Home > news > Europäische Normung zu Smart Grids und eMobilität

Europäische Normung zu Smart Grids und eMobilität

Die VDE-Normungsorganisation DKE hat mit ihren Kompetenzzentren und den beiden Normungs-Roadmaps E-Energy/Smart Grids 2.0 und Elektromobilität die europäische Normung maßgeblich vorangetrieben. Beide Normungs-Roadmaps zeigen, wie Technologien erfolgreich in komplexen Systemen wie Smart Grids oder Elektromobilität integriert werden. Die Ergebnisse der VDE-Normungsexperten sind in die Arbeit der Europäischen Normungsorganisationen – CEN (European Committee for Standardization), CENELEC (European Committee for Electrotechnical Standardization) und ETSI (European Telecommunications Standards Institute) eingeflossen, die Ende Januar in Brüssel auf der Konferenz der EU Kommission ihre Normungsergebnisse präsentierten. “Wir freuen uns, dass CEN, CENELEC und ETSI den Vorschlägen unserer Experten gefolgt sind und damit eine Zersplitterung der Märkte in Europa vermieden werden kann”, sagt VDE-Normungsexperte Sebastian Kosslers. Gleichzeitig haben alle drei Mandate wichtige Impulse für die Normung in Deutschland gegeben.

Die VDE|DKE-Roadmap Elektromobilität zeigt Konzepte zum schnellen und sicheren Aufladen von Elektro-Autos zu Hause und unterwegs. Darüber hinaus enthält die Normungs-Roadmap Projekte zum Datenschutz, die sicherstellen, dass beim Ladevorgang keine personenbezogenen Daten erfasst oder übertragen werden. Die Deutsche Normungs-Roadmap E-Energy/Smart Grid 2.0 legt das Fundament für die technische Umsetzung und Investitionssicherheit im Bereich Smart Grid.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks