Home > news > Elektromobilität bei Stadtbussen nimmt Fahrt auf

Elektromobilität bei Stadtbussen nimmt Fahrt auf

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Ziehl-Abegg hat auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge die zweite Generation des elektrischen Radnabenantriebs ZAwheel vorgestellt. Das Drehmoment wurde von 2100 Nm auf 2700 Nm erhöht; die Nennleistung stieg von 99 kW auf 113 kW pro Rad. Die optimierte Antriebsachse in Niederflurausführung erleichtert das Umrüsten von Dieselfahrzeugen. Ein Monitoringsystem lässt die Linienbetreiber sekundengenau online quasi in den Motor eines jeden Rades schauen. So können Ladezyklen optimiert und mögliche kritische Betriebspunkte früh erkannt werden. „Unser System ist der effizienteste Antrieb für Stadtbusse“, sagt Ralf Arnold, Geschäftsführer von Ziehl-Abegg Automotive. Auszeichnungen vom deutschen Bundesumweltministerium (Ecodesign-Award) sowie der Energy Globe Award und das ECW Innovationlabel der Busworld Kortrijk unterstreichen dies.

„Ein Elektrobus ist kein Selbstläufer, es bedarf sehr viel Aufklärungsarbeit bei Städten und Betreibern“, so Vertriebsleiter Harald Ludescher. Ein großer Erfolg ist die Zusammenarbeit mit dem niederländischen Bushersteller VDL Bus & Coach, der mit zwei Demobussen für das umweltfreundliche Antriebssystem wirbt. Bei VDL Bus & Coach gingen bereits mehrere Bestellungen für elektrische Stadtbusse aus Helsinki (Finnland), Byberg (Schweden) und Münster (Deutschland) ein. Der Hersteller Hybricon aus Schweden hat mehrere Bestellungen für 12m und 18m Stadtbusse mit ZAwheel für Umea (Schweden) erhalten. ebus Europa (Deutschland) wird im ersten Quartal 2015 mit zwei Demofahrzeugen Werbung für effizienten und leisen Stadtbusverkehr „Made by Ziehl-Abegg“ machen.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks