Archiv

Artikel Tagged ‘Akasol’

AKASOL gewinnt eCarTec Award

25. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen AKASOL hat den eCarTec Award 2014 in der Kategorie Energy Storage gewonnen. Der Batteriehersteller erhält den Award für das Batteriemodul Akamodule HHP (Hybrid High Power) und das Batteriesystem Akasystem HHP 8M. Die speziell für Hybrid- und High-Power-Anwendungen entwickelten Batterielösungen überzeugten mit hoher Leistungsdichte bei bis zu 7.000 Vollzyklen. Wir gratulieren..!

Mit Akamodule HHP entwarf das Entwickler-Team von AKASOL ein Batteriemodul, das mit 10-Ah-Pouchzellen für Hochenergieanwendungen ausgestattet ist. Bei einer Dauerleistung von 10 C RMS bietet das kompakte Kraftpaket eine Lebensdauer von 7.000 Zyklen (bei 100% DoD, 25°C) und Millionen von Teilzyklen. Dank der Flüssigkühlung wiegt ein Modul nicht einmal sechs Kilogramm und misst gerade mal 182 x 130 x 182 mm. Durch die verwendete NMC Li-Ionen-Technologie verfügt das Akamodule HHP über eine sehr hohe Leistungsdichte von über 2.600 W/kg. Das achtmodulige Akasystem HHP 8M wiegt inklusive Gehäuse, Flüßigkühlung und Hauptschützbox 84 kg und ist 444 x 808 x 175 mm groß. Es erreicht eine maximale Leistungsdichte von 1,45 kW/kg.

AKASOL präsentiert Weltneuheit

22. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Vom 25. September bis 02. Oktober 2014 präsentiert das BEM-Mitgliedsunternehmen AKASOL eine Weltneuheit auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Mit dem AKAMODULE HHP (Hybrid High Power) und AKASYSTEM HHP setzt AKASOL einen Meilenstein für Lithium-Ionen-Batteriesysteme speziell für Hochleistungs- und Hybrid-Anwendungen. Das hochfunktionale Modul überzeugt mit seiner sehr hohen Lebensdauer von bis zu 7.000 Vollzyklen (100% DoD, 25°C), einer maximalen Leistung von 2.600 W/kg und einer Dauerleistung von 10C RMS. Weitere Informationen dazu finden Sie hier oder in Hannover auf der IAA Nutzfahrzeuge in Halle 13 auf Stand G15.

Batterielösungen für maritime Anwendungen

19. Juni 2014 Juliane Keine Kommentare

Vom 24. bis 26. Juni 2014 präsentiert das BEM-Mitgliedsunternehmen AKASOL zum ersten Mal technische Lösungen auf Basis des Hochleistungsspeichers AKASYSTEM auf der Electric and Hybrid Marine World Expo in Amsterdam – die internationale Fachmesse für Elektro- und Hybrid-Schiffsantriebe, zugehörige Technologien und Komponenten.

AKASYSTEM gilt schon lange als eine der weltweit leistungsfähigsten Batterielösungen für Fahrzeuge mit Hybrid- und Elektroantrieb. Das System ist vollständig skalierbar, automotiv-zertifiziert, standardisiert und verfügbar. AKASYSTEM bietet somit die perfekte Grundlage für eine wirtschaftliche Serienfertigung. Bis zu 1.000 kW und mehr, Ströme von mehr als 1.000 Ampere: Zum ersten Mal zeigt AKASOL ausgereifte Batteriesysteme, die endlich auch im Bereich maritimer Anwendungen (Hafenschlepper, selbstfahrende Containertransporter, Yachten, Touristenboote und Autofähren) die Vorteile der Elektrifizierung und Hybridisierung dauerhaft, sicher und robust nutzbar werden lassen.

AKASOL stattet eRUF mit Li-Ionen-Batteriesystem aus

9. September 2013 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen AKASOL zeigt in Kooperation mit der zentralen Forschungsabteilung der Siemens AG auf der diesjährigen IAA in Frankfurt einen eRUF Elektro-Sportwagen. Bei diesem gemeinsamen Entwicklungsprojekt lieferte Siemens den Antriebsstrang und AKASOL das Lithium-Ionen-Batteriesystem. Das Besondere an diesem eRUF, der auf einem Porsche 911 basiert: Das Batteriesystem des Fahrzeugs wird über den Inverter aufgeladen. Dank dieses Verfahrens kann der Antriebsumrichter Strom direkt aus dem 400-Volt-Stromnetz laden, ohne dass ein Ladegerät zwischengeschaltet wird. Eine weitere Besonderheit ist die Bidirektionalität des Systems, die es dem Fahrzeug ermöglicht, auch Strom ins Netz abzugeben. Damit kann der Elektro-Sportwagen mit einer Anschlussleistung von 22 Kilowatt optimal in ein Smart Grid integriert werden.

Lothar Holder wird Geschäftsführer bei AKASOL

10. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Der dynamisch wachsende Energiespeicherspezialist AKASOL holt sich prominente
Verstärkung für die Geschäftsleitung: Der international erfahrene Daimler-Manager Lothar
Holder
ist zum 01. August 2013 in die Geschäftsführung des BEM-Mitgliedsunternehmens mit Sitz in Darmstadt gewechselt. Holder, zuletzt Setra-Markenchef bei der Daimler-Tochter EVOBUS GmbH, wird insbesondere für die Bereiche Vertrieb, Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Einkauf und Personal zuständig sein.

AKASOL entwickelt und produziert Li-Ionen Batteriesysteme für Nutzfahrzeuge und Sportwagen sowie Li-Ionen Batteriespeicher für den stationären Einsatz in Verbindung mit erneuerbaren Energiequellen. Zum namhaften Kundenkreis zählen Unternehmen wie Bombardier, MTU und Siemens. Diese Konzerne setzen die Systeme des Technologieunternehmens mittlerweile in großer Stückzahl ein und werden sie zum Teil in den kommenden Jahren in die Serie integrieren.

AKASOL gewinnt Großauftrag für Nutzfahrzeug-Batteriesysteme

6. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Wie erst jetzt bekannt wurde, konnte der deutsche Li-Ionen-Batteriesystemspezialist AKASOL aus Darmstadt bereits im vergangenen Jahr einen weiteren Großkunden aus der Nutzfahrzeug-Branche gewinnen. Demnach ist das BEM-Mitgliedsunternehmen Lieferant der Li-Ionen-Batterie-Systeme für das PRIMOVE-System von Bombardier. PRIMOVE ist eine Business Unit von Bombardier, die sich auf die Schaffung marktreifer Lösungen im Bereich der Elektromobilität spezialisiert hat. Das PRIMOVE-Portfolio umfasst integrierte Lade-, Batterie- und Antriebslösungen für alle Arten von elektrischen Schienen- und Straßenfahrzeugen. Die drahtlose PRIMOVE-Ladetechnik ermöglicht automatisches induktives Schnellladen mit bis zu 200 kW Leistung. Darauf abgestimmt bieten die wassergekühlten PRIMOVE-Li-Ionen-Batteriesysteme von AKASOL bei äußerst kompakter Größe und geringem Gewicht eine optimale Energieübertragung für Nahverkehrsmittel. Je nach Anwendung variiert die Energiemenge zwischen 50 und 90 kWh.

Eingesetzt wird das PRIMOVE-System in Bombardier-Straßenbahnen sowie in Bussen und Transportfahrzeugen verschiedener Hersteller. Der Einsatz in Pkw ist ebenso möglich. Für das PRIMOVE-System hat AKASOL sein bestehendes AKASYSTEM zusammen mit den Entwicklern von Bombardier aus Mannheim weiterentwickelt. Schwerpunkte waren hierbei Serientauglichkeit, Kosteneffizienz und insbesondere funktionale Sicherheit der Li-Ionen-Batteriesysteme.

AKASOL gewinnt erneut den Smart Energy Award

24. Mai 2013 Juliane Keine Kommentare

Am vergangenen Dienstag zeichnete Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich das BEM-Mitgliedsunternehmen AKASOL mit dem Hessischen Staatspreis für intelligente Energie aus. Den „Smart Energy Award 2013“ in der Kategorie Energiespeicher erhielt das Unternehmen für seinen Großspeicher neeoMega. Der Lithium-Ionen-Batteriespeicher ist für besonders leistungsstarke EE-Anlagen konzipiert, die große Energiemengen erzeugen – und damit ist er ideal für Energieversorger und Betreiber von Solar- oder Windparks geeignet.

In seiner Laudatio betonte Dr. Christian Cornelissen vom VDE Rhein-Main den unternehmerischen Mut, den die Spezialisten für Hochleistungs-Batteriesysteme wieder einmal bewiesen haben. „AKASOL hat den Mut, in neue Anwendungsbereiche vorzustoßen und dabei höhere Gewichte, höhere Investitionen und höhere Sicherheitanforderungen in Kauf zu nehmen. Diese Einreichung beweist, dass auch ein mittelständisches Unternehmen es schaffen kann, den extrem dynamischen Entwicklungen im Bereich Erneuerbarer Energien zu folgen – wenn nicht sogar sie zu gestalten.“ Wir gratulieren..!

AKASOL entwickelt hocheffizienten Speicher für Photovoltaik-Strom

13. Dezember 2012 Juliane Keine Kommentare

Wie lässt sich PV-Strom sowohl effizient als auch wirtschaftlich nutzen und zudem ins Stromnetz integrieren? Auf diese Frage soll das von mehreren Bundesministerien im Rahmen der Förderinitiative Energiespeicher getragene Projekt „Hei-PhoSS“ (Hocheffizienter und intelligenter Photovoltaik-Strom-Speicher) eine zukunftsfähige Antwort liefern. „Hei-PhoSS“ ist Teil des Leuchtturms „Batterien in Verteilnetzen“. Zu den zentralen Innovationen des Projekts zählt ein Hochvolt-PV-Batteriesystem, das vom BEM-Mitgliedsunternehmen AKASOL entwickelt wird. Ebenfalls mit an Bord sind die Sunways AG als federführender Partner für den Bereich PV-Strom-Erzeugung und –Einspeisung sowie das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE als erfahrene Institution auf dem Gebiet der intelligenten Steuerung dezentraler Anlagen im Stromnetz. Weitere Informationen rund um den hocheffizienten Speicher finden Sie hier.

eCarTec Award 2012 verliehen

24. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Um innovative Entwicklungen in der Elektromobilität zu beschleunigen und zu fördern, wurde am Abend des ersten Messetages der eCarTec 2012 bereits zum vierten Mal der eCarTec Award als Bayerischer Staatspreis für Elektromobilität durch Staatssekretärin Katja Hessel verliehen. Der Preis wurde in diesem Jahr neben den sieben – bereits etablierten – Kategorien erstmals auch in einer achten, neuen Kategorie „ Produktkonzept / Vision“ verliehen. „In dieser Kategorie sollen Konzepte und innovative Ideen ausgezeichnet werden, die uns einen Blick in die Zukunft einer neuen intelligenten und vollständig emissionsfreien Mobilität erlauben“, so Robert Metzger, Geschäftsführer der MunichExpo Veranstaltungs GmbH und Veranstalter des eCarTec Award 2012.

Unter den Gewinnern war auch in diesem Jahr wieder ein BEM-Mitgliedsunternehmen: Akasol durfte sich über den Sieg in der Kategorie „Speichertechnologie, Systemintegration“ freuen. Alle weiteren Preisträger finden Sie hier. Wir gratulieren..!

Akasol ab sofort Projektpartner bei LIANA+

28. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen des Verbundprojekts LIANA+ entwickelt das BEM-Mitgliedsunternehmen Akasol ein neuartiges Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batteriesystem für Diesel-Elektro-Hybride im Non-Road-Bereich. Projektpartner sind MTU Friedrichshafen, Sensor-Technik Wiedemann (STW), das Institut für Antriebstechnik und Mechatronik der Universität Rostock (IAM) und das Zentrum für Solarenergie und Wasserstoff-Forschung (ZSW).

Im Gegensatz zu typischen Lösungen für den Straßenverkehr sind bei Schienenfahrzeugen und mobilen Non-Road-Arbeitsmaschinen deutlich höhere Leistungen erforderlich. Zusätzlich stellen Anwendungen im Schienenverkehr aufgrund der wesentlich häufiger ablaufenden Lade-Entlade-Zyklen deutlich schärfere Anforderungen an die Belastbarkeit des Batteriesystems. Die Forschungsarbeiten beziehen sich daher schwerpunktmäßig auf das Batterie- und Energiemanagementsystem sowie auf den Funktions-, Robustheits-, und Sicherheitsnachweis der Hard- und Softwarekomponenten. Im Erfolgsfall kann das LIANA+ Batteriesystem zur Serienreife weiterentwickelt werden und soll zukünftig sowohl bei Non-Road-Applikationen als auch bei Nutzfahrzeug-Anwendungen mit ähnlichen Leistungseckdaten zum Einsatz kommen.