Archiv

Archiv für Juni, 2015

Berlin: eMobilitätskonferenz

30. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Der Verkehr zwischen und in den Ballungszentren steht vor einer Revolution – der digitalen Revolution. Sie öffnet das Tor zu einer Smart World, in der die Grenzen zwischen Stadt und Land verschwimmen und theoretischen alles gesteuert werden kann. Sensoren, Computer und Smartphones werden so zum zentralen Innovationstreiber neuer Mobilitätskonzepte. Im Rahmen der Konferenz World of Mobility am 07. und 08. Juli 2015 in Berlin werden vor diesem Hintergrund folgende Themen diskutiert: multimodale Verkehrskonzepte, eMobilität, ÖPNV 2020, Shareconomy und urbane Digitalisierung.

BEM-Sonderkonditionen: Bei der Buchung mit dem Kennwort „BEM“ erhalten Sie einen Rabatt in Höhe von 15%. Mitglieder des öffentlichen Sektors erhalten darüber hinaus einen Sonderpreis in Höhe von 995 Euro (statt 2.095 Euro). Weitere Details zum Programm finden Sie hier.

Tag der Elektromobilität in Sulzbach-Rosenberg

29. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Das Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit und die Stadt Sulzbach-Rosenberg veranstalten im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche zum zweiten Mal den „Tag der Elektromobilität“. Am 19. September 2015 präsentieren sich zahlreiche Aussteller mit Fahrzeugen vom Stadtflitzer bis zum Kleintransporter und Pickup, Elektromotorrädern und -Rollern, eBikes, Hybridfahrzeugen im Rahmen einer großen Fahrzeugausstellung auf dem Dultplatz in der Herzogstadt Sulzbach-Rosenberg den Interessierten und Neugierigen ab 10.00 Uhr auf den Dultplatz in Sulzbach-Rosenberg. Auf einem eigens dafür vorgesehenen Testparcours können die eFahrzeuge probegefahren werden. Für Motorsportbegeisterte stellt das „Running Snail Racing Team“ der OTH Amberg-Weiden den durch ein Studentenprojekt entwickelten Elektro-Rennwagen RS 14 vor.

Neben der Fahrzeugausstellung gibt es Informationen über Ökostrom und Lademöglichkeiten. Auch die Kleinsten können eMobilität mit Mini E- Crossern erfahren. Im Rahmenprogramm informiert BEM-Präsident Kurt Sigl in einem interessanten Vortrag über Vor- und Nachteile elektrischer Fahrzeugantriebe. Erfahrungsberichte von Elektrofahrern ergänzen das Programm. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Herbstausgabe der NEUEN MOBILITÄT

26. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Bei der vorausschauende Planung Ihrer Kommunikationsstrategien für die kommenden Monate und das Jahr 2016 sollte die NEUE MOBILITÄT, als zuverlässige Informationsquelle rund um die Themen Elektromobilität, Erneuerbare Energien und smarte Technologie, eine wesentliche Rolle spielen.

Die nächste Print-Ausgabe der NEUEN MOBILITÄT erscheint am 14. September 2015. Nutzen Sie die Möglichkeiten einer erfolgreichen Unternehmensdarstellung und präsentieren Sie Ihre Ideen und Projekte in dem Leitmedium der eMobilitäts-Branche. Lassen Sie uns Ihr Engagement gemeinsam in den Mittelpunkt rücken und damit die Geschichten erzählen, auf denen der Erfolg der gesamten Branche basiert. Detaillierte Informationen zu den verschiedenen Buchungsmöglichkeiten, Angaben zu den Erscheinungsterminen sowie zum Themenplan 2015/2016 finden Sie in den aktuellen Mediadaten, die Sie sich hier herunter laden können. Den ausführlichen Themenplan für die Herbstausgabe können Sie hier einsehen.

Bei Fragen rund um die NEUE MOBILITÄT stehen Ihnen Sandrine Frideres (Leiterin der Anzeigenredaktion, sandrine.frideres@cymage.com) und Florian Hempel (Marketing & Sales, florian.hempel@cymage.com) jederzeit gerne zur Verfügung.

EnBW verzeichnet 200.000 Ladevorgänge

26. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Ende Mai 2015 hat der Bereich Elektromobilität beim BEM-Mitgliedsunternehmen EnBW einen neuen Meilenstein erreicht: An den EnBW-Ladestationen haben insgesamt mehr als 200.000 Ladevorgänge durch elektrisch angetriebene Fahrzeuge stattgefunden. Angesichts der weiterhin eher bescheidenen Zahl von Elektroautos auf den Straßen in Baden-Württemberg stellen 200.000 Ladevorgänge einen enormen Erfolg dar, zu dem sicherlich der Umstand beiträgt, dass die EnBW die Flotte von car2go in Stuttgart mit Energie versorgt. car2go betreibt in der Landeshauptstadt mit 500 smart fortwo electric drive die weltweit größte Carsharing-Flotte mit rein elektrischen Fahrzeugen.

Anlässlich dieses Meilensteins veröffentlicht die EnBW eine ganze Reihe weiterer Zahlen, Daten und Fakten aus dem Bereich Elektromobilität. Unter anderem finden sich in der Infografik Zahlen zu der EnBW Smartphone-App Ladestation sowie der insgesamt an den ca. 380 EnBW Ladestationen geladenen Strommenge. Diese summiert sich mittlerweile auf 872 Megawattstunden. Das entspricht ungefähr der Menge, die ein Elektroauto bei einem Durchschnittsverbrauch von 15 kWh/100km verbraucht, um 145 Mal die Erde zu umrunden. Natürlich mit 100 % Erneuerbarer Energie, denn an den Ladestationen der EnBW wird ausschließlich Strom aus regenerativer Erzeugung ausgeliefert.

Renault-Nissan Allianz verkauft 250.000. Elektrofahrzeug weltweit

25. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Die Renault-Nissan Allianz hat im Juni 2015 das 250.000. Elektrofahrzeug ausgeliefert. Viereinhalb Jahre nach der Markteinführung des Nissan LEAF erzielen die beiden Partner einen weltweiten Marktanteil von über 50 Prozent bei batteriebetriebenen Modellen. Die beiden BEM-Mitgliedsunternehmen steigerten in diesem Jahr mit 31.700 verkauften Elektrofahrzeugen (Januar bis Mai) ihren Absatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast 15 Prozent. Mit über 180.000 verkauften Einheiten bleibt der Nissan LEAF der weltweit meistverkaufte Elektro-Pkw. Renault behauptet bei den rein batteriebetriebenen Fahrzeugen weiter die Top-Position in Europa und erreichte im Mai einen Marktanteil von 26 Prozent.

„Dank staatlicher Anreize und dem konsequenten Ausbau der Ladestruktur wird die Nachfrage nach unseren Elektrofahrzeugen noch weiter steigen”, unterstreicht Carlos Ghosn, Präsident und Chief Executive Officer der Renault-Nissan-Allianz. „Auch die durchweg positive Resonanz unserer Kunden fördert die Nachfrage zusätzlich. Überall auf der Welt genießen die Fahrzeuge eine äußerst hohe Kundenzufriedenheit”, so Ghosn weiter. Mit sechs unterschiedlichen Fahrzeugen auf der Straße verfügt die Renault-Nissan Allianz weltweit über die breiteste Modellpalette mit Batterieantrieb. Neben dem LEAF verkauft Nissan den seit vergangenem Jahr in Europa und Japan erhältlichen Transporter e-NV200. Renault verkauft in Europa neben dem ZOE den Kangoo Z.E., die Langversion Kangoo Maxi Z.E. und den agilen Zweisitzer Twizy. Darüber hinaus vertreibt das Tochterunternehmen Renault Samsung Motors in Südkorea die Elektrolimousine SM3.

Einladung zur 30. eMobilen Runde in Hessen

25. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Der Bundesverband eMobilität lädt am 29. Juni 2015 ab 17.30 Uhr zur 30. BEM eMobilen Runde in Hessen ein. Nach 29 erfolgreichen eMobilen Runden seit 2011 werden der BEM und das Land Hessen, vertreten durch seine Initiative “Strom bewegt“, die 30. eMobile Runde erstmals gemeinsam als offizielle Kooperationspartner ausrichten, zusammen mit Gastgeber MMD Automobile und ihrer Partnerbank MKG Bank. Zum Kooperationsstart wird auch BEM-Präsident Kurt Sigl vor Ort sein und in einer kurzen Rede einen umfassenden Überblick zum aktuellen Status Quo der Neuen Mobilität in Deutschland geben. Informationen zu den anderen interessanten Referenten finden Sie hier. Die Teilnahme ist kostenfrei. Es wird jedoch um eine vorherige Anmeldung bei Klaus Bergerfurth in der BEM-Hauptgeschäftsstelle gebeten. Wir freuen uns auf Sie..!

1,6 Milliarden Kilometer elektrisch unterwegs

25. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Tesla hat bekannt gegeben, dass weltweit alle Tesla Fahrzeuge zusammen bereits über 1,6 Milliarden Kilometer gefahren sind. Seit der ersten Auslieferung eines Model S sind in nur drei Jahren Tesla Kunden das Äquivalent von 4.186 Flügen zum Mond oder fast 40.000 Erdumrundungen gefahren. Dabei haben sie mehr als eine halbe Million Tonnen CO2 und Benzin für mehr als 175 Millionen Dollar eingespart. Tesla Kunden verlassen sich auf Ihr Model S im alltäglichen Gebrauch, aber auch auf Langstreckenreisen, indem sie zuhause oder entlang des Tesla Supercharger Netzwerks laden. Seit der Einführung des Model S 2012 hat Tesla ein Netzwerk an Schnelladestationen aufgebaut, das sich über Nordamerika, Europa und Asien erstreckt und heute über 445 Supercharger Stationen umfasst, die schnelles, einfaches und für Tesla Kunden kostenloses Laden ermöglichen. In Deutschland stehen bereits 38 Supercharger, in der Schweiz sieben und in Österreich fünf zur Verfügung.

Um möglichst vielen Kunden die Möglichkeit zu geben, die Leistung und das einzigartige Fahrgefühl des Model S zu erleben, wird Tesla eine große Sommer Test Drive Tour durch Europa starten und unter anderem in folgenden Städten zu Gast sein: Freiburg, Kempten, Kassel, Innsbruck, Klagenfurt, Ascona, Yverdon, St. Gallen und Liechtenstein. Zusätzlich wird es Anfang Juli 2015 eine große Supercharger Rally geben, an der 200 Kunden aus ganz Europa teilnehmen und aus den verschiedensten Ländern nach Amsterdam reisen um die Marke von Einer Milliarde elektrischen Meilen zu feiern.

Meisterschaft für eAutos feiert Premiere

24. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Das Osnabrücker Gemeinschaftsprojekt findet Nachahmer: Mit der Ausschreibung zur 3. Auflage des „E-Mobil-Berg-Cups um den Großen Preis der Stadtwerke Osnabrück“ ist die Initialzündung für die Durchführung einer eigenen nationalen Meisterschaft für Fahrzeuge mit Elektro- und Hybridantrieb gegeben worden. Erstmals werden im Rahmen von drei Automobilsportveranstaltungen in Deutschland Wertungsläufe zu einem „E-Mobil-Berg-Cup“ durchgeführt und dabei Punkte für die gleichnamige Meisterschaft vergeben. Zwei Bergrennen und ein Rundstreckenrennen stehen dabei im Mittelpunkt des Interesses und bieten interessierten Sportfahrern eine attraktive Plattform für einen spannenden Wettbewerb, bei dem Chancengleichheit für alle startenden Fahrzeuge gegeben ist. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Erste rein elektrische Buslinie Dresdens

23. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Auf der Buslinie 79 der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) wird künftig komplett auf fossile Energie verzichtet. Statt mit Diesel fährt der Bus mit Strom zwischen den Endhaltestellen Dreyßigplatz in Mickten und der Mengstraße in Übigau. Der Bus verkehrt künftig im 20-Minuten-Takt. Laut Sächsischer Energieagentur ist damit am 17. Juni 2015 die erste rein elektrische Buslinie des Freistaates Sachsens in Betrieb gegangen. Der Betrieb ist möglich, weil die Fahrzeuge von Endpunkt zu Endpunkt innerhalb von 16 Minuten nur vier Stationen anfahren müssen. Damit wird nur ein Wagen benötigt, um den 300 Kilometer Linienbetrieb pro Tag zu gewährleisten. Lediglich vier Minuten werden benötigt, um den Akku am Endpunkt Mickten wieder aufzufüllen. Dafür ist eine Ladestation am Dreyßigplatz installiert worden, die mit dem Bremsstrom der ankommenden Straßenbahnen die Busbatterien aufladen kann.

Rund 900.000 Euro haben die DVB in das Projekt investiert. Rund die Hälfte davon fördert der Bund mit dem „Schaufenster Elektromobilität“. Dazu kommt noch Geld der TU Dresden für die fünf umzugskistengroßen Batterien aus Lithium-Eisenphosphat und die Kosten für die wissenschaftliche Begleitung des Projekts. Weitere Informationen zur Dresdner eBus-Linie finden Sie hier.

Hochleistungsbatteriesysteme für die Yachtindustrie

23. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Pünktlich zum Beginn der Electric & Hybrid Marine World Expo am 23. Juni 2015 in Amsterdam hat das BEM-Mitgliedsunternehmen FORSEE POWER seine Partnerschaft mit Hybrid Propulsion Systems (HyPS) bekannt gegeben. Ziel der Zusammenarbeit der zwei Unternehmen ist die Entwicklung eines beispiellosen Hybridantriebssystems für große Yachten. Das gemeinsam entwickelte Hybridantriebssystem wurde für Holland Jachtbouw in eine Supersegelyacht der J Klasse integriert. Das mit einem 85kWh/170kW-Batteriesystem ausgestattete Schiff kann so batteriegetrieben Kreuzen und beim Einlaufen und Verlassen des Hafens manövrieren. Außerdem ist es möglich, dass ausreichend Bordenergie bereitgestellt wird, während das Schiff vor Anker oder im Hafen liegt, ohne Rückgriff auf die Dieselgeneratoren. Durch den elektrischen Antrieb lassen sich nicht nur der Treibstoffverbrauch und die Umweltverschmutzung deutlich verringern. Auch der Komfort für die Passagiere wird dank des geringen Vibrations- und Geräuschpegels erheblich verbessert.