Archiv

Artikel Tagged ‘Anreize’

Bundesrat will eMobilität besser fördern

8. September 2015 Juliane Keine Kommentare

Die Markteinführung von Elektroautos sei ein wichtiger Beitrag zur Reduzierung von Kohlendioxid-Emissionen und Schadstoffbelastungen, heißt es in dem vom Bundesrat eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur steuerlichen Förderung der Elektromobilität (18/5864). Erinnert wird an das Ziel der Bundesregierung, bis 2020 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen zu bringen und Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität zu machen. Dazu heißt es in dem Entwurf: “Nach den aktuellen Zulassungszahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes liegt die Erreichung dieser Ziele noch in weiter Ferne. Zum 1. Januar 2014 gab es rund 12.000 Elektroautos, davon 3.100 von privaten Helfern.”

Der Bundesrat verlangt daher, über die bereits bestehenden Vorteile für Elektroautos eine Steuerbefreiung für das von Arbeitgebern gewährte kostenfreie oder verbilligte Aufladen privater Elektroautos einzuführen. Damit könnten Anreize für die weitere Verbreitung der Elektromobilität in der Bevölkerung gesetzt werden. Bisher löse das kostenlose oder verbilligte Aufladen im Betrieb des Arbeitgebers einen lohnsteuerpflichtigen Sachbezug aus, “der ein weiteres Hemmnis für die Attraktivität von Elektroautos darstellt”, argumentiert der Bundesrat. Denn der Abeitgeber müsse den Wert der Sachbezüge für die Besteuerung mit großem bürokratischen Aufwand ermitteln. Zudem soll es eine Sonderabschreibung für Elektrofahrzeuge und Ladevorrichtungen im betrieblichen Bereich geben. Die Kosten der Maßnahmen gibt der Bundesrat für 2015 mit 35 Millionen Euro an. Sie sollen 2016 auf 120 Millionen Euro steigen.

Wenn der Tesla weniger kostet als ein BMW

11. Mai 2015 Juliane Keine Kommentare

In Norwegen waren die verschiedenen staatlichen Subventionen und Privilegien so erfolgreich, dass schon deutlich früher als erwartet die Zahl von 50.000 Elektroautos erreicht wurde. Christoph M. Schwarzer geht auf ZEIT Online der Frage nach, ob das skandinavische Modell als Vorbild für Deutschland taugt. Gesprochen hat er dazu u.a. auch mit BEM-Präsident Kurt Sigl, der sich eine direkte Übertragbarkeit des norwegischen Modells auf Deutschland nicht vorstellen kann. Zumindest den Erlass der Mehrwertsteuer für private Autokäufer hält er trotzdem für sinnvoll und richtig. “Darüber hinaus wollen wir eine Sonderabschreibung für Gewerbetreibende durchsetzen”, sagt Sigl. “Hier geht es um ein politisches Zeichen. Das derzeitige Zögern von Bund und Ländern bei der Förderung der Elektromobilität ist eine Hängepartie, von der die potenziellen Käufer stark verunsichert werden.” Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Ramsauer warnt vor Skepsis gegenüber eMobilität

28. Mai 2013 Juliane Keine Kommentare

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat gestern im Rahmen der ersten Internationalen Konferenz für Elektromobilität für einen Schulterschluss aller Akteure geworben: “Wir dürfen nicht mit Skepsis, sondern müssen mit Begeisterung an diese alternativen Produkte herangehen.” Er setze auf die 14 bis 16 neuen serienreifen Modelle für Elektroautos, die bis 2014 auf den Markt kommen sollten, meinte Ramsauer: “Wenn das Angebot erst einmal in dieser Breite vorhanden ist, wird sich die Nachfrage einstellen.” Ramsauer kündigte zudem verschiedene Anreize für die flächendeckende Etablierung der Neuen Mobilität an. Dazu gehöre, die Akkumehrkosten bei Betriebsausgaben anzurechnen, Busspuren freizugeben oder Anfahrtsverbote etwa in Wohngebieten für Elektrofahrzeuge aufzuheben. Innovationskraft lasse sich letztlich aber nicht einfach verordnen, die Akteure müssten entschlossen und zielstrebig sein, betonte der Verkehrsminister.