Archiv

Artikel Tagged ‘BEM Roundtable’

Strategien für die Entwicklung von Antriebssystemen

7. Dezember 2012 Juliane Keine Kommentare

Der Bundesverband eMobilität hat gemeinsam mit seinem Mitgliedsunternehmen BROSE-SEW am 20. November 2012 verschiedene Vertreter der Automobil- und Zuliefererbranche nach Bruchsal eingeladen, um in exklusiver Runde richtungsweisende Fragen rund um den Themenschwerpunkt “Strategien für die Entwicklung von Antriebssystemen” zu diskutieren.

Die BROSE-SEW ELEKTROMOBILITÄTS GmbH & Co. KG ist im Jahr 2011 mit der Aufgabenstellung gegründet worden, elektrische Antriebssysteme für batteriebetriebene Fahrzeuge und Hybridfahrzeuge sowie Lösungen für die induktive Ladetechnologie zu entwickeln und zu produzieren. “Wir wollten den BEM-Roundtable dazu nutzen, unsere Lösungen für eine Neue Mobilität vorzustellen – dazu gehören sowohl der eigentliche Elektromotor als auch die dazugehörige Leistungselektronik”, so Wolfgang Sczygiol, Geschäftsführer des BEM-Mitgliedsunternehmens.

Das Video zur Veranstaltung können Sie sich hier online anschauen. Weitere Informationen rund um den BEM-Roundtable finden Sie hier.

Öffentliche Ladeinfrastruktur – Schlüssel zum Erfolg der eMobilität

30. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Ziel der BEM-Roundtable ist es, Branchenvertreter und Experten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Forschung gemeinsam an einen Tisch zu bringen, um gemeinsam richtungsweisende Fragen rund um den Themenschwerpunkt Neue Mobilität zu diskutieren. “Der Kern unserer täglichen Bemühungen im Bundesverband eMobilität liegt in der Vernetzung unserer Mitglieder und Partner, um nachhaltig erfolgreiche Geschäftsmodelle im Bereich der Neuen Mobilität zu generieren und starke Netzwerke zur Durchsetzung politischer Forderungen zu etablieren. Auf dem Wachstumsmarkt der Neuen Mobilität agieren Akteure aus sehr unterschiedlichen Branchen, die bis dato keine oder nur sehr wenige gemeinsame Anknüpfungspunkte haben und deshalb unsere Hilfestellung bei der Initiierung gemeinsamer Projekte gern annehmen. Unsere Roundtable sind dafür eine hervorragende Plattform”, so BEM-Präsident Kurt Sigl.

Seit Anfang 2012 findet die Veranstaltungsreihe erstmals nicht nur in Berlin, sondern bei jeweils wechselnden BEM-Mitgliedsunternehmen und Partnern statt. So auch am 16. Oktober 2012 im EnBW Konzernsitz in Karlsruhe. Unter der Moderation von Kurt Sigl wurde dort in exklusiver Runde intensiv über die Chancen und Herausforderungen öffentlicher Ladeinfrastruktur, deutschlandweit einheitlicher Roamingkonzepte, innovativer Geschäftsmodelle, einheitlicher Standards sowie die Integration von Flotten- und Lastenmanagement gesprochen.

“Die Energiewende stellt eine große gesellschaftliche Herausforderung dar, auf die wir noch eine Reihe von Antworten finden müssen. EnBW hat sich entschieden, diese Energiewende aktiv mitzugestalten und ihren Beitrag zu leisten. Neben den Bereichen dezentrale Energieversorgung, Energieeffizienz und Smart Home ist Elektromobilität ein zentraler Pfeiler der Energiewende”, erklärte Uwe Fritz, Geschäftsführer der EnBW Vertrieb GmbH, in seinem Grußwort. “Der BEM-Roundtable ist ein ganz wichtiges Forum, um uns auch branchenübergreifend auszutauschen. Die Diskussion hat gezeigt, dass es nach wie vor viele offene Fragen gibt, die in Zukunft nach Lösungen verlangen. Ich glaube, dass das sich verändernde Verbraucherverhalten und neue Wertvorstellungen ein Treiber der eMobilität sein könnten. Junge Menschen kaufen heute kein Auto mehr, sondern Mobilität. Zukunftsfähige Geschäftsmodelle müssen genau hier ansetzen”, so Fritz weiter.

BEM Roundtable powered by DEKRA: “Sicherheit von Elektrofahrzeugen”

25. Mai 2012 Juliane Keine Kommentare

Der BEM hat in den vergangen zwei Jahren bereits einige Roundtable zu verschiedenen Schwerpunkten rund um das Thema der Neuen Mobilität veranstaltet. Ziel war und ist es, Branchenvertreter und Experten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Forschung gemeinsam an einen Tisch zu bringen. “Aufgrund des großen Zuspruchs aus den Reihen unserer Mitgliedsunternehmen und der Politik wird die Veranstaltungsreihe 2012 erstmals nicht nur in Berlin, sondern bei jeweils wechselnden Mitgliedsunternehmen und Partnern vor Ort stattfinden”, so BEM-Präsident Kurt Sigl.

Der erste Roundtable dieser Art fand am 22. Mai 2012 im DEKRA Automobil Test Center auf dem EuroSpeedway in Klettwitz statt. In exklusiver Runde wurden richtungsweisende Fragen rund um den Themenschwerpunkt “Sicherheit von Elektrofahrzeugen” diskutiert. “Das Schöne an unserem Roundtable-Format ist der Austausch im kleinen Kreis. Im Vergleich etwa zu den zahlreichen Symposien und Kongressen zum Thema Elektromobilität ist ein viel intensiverer Austausch unter den Teilnehmern möglich”, betonte Sigl im Rahmen der Veranstaltung. “In der Elektromobilität prallen aktuell zwei Welten aufeinander: Auf der einen Seite die traditionelle Welt des Maschinenbaus und andererseits die unglaublich schnelllebige und innovative Welt der Erneuerbaren Energien. Beide Welten müssen miteinander verheiratet werden. Es war eine tolle Veranstaltung, mit guten Gesprächen und Diskussionen, die auch das aktuelle Spannungsfeld der Branche aufgezeigt haben”, so Uwe Burckhardt vom DEKRA Automobil Test Center. Neben dem fachlichen Austausch stand aber auch das Thema Erfahrbarkeit im Fokus der Veranstaltung. Auf dem DEKRA Test Oval hatten die Teilnehmer im Anschluss an die Diskussionsrunde die Chance verschiedene Elektroautos auf einer Rennstrecke zu testen und das DEKRA Automobil Test Center zu besichtigen.

Impressionen der Veranstaltungen finden Sie hier.

5. BEM-Roundtable – Elektromobilität in den Medien

31. März 2011 Juliane Keine Kommentare

Auf Einladung vom Bundesverband eMobilität kamen am 15. März 2011 zahlreiche Presse- und Medienvertreter in der Berliner Repräsentanz der EWE AG zu einem konstruktiven Austausch mit verschiedenen Experten aus der Elektromobilitätsbranche zusammen. Als Ansprechpartner standen neben Fachleuten aus Wirtschaft, Politik und Forschung auch BEM-Präsident Kurt Sigl, BEM-Geschäftsführer Frank Müller und Marketingvorstand Christian Heep zu einem intensiven Austausch über eine Neue Mobilität bereit.

Ziel des Roundtables war die Aufklärung der anwesenden Medienvertreter über realistische Chancen und Möglichkeiten der Elektromobilität. Vorhandene Wissenslücken wurden durch Vorträge sowie durch zwanglosen Austausch mit den anwesenden Experten abgebaut. Zudem wurde den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, elektromobile Erfahrungen aus erster Hand zu sammeln. Neben einem Tesla Roadster, einem EWE E 3 und einem Smart ed konnten auch eZweiräder wie das iBullit und das ELMOTO vor der herrlichen Kulisse des Brandenburger Tors Probe gefahren werden.

Mit dem 5. BEM-Roundtable gelang es, eine offene und sachliche Diskussion und einen konstruktiven Austausch zwischen Medien- und Expertenwelt in Gang zu setzen und zu einer realistischen Darstellung der schon heute umsetzbaren Möglichkeiten der eMobilität in den Medien beizutragen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf der BEM-Homepage oder in der April-Ausgabe der NEUEN MOBILITÄT.

2. BEM-Roundtable

26. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Roundtable Auf dem 2. BEM-Roundtable kamen auf Einladung vom Bundesverband eMobilität e.V. (BEM) mittelständische Vertreter aus der Solarbranche, Hersteller und Entwickler von Elektrofahrzeugen sowie Systemzulieferer gemeinsam mit Vertretern vom Bundeswirtschaftsministerium, der Beratungsbranche und verschiedener Verbände zusammen. Im Fokus der ganztägigen Diskussionsrunde standen die Chancen und Herausforderungen, die sich durch den wachsenden Zukunftsmarkt Elektromobilität für den Mittelstand ergeben und die Potenziale für Elektromobilität in Kombination mit Photovoltaik.
Energierechtsexperte Jan-Hendrik vom Wege von der Anwaltskanzlei Becker Büttner Held eröffnete die Vortragsreihe mit seinen Erklärungen zur Novellierung des EEG. Andreas Varesi, TECHNOMAR GmbH, stellte anschließend eine von ihm geleitete Studie über die Akzeptanz von Elektromobilität bei den Verbrauchern vor. Ludwig Karg, Geschäftsführer der B.A.U.M. Consult GmbH, präsentierte neue Geschäftsmodelle vor dem Hintergrund intelligenter Stromnetze, während Andreas Gräwingholt von der German E Cars GmbH über die aktuellen Herausforderungen für den Mittelstand im Bereich der Elektromobilität referierte. Zum Abschluss stellte Dr. Bruno Kaiser von der NORD/LB sein innovatives Leasingkonzept für Elektroautos vor.
Im Ergebnis wurde schnell deutlich, dass die Initialzündung für neue Entwicklungen im Bereich der postfossilen Neuen Mobilität vorrangig aus der Innovationskraft, Dynamik und Flexibilität des Mittelstands kommt. “Für den Mittelstand ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, die durch unkonventionelle Kooperationskonzepte und Synergien marktfähig realisiert werden können”, resümierte Frank Müller, der als Verbandsgeschäftsführer insbesondere dem Mittelstand ein hohes inländisches Wertschöpfungspotenzial zutraut. Jetzt sei die Zeit gekommen, gemeinsam in die emobile Zukunft zu starten. “Nur durch die Cluster-Bildung einzelner mittelständischer Unternehmen können Kompetenzen gebündelt, innovative Ideen entwickelt und eine finanzielle Sicherheit geschaffen werden”, betonte Jacqueline Hein, Regionalgeschäftsführerin des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, BVMW.
Einig war sich die Expertenrunde darüber, dass rund um die Elektromobilität auf Basis Erneuerbarer Energien neue Geschäftsmodelle entstehen. “Wir müssen Mobilität neu denken. Uns bietet sich die Chance eine gesellschaftliche Veränderung herbeizuführen”, betonte Ludwig Karg. Mit Hilfe intelligenter Informations- und Kommunikationstechnologien können Lastspitzen im Stromnetz ausgeglichen und IT-basierte Abrechnungsysteme geschaffen werden. Dadurch werden sich neue Marktteilnehmer mit dynamischen Stromtarifen und innovativen Verkaufskonzepten positionieren und die künftige Mobilität revolutionieren.
“Entscheidend für den Endverbraucher ist die preisliche Attraktivität von Elektrofahrzeugen”, erklärte Markus Emmert, Geschäftsführer der Coningham Solar GmbH. Im Rahmen der Novellierung des EEG wird der Eigenverbrauch von selbsterzeugtem Strom aus Erneuerbaren Energien weiterhin gefördert, wodurch die finanzielle Mehrbelastung beim Kauf von Elektroautos im Vergleich zu konventionellen Autos geringer wird.
Auf dem 2. BEM-Roundtable hat sich deutlich abgezeichnet, dass eine große Bereitschaft zum kooperativen Austausch zwischen den Elektromobilitätsplayern besteht. Vor diesem Hintergrund wird der BEM mit Unterstützung seiner Mitglieder sowohl Forderungen und Erkenntnisse als auch die notwendigen Kompetenzen bündeln, um insbesondere auch den Mittelstand auf dem Wachstumsmarkt Elektromobilität zu stärken. Auf dem Elektromobilitätsgipfel am 3. Mai wird BEM-Präsident Kurt Sigl die Bedürfnisse der Branche im Kanzleramt vertreten und die „Nationale Plattform Elektromobilität“ aktiv und tatkräftig unterstützen, um Elektromobilität als realistische Mobilitätsalternative in Deutschland zu etablieren und weiterhin auf die öffentliche Tagesordnung zu setzen.

BEM-Roundtable am 22. April 2010

14. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Am 22. April 2010 findet in Berlin der nächste Roundtable des Bundesverbands eMobilität e.V. statt. Im Mittelpunkt der Diskussionen und Beiträge stehen zwei für die eMobilitätsbranche wichtige und brandaktuelle Themen. In einer Expertenrunde wird sich über die Chancen und Herausforderungen ausgetauscht, die sich durch den wachsenden Zukunftsmarkt eMobilität für den Mittelstand ergeben.

Welche Rolle werden mittelständige Unternehmen auf diesem neuen postfossilen Markt einnehmen und welche Chancen bieten innovative Kooperationskonzepte für den Mittelstand?

Vor welchen Herausforderungen steht der Mittelstand, um im Bereich der eMobilität wettbewerbsfähig zu werden?

Außerdem stehen die Potenziale für Photovoltaik auf der Agenda, die durch die Kombination von Erneuerbaren Energien mit eMobilität entstehen. Diskutiert werden sowohl finanzielle Vorteile, die sich für die Endverbraucher durch die Novellierung des EEG ergeben als auch strategische Partnerschaften zwischen Herstellern von Elektrofahrzeugen und Firmen, die Photovoltaik-Anlagen und -Systeme anbieten.

Programm // Anmeldung direkt an sandrine.frideres@bem-ev.de