Archiv

Artikel Tagged ‘BEM-Landesvertretung’

BEM gründet Landesvertretung im Saarland

12. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

Der Bundesverband eMobilität baut sein bundesweites Netz an Landesvertretungen sukzessive weiter aus. “Dank unserer Partner haben wir uns bereits erfolgreich in vielen Regionen Deutschlands mit einer Landesvertretung positionieren können. Ich freue mich sehr, dass wir nun auch im Saarland mit Alexander Roe und Torsten Schade aktive Köpfe der Branche als BEM-Landesvertreter an unserer Seite haben”, so BEM-Präsident Kurt Sigl.

“Es ist unverzichtbar, sich gemeinsam und verstärkt den Herausforderungen unserer zukünftigen Mobilität zu stellen. Vor diesem Hintergrund haben wir bereits in der Vergangenheit unter dem Namen „e‐mobi – Das Kompetenzzentrum für Elektromobilität“ einen Verbund aus Unternehmen ins Leben gerufen, der sich mit nachhaltigen und umsetzbaren Konzepten im Bereich der Elektromobilität befasst. Um unsere Bemühungen für eine emissionsarme Neue Mobilität noch nachhaltiger zu forcieren, haben wir uns entschlossen, parallel dazu die Leitung der BEM-Landesvertretung im Saarland zu übernehmen”, so die beiden designierten BEM-Landesvertreter Alexander Roe und Torsten Schade. Weitere Informationen rund um die neue Landesvertretung finden Sie hier.

eMobile Runde Hamburg zu Gast bei BMW

24. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen der eMobilen Runde der BEM-Landesvertretung in Norddeutschland trafen sich am 22. April 2014 rund 80 Interessierte in der BMW Niederlassung Hamburg. Niederlassungsleiter Erik Santer eröffnete die Gesprächsrunde über die Elektrofahrzeug-Strategie von BMW, die Dienstleistungen rund um Alphabet Electric und das gemeinsame Flottenprojekt „Eco Fleet“ der Stadt Hamburg und hySOLUTIONS ausgetauscht.

BEM-Landesvertreter Florian Hempel resümierte im Nachgang der Veranstaltung: „Es war uns eine Freude, diesen Abend mit so vielen Unternehmern aus der Branche und erneut vielen neuen Interessierten gestalten zu können. Auch das Ziel, mit dieser BEM-Veranstaltung branchenübergreifend zu agieren, war ein voller Erfolg für alle Beteiligten.“

eMobile Runde spricht über den Umstieg auf eBikes

17. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Der Bundesverband eMobilität – diesmal in Kooperation der beiden Landesvertretungen Hessen und Rheinland-Pfalz – lädt Sie herzlich zur 23. eMobilen Runde in Hessen ein. Diese findet am Montag, den 24. März 2014 ab 18.30 Uhr im neuen Werk der Riese & Müller GmbH, Feldstraße 16 in 64331 Weiterstadt, statt.

2008 begann der Fahrradhersteller Riese & Müller mit der Entwicklung und Produktion von eBikes. Innerhalb von nur fünf Jahren hat sich das Unternehmen aus Darmstadt als der deutsche Premium-Hersteller von eBikes positionieren können. Sie erhalten im Rahmen der 23. eMobilen Runde spannende Einblicke in die Strategie und die Produkte des deutschen eBike-Herstellers – inklusive Probefahrten, einer Betriebsführung und der Besichtigung des Museums. Darüber hinaus referiert Geschäftsführer Heiko Müller zum Thema „Konsequenter Umstieg auf eBikes – warum?“. Weitere Informationen zum Programm und der Anmeldung finden Sie hier. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen..!

eMobility-Versorgungskonzepte für Bauherren

9. Oktober 2013 Juliane Keine Kommentare

Hamburg ist eine von acht deutschen „Modellregionen Elektromobilität“. Rund 600 batterie-elektrische Fahrzeuge sind derzeit im Stadtgebiet im Einsatz. Das bedeutet, dass jedes vierte Elektroauto in Deutschland in der Hansestadt zugelassen ist. Das ist verhältnismäßig viel und gleichzeitig relativ wenig angesichts eines Bestands von 730.000 Pkw in der Hansestadt. Der Trend ist jedoch unumkehrbar. Batteriesysteme werden leistungsfähiger, die eAutos bezahlbarer, das Versorgungsnetz dichter.

Dabei rückt insbesondere die Wohnungswirtschaft, immer stärker in den Fokus. Ladestationen müssen dort errichtet werden, wo über längere Zeit geparkt wird. Der öffentliche Raum eignet sich räumlich und zeitlich nur begrenzt, um die Mobilitätsinfrastruktur für Elektrofahrzeuge vorzuhalten. Erfahrungsgemäß ziehen die Nutzer ohnehin das Laden zu Hause oder am Arbeitsplatz dem Laden an der Straße vor. Der größte Bedarf wird daher zukünftig in privaten und halböffentlichen Parkgaragen gedeckt werden müssen. Auf den 1. Hamburger Energietagen 2014 werden elektromobile Versorgungskonzepte vorgestellt sowie Planungshilfen für Bauherren, Projektentwickler und Architekten. „Neubau- und Sanierungsprojekte müssen künftig so geplant und realisiert werden, dass die Bewohner unkompliziert von Elektromobilität Gebrauch machen können“, so Florian Hempel, Landesvertreter Norddeutschland & Berlin/Brandenburg vom Bundesverband eMobilität (BEM). Der BEM gehört zu den Unterstützern der 1. Hamburger Energietage, die mit einer Kongress-Messe am 28. und 29. März 2014 im CCH Hamburg nachhaltiges Bauen/Modernisieren und Energieeffizienz im Immobilienbereich in den Fokus stellen.

Marktstart des ZOE in Deutschland

1. Juni 2013 Juliane Keine Kommentare

Bereits als viertes Modell mit rein batterieelektrischem Antrieb bringt das BEM-Mitgliedsunternehmen Renault am 08. Juni 2013 den kompakten ZOE auf den deutschen Markt. Mit einem Einstiegspreis von 21.700 Euro macht der Fünftürer Elektromobilität für breite Kundenkreise erschwinglich. 2012 erzielte der französische Hersteller einen Marktanteil von 25,3 Prozent in Deutschland und etablierte sich damit als Marktführer im Bereich Elektromobilität. In Frankreich verzeichnete die kompakte Elektrolimousine ein glänzendes Marktdebüt: Seit dem Verkaufsstart wechselten bereits 2.395 ZOE in Kundenhand.

Das Kompaktmodell ZOE im Format des Renault Clio wurde von Anfang an ausschließlich für den Elektroantrieb konzipiert. Erstmals ließen sich daher wegweisende eTechnik-Innovationen in einem Großserienfahrzeug verwirklichen. Hierzu zählen die energie­sparende Klimatisierung nach dem Prinzip einer Wärmepumpe und das patentierte Ladesystem „Chameleon® Charger“, das es ermöglicht, die Batterie des ZOE auf vier Arten mit Energie zu versorgen. Hierzu gehört auch die Schnellladung an einer 400-Volt-Station in nur 30 Minuten.

Vorgestellt wurde das innovative Fahrzeug bereits am 30. Mai 2013 im Hamburger Stilwerk. Gemeinsam mit Reinhard Zirpel, Kommunikationsvorstand bei Renault Deutschland, Peter Lindlahr, Geschäftsführer von hySOLUTIONS und Tessa Taefi von der HAW Hamburg sprach Florian Hempel, BEM-Landesverterter in Norddeutschland, an diesem Abend auf dem Podium. “Den rund 100 geladenen Gäste aus Wirtschaft, Politik und Medien wurde eindrucksvoll bewiesen, dass eMobilität bereits heute problemlos funktioniert”, so Hempel.

Bremer eStammtisch mit Impulsvorträgen zu Branchenlösungen

2. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Zum 1. eStammtisch Bremer Runde am 24. September 2012 trafen über 30 Unternehmer und Entscheider aus der Metropolregion Bremen/Oldenburg im Restaurant Intermezzo in der Glocke in Bremen zum gemeinsamen Austausch zusammen. Vom First Mover bis zu vorsichtig Interessierten war das Publikum bunt gemischt. Nach den Impulsvorträgen von Michael Glotz-Richter, Referent für „Nachhaltige Mobilität” beim Senator für Umwelt, Rainer Hamann, Mitglied der staatlichen Verkehrsdeputation und Jan Cassalette, Geschäftsführer des Hallo Taxi Fachverlags sowie Werner Oltmann, Geschäftsführer der Fleet Factory GmbH, konnten bei der offenen Fragerunde und dem anschließenden Get-together Gedanken ausgetauscht und Kontakte geknüpft werden. Leider konnten einige Teilnehmer nicht mit dem Elektroauto anreisen, da seit Frühjahr 2012 die Schnellladestation der RWE an der Raststätte der Autobahn A1 Grundbergsee/Sottrum – die sonst die Strecke zwischen Bremen und Hamburg für Elektrofahrzeuge ermöglicht – nicht funktioniert.

Der eStammtisch der BEM-Landesvertretung Norddeutschland findet jeden letzten Montag im Monat im Wechsel in Hamburg und Bremen statt. Für den 29. Oktober wird zum 3. eStammtisch Hamburger Runde geladen. Detailinformationen folgen.

Umzug der BEM-Landesvertretung Bayern

13. Juli 2012 Juliane Keine Kommentare

“Ich freue mich, dass wir nach dem Umzug von Ingolstadt nach München nun auch in der bayerischen Hauptstadt vertreten sind und die hier vorhandenen Potenziale im Bereich Elektromobilität weiter ausbauen können. Mit unserem Mitgliedsunternehmen e-mocom haben wir einen innovativen Partner an unserer Seite, der in seinem Showroom bereits jetzt die gesamte Bandbreite der Neuen Mobilität präsentiert”, so BEM-Vorstand Michael Hofmann.

Seit Mai 2012 leiten Chaya Chatterjee und Frank Hiemer die BEM-Landesvertretung. “Es freut uns sehr, dass wir nun als Landesvertretung Bayern noch stärker mit dem BEM verbunden sind, als “nur” als Mitglied. Wir durften in der Vergangenheit selbst erfahren, wie sehr der BEM uns Unternehmer unterstützen kann und dass der BEM mehr ist, als ein normaler Verband. Einer, der wirklich bewegt. Gemeinsam mit dem Team in Berlin möchten wir uns künftig dafür einsetzen, dass das Umdenken in vielen Köpfen erfolgt und wir die Elektromobilität schneller auf die Straße bringen können”, erklärt Chaya Chatterjee.

Und Frank Hiemer ergänzt: “Unser Ziel ist es, uns für die Elektromobilität in Bayern weiter und stärker einzusetzen – über das Engagement unseres Showrooms hinaus. Elektromobilität ist keine Zukunftsvision – sie ist bereits Realität. Als Landesvertretung möchten wir dazu beitragen, dass auch auf unternehmerischer und politischer Seite die Maßnahmen ergriffen und Rahmenstrukturen geschaffen werden, die den Systemwechsel hin zu einer Neuen Mobilität beschleunigen.”

Weitere Informationen zu den Landesvertretungen des Bundesverbands eMobilität finden Sie hier.

Frühstück bei Tiefensee

27. September 2011 Juliane Keine Kommentare

Gestern kamen auf Einladung des Bundesverbands eMobilität sowie von Wolfgang Tiefensee, MdB, Bundesminister a.D. und Beirat beim BEM, Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verbänden zum “Frühstück bei Tiefensee” in Leipzig zusammen. Unter der Moderation von Wolfgang Tiefensee diskutierten die Teilnehmer Chancen und Möglichkeiten der Entwicklung Leipzigs, Sachsens und Mitteldeutschlands zur Modellregion Elektromobilität. Vor diesem Hintergrund wurde außerdem die BEM-Landesvertretung Mitteldeutschland vorgestellt und über die Bewerbung der Region als elektromobiles Schaufenster diskutiert. Die offene Gesprächsrunde soll in Kürze mit weiteren Partnern fortgesetzt werden, um die Vorhaben in Mitteldeutschland konstruktiv umzusetzen.

“Die Weichen für den Weg in eine moderne und nachhaltige Verkehrswirtschaft und -politik werden jetzt gestellt. Für die Automobilnation Deutschland ist es von entscheidender Bedeutung, die Kompetenzen unserer Industrien und Dienstleistungsgewerbe in den Bereichen Elektromobilität und elektromobiler Infrastruktur zu bündeln. Gerade Leipzig kann mit den hier versammelten Akteuren Vorbild sein“, erklärte Wolfgang Tiefensee, MdB. „Mitteldeutschland ist auf vielen Ebenen, in Unternehmen und Kommunen, mit vielen kreativen, innovativen Initiativen und Projekten im Bereich der Elektromobilität gut aufgestellt. Für eine schlagkräftige, hochqualitative Bewerbung als Schaufensterregion brauchen wir alle Kräfte. Ich rufe daher die Akteure in Mitteldeutschland auf, die Kompetenzen rasch zu bündeln, um beim Wettbewerb um Fördergelder im Schaufenster-Wettbewerb erfolgreich zu sein.“

Lesen Sie den kompletten Artikel zum Frühstück bei Tiefensee hier.