Zu diesem Zweck wurde jetzt ein Fragebogen erstellt, dessen Beantwortung etwa 15 bis 20 Minuten in Anspruch nimmt. Mit der Teilnahme an der Online-Umfrage unterstützen Sie die Forschungsaktivitäten maßgeblich und helfen dabei, die Elektromobilität ein Stück voran zu treiben, hin zu mehr Nutzerfreundlichkeit. Hier können Sie teilnehmen.

Fachtagung move & meet

28. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Zur Fachtagung move & meet “Klimafreundliche Mobilität” am 08. Mai 2014 lädt die gemeinnützige Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH) zusammen mit den Hallenbetrieben Neumünster, den Stadtwerken Neumünster und dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag nach Neumünster ein. Im Mittelpunkt stehen nachhaltige ÖPNV-Konzepte fürs Land, (Bio-)Gas als emissionsarmer Kraftstoff und der Beitrag von eMobilität für die Mobilitätswende. Auf die Teilnehmer warten dreizehn Fachvorträge von Experten aus Bund, Land und anderen Bundesländern. Weitere Informationen rund um die Fachtagung finden Sie hier.

Der Bundesverband eMobilität veranstaltet anlässlich der move & meet von 16.30 bis 19.00 Uhr seine eMobile Runde Schleswig-Holstein in Neumünster. Freuen Sie sich auf anregendes Netzwerken und einen spannenden Impulsvortrag des BEM-Mitgliedsunternehmens Tesla Motors sowie Probefahrten. Anmeldungen bitte direkt an Benjamin Franke in der BEM-Hauptgeschäftsstelle. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Tesla und Sixt weiten Kooperation auf Schweiz aus

27. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Tesla Motors hat Ende April 2014 die Ausweitung der strategischen Partnerschaft mit Sixt Leasing angekündigt. Wie in Deutschland profitieren Model S Kunden nun auch in der Schweiz von einem überzeugenden Leasingangebot von Sixt Leasing. Dies schließt die kostenlose Nutzung des Supercharger-Netzwerks und die Realisierung einer kantonsabhängigen Befreiung von der Motorfahrzeugsteuer ein. Bei einer angenommenen Leasingsonderzahlung von 10% und einer Laufzeit von 36 Monaten offeriert Sixt Leasing eine Rate zwischen CHF 810 und CHF 950 pro Monat, je nach vereinbarter Laufleistung. Im Vergleich zu einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor kann ein Model S durch Benzinkostenersparnis und Steuervorteile dem Kunden eine monatliche Ersparnis von bis zu 300 CHF ermöglichen, welche die effektiven Kosten eines Leasings auf CHF 660 pro Monat sinken lassen.

Hörempfehlung: Deutschlandfunk am Sonntag

26. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Batterien sind langweilig, schwer, teuer, unästhetisch. Ein Elektroauto zu fahren mag sexy sein, die Akkus unter der Rückbank und die Suche nach der nächsten Schnellladestation sind es nicht. Oder doch? Durch neue Materialien und geschickte Ladestrategien sind Li-Ionen-Akkus und ihre Varianten viel leistungsfähiger als noch vor wenigen Jahren und die Garanten für die Elektromobilität von morgen. Bloß, warum werden sie nicht in Deutschland gefertigt?

Rund um diese Themen und Fragestellungen dreht sich die Sendung “Wissenschaft im Brennpunkt” am 27. April 2014 ab 16.30 Uhr im Deutschlandfunk. Hier können Sie schon einmal in den Vorspann reinhören. Für alle, die Sonntagnachmittag gern mal das Radio einschalten und dabei noch was lernen möchten.

Elektromobilitätsgesetz wird konkreter

25. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Verkehrs- und Umweltministerium haben sich laut Handelsblatt auf Eckpunkte für das Elektromobilitätsgesetz verständigt. Darin wird erstmals festgelegt, welche Art von Fahrzeugen künftig als Elektroautos gelten und deshalb Vorteile erhalten. Demnach sollen Autos, die entweder max. 50 Gramm Kohlendioxid je Kilometer ausstoßen oder mindestens 30 Kilometer rein elektrisch fahren können, eine Plakette erhalten und Busspuren sowie Sonderparkplätze nutzen können. Den vollständigen Artikel zu den Eckpunkten können Sie hier nachlesen.