Archiv

Artikel Tagged ‘Angela Merkel’

Merkel und Ramsauer eröffnen Energieeffizienzhaus

8. Dezember 2011 Juliane Keine Kommentare

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eröffnete gestern gemeinsam mit Bundesminister Dr. Peter Ramsauer das “Effizienzhaus Plus” in Berlin. Das Modellhaus des Bundesbauministeriums kombiniert Energieeffizienz mit Elektromobilität. Das Haus produziert Energie, die dann die Elektrofahrzeuge der Bewohner speist. Das Konzept soll nächstes Jahr für ein Jahr durch eine Familie im Alltag getestet werden. “Dieses Haus zeigt, was heute schon möglich ist. Hier wird energieeffizientes Bauen intelligent mit innovativer Mobilität verknüpft. Energieeffiziente Gebäude und Elektromobilität sind wichtige Grundpfeiler für die beschleunigte Umsetzung unseres Energiekonzepts. In beiden Bereichen steckt noch viel Potenzial. Ich freue mich, dass wir hier wegweisende Innovationen in der Praxis testen”, so die Bundeskanzlerin.

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat im Rahmen der Bau- und der Elektromobilitätsforschung in der Fasanenstraße 87 in Berlin-Charlottenburg ein Einfamilienhaus errichten lassen, das doppelt so viel Energie produziert, wie es verbraucht. Dieser Strom soll direkt vor Ort Elektrofahrzeuge speisen. An diesem bewohnbaren Prototyp wird demonstriert, wie energieeffizientes Bauen und Elektromobilität im Alltag verbunden werden können. Für den einjährigen Alltagstest durch eine vierköpfige Familie stellen Audi, BMW, Daimler, Opel und VW für jeweils drei Monate Elektrofahrzeuge zur Verfügung.

Merkel: eMobilität braucht neue Konzepte

14. Februar 2011 Juliane Keine Kommentare

Elektrisch betriebene Fahrzeuge und alternative Kraftstoffe sind wegweisend für die Mobilität der Zukunft, sagt Bundeskanzlerin Angela Merkel im Interview der ADAC-Motorwelt. Bei den dafür erforderlichen Technologien müsse Deutschland international eine führende Rolle spielen, so die Kanzlerin.

Das Interview finden Sie hier.

Deutschlands Aufholjagd

15. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Am 3. Mai soll der Startschuss für Deutschlands Aufholjagd in Sachen Elektromobilität fallen. An dem Tag lädt Angela Merkel zum Spitzentreffen ins Bundeskanzleramt. Die so genannte “Nationale Plattform Elektromobilität” soll ein branchenübergreifendes Netzwerk aus Politikern, Wissenschaftlern, Managern und Verbänden schaffen. Ziel sei es, gemeinsam an einem Strang zu ziehen, um den technischen Rückstand im Bereich der Elektromobilität gegenüber asiatischen Konkurrenten aufzuholen. Bis dato steht weder fest, welche Rolle der Staat in diesem Netzwerk einnehmen soll, noch in welchem Rahmen überhaupt kooperiert werden soll. Laut Peter Ramsauer werde es zunächst jedenfalls keine direkten Kaufhilfen geben. Zum Einen sei das politische momentan schwer durchsetzbar und zum Anderen würde eine Kaufprämie momentan vor allem japanischen Herstellern zugute kommen, die bereits ihre Elektroautos auf dem Markt hätten. Staatliche Förderungen der Forschung gelten auf der anderen Seite als sicher – vor allem im Bereich der Batterietechnik. Aber nicht nur über monetäre Anreize wird diskutiert. Auch Privilegien für Fahrer von Elektrofahrzeugen im Verkehrsalltag sind denkbar. Etwa das Nutzen von Busspuren oder besonderen gratis Parkplätzen im Innenstadtbereich. Im Rahmen der “Nationalen Plattform Elektromobilität” sollen insgesamt sieben Arbeitsgruppen bis zum Herbst erste Grundlagen für ein Elektroauto-Konzept erarbeiten. Es bleibt abzuwarten, ob Deutschland´s Aufholjagd erfolgreich sein wird. Denn eines ist klar: bislang tut Deutschland weniger als viele andere Industrieländer, um Elektromobilität auf die Straße zu bringen.