Home > news > Elektromobilität braucht Emotionalität

Elektromobilität braucht Emotionalität

Prof. Dr. Burkhard Göschel erarbeitet im Auftrag der FIA eine innovative Rennserie, bei der nur Elektrofahrzeuge starten dürfen. Die “Formula E” eröffnet insbesondere Zulieferern die Chance, ihre eKompetenz unter Beweis zu stellen. Das Magazin Automobil Produktion hat dazu jetzt mit dem Leiter der ENECC (Electrical New Energy Championship Commission) ein Exlusivinterview geführt. “Die Elektromobilität braucht eines: Emotionalität. Rein rationale Elektromobilität wird die Kunden nicht aus den Häusern holen. Deshalb haben wir auch schon festgelegt, in welchem Rahmen sich eine “Formula E” bewegen sollte: Stadt-nah, mit einem anderen Zuschauerkreis als bisher im Motorsport üblich. Sie soll vor allem auch jüngere Generationen ansprechen.”

Das vollständige Interview finden Sie hier. Lesenswert..!

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks