Home > news > Bosch: langfristige Strategie für eMobilität

Bosch: langfristige Strategie für eMobilität

Nach der erfolgreichen Markteinführung der Parallel-Vollhybrid-Technik von Bosch investiert das Unternehmen zunehmend auch in die Entwicklung von Antriebstechniken für reine Elektrofahrzeuge. „Die Antriebsart wird sich in Zukunft an den jeweiligen individuellen Mobilitätsbedürfnissen des Autofahrers orientieren. Das Elektroauto spielt hier künftig zunehmend eine Rolle“, erläutert Dr. Rolf Bulander, Vorsitzender des Bereichsvorstands Gasoline Systems bei der Robert Bosch GmbH. Elektrofahrzeuge können ihre Stärken vor allem in den weltweit stark wachsenden Megacitys entfalten und Ballungszentren von Emissionen entlasten. Angetrieben mit Strom aus Erneuerbaren Energien, leistet das Elektroauto zudem einen wesentlichen Beitrag zur CO2-Reduzierung. „Deswegen tun wir das eine, ohne das andere zu lassen – wir entwickeln Diesel- und Benzinmotor weiter und engagieren uns gleichzeitig intensiv für die Elektrifizierung des automobilen Antriebs“, so Bulander weiter. Hybridantriebe, die Kombination aus Verbrenner und Elektromotor, stellen auf dem Weg zum rein elektrischen Antrieb die technologische Brücke dar. Mit den Vollhybriden Porsche Cayenne S und Volkswagen Touareg sind in diesem Jahr die weltweit ersten Fahrzeuge mit der innovativen Parallel-Hybridtechnik von Bosch auf den Markt gekommen. Weiterhin hat PSA Peugeot Citroen mit Bosch eine Entwicklungskooperation für Diesel-Hybridfahrzeuge mit elektrischem Allradantrieb gegründet, die ab 2011 in Serie gehen werden. Hierfür entwickelt und fertigt Bosch die Leistungselektronik sowie Elektromotoren. Weitere Projekte aus dem 2009 bei Bosch etablierten Produktbereich für Hybrid- und Elektrofahrzeugtechnologien sollen folgen.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks