Archiv

Artikel Tagged ‘Batterien’

Zweites Leben für BMW i3-Akkus

29. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Nach einem erfolgreich beendeten sechsmonatigen Probebetrieb hat Frank Horch, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Mitte September 2014 in der HafenCity zwei von Vattenfall und der BMW Group entwickelte Anwendungen mit “Second Life”-Batterien in den Regelbetrieb übergeben. Die beiden Unternehmen haben im Rahmen des Förderprojektes “Hamburg – Wirtschaft am Strom” gemeinsam eine Möglichkeit entwickelt, Batterien weiter sinnvoll zu nutzen, die zuvor in BMW i-Elektrofahrzeugen verwendet wurden. Die Batterien, die nach dem Fahrzeugleben in der Regel noch über eine hohe Kapazität verfügen, wurden zu stationären Speichersystemen zusammengeschlossen. Nun werden sie als flexible Speicher für Erneuerbare Energien und zur Sicherung der Stabilität des Stromnetzes eingesetzt. Die Belastbarkeit und die Effizienz dieser Speicher werden an zwei Anwendungsfällen untersucht: als Leistungspuffer für Schnellladestationen sowie zur Speicherung von Solarstrom und zur Erhöhung des Eigenverbrauchs.

“Gebrauchte Batterien im realen Anwendungsfall zu erproben, ermöglicht in Zukunft die Brücke zwischen nachhaltiger Elektromobilität und der Energiewende in Deutschland zu bilden. Die Erkenntnisse aus den Projekten können auf viele weitere Anwendungen übertragen werden und so zusätzliche Möglichkeiten an der Schnittstelle von eMobilität und der Nutzung regenerativer Energien schaffen”, sagt Dr. Julian Weber, Leiter Innovationsprojekte Elektromobilität bei der BMW Group. Und Pieter Wasmuth, Vattenfall Generalbevollmächtigter für Hamburg und Norddeutschland, ergänzt: “Unser erklärtes Ziel ist es, diese Batteriespeicher in das Energiesystem zu integrieren und einer Vielzahl solcher kleinen, lokalen Anlagen über den Stromhandel einen Marktzugang zu verschaffen. Dafür wird jetzt zum Beispiel versucht, die Batterien entsprechend den Anforderungen des Stromnetzes zu laden und zu entladen. Am Ende sollen sie unter anderem dem Strommarkt als Primärregelenergie zur Verfügung stehen.”

Internationale Fachmesse: electrical energy storage

Die Speicherung von Solarenergie gehört zu den größten Herausforderungen der Energiewende. Mit der Fachmesse „electrical energy storage (ees) – internationale Fachmesse für Batterien, Energiespeicher und innovative Fertigung“ erweitert die Intersolar Europe 2014 in Halle B1 ihr Angebot für die Speicherung elektrischer Energie. Rund 250 der insgesamt über 1.000 Aussteller werden auf der Intersolar Europe und der ees stationäre und mobile Stromspeicherlösungen zeigen. Gemeinsam bilden sie die weltweit größte Industrieplattform für Speichersysteme in Kombination mit Photovoltaik. Neben Batterieprodukten geht es um Produktionstechnik, Lademanagement, Sicherheit und Recyclingtechnologie. Zudem führt die Intersolar Europe den electrical energy storage (ees) AWARD ein, der herausragende Produkte und Lösungen der Energiespeichertechnik prämiert, und vertieft bei der Intersolar Europe Konferenz in sieben ees Sessions das Thema Energiespeicher. Der BEM verfügt über ein Kontingent an Freikarten. Wenden Sie sich bei Interesse gerne an Alexander Böhm in der BEM-Hauptgeschäftsstelle.

Batterien nachhaltig produzieren und recyceln

29. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Obwohl die Kosten für einen gefahrenen Kilometer mit einem Elektrofahrzeug sehr gering sind, hat die Elektromobilität immer noch ein Akzeptanzproblem. Die Kaufpreise eines eAutos sind weitaus höher als für Autos mit einem klassischen Antrieb. Der Grund dafür ist der Energiespeicher – aktuell normalerweise ein Lithium Ionen Akkumulator. Die 2. VDI-Fachkonferenz “Batterieproduktion – Transport -Recycling” am 26. und 27. November 2013 in Stuttgart präsentiert aktuelle Möglichkeiten, um die Kosten der Produktion zu senken.

Auf der Veranstaltung diskutieren Fachleute, welche kontinuierlichen Verfahren der Zellenverbundherstellung es gibt und wie sie Zellen- und Modulfertigungslinien aufbauen und optimieren können. Sie befassen sich auch mit dem Einfluss von Material- und Beschichtungsparametern auf die Elektrodenmorphologie. Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung ist der Transport von Lithium-Ionen Batterien, da bei einer erhöhten Produktion von Batterien auch der effiziente und sichere Transport ein wichtiger Aspekt ist. Momentan gelten für den Transport individuelle Ausnahmereglungen, da das Gesetz Batterien als Gefahrgut deklariert. Wege, um in Zukunft sicher und legal mit den Batterien agieren zu können, diskutieren Experten auf der Konferenz. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Symposium Elektromobilität – Schwerpunkt Batterien, Brennstoffzellen und Infrastruktur

13. Mai 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Technische Akademie Esslingen und Mobility 2.0 veranstalten in Kooperation mit e-mobil BW am 20. Juni 2012 das Symposium Elektromobilität. Mit Fokus auf Batteriesysteme, Brennstoffzellen und Infrastruktur erhalten die Fachbesucher einen Überblick über aktuelle politische und technische Entwicklungen. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich über aktuelle Lösungen, Strategien und Geschäftsmodelle zu informieren und Ihr Netzwerk zu erweitern.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Praxis-Seminar zum Thema Elektromobilität

21. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Das WBZU Praxis-Seminar: Elektromobilität bietet vom 13. bis 15. März 2012 die Möglichkeit, sich einen umfassenden und praxisnahen Überblick zu verschaffen. Neben den Grundlagen und einem Überblick über den Aufbau eines Elektrofahrzeuges stehen Themen wie Infrastruktur, elektrische Sicherheit, Steuer- und Regelsysteme sowie Batterien und Brennstoffzellen als Schlüsseltechnologien für Elektrofahrzeuge im Mittelpunkt des Seminars.

Elektrofahrzeuge vor Ort gibt es auch: die Stadwerke Ulm/Neu-Ulm zeigen ihren i-MiEV und car2go stellt den smart electric drive vor. Dipl.-Ing. Udo Werges wird von seinen 50.000 rein elektrisch gefahrenen Kilometern im Tesla Roadster berichten. Natürlich ist auch dieses Fahrzeug vor Ort.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

GM und LG wollen Elektrofahrzeuge entwickeln

29. August 2011 Juliane Keine Kommentare

General Motors (GM) und LG wollen künftig bei der Entwicklung von Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb zusammenarbeiten. Beide Unternehmen intensivieren damit ihre Kooperation, wie der US-amerikanische Automobilhersteller mitteilt. Begonnen hatte die Zusammenarbeit mit LG als Batteriezellenlieferant für den Chevrolet Volt und den Opel Ampera. Künftig sollen Teams aus GM- und LG-Ingenieuren gemeinsam an der Entwicklung von Kernkomponenten, Fahrzeugstrukturen und -architekturen arbeiten. Die Kooperation soll es GM ermöglichen, mit dem Knowhow von LG bei Batterien und anderen Technologien die Typenvielfalt sowie die Produktionskapazitäten von Elektrofahrzeugen zu erweitern. LG wiederum baue durch das Übereinkommen sein Angebotsportfolio für den Automobilbau weiter aus.

Studie zur Entwicklung effektiver Lithium-Ionen-Batterien

16. August 2010 Juliane Keine Kommentare

So vielfältig die unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten von Batterien zum Antrieb von eFahrzeugen sind, so vielfältig werden auch die Entwicklungen auf dem Gebiet der verwendeten Materialien und Batterietypen sein. Das ist das Ergebnis der Technologie-Roadmap, die das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI im Rahmen der Innovationsallianz „Lithium-Ionen-Batterie (LIB 2015)“ veröffentlicht hat. Lithium-Ionen-Batterien sind die Schlüsseltechnologie für die Einführung und den Marktdurchbruch der Elektromobilität. Der erste Zwischenbericht liefert nun den Fahrplan für die Entwicklung effektiver Batterien zum Einsatz in eFahrzeugen der Zukunft. Das Spektrum der Untersuchungen durch das Fraunhofer ISI reicht von der Betrachtung rohstofflicher Aspekte, wie der Verfügbarkeit kritischer Rohstoffe und dem Recycling, über Anwendungsszenarien in verschiedenen Einsatzfeldern bis hin zu einem integrierten „Roadmapping“, mit dem über das Jahr 2015 hinaus die technologischen Entwicklungen mit den Anforderungen der Märkte bis 2030 abgeschätzt werden sollen. „Der damit angestoßene Prozess bietet die Chance für eine langfristig angelegte, koordinierte und kontinuierlich aktualisierte Abschätzung der Chancen und Perspektiven der Lithium-Ionen-Batterie“, so Projektleiter Dr. Axel Thielmann vom Fraunhofer ISI.

Nähere Informationen sowie die Roadmap zum Download finden Sie hier.

Kooperation von Tesla und Think

1. Juni 2010 Juliane Keine Kommentare

Tesla Motors und Think Global haben eine Entwicklungsvereinbarung im Wert von 43 Millionen US-Dollar unterzeichnet. Das kalifornische Unternehmen will künftig Batterien für das Elektroauto Think City liefern. “Dies ist eine wichtige Vereinbarung für Think. Die Zusammenarbeit gibt uns die Gelegenheit, mit einem der innovativsten Elektroautobauer in den USA zusammenzuarbeiten,” erklärte Think Vorstandsvorsitzender Jan Olaf Willums.

Vortrag: Elektromobile Infrastruktur für den Massenmarkt

14. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Hinter dem Stichwort “Elektromobile Infrastruktur für den Massenmarkt” verbirgt sich ein innovatives Konzept für den Betrieb von Elektrofahrzeugen. Rolf Schumann von Better Place Deutschland wird im Rahmen des Informatiktags der Hochschule für Technik Stuttgart dazu einen informativen Vortrag halten. Better Place wurde 2007 von Ex-SAP-Manager Shai Agassi mit dem Ziel, eine flächendeckende Infrastruktur für den Massenbetrieb von Elektroautos aufzubauen, gegründet. Anstatt nur ein Auto zu kaufen, soll zukünftig zusätzlich ein Mobilitätsvertrag für Laufleistung in Kilometer abgeschlossen werden. Batterien können in kürzester Zeit getauscht werden, lange Aufladezeiten entfallen. Rolf Schumann wird am Donnerstag, den 22. April um 16:30 Uhr in der Aula der HFT Stuttgart das Konzept direkt aus erster Hand vorstellen. Der Vortrag findet statt im Rahmen des Informatiktags und des Kontakt- und Informationstags Wirtschaft – Hochschule. Von Seiten der Hochschule für Technik Stuttgart sind die Studienbereiche Informatik, Mathematik und Wirtschaft involviert. Interessierte Gäste sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen

Karosserie wird zur Elektroauto-Batterie

11. Februar 2010 Juliane Keine Kommentare

Am Imperial College London wird derzeit an einem Verbundmaterial aus Karbon geforscht, das auf der einen Seite elektrische Energie speichern kann und gleichzeitig so leicht und stabil ist, dass es für die Fahrzeugkarosserie genutzt werden kann. In einem Pilotversuch mit Volvo wird das Material zunächst in den Kofferraumboden eingesetzt und mit dem dort gespeicherten Strom die Antriebsbatterie des Fahrzeuges entlastet. Zukünftig könnten auch Türen, Dächer und Motorhauben mit dem Stromspeicher-Kunststoff hergestellt werden, sodass man auf die schweren und großen Akkus von heute verzichten könnte.

Categories: news Tags: , ,