Archiv

Archiv für Dezember, 2014

BEM wünscht frohe Weihnachten

19. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Zum Jahresende möchten wir uns ganz herzlich für die Unterstützung und das rege Interesse an einer Neuen Mobilität bedanken. Gemeinsam mit unseren Mitgliedsunternehmen und Kooperationspartnern haben wir uns in vielfältigen Projekten und Aktionen für die gesellschaftsübergreifende Sichtbarkeit emissionsarmer Antriebskonzepte eingesetzt. Bei diesem Engagement setzen wir im neuen Jahr auch weiterhin auf Ihre volle Unterstützung.

Liebe Grüße vom gesamten BEM-Team, das sich im Januar mit neuen Projekten und News-Meldungen zurück melden wird. Bis dahin wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie erholsame Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Thomas Teschner ist neuer Partner des INM

19. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Als technischer Projektmanager verstärkt Thomas Teschner seit November 2014 das Team des BEM-Mitgliedsunternehmens INSTITUT NEUE MOBILITÄT (INM) mit seiner langjährigen Berufserfahrung als Ingenieur im Bereich der Elektromobilität. “Wir freuen uns, Thomas Teschner als neues Team-Mitglied bei uns begrüßen zu dürfen und das Leistungs-Portfolio des INM dadurch weiter ausbauen zu können. Er wird uns zukünftig mit seiner technischen Expertise bei Projekten und Beratungsdienstleistungen zur Seite stehen”, so INM-Geschäftsführer Matthias Groher.

Bis September 2014 war Thomas Teschner als Netzwerkmanager Technik für den Bundesverband eMobilität im Einsatz. In dieser Funktion koordinierte er die technischen Aktivitäten der neun Partnerunternehmen bei der Entwicklung einer elektromobilen Lösung für den Einsatz in einem Untertage-Bergwerk. Neben seiner Mitarbeit für das INM ist er weiterhin als Consultant und technischer Berater in den Bereichen eMobilität, LED Scheinwerfer und Qualitätsmanagement tätig. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Innovation und Unternehmertum in schwierigen Zeiten

19. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Erstmals bietet der Bundesverband Erneuerbare Energie mit freundlicher Unterstützung vom Bundesverband eMobilität am Tag des traditionellen Neujahrsempfangs ein Programm speziell für Unternehmer der Erneuerbaren-Branche an. Der BEE-Unternehmertag am 14. Januar 2015 steht unter dem Motto „Innovation und Unternehmertum in schwierigen Zeiten“. In Workshops regen aktuelle Erfahrungsberichte aus Mittelstand und Industrie dazu an, neue Geschäftsmodelle zu diskutieren und Best Practices auszutauschen. Die thematische Bandbreite reicht dabei von Ausschreibungen über Direktvermarktung bis hin zu Personalmanagement.

Neben Diskussionen und Workshops gibt es auf einem „Marktplatz“ Gelegenheit zu Einzelgesprächen und zur Vernetzung. Ab 18.00 Uhr lädt der BEE dann zum Neujahrsempfang, bei dem Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel als Festrednerin sprechen wird. Die Teilnahme am BEE-Unternehmertag kostet 220 Euro, ein Kombiticket für Unternehmertag und Neujahrsempfang 380 Euro (inkl. Mehrwertsteuer). Für BEM-Mitglieder haben wir im Rahmen unserer Kooperation ein begrenztes Kontingent an Freikarten zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie hierfür Juliane Girke (juliane.girke@bem-ev.de) in der BEM-Hauptgeschäftsstelle. Weitere Informationen zu beiden Veranstaltungen finden Sie hier.

Innovationsschauplatz Elektromobilität

19. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der Elektromobilität spielen die Einkaufsabteilungen von Bund, Ländern und Kommunen, für welche die Nachhaltigkeit von Produkten aufgrund neuer Vergaberichtlinien und umweltpolitischer Ziele bei den Vergabeverfahren immer stärker in den Fokus rückt. Damit verbessern sich für öffentliche Beschaffer zukünftig die Möglichkeiten, ökologische Aspekte im Einklang mit dem Wirtschaftlichkeitsgrundsatz zu berücksichtigen. Darüber hinaus geht insbesondere von öffentlichen Stellen in Bezug auf die Elektromobilität eine wichtige Signalwirkung für die Gesamtwirtschaft wie auch für die privaten Verbraucher aus.

Im Rahmen des Innovationsschauplatz Elektromobilität am 20. Januar 2015 im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie können Sie direkt mit den Experten vor Ort über die Beschaffung von Elektrofahrzeugen in öffentlichen Flotten diskutieren. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Elektromotoren in der Automobilindustrie

18. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Die 3. Internationale Jahreskonferenz Advanced E-Motor Technology bietet vom 24. bis 26. Februar in Frankfurt umfangreiche Einblicke in aktuellste Entwicklungen von Elektromotoren in der Automobilindustrie. Dies beginnt mit einer globalen Übersicht über Marktentwicklungen im Bereich Elektromobilität wie beispielsweise Trends zu Elektrofahrzeugen im Nahverkehr und geht über die Diskussion verschiedener Motorenkonzepte, mit und ohne Magneten, bis hin zu Detailfragen der qualitativ hochwertigen Fertigung von Elektromotoren. Konferenzsprache ist Englisch. Das Portfolio der Redner ist international breit gefächert – darunter Referenten von Renault, Jaguar Land Rover, EM-motive, Audi Sport Team und Siemens. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Mobile Espresso-Bar im Einsatz

18. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Wir haben bereits einige Male über die marketingwirksame Zweckentfremdung des Renault Twizy berichtet. Der elektrische Stadtflitzer kann aber noch viel mehr, als Feuerwehrauto oder Lieferdienst. Das BEM-Mitgliedsunternehmen Valentinas nutzt den Twizy als fahrende Espresso-Maschine. In einem lesenswerten Artikel der Frankfurter Allgemeinen berichtet Tanja Botthof von einer wahren Odyssee, um eine Betriebserlaubnis zu erhalten. Reinschauen und lesen lohnt sich..!

Kooperation zwischen ladenetz.de und Volkswagen

18. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen smartlab kooperiert mit den Volkswagen Financial Services, um das Laden für Elektromobilisten noch einfacher zu machen. Sie stellt die Ladeinfrastruktur von ladenetz.de zur Verfügung, die der Braunschweiger Finanz- und Mobilitätsdienstleister in sein neues Zugangssystem zum Laden von Elektroautos und Plug-In Hybriden integriert hat. Die rund 400 öffentlichen Ladepunkte können ab sofort mit der „Charge&Fuel Card“ genutzt werden. „Durch die Kooperation mit Volkswagen schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: Einerseits ermöglichen wir VW- und Audi-Fahrern bei unserer stark gewachsenen Ladeinfrastruktur zu laden. Andererseits können wir für die Stadtwerke zusätzliche Einnahmen generieren“, freut sich Dr. Mark Steffen Walcher, Geschäftsführer der smartlab und Beirat im Bundesverband eMobilität.

Mit der „Charge&Fuel Card“ erhalten Kunden von VW und Audi, die einen Plug-In Hybrid oder ein reines Elektroauto fahren, deutschlandweit Zugang zu über 1.200 Ladestationen und rund 10.800 Tankstellen assoziierter Partner, zu denen unter anderem die smartlab mit der Ladeinfrastruktur von ladenetz.de gehört. Die Ladestationen können einfach durch Vorhalten der Karte freigeschaltet werden. Ergänzend zur Karte gibt es eine kostenlose „Charge&Fuel App“, mit der die Ladestationen einfach gefunden und ebenfalls freigeschaltet werden können. Dank einer einheitlichen Abrechnung mit transparenten Tarifen behält der Kunde beim Laden die Übersicht über die entstandenen Kosten. Eine Kartengebühr fällt nicht an und im ersten Halbjahr 2015 kann kostenlos geladen werden.

Fördern statt verhindern

17. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Anzeichen verdichten sich, dass private Käufer von Elektroautos 2015 mit einer Förderung rechnen können. Das glaubt zumindest Christoph M. Schwarzer von heise Autos. Dazu hat er in einem lesenswerten Artikel auch mit BEM-Präsident Kurt Sigl gesprochen, der analog zum norwegischen Modell für einen Erlass der Mehrwertsteuer beim Kauf eines Elektroautos plädiert. „Mir sind die Privatkunden besonders wichtig. Es gibt Hunderttausende von Pendlern, für die Batterie-elektrische Autos prädestiniert sind“, so Sigl. Für die sei der Preis das wichtigste Kaufhindernis. Wenn ein Volkswagen e-Up die 20.000 Euro-Schwelle unterschreiten würde, wäre das ein gutes psychologisches Signal. „Darüber hinaus sollten wir weniger Steuergeld in Forschung und Entwicklung stecken – das machen die Firmen selbst – und darauf achten, dass die öffentliche Hand ihren Fuhrpark umstellt.“ Den vollständigen Artikel können Sie hier nachlesen.

Lese-Tipp: Deutschland droht die Car-tastrophe

17. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Elektromobilität, Digitalisierung und Sharing Economy bedrohen die etablierten Automobil-Hersteller. Jetzt heißt es: Tesla, Google und Apple gegen Audi, BMW und Mercedes. Wer gewinnt den Kampf der Kulturen? Die Redakteure vom Manager Magazin sind dieser Frage in einem sehr lesenswerten Artikel nachgegangene. Unbedingt reinschauen..!

Online-Voting für GreenTec Media Awards

16. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Bis zum 11. Januar 2015 ist jeder eingeladen, beim Online-Voting der GreenTec Media Awards 2015 mitzumachen und für seine persönlichen Favoriten abzustimmen. Das Spektrum der Projekte ist weit gefächert: Sowohl namhafte Konzerne wie BMW und Siemens als auch Erfindungen junger, kreativer Köpfe von Universitäten wie der TU Wien oder der Universität Stuttgart stehen im Wettbewerb. Ebenso im Rennen befinden sich Energieversorger wie RWE und Naturstrom, gemeinnützige Vereine und nachhaltige Hotels. Die Internationalität des Wettbewerbs hat dabei deutlich zugenommen: Rund 30 Prozent der Bewerbungen – doppelt so viele wie im letzten Jahr – stammen zum Beispiel aus Schweden, Italien, Israel, USA, Australien, Thailand, Indonesien, Südafrika, Singapur und Neuseeland. Jetzt hier abstimmen..!