Home > news > Fuhrparks: eAutos wirtschaftlich integrieren

Fuhrparks: eAutos wirtschaftlich integrieren

Trotz vieler Vorbehalte kommt die Elektromobilität langsam in Fahrt und das Interesse bei Fuhrparkverantwortlichen steigt. Das liegt an der zunehmenden Vielfalt von verfügbaren Elektroautos, verbesserten Reichweiten und dem interessanter werdenden Kosten-Nutzen-Verhältnis. Die Integration von Elektroautos stellt jedoch eine Herausforderung dar. Die Corporate Carsharing Software fleetster des BEM-Mitgliedsunternehmens Next Generation Mobility schafft hier Abhilfe. „Wir beobachten den Endkundenmarkt für Elektromobilität seit mehreren Jahren und kennen Bedürfnisse und Nutzerverhalten der eAuto-Kunden sehr genau. fleetster trägt hier wesentlich zur Wirtschaftlichkeit bei“, bestätigt Stefan Ritter, Geschäftsführer des BEM-Mitgliedsunternehmens The Mobility House. Die Corporate-Carsharing-Software bietet ein umfassendes Paket von Funktionen, die dafür sorgen, dass Elektroautos in Unternehmen sinnvoll zum Einsatz kommen und ermöglicht über eine hohe Auslastung einen nachweisbar wirtschaftlichen Betrieb.

„Elektroautos können heute schon wirtschaftlich in Fuhrparks integriert werden. Dazu muss ich die richtigen Fahrzeuge für jeden Zweck wählen und brauche ein System, dass für Planbarkeit und Nutzerakzeptanz sorgt“, so Leonhard v. Harrach, Geschäftsführer bei fleetster. So werden bei fleetster Fahrzeuge klar eingeordnet, mit Hilfe von Daten, die gemeinsam mit dem TÜV SÜD ermittelt werden. Intelligente Algorithmen sorgen dafür, dass Elektrofahrzeuge systematisch bevorzugt werden und ermöglichen die Reichweitenprognose zu jedem Zeitpunkt in der Zukunft. So wird gewährleistet, dass jede Buchung mit dem gewählten Fahrzeug auch stattfinden kann und Folgebuchungen nicht in Gefahr geraten. Sollte einmal etwas Unvorhergesehenes passieren, werden die betroffenen Nutzer proaktiv informiert, damit frühzeitig eine Lösung gefunden werden kann.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks