Home > news > Elektro-Scooter versus Benziner

Elektro-Scooter versus Benziner

Das BEM-Mitgliedsunternehmen emco electroroller GmbH hat gezeigt, dass Elektroroller nicht nur voll alltagstauglich sind, sondern auch beim sportlichen Wettbewerb gegen etablierte Benziner mithalten können. Den Beweis hat der umgebaute NOVAX S4000 beim ersten Saisonlauf der European Scooter Trophy (EST) angetreten. „Das Rennen war eine tolle Erfahrung. Dass wir überhaupt am Start waren und mitmischen konnten, macht uns stolz. Es war ein Experiment, aber es ist geglückt“, sagt Andreas Friemel. Der Kaufmännische Leiter von emco hatte selbst die Idee, einen Elektro-Scooter ins Rennen zu schicken, weil ihn der Vergleich mit Benzinern reizte. Binnen weniger Monate baute emco ein Racing Team auf, das durch Routinier Heinz Platacis als Fahrer ergänzt wurde. „Für mich war es sofort eine Herausforderung, bei etwas Neuem dabei zu sein, bei etwas, dass es noch nicht gegeben hat“, betont der Motorrad-Langstrecken-Weltmeister von 2001. Zusätzlich kamen Partner und Sponsoren ins Boot.

Am ohnehin sportlichen Elektro-Scooter NOVAX S4000 hat emco für den Wettbewerb einiges verändert: Gewicht, Leistung, Fahrwerk und Fahrbarkeit. Etliche Prüfstandläufe und Tests auf der Kartbahn in Emsbüren wurden absolviert. Auch der Veranstalter, die European Scooter Trophy in Kooperation mit dem Bremerhavener Motorsportclub (BMC), spielte mit und änderte das Reglement. Als einziger Elektro-Roller am Start, konnte der NOVAX in der Klasse bis 50ccm einige ausgefeilte Benziner hinter sich lassen und erste Punkte holen. „Wir haben viel gelernt, müssen aber auch noch verbessern. Denn wir wollen weiter beweisen, dass Elektro-Scooter renntauglich sind. Und nicht zuletzt gewinnen wir für unsere Serienfahrzeuge neue Erkenntnisse“, so Andreas Friemel.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks