Home > news > Nissan: 10% eCars bis 2020

Nissan: 10% eCars bis 2020

Nissan-Chef Carlos Ghosn hat ehrgeizige Pläne: Renault und Nissan sollen bei der weltweiten Einführung von Elektroautos eine Vorreiterrolle übernehmen – “Ich rechne bis zum Jahre 2020 fest mit einem Elektroauto-Anteil von zehn Prozent“, sagte Ghosn anlässlich der Tokyo Motor Show. Um diesen Prozess anzuschieben, habe man “vier Milliarden Euro in die Hand genommen” und werde künftig die strategischen Batterien selbst fertigen.

Der Nissan Leaf wird voraussichtlich kommendes Jahr eines der ganz wenigen verfügbaren batterieelektrischen Großserienautos sein. Sein Entwickler Toshimi Abo kündigte an, dass der Leaf nicht wie bislang fast alle Konkurrenzfahrzeuge in Miniserien von von einigen Dutzend oder ein paar hundert Autos gebaut werden. Abo: “Schon in den ersten beiden Jahren wollen wir jeweils 50 bis 60.000 Leaf bauen. Und danach noch deutlich mehr”.

Die insgesamt 48 Lithiom-Ionen-Module des Leaf mit jeweils vier Zellen bringen es zusammen auf eine Kapazität von 24 Kilowattstunden, die für 160 Kilometer reichen sollen. „Für den Alltag ist das mehr als genug“, ist Abo überzeugt und zitiert eine Statistik, wonach weltweit über 80 Prozent aller Autofahrer weniger als 100 Kilometer pro Tag fahren.

Während andere Konstrukteure wie z.B. Opel (Ampera) oder Fisker (Nina, Karma) das Reichweitenproblem mit einem Range Extender angehen, setzt Nissan auf ein intelligentes Batteriemanagement: Das Navigationssystem blendet permanent die noch erreichbaren Ladestationen für Hin- und Rückweg ein und die Klimaanlage lässt sich mit dem Mobiltelefon schon beim geparkten Auto aktivieren, so dass fürs Kühlen der Strom aus der Steckdose und nicht aus dem Akku genutzt wird. Seriennahe Leaf-Antriebe werden bereits einige Zeit auf dem Prüfgelände in Yokohama erprobt – getarnt unter dem Blechkleid des Nissan Tiida.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks