Home > news > Rückblick: (Über) 150 Jahre Elektroautos

Rückblick: (Über) 150 Jahre Elektroautos

Eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen oder sogar jedes fünfte Auto überhaupt als Stromer bis zum Jahr 2020. Das scheint angesichts der 1.436 Elektroautos, die zum ersten Januar 2008 hierorts zugelassen waren, noch als weiter Weg. Und es lässt vergessen, dass die Elektroautos auf eine lange, wenn auch nicht zu allen Zeiten stolze Tradition zurückschauen können: Ein Thomas Davidson soll bereit 1855 erste batteriebetriebene Elektrofahrzeuge konstruiert haben, nach anderen Quellen sind diese Experimente sogar auf 1835 zu datieren. Von einer kurzen seitens Robert Anderson mit einem Elektrofahrzeug zurückgelegten Fahrdistanz wird aus dem Aberdeen des Jahres 1839 berichtet. Gustav Trouvé stellte 1881 – fünf Jahre vor Carl Benz – ein dreirädriges Elektroauto auf der “Internationalen Elektrizitätsausstellung” zu Paris vor. Erstaunlich auch, dass schon 1886 in London Elektrotaxis und später auch Elektrobusse von Radcliffe fahren.

Manfred Kriener, Chefredakteur von zeozwei.de, weist in einem lesenswerten Artikel [DIE ZEIT Nr. 38 vom 10.09.2009, S. 90] darauf hin, dass in der Frühzeit des Automobils Elektroautos in einem “dramatischen Kopf-an-Kopf-Rennen gegen die Benziner” lagen. Und anfangs auch durchaus gewannen, was Zuverlässigkeit, Komfort (Start der Verbrennungsmotoren per Kurbel) und nicht zuletzt Geschwindigkeit anging. Der Weltrekord des Jahres 1899 mit 105,88 km/h jedenfalls gehörte dem Elektroauto “La Jamais Contente” der Compagnie Internationale des Transports Electriques, mit dem Pilot Camille Jenatzy der Konkurrenz davonfuhr.

Nachgezeichnet wird auch der Triumphzug des von Ferdinand Porsche entwickelten Lohner-Porsche, einer der Sensationen der Pariser Weltausstellung von 1900. Das Fahrzeug hatte bereits Radnabenmotoren, lief 50 km/h bei einer Reichweite von 50 km/h. Porsche war auch einer der ersten, der durch Hinzunahme eines Daimler-Verbrennungsmotor ein Hybrid-Fahrzeug mit verlängerter Reichweite konstruierte.

Laut Krieners Quellen hatten noch im Jahr 1900 40 Prozent der Autos Dampfantrieb, auf Rang zwei mit 38 Prozent kamen die batteriebetriebenen, gefolgt von Benizinern mit nur 22 Prozent. Als vorläufigen Umkehrpunkt macht der Autor die Erfindung des Elektrostarters durch Charles Frankling Kettering im Jahre 1911 aus, der die Benziner nun auch im Bedienungskomfort konkurrenzfähig machte. Noch 1912, also auf dem ersten Gipfelpunkt der Elektromobilität, wurden laut Prof. Dudenhöffer 33.800 Elektrofahrzeuge gebaut. Heute werden die Karten im Rennen Stromer gegen Benziner neu gemischt…

Categories: news Tags: , ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks