Archiv

Artikel Tagged ‘Batterie’

Mitsubishi Outlander PHEV: Fahrbatterie mit 8 Jahren Garantie

2. September 2015 Juliane Keine Kommentare

Der neue Plug-in Hybrid Outlander des BEM-Mitgliedsunternehmens Mitsubishi erhält ab dem Modelljahr 16 zusätzlich zur bestehenden 5-Jahres-Neuwagen-Garantie (einschließlich kostenloser Mobilitätsgarantie) eine erweiterte Herstellergarantie auf die Fahrbatterie von 8 Jahren beziehungsweise 160.000 Kilometer Laufleistung. Kunden erhalten damit nicht nur ein technologisches Premiumprodukt, sie sind auch im Hinblick auf Wartung, Reparaturen und Wirtschaftlichkeit auf der sicheren Seite. Die leistungsstarke Lithium-Ionen-Fahrbatterie des Plug-in Hybrid Outlander bietet eine Kapazität von 12 Kilowattstunden (kWh) und deckt mit einem Aktionsradius von bis zu 52 Kilometern im elektrischen Fahrmodus viele Anforderungen des Alltags ab.

Umfrage: Geld verdienen mit dem Elektroauto

16. Juli 2015 Juliane Keine Kommentare

In Zusammenarbeit mit dem BEM-Mitgliedsunternehmen The Mobility House führt das Center for Energy Markets der Technischen Universität München eine wissenschaftliche Umfrage (Conjoint-Analyse) zum Thema „Intelligente Nutzung der Elektroauto-Batterie als Speicher“ durch. Mit Ihrer Teilnahme helfen Sie, zukünftige Produkte für Elektroautos zu gestalten und so den Service für die Kunden weiter zu verbessern. Zu gewinnen gibt es ein Wochenende mit einem Tesla Model S. Hier geht’s zur Umfrage. Mitmachen erwünscht..!

Langzeithaltbarkeit von Nissan Leaf Batterien nachgewiesen

25. März 2015 Juliane Keine Kommentare

Fünf Jahre nach der Markteinführung und mit inzwischen mehr als 35.000 in Europa verkauften Leaf zieht das BEM-Mitgliedsunternehmen Nissan eine eindrucksvolle Bilanz. Denn auf Basis von Nutzerdaten steht fest: 99,99 Prozent aller Batterien der rein elektrisch angetriebenen Familienlimousine sind weiterhin voll funktionstüchtig. Skeptiker prognostizierten noch bei der Einführung, dass „die Batterien bereits nach drei Jahren komplett ausgetauscht werden müssen“ oder „die Speicherkapazität bei Leaf Modellen mit hoher Laufleistung schon im ersten Jahr deutlich absinkt.“

Beides ist nicht eingetreten – im Gegenteil. Vielmehr ist die Ausfall- oder Fehlerquote der Stromspeicher mit unter 0,01 Prozent kaum messbar. Insgesamt hat Nissan nur drei fehlerhafte Batterien aufgedeckt – ein Bruchteil der Pannen, die jedes Jahr industrieweit bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren verzeichnet werden. Für Robert Llewellyn, Elektroauto Verfechter der ersten Stunde und Moderator des britischen Online TV Kanals Fully Charged, kommt dieses Ergebnis nicht überraschend: „Es gab zu Anfang viele Befürchtungen bezüglich elektrischer Antriebe. Doch mit den Monat für Monat steigenden Verkäufen verstummen die Kritiker immer mehr.“ Nissan konnte die Absätze des Leaf im vergangenen Jahr gegenüber 2013 um nochmals 33 Prozent steigern. Mit 15.098 Einheiten eroberte das Modell damit einen Anteil von über 25 Prozent am europäischen Elektrowagenmarkt.

4. Symposium Elektromobilität

21. März 2015 Juliane Keine Kommentare

Mitten in der Automobilregion Stuttgart veranstaltet die Technische Akademie Esslingen gemeinsam mit Mobility 4.0 in Kooperation mit e-mobil BW und anderen namhaften Partnern am 23. Juni 2015 das 4. Symposium Elektromobilität. Diesjährige Schwerpunkte sind Antrieb, Batterie, Brennstoffzelle und Infrastruktur sowie Geschäftsmodelle.

Freuen Sie sich auf 40 spannende Vorträge u.a. von Toyota, KIT, DLR, FKFS, Bosch Software Innovations und vielen mehr. Das Symposium bietet ein Forum für Diskussion und fachlichen Austausch über Lösungen, Strategien und Geschäftsmodelle. Aus der Praxis für die Praxis. Auf der begleitenden Ausstellung können Sie bei einer Probefahrt den aktuellen Stand der Fahrzeugtechnik hautnah erleben. Weitere Informationen und das komplette Programm des Symposiums finden Sie hier.

Neuer Elektrolyt ermöglicht Bau von Magnesium-Schwefel-Batterie

25. November 2014 Juliane Keine Kommentare

Das vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gegründete Helmholtz-Institut Ulm (HIU) treibt die Forschung zu Batterien der nächsten und übernächsten Generation voran: Eine Forschungsgruppe hat nun einen Elektrolyten entwickelt, der den Bau von Magnesium-Schwefel-Batteriezellen ermöglicht. Mit Magnesium lassen sich höhere Speicherdichten erreichen als mit Lithium. Zudem kommt Magnesium häufig in der Natur vor, ist ungiftig und zersetzt sich nicht an der Luft. Weitere Informationen rund um den neuen Elektrolyten finden Sie hier.

Auf dem Weg zur intelligenten Batterie

5. November 2014 Juliane Keine Kommentare

Ein Batteriemanagementsystem (BMS) ist ein elektronisches System und eine komplexe Anwendung zugleich und für das einwandfreie Funktionieren von Lithium-Ionen-Batterien der jüngsten Generation unerlässlich. Neben der Spannung, den Lade- und Entladeströmen und der Temperatur (Flüssigkeits- oder Luftkühlung) überwacht und regelt das BMS den Alterungszustand sowie die Kommunikation der Batterie mit dem System, in das es integriert wurde. Es gewährleistet die Sicherheit des Batteriesystems, indem es einen Betrieb außerhalb der regulären Betriebsdauer verhindert und trägt zu seiner Optimierung bei, indem es insbesondere den Ausgleich des Ladezustands der Batteriezellen überwacht.

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Forsee Power konzipiert, entwickelt und produziert Batterien für tragbare und mobile Geräte – für Transportmittel und zur stationären Speicherung. Jedes Batteriesystem wird entsprechend seiner Besonderheiten und Anwendungsanforderungen entwickelt und muss daher Erfordernissen gerecht werden, die in Bezug auf das Gewicht, den genutzten Platz oder auch die material- und anwendungsspezifische Integration stark variieren können. Als Kernstück muss das BMS all diesen Ansprüchen in besonderem Maß genügen. Um besser auf die Anforderungen seiner Kunden eingehen und das für die jeweilige Anwendung am besten geeignete System anbieten zu können, hat sich Forsee Power deshalb entschlossen, seine eigenen BMS zu entwickeln. Das französische Unternehmen bietet eine umfassende Palette an BMS an, mit denen sich Akkupacks mit einer Leistung von einigen wenigen Watt bis hin zu mehreren Megawatt für tragbare Anwendungen als auch größere Systeme zur stationären Speicherung oder zum Einsatz in Bussen, Zügen oder Booten bestücken lassen. Wer mehr darüber erfahren möchte, sollte sich die electronica vom 11. bis 14. November 2014 in München nicht entgehen lassen. Dort stellt das BEM-Mitgliedsunternehmen in Halle B2/172 seine Batteriemanagementlösungen vor.

eBike-Akku winterfit machen

19. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

Ganz gleich ob man das eBike in der nasskalten Jahreszeit weiternutzt oder es in den Winterschlaf schickt – in beiden Fällen verlangt der Akku nach besonderer Aufmerksamkeit. Was es genau beim Energiespeicher zu beachten gibt, zeigt der pressedienst-fahrrad in einem lesenswerten Artikel.

Internationale Fachtagung: Kraftwerk Batterie

9. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Batterien gehören zu unserem Alltag: wir benötigen sie für die Kommunikation, für die Mobilität, für den Einsatz Erneuerbarer Energien oder für intelligente Stromnetze. Entsprechend lebendig ist die Forschung und Entwicklung. Die Erprobung und die geplante industrielle Produktion von Batterien und Komponenten für den Bereich Elektromobilität wird zur Zeit stark forciert. Der Bund fördert viele Projekte. Die neuesten Ergebnisse werden auf dem 5. Batterietag NRW am 24. März 2014 in Münster vorgestellt. Über 180 Beiträge wurden eingereicht. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit den Clustern EnergieForschung.NRW, EnergieRegion.NRW und NanoMikro+Werkstoffe.NRW durchgeführt. Schirmherrin ist Frau Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Direkt im Anschluss, vom 25. bis 26. März 2014, beginnt die zweitägige internationale Fachtagung „Kraftwerk Batterie – Lösungen für Automobil und Energieversorgung“, die vom Haus der Technik (HDT) aus Essen veranstaltet wird. Unterstützt wird das HDT vom MEET – Münster Electrochemical Energy Technology und vom ISEA, Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe, RWTH Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule. Die begleitende Fachausstellung ist bereits nahezu ausgebucht. Weitere Informationen zu beiden Veranstaltungen finden Sie hier.

Fortschritte bei Lithium-Luft-Batterie

4. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

Lithium-Luft-Batterien können potentiell zehn Mal mehr Energie als Lithium-Ionen-Batterien speichern und gelten daher als deren vielversprechende Nachfolger. Die „luftige Super-Batterie“ ist besonders für die Elektromobilität interessant, steckt aber teilweise noch in den Kinderschuhen, beispielsweise was die Leitfähigkeit der Elektroden betrifft. In Zusammenarbeit mit der schottischen St. Andrews University haben Batterieforscher der TU Graz mit dem Einsatz von Titancarbid die Leitfähigkeit und Effizient der Lithium-Luft-Batterie entscheidend verbessert. Die Arbeit wurde in der aktuellen Ausgabe des renommierten Fachjournals Nature Materials publiziert. Weitere Informationen rund um die neuen Forschungsergebnisse können Sie zusammengefasst auch hier nachlesen.

Die Angst vorm Batteriebrand ist unbegründet

25. November 2013 Juliane Keine Kommentare

Im vergangenen Jahr sind in Deutschland 15.500 konventionell betriebene Autos in Flammen aufgegangen. Die öffentliche Aufmerksamkeit aber konzentriert sich auf drei Tesla Model S, deren Batterie auf unterschiedliche Weise Feuer fing. Warum die Angst vor dem Batteriefeuer unbegründet ist, können Sie in diesem lesenswerten Artikel der ZEIT nachlesen.