Archiv

Artikel Tagged ‘Aachen’

Aachen: Elektromobilproduktionstag

25. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Wie gestalte ich eine wettbewerbsfähige Produktion von Elektrofahrzeugen? Welche Potenziale gibt es innerhalb der Speichertechnologie und wie führe ich alternative Fahrzeugkonzepte erfolgreich in den Markt ein? Zu diesen und weiteren Themen werden Unternehmensvertreter sowie Personen des öffentlichen Interesses auf dem 3. Elektromobilproduktionstag am 28. Oktober 2015 in Aachen Stellung beziehen. Der Elektromobilproduktionstag bietet die Möglichkeit zum Austausch zwischen Produkt- und Prozessverantwortlichen mit Fach- und Führungskräften zu diversen Themen der Elektromobilproduktion und zielt darauf ab, die Elektromobilität durch ein vielfältiges Rahmenprogramm erlebbar zu machen. Weitere Informationen zum Programm und die Möglichkeit zur bequemen Online-Anmeldung finden Sie hier.

Aachen: Elektromobilproduktionstag

15. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Wie gestalte ich eine wettbewerbsfähige Produktion von Elektrofahrzeugen? Welche Potenziale gibt es innerhalb der Speichertechnologie und wie führe ich alternative Fahrzeugkonzepte erfolgreich in den Markt ein? Zu diesen und weiteren Themen werden Unternehmensvertreter sowie Personen des öffentlichen Interesses auf dem 3. Elektromobilproduktionstag am 28. Oktober 2015 in Aachen Stellung beziehen. Der Elektromobilproduktionstag bietet die Möglichkeit zum Austausch zwischen Produkt- und Prozessverantwortlichen mit Fach- und Führungskräften zu diversen Themen der Elektromobilproduktion und zielt darauf ab, die Elektromobilität durch ein vielfältiges Rahmenprogramm erlebbar zu machen. Weitere Informationen zum Programm und die Möglichkeit zur bequemen Online-Anmeldung finden Sie hier.

Weiterer Elektrobus für Aachen

11. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Seit dieser Woche setzt die ASEAG, Aachener Straßenbahn und Energieversorgungs-AG, einen weiteren Elektrobus im Linienverkehr ein. Den Standardbus des in Salzgitter ansässigen Herstellers Sileo testet das Unternehmen zunächst für rund zwei Wochen. Der zweiachsige Bus mit zwölf Metern Länge fährt rein elektrisch. Als Speichermedium nutzt er Lithium-Eisenphosphat-Akkumulatoren mit einer nutzbaren Kapazität von insgesamt 200 Kilowattstunden. Die Reichweite einer Ladung beträgt nach Herstellerangaben mehr als 200 Kilometer. Dann muss das Fahrzeug wieder an die Steckdose. Unterwegs wandelt der Motor – wie vom Hybridbus bekannt – Bremsenergie in elektrische Energie um, die in den Akkumulatoren gespeichert und zum Betrieb des Fahrzeugs genutzt wird.

Während des Testbetriebs wird zum einen das Fahrverhalten im Straßenverkehr untersucht, zum anderen die Technik in der Werkstatt auf die Probe gestellt. Zudem steht im Mittelpunkt der Untersuchungen, welche Reichweite das Fahrzeug tatsächlich zurücklegt und wie zuverlässig seine Technik ist. Vor allem der Einfluss der Topographie auf den Energieverbrauch im hügeligen Aachen ist von großem Interesse. Auch der elektrisch betriebenen Gelenkbus, den das Unternehmen im Mai 2015 auf die Straße gebracht hat, ist nach wie vor im Linieneinsatz auf Aachens Straßen – und übertrifft im täglichen Betrieb die Erwartungen in Hinblick auf seine Reichweite und Zuverlässigkeit. Und auch die für ein solches Fahrzeug notwendigen Hintergrundsysteme im Werkstattbereich beherrschen die Mitarbeiter der roten Flotte nicht zuletzt durch die Erfahrungen, die sie während der Umbauphase sammeln durften. Die ASEAG hatte zuvor in ihren Werkstatthallen einen Hybrid-Gelenkbus zu einem Elektrobus umgebaut – ein Pilotprojekt, mit dem das Unternehmen den ersten rein elektrisch angetriebenen Bus auf Aachens Straßen gebracht hat.

Multimodale Verkehrsketten in Aachen

6. März 2015 Juliane Keine Kommentare

Mit Bus und Bahn anreisen und dann mit dem Leih-Pedelec oder Carsharing die Fahrt fortsetzen – in Zukunft wird die kombinierte Nutzung verschiedener Verkehrsmittel in der Region Aachen noch einfacher. Der Aachener Verkehrsverbund (AVV) entwickelt im Rahmen des europäischen CIVITAS DYN@MO-Projektes und des deutschen „emove“-Förderprogramms derzeit eine Informationsplattform, mit der unter anderem die Smartphone-App „AVV connect“ erweitert werden soll. Reisende bekommen dann Informationen darüber, ob es sinnvoll ist, auf ihrer Fahrt von A nach B auf ein Leih-Auto oder ein Pedelec umzusteigen. Partner in diesem Projekt sind unter anderem Cambio Carsharing und das neue Pedelec-Verleihsystem Velocity, das im Mai 2015 an den Start gehen soll. Zu einem späteren Zeitpunkt soll eine Schnittstelle zu den Bezahlsystemen der Partner geschaffen werden, um mittels Smartcard oder Handy gleich eine Buchung vorzunehmen.

„Intermodales Routing“ nennt sich diese Erweiterung, die Carsharing- und Pedelec-Standorte in die AVV-App integriert und darüber hinaus auch weitere Mobilitätsangebote umfassen soll – zum Beispiel Taxi-Apps, Fernbusangebote, Mitfahrportale oder „Dorfautos“. Ein besonderer Stellenwert im Rahmen des CIVITAS DYN@MO-Projektes liegt in der Bürgerbeteiligung. Während der Probephase, die ab November 2015 geplant ist, sollen Testpersonen die Möglichkeit erhalten, ihre Kommentare zum Verkehrsgeschehen zu ergänzen. Diese Meldungen werden in Bezug auf Zuverlässigkeit und „Mehrwert für Dritte“ hin geprüft, stehen dann aber allen Nutzern der App zur Verfügung. Die Pilotphase wird durch die RWTH und Fachhochschule Aachen begleitet und anschließend evaluiert. Langfristiges Ziel ist es, die Verlagerung individueller Pkw-Fahrten auf den Öffentlichen Personen-Nahverkehr oder auf alternative Mobilitätsformen zu erhöhen. Voraussetzung dafür ist, dass die entsprechende Angebotsvielfalt den Nutzern auch bekannt ist.

Aachen soll zur eBike-Stadt werden

24. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

1.000 Pedelecs an 100 Verleihstationen im gesamten Stadtgebiet – das ist das ehrgeizige Ziel, das sich die Initiative „velocity“ gesetzt hat. Die Stadt Aachen wird 305.000 Euro in das Projekt investieren, teilweise gefördert aus den europäischen Programmen CIVITAS DYN@MO und emove. Am 25. Oktober 2014 fällt um 10.30 Uhr am Elisenbrunnen am Stand von „velocity“ auf der Veranstaltung „Aachen goes electro“ der Startschuss für die technische Erprobungsphase. Weitere Informationen rund um das Projekt in Aachen finden Sie hier.

2. Elektromobilproduktionstag Aachen

10. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

Der disruptive Wandel vom konventionellen zum elektrifizierten Antriebsstrang ist nach wie vor eines der großen Themen unserer Zeit. Dieser Wandel erstreckt sich mit der Automobilzulieferindustrie, dem Maschinen- und Anlagenbau sowie diversen Komponentenlieferanten über große Bereiche der deutschen Industriestruktur. Das Thema Elektromobilität bewegt somit auch einen Großteil der deutschen Bevölkerung und wird intensiv in Industrie und Forschung diskutiert. Der diesjährige Elektromobilproduktionstag am 27. Oktober 2014 in Aachen leistet, gestützt durch einen wissenschaftlichen Background, einen wichtigen Beitrag zur öffentlichen Diskussion.

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit zum Austausch zwischen Produkt- und Prozessverantwortlichen mit Fach- und Führungskräften zu diversen Themen der Elektromobilproduktion und zielt darauf, die Elektromobilität durch ein vielfältiges Rahmenprogramm erlebbar zu machen. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

StädteRegion Aachen setzt auf Elektrofahrzeuge von StreetScooter

26. Mai 2014 Juliane Keine Kommentare

„Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“ Mit diesem Ausspruch des französischen Schriftstellers Victor Hugo aus dem Jahre 1869 wirbt das BEM-Mitgliedsunternehmen StreetScooter für seine Elektrofahrzeuge. Es ist nun an der Zeit, dass die eigens in Aachen konzipierten und produzierten Autos das Verkehrsbild in der Region mit prägen – und vor allem dazu beitragen, die Umwelt zu entlasten. Mehrere hochkarätige Partner aus Verwaltung und Wirtschaft haben sich in der neuen Produktionshalle auf dem Gelände der Talbot Services GmbH getroffen, um die besondere Bedeutung dieses Ereignisses zu unterstreichen: Ziel ist es, letztlich insgesamt 100 Fahrzeuge auf die Straßen innerhalb der Region zu bringen. Das Nutzfahrzeug „Work“ macht dabei den Anfang, gefolgt vom Stadtflitzer „Compact“.

Gemeinsam luden Städteregionsrat Helmut Etschenberg, Oberbürgermeister Marcel Philipp sowie Professor Achim Kampker, Geschäftsführer der StreetScooter GmbH, zum offiziellen Start der regionalen Flotte ein. Von den geplanten 100 Elektrofahrzeugen hat Kampker zunächst drei Stück übergeben: ein Auto für die Stadt Aachen, eines für die StädteRegion und eines für die Aachener Sparkasse. Weitere Fahrzeuge liefert die StreetScooter GmbH ab dem dritten Quartal sukzessiv aus.

Aachener Carsharing-Unternehmen setzt auf eMobilität

20. Juni 2013 Juliane Keine Kommentare

Der seit über 20 Jahren in Aachen vertretene Carsharing-Anbieter cambio setzt zunehmend auf Elektromobilität. Am Hubertusplatz wurde im Juni der dritte Citroën C-Zero in Betrieb genommen. Die Carsharing-Station in der Aachener Innenstadt ist deutschlandweit die erste so genannte „eCarsharing-Forschungsstation“ und wird von cambio gemeinsam mit der Fachhochschule Aachen betrieben, mit dem Ziel, den Einsatz von Elektromobilität im Carsharing weiterzuentwickeln. Die beiden anderen Elektroautos stehen den cambio-Kunden in Aachen am Neumarkt und am Technologiezentrum (Europaplatz) zur Verfügung.

Das neue Elektroauto konnte im Rahmen einer Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) im Rahmen der Modellregion Elektromobilität beschafft werden. Vier weitere Fahrzeuge werden im Laufe des Jahres 2013 folgen. Alle eMobile der cambio-Flotte werden mit 100 Prozent Ökostrom betrieben. Roland Jahn, Geschäftsführer von cambio Aachen: „Carsharing und Elektroautos passen sehr gut zusammen, da die meisten Fahrten unserer Kunden kurze Innenstadtfahrten sind.” Cambio setzt bereits seit Jahren besonders umweltfreundliche Fahrzeuge ein und kooperiert mit Anbietern des öffentlichen Nahverkehrs. Daher trägt das Unternehmen das Umweltsiegel „Der Blaue Engel“. Zudem trat cambio im April dieses Jahres der europäischen Kampagne „Cleaner Car Contracts“ bei und verpflichtete sich zur weiteren Reduzierung des durchschnittlichen CO2-Ausstoßes. Die cambio-Flotte emittiert heute im Schnitt 107 g/km CO2. In den nächsten Jahren soll dieser Wert weiter sinken.

1. Aachener Zukunftsforum E-Mobilität

27. August 2010 Juliane Keine Kommentare

Aachen gehört deutschlandweit zu den Vorreitern in puncto Elektromobilität. Dies zeigte sich auch auf dem “1. Aachener Zukunftsforum E-Mobilität”, das am 25. August 2010 im Business-Center des Aachener Tivoli stattfand. Das Forum ist eine neue Plattform zur Entwicklung und zum Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen Hochschulen, Industrie, Energieversorgern sowie kommunalen Einrichtungen. Veranstalter sind die Stadt Aachen, die STAWAG, die FEV Motorentechnik GmbH und die RWTH Aachen. Im Rahmen der Veranstaltung haben die Beteiligten der Forschungsprojekte “Smart Wheels” und “E-Aix” gemeinsam die Aachener Modellregion Elektromobilität eröffnet.