Archiv

Archiv für September, 2014

Green Region Südtirol

19. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Der Südtiroler Landesrat Florian Mussner hat anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche darauf hingewiesen, dass sich das Mobilitätsverhalten auch dank einer intensiven Verkehrserziehung in den letzten Jahren in die richtige – eine nachhaltige – Richtung entwickelt habe. So seien etwa die Nutzerzahlen der öffentlichen Verkehrsmittel in der norditalienischen Region stark angestiegen. Trotz der positiven Entwicklung wolle man in Sachen Mobilität aber nicht stehen bleiben.

“Unser Anliegen ist, die Elektromobilität im öffentlichen wie im privaten Bereich als konkrete Alternative weiter zu fördern und so Akzente zu setzen für eine abgasfreie Mobilität”, so Landesrat Mussner. Wegweisend seien dabei Vorhaben wie die Elektrifizierung der Vinschger Bahn, aber auch kleinere wie die Anfang September 2014 statt gefundene “Eco-Dolomites”, mit der die Vorteile von Elektrofahrzeugen auch im alpinen Gelände aufgezeigt worden seien. “Auf die Elektromobilität zu setzen, ist eine ebenso effiziente, wie nachhaltige Mobilitätspolitik. Die Ausweitung der Elektromobilität und die Förderung der Fahrrad-Nutzung sind Schwerpunkte, um Südtirols Positionierung als ‘Green Region’ weiter zu stärken”, so Mussner.

eMO on Tour zu Gast im Renault Z.E.ERFAHRIUM

18. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Gemeinsam mit der Renault Niederlassung Berlin lädt die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO anlässlich der Renault Z.E.VOLUTION Tour am 02. Oktober von 16.30 bis 19.00 Uhr herzlich zur Eröffnung der Station Berlin ins Sony Center am Potsdamer Platz ein. Die Veranstaltungsreihe „eMO on Tour“ steht an diesem Tag thematisch in der Förderung von Wissen und Akzeptanz zum Thema Elektromobilität. Damit die Bekanntheit für die aktuellen, sehr praxistauglichen Lösungen des Herstellers Renault steigt, veranstaltet Renault mit der Z.E.VOLUTION Tour eine Roadshow mit fundierten Informationen zu den wichtigsten Verbraucherfragen. Was am 6. September in der Modellregion Hamburg begann, erlebt nach Stationen in München und Köln nun vom 3. bis zum 5. Oktober in Berlin sein Finale. Da die Teilnehmerzahl für die Veranstaltungsreihe “eMO on Tour” begrenzt ist, wird um eine verbindliche Anmeldung bis zum 26. September 2014 gebeten. Nutzen Sie hierfür bitte das Onlineformular.

Erfolgreiches Debüt für Formel E

17. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Mit dem eGP von China ist die neue FIA Formel E am 13. September 2014 mit dem allerersten Lauf erfolgreich gestartet. Das in den Straßen von Peking ausgetragene Debüt fand weltweit große Aufmerksamkeit. Nach langen Monaten intensiver Vorbereitung ging mit dem 25-Runden-Rennen rund um das sogenannte „Vogelnest“, dem zentralen Stadion der Olympischen Spiele von 2008, der erste von insgesamt zehn Läufen der neuen elektrischen Weltmeisterschaft über die Bühne. Das Saisonfinale findet im Juni 2015 in London statt. Wie bei Straßenkursen üblich, wechselten sich auch in Peking lange Geraden mit engen Schikanen und 90-Grad-Abzweigen ab.

„Dieses so emotions- und spannungsgeladene erste Rennen der neuen Formel E-Weltmeisterschaft ist ein großer Erfolg für alle, die mit ihrem Einsatz dieses Projekt haben gelingen lassen. Trotz der Trainingssitzungen in den vergangenen Wochen ist das erste echte Wettbewerbswochenende doch ein Start ins Ungewisse geblieben. Die Konzentration des Freien Trainings, Qualifyings und Rennens auf nur einen Tag hat die Teams, Fahrer und Organisatoren vor große Herausforderungen gestellt. Aus Sicht von Renault Sport können wir eine rundherum positive Bilanz ziehen. Alle 40 eingesetzten Rennwagen funktionierten ohne gravierende Technikproblem“, so Patrice Ratti, Generaldirektor Renault Sport Technologies.

Der Elektro-Trabi

16. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Das Hamburger Unternehmen Karabag hat einen Trabant P 601, Baujahr 1989, zum Elektroauto umgerüstet. Auch andere haben sich schon daran versucht. Der Durchbruch blieb bis dato aus. Seine Premiere feiert der Elektro-Trabi auf der heute gestarteten Automechanika in Frankfurt. Der Stromspeicher von elf Kilowattstunden genügt den Angaben des Umrüsters zufolge, um eine Strecke von bis zu 130 Kilometer zu bewältigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 100 Kilometern pro Stunde. An die Steckdose muss das Gefährt etwa fünfeinhalb Stunden, um die Akkus aufzuladen und reisefertig zu sein. Der Umrüstungsbausatz aus Elektroantrieb, Steuereinheit, Akku und Standheizung kostet 13.500 Euro und eignet sich auch für andere Oldtimer, Pkw-Typen und Transporter. Hinzu kommt die Montage, die in jeder der bundesweit über 400 Partnerwerkstätten ausgeführt werden kann.

Nick Heidfeld fährt elektrisch

16. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Der Ex-Formel-1-Rennfahrer Nick Heidfeld ist ab sofort nahezu geräuschlos und völlig emissionsfrei unterwegs: In der Nähe seines Wohnortes in der Schweiz hat der Rennsportprofi jetzt einen vollelektrischen Nissan Leaf übernommen. „Meine Familie und ich freuen uns sehr auf den Nissan Leaf. Er wird unser neues Familienauto, mit dem wir zum Einkaufen fahren und die täglichen Fahrten ins Dorf erledigen. Für Kurzdistanzen sind Elektrofahrzeuge eine perfekte und zeitgemäße Lösung“, so der Familienvater.

Vom Nissan Leaf wurden seit seiner Einführung vor drei Jahren bereits über 130.000 Einheiten verkauft. Das 80 kW/109 PS starke Elektroauto fährt mit einer Batterieladung 199 Kilometer weit. Die Batterien können über eine Haushaltssteckdose in acht Stunden aufgeladen werden. An einer Schnell-Ladestation ist dies bei einer vollständig entleerten Batterie in 30 Minuten möglich.

MKG Bank errichtet 16 Ladstationen für Elektrofahrzeuge in Flörsheim

16. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Auf dem Firmengelände der MKG Bank in Flörsheim wurden jetzt 16 Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge geschaffen. Die Lademöglichkeiten sind in erster Linie für die 16 Plug-in Hybrid Outlander gedacht, die bei der Flörsheimer Bank als Dienstwagen zum Einsatz kommen. Ab sofort können die Mitarbeiter auf dem Freigelände der Bank oder in der Tiefgarage ihre Fahrzeuge während der Arbeitszeit kostenlos mit Strom versorgen. Außerdem sind die Ladestationen für die mehr als 40 Elektrofahrzeuge vorgesehen, die beim BEM-Mitgliedsunternehmen MMDA im Einsatz sind und in den Kfz-Werkstätten der Bank gewartet werden.

„Mit diesen Ladestationen unterstützen wir die vorbildliche „Green Mobility“-Strategie der MMDA, unter der das Unternehmen umweltfreundliche Mobilität und die damit verbundenen Technologien, Produkte und Dienstleistungen zusammenfasst. Dem möchten wir uns mit unserer Initiative anschließen“, so MKG Geschäftsführer Wilfried Plath. „Um das zu unterstreichen, bieten wir darüber hinaus ein spezielles Finanzierungsangebot zur Einrichtung der „Green Mobility“-Infrastruktur in den Mitsubishi Handelsbetrieben sowie attraktive Kredit- und Leasing-Offerten für die „grünen“ Fahrzeugmodelle von Mitsubishi, das Electric Vehicle und den Plug-in Hybrid Outlander.“

FORSEE Power: Batterielösungen für Elektromobilität

15. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen FORSEE Power entwickelt und produziert individuelle Batterielösungen für Elektromobilität (Schiene, Bus und LKW, Schiff), Energiespeicherung, mobile und tragbare elektronische Geräte. Basierend auf mehr als 30-jähriger Erfahrung deckt FORSEE Power das gesamte Spektrum des Batterieintegrationsprozesse ab. Der Schwerpunkt der Arbeit von FORSEE Power liegt beim öffentlichen Personenverkehr, z.B. bei Bussen und Straßenbahnen.

Interessierte Leser finden FORSEE Power sowohl vom 23. bis 26. September 2014 auf der InnoTrans in Berlin in Halle 11.2 auf Stand 110 sowie vom 01. bis 05. Oktober 2014 auf der Intermot 2014 in Köln in Halle 5.2 auf Stand A020 B021. Ein Besuch lohnt sich..!

Pedelec und eBike Testfahrer gesucht

15. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Der neue ExtraEnergy Pedelec und eBike Test startet am 6. Oktober 2014. Bis zu acht Tester werden die Elektrozweiräder zwei Wochen lang auf der insgesamt 14,5 km langen ExtraEnergy Teststrecke in Tanna Probe fahren. Die Strecke teilt sich in eine 9,25 km lange Alltags- sowie eine 5,25 km lange Tourenstrecke. Die Alltagsstrecke besteht aus einer Beschleunigungsstrecke, einer 1 km langen Bergfahrt mit einer gemäßigten Steigung von durchschnittlich 5 %, einer Stadtfahrt mit festen Haltepunkten, die Stop- und Go simulieren und der Berganfahrt mit durchschnittlich 12 % Steigung. Bestandteil der Alltagsstrecke ist das Fahren ohne Motor auf dem letzten Streckenabschnitt. Die Tourenstrecke führt durch Wald und über Schotter und ist für die Fahrer die entspannteste Strecke.

Die Teilnahme beim ExtraEnergy Pedelec und E-Bike Test bietet die Gelegenheit, die neuesten Modelle intensiv kennenzulernen. Die Unterkunft in kleinen Pensionen sowie Verpflegung werden von ExtraEnergy gestellt. Jeder Test umfasst rund 40 Testräder, die im Zeitraum von zwei Wochen, Ruhetage inklusive, von jedem Testfahrer auf der 14,5 km langen Teststrecke gefahren werden. Jeder Testfahrer fährt die Strecke individuell im eigenen Tempo. Voraussetzung zur Teilnahme ist eine Mindestkörpergröße von 1,65 m sowie das Mitbringen allwettertauglicher Bekleidung. Interessenten können sich direkt via eMail bei Sandra Winkler, Geschäftsführerin ExtraEnergy Test GmbH unter Angabe ihres Alters und ihrer Körpergröße bewerben.

Automechanika: Lesetipp

12. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Wir freuen uns, pünktlich zur Automechanika die erste Print-Ausgabe nach dem umfassenden Relaunch der NEUEN MOBILITÄT präsentieren zu dürfen. In den letzten Monaten haben wir intensiv daran gearbeitet, das Magazin vermehrt auch in Richtung Endkunde zu öffnen, um sowohl den aktuellen Entwicklungen im Bereich Elektromobilität Rechnung zu tragen als auch unseren interessierten Lesern spannende, neue Einblicke in die Branche liefern zu können.

So haben wir uns etwa in einem der vier Themenschwerpunkte der September-Ausgabe gemeinsam mit einer Reihe von Gastautoren kritisch mit der Frage auseinander gesetzt, ob alternative Antriebsformen bereits heute alltagstauglich sind. Klappt das mit dem Strom Tanken an jeder öffentlichen Ladesäule? Fährt das Elektrofahrzeug wirklich so weit, wie der Hersteller angibt? Und was passiert, wenn Elektroautos im Firmenfuhrpark von gleich mehreren Kollegen genutzt werden? Anhand verschiedener Erfahrungsberichte und Praxistests mit Elektrofahrzeugen im privaten und gewerblichen Einsatz wird deutlich, was wir längst vermuteten: Die Elektromobilität ist bereits heute problemlos im Alltag einsetzbar.

Die September-Ausgabe erscheint am 15. September 2014. Wer nicht die Gelegenheit hat, sich ein druckfrisches Exemplar auf der Automechanika mitzunehmen, dem hilft unser Abo-Service gerne weiter. Wir sind gespannt auf Ihre Eindrücke und wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken und Informieren..!

Automechanika: Der Countdown läuft

11. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Am 16. September 2014 beginnt die Automechanika in Frankfurt. In direkter Nähe zum Eingang Portalhaus steht die gesamte Halle 10 erstmalig unter dem Motto Mobilität der Zukunft. Neben Mobilitätskonzepten wird das Thema in seiner ganzen Breite von der Ladeinfrastruktur, Energieversorgung, Finanzierung und Energie-Management über Motoren und Elektronik, Reparatur und Wartung bis hin zu Aus- und Weiterbildung abgebildet. Dabei sind u.a. auch die BEM-Mitgliedsunternehmen classic eCars, eWolf, Gespa, Mitsubishi, Opel, Renault, StreetScooter und Tesla Motors.

Wir laden Sie ein..! Als Partner der Messe verfügen wir über ein großes Kontingent an Freikarten. Bitte kontaktieren Sie hierfür Klaus Bergerfurth in der BEM-Hauptgeschäftsstelle. Wir würden uns freuen, Sie in der BEM-Lounge in Halle 10 begrüßen zu dürfen.