Archiv

Artikel Tagged ‘Berlin’

The New Motion und degewo machen Mieter emobil

19. Januar 2015 Juliane Keine Kommentare

Bisher waren Wohnungsmieter im Nachteil, wenn sie sich ein Elektro- oder Hybridauto anschaffen wollten. Der einfache Grund: Es fehlte an Ladestationen am Wohnort. Das BEM-Mitgliedsunternehmen The New Motion und Berlins Wohnungsunternehmen degewo leisten jetzt im Rahmen einer Kooperation Abhilfe. Jeder Mieter kann sich nun, auf eigene Kosten, eine Ladestation auf seinem degewo-eigenen Parkplatz errichten lassen. „Wir schaffen für unsere Mieter die Möglichkeit, ihr Elektro- oder Hybridauto auf dem eigenen Stellplatz aufzuladen. Der Bedarf ist bei unseren Mietern vorhanden und die Nachfrage steigt stetig“, sagt Volker Ries, Energiemanager von degewo. Matthias Pfeiffer von The New Motion fügt hinzu: „Das Laden zu Hause und am Arbeitsplatz deckt mehr als 90% der Ladevorgänge von Elektroautofahrern ab. Wir bieten dazu ein attraktives Gesamtpaket an, das für die Zukunft gerüstet ist.“ Das Unternehmen beteiligt sich auch an dem Aufbau von Ladestationen im öffentlichen Raum in Berlin.

Mit der nun unterzeichneten Kooperationsvereinbarung wird die Ausrüstung von insgesamt 13.000 Stellplätzen geregelt, die von degewo verwaltet werden. The New Motion bietet den Mietern umfangreiche Beratung für die optimale Ladelösung an und übernimmt die Installation der Ladestation, die anschließend zum Mietereigentum gehört. Die Ladestationen und Services von The New Motion sind zu attraktiven Preisen erhältlich. Darüber hinaus profitieren Mieter von Sonderkonditionen für den gelieferten Strom vom Ökostromanbieter LichtBlick. Überall dort, wo die Möglichkeit besteht, strebt degewo die Belieferung aus eigenen Photovoltaik- und BHKW-Anlagen an. Das Wohnungsunternehmen hatte bereits Fahrzeuge im eigenen Fuhrpark umgerüstet und plant nun die Ausrüstung der Bestände mit Ladesäulen für Elektroautos.

Berliner Ladeinfrastruktur: Senat beauftragt Allego

9. Januar 2015 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Allego (Tochterunternehmen von Alliander) hat die Ausschreibung des Berliner Senats für den Bau neuer Stromladesäulen gewonnen. Der Berliner Verkehrsstaatssekretär Christian Gaebler teilte am 09. Januar 2014 mit, dass alle drei Lose, die die federführende Senatsverwaltung für Verkehr in einem komplizierten Verfahren ausgeschrieben hatte, an Tochterunternehmen des niederländischen Konzerns gegangen seien.

Bis Oktober 2016 soll Allego Ladesäulen mit insgesamt 420 Ladepunkte aufstellen sowie den Betrieb dieser Säulen bis Mitte 2020 gewährleisten. Bei nachgewiesenem Mehrbedarf können zudem ab Oktober 2016 bis zum Ende der Vertragslaufzeit bis zu 700 weitere Ladesäulen im gesamten Stadtgebiet folgen. Im Gegenzug erhalte Allego bis zu 6,5 Millionen Euro aus Landesmitteln. Nach Ablauf der Vertragszeit gehen, falls Berlin es wünscht, die Säulen in Landesbesitz über. Die meisten Lademöglichkeiten sollen innerhalb des S-Bahn-Rings entstehen. 338 der 420 Steckdosen sollen zudem auf öffentlichem Raum entstehen, alle anderen auf halböffentlichen Plätzen. Im Interesse der Verbraucher und auch, um eine Monopolisierung zu vermeiden, wurde zudem vereinbart, dass Alliander auch anderen Säulenbetreibern, die bereits heute am Markt sind, ihre Infrastruktur zur Verfügung stellen sollen. “Der Kunde kann dann, egal bei wem er seine Ladekarte erworben hat oder mit wem er einen Vertrag abgeschlossen hat, an jeder Säule Strom beziehen”, so Gernot Lobenberg von der eMO. Weitere Informationen dazu können Sie hier nachlesen.

Elektromaterial wird jetzt auch elektrisch geliefert

8. August 2014 Juliane Keine Kommentare

Ende Juli 2014 wurde die Fahrzeugflotte des Berliner Elektrogroßhandelsunternehmen Oskar Böttcher GmbH & Co. KG (Obeta electro) um einen Elektrotransporter erweitert. Der Renault Kangoo Z.E. wird im Rahmen des internationalen Schaufensters Elektromobilität Berlin/Brandenburg im Projekt DisLog eingesetzt. In diesem bis Mitte 2016 laufenden Logistikprojekt werden von Obeta electro neue Formen der Kunden- und Baustellenbelieferung mittels Elektrotransportfahrzeugen erprobt. Geschäftsführer Thomas Wätzel: „Obeta als Elektrogroßhandel hat schon früh die Notwendigkeit des Einsatzes von Elektrofahrzeugen im städtischen Wirtschaftsverkehr erkannt und war eines der ersten Berliner Unternehmen, die sich für die Elektromobilität praktisch eingesetzt haben. Dies ist für uns eine Selbstverpflichtung. Durch die leisen Elektrolieferfahrzeuge können wir unser Prinzip der Über-Nacht-Anlieferung an Baustellen umweltfreundlich erledigen ohne die Anwohner zu stören“.

Der Renault Kangoo Z.E. wird vom Zentrallager in Ludwigsfelde aus die Kunden und Baustellen im südlichen Teil von Berlin beliefern. In den nächsten Monaten ergänzt außerdem ein 3,5t Elektro-Lkw der Sprinterklasse den Fuhrpark. Insgesamt hat Obeta electro dann 6 reine Elektrofahrzeuge im täglichen Einsatz. Die Gesamtzahl der Fahrzeuge für den regionalen und nationalen Lieferservice beträgt ca. 30 Fahrzeuge.

Berlin: eFlotten-Event auf dem EUREF Campus

15. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Am 18. September 2014 veranstaltet die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO auf dem EUREF Campus einen ganztägigen eFlotten-Event „eFahrzeuge erFAHREN – Einsteigen & nachhaltig durchstarten“. Elektromobilität als ganzheitliches System zu verstehen, heißt vor allem Elektromobilität wortwörtlich zu erFAHREN. Am gesamten Veranstaltungstag steht Ihnen einen breite Palette an serienmäßigen Elektrofahrzeugen aus dem Pkw- & Nfz-Bereich für Testfahrten zur Verfügung. Kompetente Begleitpersonen stehen Ihnen zu den Themen Fahrzeuge & Ladeinfrastruktur für Ihre Fragen Rede und Antwort und beraten Sie gerne vor Ort. Nutzen Sie die Gelegenheit mit den Herstellern und Dienstleistern ins Gespräch zu kommen und lassen Sie sich attraktive alltagstaugliche Möglichkeiten zur Elektrifizierung Ihres Fuhrparks praxisnah vorführen.

Ebenfalls erwarten Sie auf der Veranstaltung neben einer Ausstellung, die auf der Plattform elektroMobilität stattfinden wird, drei spannende Panels zur den Themen „Ladeinfrastruktur“, „Fuhrparks für die öffentliche Hand“ und Förderprojekt „InitiativE Berlin-Brandenburg“ mit anschließenden Paneldiskussionen. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Berlin: Ladestation für Potsdamer Platz

20. Mai 2014 Juliane Keine Kommentare

Am 27. Mai 2014 wird von 11.00 bis 12.00 Uhr am Potsdamer Platz in Berlin eine besondere Ladestation für Elektrofahrzeuge durch das BEM-Mitgliedsunternehmen MMD Automobile GmbH (Importeur für Mitsubishi Motors in Deutschland) eingeweiht. Besonderheit: An der Säule können alle verschiedenen Steckersysteme für Elektroautos genutzt werden. Sie sind herzlich eingeladen, die Ladestation auf Herz und Nieren zu testen. Es wird um vorherige Anmeldung via eMail bei Kerstin Winkel gebeten.

Ihre Ansprechpartner vor Ort sind: Werner H. Frey, Geschäftsführer MMD Automobile GmbH , Jens Hintze, Geschäftsführer Potsdamer Platz Management GmbH, Guido Riemann, Geschäftsführer Michael Hadad Autohandel GmbH sowie Rachid Ait Bouhou, Geschäftsführer e8energy GmbH.

Berliner Elektro car2go jetzt überall in der Stadt

22. April 2014 Juliane Keine Kommentare

car2go befreit seine 16 Berliner Elektrofahrzeuge von der Stationsbindung. Ab sofort können die bislang am Potsdamer Platz verfügbaren smart fortwo electric drive Fahrzeuge völlig stationsunabhängig angemietet und bei Mietende auf einem beliebigen öffentlichen Parkplatz innerhalb des 240 km² großen Berliner Geschäftsgebiet abgestellt werden. Falls ein Wiederaufladen der Elektrofahrzeuge notwendig ist, stehen dafür neben den bisherigen car2go Ladesäulen am Potsdamer Platz jetzt weitere 204 Ladepunkte an 102 Ladesäulen des Stromanbieters RWE zur Verfügung.

„Wir freuen uns sehr, die Stationsbindung unserer Elektrofahrzeuge aufheben zu können“, sagt Thomas Beermann, Geschäftsführer der car2go Europe GmbH – dem Gemeinschaftsunternehmen von car2go und Europas größtem Autovermieter Europcar, das car2go in Berlin und an den anderen europäischen Standorten betreibt. „Damit ist es nun Berliner car2go Kunden möglich, Elektromobilität in ganz Berlin zu testen und diese grandiose Form automobiler Zukunft zu erfahren.“

Zukunftslösungen für Megacities

28. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Berliner Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer eröffnete am 25. März 2014 das Smart-City-Expertenforum „Future Mobility“ in London. Im Rahmen des Forums wird eine gemeinsame Studie des Berliner InnoZ und der London School of Economics zum Thema „Zukunftsfähige und nutzerzentrierte Ausgestaltung urbaner Mobilitätssystemen“ vorgestellt. Auch das Thema urbane Mobilität als zukunftsfähige Technologie ist ein zentrales Thema der Reise. Die Senatorin wird mit Unternehmen der Smart-City-Branche sowie jungen Start-ups zusammenkommen und über weitere Kooperationsmöglichkeiten zwischen Berlin und London sprechen.

„Die Metropolen London und Berlin verbinden ähnliche urbane Herausforderungen für die Zukunft. Die Entwicklung einer nachhaltigen und tragfähigen Stadtentwicklung sowie eine ressourcenschonende, energieeffiziente und moderne Infrastruktur sind für beide Hauptstädte von großer Bedeutung. In der deutschen Hauptstadt entstehen bereits Innovationen und Produkte für Zukunftslösungen – auch für Megacitys wie London. Als Praxislabor bringt Berlin „smarte” Referenzprojekte direkt zur Anwendung, insbesondere in den Bereichen Elektromobilität, Energie oder Industrie 4.0. Die Vernetzung von Wirtschaft, Forschung und Wissenschaft müssen wir stärken, um Entwicklung dieser innovativen Technologien gemeinsam voranzutreiben“, erklärte Senatorin Yzer.

Elektromobilität made in Berlin-Brandenburg

21. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Berlin soll internationales Vorbild der Elektromobilität werden. Und schon heute ist die Technologie für ressourcenschonende Mobilität im urbanen Raum in vielen Projekten des Internationalen Schaufensters Elektromobilität Berlin-Brandenburg sichtbar. Nach dem großen Erfolg des vergangenen Jahres mit über 500 Teilnehmern, lädt die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO am 26. März 2014 ab 10.30 Uhr erneut zur Hauptstadtkonferenz Elektromobilität 2014 – „Elektromobilität made in Berlin und Brandenburg” ins Berliner Rathaus.

Neben einer interaktiven Podiumsdiskussion mit nationalen und internationalen Experten zur Zukunft des Elektromobils, führen die Veranstalter ein “World Café” durch. Thematischer Schwerpunkt soll die Diskussion zum Einsatz und zur Wirtschaftlichkeit von elektrischen Flotten sein. Im Rahmen eines sich anschließenden “Pecha Kucha” werden internationale Beispiele rund um das Thema Elektromobilität aus Oslo, Amsterdam und weiteren Städten präsentiert. Gleichzeitig wird das Aktionsprogramm Elektromobilität 2020, das die elektromobile Strategie der Länder Berlin und Brandenburg für die kommenden Jahre beschriebt, vorgestellt und veröffentlicht. Den Abschluss der Hauptstadtkonferenz bildet eine Abendveranstaltung mit Buffet und musikalischer Begleitung. Hier können fachliche Gespräche vertieft und die Ausstellungsstände unserer Partnerunternehmen besucht werden. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Schnellladestationen in Berlin

18. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Letzte Woche haben die Projekt-Partner The New Motion, e8energy, Citroën, und Total gemeinsam die ersten drei öffentlichen Schnellladestationen in Berlin eröffnet. Die Ladepunkte befinden sich an drei verschiedenen Total Tankstellen und wurden Anfang März 2014 exemplarisch an einem der Standorte in der Holzmarktstraße eingeweiht. Die beiden weiteren Ladestationen befinden sich in der Margarete-Sommer-Straße und in der Storkower Straße, so dass es verschiedene Standorte gibt, welche Elektroautofahrer ab sofort anfahren können. Für die Nutzung wird lediglich eine Ladekarte von The New Motion benötigt, die hier kostenlos bestellt werden kann. Citroën Multicity-Kunden werden künftig in den Fahrzeugen eine Ladekarte vorfinden, mit der sie die Schnellladesäulen eigenständig nutzen können. Den Kunden werden weiterhin für das Laden des Fahrzeugs Freiminuten gutgeschrieben.

Tage der Elektromobilität im Effizienzhaus Plus

5. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Berlin fährt elektrisch. Vom 21. bis 23. März 2014 finden im Effizienzhaus Plus die Tage der Elektromobilität statt. Ganz nach dem Motto ansehen, informieren und testen. Es erwartet Sie ein Aktionsprogramm mit Sonderführungen, Informationen und Vorträgen. Erfahren Sie mehr über Elektromobilität und das Effizienzhaus Plus und steigen Sie ein für eine Probefahrt im Elektrofahrzeug – vom eAuto bis zum Pedelec. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.