Archiv

Artikel Tagged ‘alternative Antriebskonzepte’

Europa Automobilbarometer 2014

7. März 2014 Juliane Keine Kommentare

In der Mobilitätslandschaft von morgen wird der Pkw zunehmend zum umweltfreundlichen und gemeinsam genutzten Fortbewegungsmittel, das flexibel auf Abruf bereitsteht. Innovative Antriebskonzepte wie Hybrid- und Elektromotoren sowie geteilte Mobilität in Form von Carsharing oder Fahrgemeinschaften erhalten verstärkt Zuspruch der Europäer. Sie unterstreichen die Tendenz der Verbraucher hin zu mehr Kosten- und Umweltbewusstsein. Dies zeigt eine repräsentative Studie der Commerz Finanz GmbH. In Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut BIPE wurden insgesamt 4.830 Einzelpersonen in acht europäischen Ländern im September 2013 per Internet befragt.

Umweltfreundlicher Mobilität sehen die Verbraucher optimistisch entgegen. Jeder Zweite (51 %) sieht das Problem der Umweltverträglichkeit von Pkw in zehn Jahren gelöst. „Die Europäer sprechen den Herstellern bereits großes Engagement zu, wenn es um umweltfreundliche Innovationen geht. 42 Prozent der Befragten sehen hier die größten Fortschritte in der Pkw-Entwicklung der letzten zehn Jahre“, so Christian Geißler, Bereichsleiter Caravan, Auto und Motorrad der Commerz Finanz GmbH. „Für die Zukunft fordern sie jedoch vermehrt alternative und praxistaugliche Antriebslösungen. Schon heute kann sich jeder vierte Europäer ein Hybridmodell als nächsten Pkw vorstellen.“ Ob Elektro oder Hybrid – vor allem im Bereich alternativer Antriebskonzepte werde die Zukunft der Mobilität entschieden.

Whitepaper Elektromobilität – Optionen für Deutschlands Automobilindustrie

12. Juni 2010 Juliane Keine Kommentare

Nur ein schneller Paradigmenwechsel kann Deutschlands Kraftfahrzeugbranche vor einem Abstieg in die Belanglosigkeit bewahren. Das ist ein Ergebnis des “Whitepaper Elektromobilität – Optionen für Deutschlands Automobilindustrie”, das das Institut für Marktforschung und Unternehmensberatung Technomar jetzt veröffentlicht. Die Münchner Experten für Elektromobilität und alternative Antriebskonzepte entwickeln darin zwei mögliche Szenarien, wie es Deutschlands Automobilindustrie bis 2030 ergehen kann. Die aktuelle “Weiterso”-Haltung von Politik und Industrie führt hierbei mittelfristig in die Belanglosigkeit selbst auf dem Heimatmarkt. Eine alternative Strategie zeigt dagegen, wie sich bestehende Kompetenzen gewinnbringend zukunftsfähig machen lassen, um der Konkurrenz aus Fernost und den USA wirkungsvoll Paroli bieten zu können. Die Kernaussage des Whitepapers ist, dass deutsche Politik und deutsche Autoindustrie zügig ein wirkungsvolles Konzept entwickeln und umsetzen müssen. Andernfalls werde der deutsche Automobilbau, der rund 20 Prozent des Bruttosozialproduktes ausmacht, mit hoher Wahrscheinlichkeit unter die Räder der Elektromobilität kommen. Grund ist, dass die Kompetenz für Motoren, Getriebe und andere Antriebselemente, bei denen deutsche Unternehmen führend sind, für Elektroautos in weiten Teilen keine Bedeutung besitzen. Die Kompetenz für Batterietechnik ist dagegen aktuell vor allem in Asien zu finden. Zudem produzieren asiatische Hersteller um ein Vielfaches günstiger und erhalten, wie auch amerikanische Mitbewerber, massive staatliche Förderungen, so dass sie mit sehr attraktiven Preisen in den Markt gehen können. “Die aktuelle Ankündigung des chinesischen Autobauers BYD, ein Hauptquartier in Deutschland zu gründen und ab 2011 im europäischen Markt Elektrofahrzeuge verkaufen zu wollen, verschärft die Situation für deutsche Hersteller noch “, warnt Andreas Varesi, Geschäftsführer von Technomar und Autor des Whitepapers. Denn Marktanteile im Bereich Elektromobilität, die deutsche Autohersteller jetzt an ausländische Konkurrenten verlieren, werden später nur sehr begrenzt wieder zurück zu gewinnen sein.

Die vollständige Studie finden Sie hier.