Home > news > USA: Datenbank für Ladestationen

USA: Datenbank für Ladestationen

Das US-Energieministerium hat eine Datenbank für alternative Tankstellen aufgebaut. Wer also statt Benzin Strom tankt, kann künftig auf der Webseite seinen Standort eingeben und sich via Google Maps anzeigen lassen, wo im Umkreis der nächsten 5 Kilometer die nächste Ladestation zu finden ist. Für das Angebot, das Alternative Fuels and Advanced Vehicles Data Center (AFDC), ist das GeoEVSE Forum verantwortlich. Daran sind 80 Unternehmen beteiligt. Dazu gehören unter anderem Google, der Ladesäulenhersteller Coulomb sowie die Elektronikhandelskette Best Buy, die auf den Parkplätzen einiger Filialen Ladesäulen aufgestellt hat. Ziel ist, eine möglichst vollständige Datenbank mit alternativen Tankstellen aufzubauen.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks