Home > news > Fisker: Geburtshilfe für Nina

Fisker: Geburtshilfe für Nina

fisker_karmaFisker hat einen Kredit der US-Regierung in Höhe von knapp 530 Mio. US-Dollar erhalten. Die Geldspritze soll Fisker in Stand setzen, bis 2012 ein bezahlbares Elektroauto mit Range Extender marktreif zu entwickeln. Während der Viertürer Karma (Foto) zu einem anvisierten Preis von knapp 88.000 Dollar schon kommendes Jahr verkauft werden soll, muss Nina (knapp 40.000 Dollar nach Abzug der staatl. Förderung) erst noch entwickelt werden. Damit läge Nina beachtliche 10.000 Dollar unter dem erwarteten Preis des Tesla S, der ebenfalls für 2012 angekündigt wurde und dessen Entwicklung die Regierung mit einem 465 Mio. Dollar-Kredit fördert. Fisker rechnet mit einem weltweiten Absatz von bis zu 100.000 Ninas jährlich. Im Gegensatz zum in Finnland bei Valmet Automotive assemblierten Karma soll Nina komplett in den Vereinigten Staaten gefertigt werden.