Archiv

Artikel Tagged ‘Amsterdam’

Elektrotraxi-Metropole Europas

18. April 2015 Juliane Keine Kommentare

Amsterdam entwickelt sich immer mehr zur Elektrotaxi-Metropole: Insgesamt betreiben die drei Taxiunternehmen Taxi Electric, TCA und Connexxion in der niederländischen Hauptstadt mehr als 170 Nissan Leaf und e-NV200. Die Elektrofahrzeuge sind für Hotel- und Fluggäste sowie für Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität im Einsatz. Der wachsende Trend, emissionsfreie Stromer als öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, spart Geld und ermöglicht es der Stadt, ihre ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

„Vor vier Jahren haben wir mit Taxi Electric das erste rein elektrische Taxiunternehmen ins Leben gerufen”, so Gründer Edvard Hendriksen. „Wir wollten damit die Entwicklung unserer Stadt positiv beeinflussen.” Genau das ist dem Unternehmen gelungen: Was mit drei Nissan Leaf begann, hat sich schnell zu einer Flotte von 22 Elektrofahrzeugen entwickelt. Nationale Förderungen von 10.000 Euro pro Elektroauto und die geringen Wartungskosten reduzieren die Fahrtkosten pro Kilometer im Vergleich zu konventionell angetriebenen Taxis maßgeblich. Die Taxizentrale TCA kann 50 Nissan e-NV200 zur ihrer Flotte zählen, die aus insgesamt 1.300 Fahrzeugen besteht. „Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für uns. An den Reaktionen unserer Kunden ist zu erkennen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, denn die Nachfrage nach emissionsfreien Fahrzeugen wächst stetig. Für uns sind Elektrofahrzeuge die Zukunft.”

Flughafen Amsterdam setzt auf eTaxis

18. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

Rund 85 Prozent der Taxis vom Flughafen Schiphol fahren nach Amsterdam. Mehr als 1.600 Taxifahrten gehen täglich vom Flughafen in die Stadt. Vor dem Hintergrund sollen bis Ende 2014 insgesamt über 100 Model S als Taxis vom Flughafen aus im Einsatz sein. Damit möchte man insbesondere die CO2-Emission, die an Flughäfen entsprechend hoch ist, zumindest ansatzweise herunterschrauben. “Durch die Einführung des elektrischen Taxi-Service, leisten der Flughafen und die Taxiunternehmer einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität in Amsterdam und erhöhen das Bewusstsein für Elektromobilität”, schreibt die Stadt Amsterdam.

Das BEM-Mitgliedsuternehmen ECOTAP hat die notwendige Ladeinfrastruktur für die 167 rein elektrisch betriebenen Taxis am Flughafen geliefert. Die Stadt Amsterdam hofft, dass aufgrund dieser Erfahrungen bald noch mehr Taxi Organisationen einen Umstieg auf Elektroautos realisieren und sich in Zukunft für Elektrofahrzeuge entscheiden.

100. RWE-Ladestation in Amsterdam aufgestellt

20. Dezember 2012 Juliane Keine Kommentare

Der niederländische Energieversorger Essent, eine 100%ige Tochtergesellschaft des RWE Konzerns, hat die einhundertste Ladesäule für Elektrofahrzeuge in der Stadt Amsterdam eingeweiht. Die Säule befindet sich an der Raamplein 1, einem Ort mit einem hohen Bedarf für die Aufladung von elektrischen Taxen und privaten eFahrzeugen.

Essent hat im Auftrag der Stadt Amsterdam seit knapp einem Jahr 100 RWE eStation smart mit einer Ladeleistung von bis zu 11 kW installiert. Zugang und Abrechnung an den Ladestationen in Amsterdam erfolgen mit der „Essent-Ladekarte“ oder Ladekarten von anderen Anbietern. Die Ladesäulen sind an 100 Standorten in Amsterdam installiert und bieten 200 Ladepunkte für die Ladung von eFahrzeugen. „Amsterdam ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie die Stadt gemeinsam mit Unternehmen und Bürgern Elektromobilität zu einem Erfolg verhelfen kann“, sagt Dr. Marcus Groll, Leiter Vertrieb Elektromobilität der RWE Effizienz GmbH. „Vergünstigungen wie die sofortige Berechtigung für einen Anwohnerparkausweis oder ein Mitspracherecht bei der Planung von neuen Ladestationen der Stadt Amsterdam helfen ebenso viel wie ein staatlicher Direktbonus auf den Kauf von Elektrofahrzeugen.“

eTaxi-Projekt von Better Place in Amsterdam

5. Dezember 2012 Juliane Keine Kommentare

Erste Ergebnisse des eTaxi-Projekts von Better Place in Amsterdam: Zehn Elektrofahrzeuge sind seit September am Flughafen Schiphol im Einsatz. Jedes von ihnen fuhr seit Projektstart rund 600 km am Tag – insgesamt legte die Taxi-Flotte 135.000 elektrische Kilometer zurück. Mehr Informationen rund um das Projekt können Sie hier nachlesen.

Amsterdam: eScooter als Flatrate-Taxi

26. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Für nur 2,50 Euro pro Fahrt können in Amsterdam seit Anfang Oktober elektrische Scooter samt Fahrer gebucht werden. 100 der knallgrünen eScooter sind im Zentrum unterwegs und können einfach per Telefon oder online gerufen werden. Sieht man in der Zeit von 8.00 bis 20.00 Uhr ein freies Fahrzeug, kann der auch einfach per Handzeichen gestoppt werden. Eine dazugehörige App soll bald folgen.

25 km/h fahren die elektrischen Scooter bei einer Reichweite von 130 Kilometern mit einer Akkuladung – emissionslos, leise und schneller als Autos und Taxis in Amsterdam. Das niederländische Unternehmen Hopper will mit seinem Service einen Beitrag zur Reduzierung der Verkehrslast, der Lärmbelästigung, der Feinstaub- und der CO2-Emissionen in der Stadt leisten. Die Fahrzeuge werden mit Erneuerbaren Energien von Greenchoice betrieben. Eine gute Idee..!

RWE rüstet Amsterdam mit Ladesäulen für Elektrofahrzeuge aus

18. April 2011 Juliane Keine Kommentare

Der niederländische Energieversorger Essent, eine 100 %ige Tochtergesellschaft der RWE AG, hat von der Stadt Amsterdam den Auftrag zur Lieferung und Installation von mindestens 125 Ladesäulen erhalten. Die Stadt Amsterdam plant bis 2015 mit 10.000 Elektrofahrzeugen und verfolgt damit ehrgeizige Umweltschutzziele. In Amsterdam stehen bereits heute ca. 100 öffentlich zugängliche Ladepunkte zur Verfügung. „Dieser Auftrag ist sehr wichtig für Essent und RWE. Elektromobilität wird somit erstmals in den Niederlanden flächendeckend Bestandteil des täglichen Straßenbildes einer Metropole“, sagt Peter Terium, Vorsitzender des Vorstands von Essent. „Die Ladesäulen, die wir in Amsterdam errichten, sind von RWE entwickelt worden und neben Deutschland bereits in vielen europäischen Ländern, darunter Polen, Ungarn und Österreich, installiert.“ „Neben Berlin ist Amsterdam für uns das zweite große europäische Metropolenprojekt, bei dem wir ein Mobilitätskonzept für eine Großstadt umsetzen“, sagt Ingo Alphéus, Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Effizienz GmbH.