Home > news > eMobilität ohne komplexe Ladeinfrastruktur

eMobilität ohne komplexe Ladeinfrastruktur

Vor allem die Reichweite bestimmt, ob die Verbraucher Elektroautos akzeptieren. Ein flächendeckendes Netz von Ladestationen ist im Sinne einer schnellen Markteinführung der Elektrofahrzeuge “weder zwingend nötig noch sinnvoll”. Dies berichtet das Magazin »Automobil Industrie« in der März-Ausgabe. Viele Praktiker bestätigen diese Sichtweise und sehen den Aufbau der Ladeinfrastruktur eher als untergeordnetes Kriterium. “Aufgeladen wird zuhause über Nacht”, so ein Erfahrungswert der Smiles AG, deren Kerngeschäft die Produktion und der Vertrieb von Elektrofahrzeugen ist. Zum gleichen Schluss kommen BMW und die EnBW Energie Baden-Württemberg AG. BMW hat die Mini-E-Testfahrer befragt, EnBW betreibt in Stuttgart eine von acht “Modellregionen Elektromobilität” des Bundesverkehrsministeriums.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks