Archiv

Artikel Tagged ‘BMW’

VW und BMW: Millionen für US-Elektromobilität

29. Januar 2015 Juliane Keine Kommentare

Volkswagen und BMW investieren zusammen Millionen in Ladestationen für Elektroautos in den USA. Mindestens 100 sogenannte Fast Charger wollen die beiden deutschen Autobauer auf vielbefahrenen Strecken an der Ost- und Westküste aufstellen lassen, wie sie am 22. Januar 2015 auf der Washington Auto Show ankündigten. Für die gemeinsame Initiative mit der Firma ChargePoint, die mit 20.000 Ladestationen das größte Netzwerk in Nordamerika unterhält, werde ein “signifikanter Millionenbetrag” eingesetzt. Profitieren sollen die hauseigenen eAutos BMW i3 und VW e-Golf. Aber auch Fahrzeuge fast aller anderen Anbieter können die öffentlich frei zugänglichen Ladestationen nutzen. VW und BMW setzen darauf, dass sich die Anlagen zum Branchenstandard einer Zukunftstechnologie entwickeln. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Ebee liefert Technologie für Pilotprojekt von BMW

14. November 2014 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Ebee Smart Technologies GmbH ist Partner des Projektes Light and Charge von BMW und hat gemeinsam mit dem Münchner Start Up eluminocity GmbH die Technologie für die Pilotinstallation in München geliefert. “Wir sind sehr stolz, dass wir mit BMW einen Partner gefunden haben, der unseren Ansatz unterstützt, die für das intelligente Aufladen im öffentlichen Raum notwendige Elektronik so zu optimieren, dass sie sowohl zur Integration in Laternen geeignet ist, als auch über eine offene Plattform vielen Nutzern den Zugang ermöglicht”, betont der Geschäftsführer von Ebbe Dr. Henning Heppner.

“Light and Charge ist eine einfache und innovative Lösung, um ein zuverlässiges Netz an Ladestationen ganz selbstverständlich in die Stadt zu integrieren”, erklärte Peter Schwarzenbauer, Mitglied des Vorstands der BMW AG, anlässlich der Inbetriebnahme der ersten beiden Lade-Laternen. Light and Charge kombiniert modernste LED-Technologie mit einer bargeldlos nutzbaren Anschlussmöglichkeit zum Aufladen der Hochvoltbatterien von Elektrofahrzeugen, die in das ChargeNow Netzwerk von BMW i integriert ist.

Berlin elektrisch entdecken

5. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

Berlin auf neue und besondere Weise entdecken – dafür stehen im BMW Markenschaufenster am Kurfürstendamm bis Ende Oktober 2014 drei BMW C evolution startbereit. Ganz gleich ob Interessent, Besucher oder Tourist – jeder kann sich für eine geführte Tour mit dem Elektro-Scooter durch die Metropole Berlin anmelden. Vorausgesetzt wird lediglich eine gültige Fahrerlaubnis.

Neben dem unvergleichlichen Fahrerlebnis eines beinahe lautlosen und absolut emissionsfreien Dahingleitens mit dem Elektro-Scooter von BMW Motorrad bietet die Citytour natürlich die Highlights und Sehenswürdigkeiten in Berlin sowie einen exklusiven Besuch im BMW Motorrad Werk Spandau. Die Tour wird begleitet von einem professionellen Tourguide der zugleich auch die Führung durch den Fertigungsbereich des C evolution im BMW Motorrad Werk übernimmt. Für die etwa dreistündige Tour wird auch die Schutzbekleidung in Form von Helm, Jacke und Handschuhen zur Verfügung gestellt. Der Preis beträgt 99 Euro und die Anmeldung kann im BMW Markenschaufenster oder via eMail counter.kurfuerstendamm@bmw.de erfolgen.

BMW und Daimler kooperieren beim induktiven Laden

9. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Daimler und BMW entwickeln künftig gemeinsam eine Technologie für induktive Ladestationen. Die Automobilhersteller hätten sich auf den Einsatz einer einheitlichen Technologie zum induktiven Laden von Elektroautos und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen verständigt, teilte BMW am 08. Juli 2014 in München mit. Ziel sei die mittelfristige Serieneinführung. Das Projekt sei Teil der bereits seit Jahren laufenden Einkaufskooperation, sagte ein Daimler-Sprecher in Stuttgart. Ein Serienstart sei in zwei bis drei Jahren möglich. Das Induktionssystem besteht aus zwei Komponenten: Einer Spule im Fahrzeugboden sowie einer Bodenplatte mit integrierter Spule, die unter dem Auto platziert wird. Auf diese Weise ist das Laden von Elektrofahrzeugen ohne Kabel möglich. Daimler testet die Technik zunächst an seiner S-Klasse. BMW setzt die Technologie bereits in einem funktionsfähigen Prototyp für den BMW i8 ein. Hier betrage die Ladezeit bereits weniger als zwei Stunden. Neben dem kabellosen Aufladen sei ein weiteres Ziel der Zusammenarbeit die Realisierung möglichst kurzer Ladezeiten. Weitere Informationen rund um die Kooperation finden Sie hier.

eMobile Runde Hamburg zu Gast bei BMW

24. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen der eMobilen Runde der BEM-Landesvertretung in Norddeutschland trafen sich am 22. April 2014 rund 80 Interessierte in der BMW Niederlassung Hamburg. Niederlassungsleiter Erik Santer eröffnete die Gesprächsrunde über die Elektrofahrzeug-Strategie von BMW, die Dienstleistungen rund um Alphabet Electric und das gemeinsame Flottenprojekt „Eco Fleet“ der Stadt Hamburg und hySOLUTIONS ausgetauscht.

BEM-Landesvertreter Florian Hempel resümierte im Nachgang der Veranstaltung: „Es war uns eine Freude, diesen Abend mit so vielen Unternehmern aus der Branche und erneut vielen neuen Interessierten gestalten zu können. Auch das Ziel, mit dieser BEM-Veranstaltung branchenübergreifend zu agieren, war ein voller Erfolg für alle Beteiligten.“

BMW verdient mit Elektrofahrzeugen Geld

6. März 2014 Juliane Keine Kommentare

BMW-Chef Norbert Reithofer steht derzeit vor allem wegen seiner Elektro-Strategie unter Beobachtung. Speziell an die Skeptiker der neuen Technologie richtet er im Interview mit der Welt folgenden Satz: “Wir verdienen auch mit unseren Elektroautos Geld.” Gefragt, ob er sich von dem Engagement von Teslabedroht fühle, erklärte er folgendes: “Ich nehme Tesla ernst. Aus meiner Sicht ist es positiv, wenn ein Hersteller das Thema Elektromobilität vorantreibt. Davon werden wir auch mit unseren Elektrofahrzeugen BMW i3 und i8 profitieren. Dies gilt übrigens auch umgekehrt.” Das vollständige Interview können Sie hier nachlesen.

BMW launcht neue Fahrradkollektion

28. Februar 2014 Juliane Keine Kommentare

Einen Fahrzeug-Launch der besonderen Art bietet BMW im Frühjahr 2014: Der Münchner Automobilhersteller präsentiert seine neue Fahrradgeneration. Mit innovativem Rahmendesign sowie spezifischem Know-how aus dem Automobilbau will BMW seine Kompetenz im Zweirad-Segment unterstreichen. “Bei der Design-Ausrichtung der Fahrradkollektion 2014 lag unser Hauptaugenmerk darauf, die Formensprache von BMW mit den Kundenerwartungen zu verbinden und eine Produktpalette mit starkem Familiencharakter zu gestalten“, so Evgueni Maslov, Senior Designer DesignworksUSA. Die neue Fahrradflotte umfasst neben dem BMW Cruise Bike auch eine besonders sportliche M Version sowie das Cruise e-Bike. Auch das BMW Trekking Bike, der komfortable und funktionale Allrounder, zählt zur neuen Kollektion.

Wie beim Vorgängermodell setzen die Bayern bei ihrem Elektrofahrrad auf den Bosch-Mittelmotor. Das Pedelec verfügt aber über einen stärkeren 400-Watt-Akku für längere Reichweite als bisher. Außerdem kommt an dem neuen Elektrorad auch die von Bosch angebotene Walk-Funktion zum Einsatz. Damit müssen Radler ihr Fahrzeug in der Fußgängerzone künftig nicht mehr schieben, mit der Zusatzfunktion gleite es fast wie von selbst. Das BMW-Pedelec kostet 2.799 Euro und ist ab März in ausgewählten BMW-Autohäusern erhältlich. Mehr Informationen zu den jeweiligen Fahrrad-Modellen 2014 und ihrer Ausstattung gibt es ebenfalls ab März unter www.bmw-shop.de.

BMW sucht Elektrofahrzeug-Nutzer für Forschungsprojekt

29. September 2013 Juliane Keine Kommentare

Wie können Elektrofahrzeuge zum Gelingen der Energiewende beitragen? Mit dieser Fragestellung setzt sich die BMW Group gemeinsam mit verschiedenen Partnern aus Industrie und Wissenschaft in einem vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) geförderten Forschungsprojekt auseinander. In deutsche Stromnetze wird immer mehr Energie aus erneuerbaren Quellen eingespeist. Weil sich Wind und Sonne nicht nach dem aktuellen Strombedarf richten, liegen Energieangebot und Bedarf nicht immer auf gleichem Niveau. Auf der anderen Seite sollen bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen fahren – eine immense Speicherkapazität. Dabei sind diese Fahrzeuge nur an einem Bruchteil des Tages tatsächlich unterwegs. Den Rest der Zeit sind sie abgestellt, zum Beispiel am Arbeitsplatz oder in der heimischen Garage.

Die Elektrofahrzeuge könnten deshalb durch ihre Speicherkapazität zu einem wichtigen zeitlich flexiblen Stromabnehmer werden. Im Projekt wird untersucht, wie der Ladevorgang so gestaltet werden kann, dass das Ladevolumen der Fahrzeuge flexibel als so genannte „Regelleistung“ zur Stabilisierung der Stromnetze eingesetzt werden kann, ohne dass der Nutzer dadurch in seiner Mobilität eingeschränkt wird. Das Projekt geht auch der Frage nach, wie der potenzielle Beitrag von Elektrofahrzeugen in den Markt für Regelleistung technisch und wirtschaftlich eingebracht werden kann. Es klärt, welche Anreize gesetzt werden müssen, um möglichst viele Nutzer für ein solches Modell zu gewinnen. Denn je mehr Fahrzeuge gesteuert geladen werden können, desto mehr Flexibilität steht für das Netz zur Verfügung.

Für drei Projektphasen (ab Februar 2014, September 2014 bzw. März 2015) werden jeweils zehn Teilnehmer gesucht, die über einen Zeitraum von fünf Monaten einen BMW ActiveE in Verbindung mit der Beteiligung an dem modellhaften virtuellen Kraftwerk im Alltagsbetrieb nutzen. Für die dritte Phase sollen die Fahrzeuge räumlich konzentriert in einem Straßenzug oder einer Wohnanlage zum Einsatz kommen, um damit auch eine höhere Netzbelastung als „Smart Grid Stresstest“ darstellen zu können. Weitere Informationen zur Teilnahme und zum Forschungsprojekt finden Sie hier.

BMW bringt Motorroller mit eMotor

11. September 2013 Juliane Keine Kommentare

Pünktlich zur Premiere des Elektroautos i3 hat BMW auch den elektrisch angetriebenen Motorroller C evolution zur Marktreife gebracht. Ab nächstem Jahr wird der 120 km/h schnelle Scooter erhältlich sein, verkündete die Motorradabteilung des Münchener Autobauers auf der IAA. Preise gibt es noch nicht.

Der C evolution ist mit einem flüssigkeitsgekühlten eMotor bestückt, der auf eine Nennleistung von 11 kW/15 PS und eine Spitzenleistung von 35 kW/48 PS kommt. Trotz seines hohen Gewichts von 265 Kilogramm sprintet der 2,19 Meter lange Roller laut BMW in 6,2 Sekunden auf Tempo 100. Das Rangieren mit Schrittgeschwindigkeit erleichtert eine Rückfahrhilfe. Der Akku liefert Strom für bis zu 100 Kilometer Reichweite und lässt sich in rund vier Stunden an einer Haushaltssteckdose wieder aufladen. Während der Fahrt speist ein Rekuperationssystem Energie, die beim Gaswegnehmen und Bremsen zurückgewonnen wird, in den Akku ein.

IAA-Highlight auf dem Stand von BMW

7. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Für seinen Auftritt bei der IAA im September 2013 hat sich BMW etwas ganz Besonderes ausgedacht: Herzstück des Messestands wird eine knapp 300 Meter lange Fahrbahn in Form eines Unendlichkeitszeichens sein, die sich über drei Ebenen erstreckt. Besucher können hier im vollelektrischen i3, im Plug-in-Hybrid-Sportwagen i8 und in weiteren Fahrzeugpremieren mitfahren. Wie der Autobauer mitteilte, sollen in den zwölf Messetagen insgesamt rund 9.100 Kilometer mit dem BMW i3 zurückgelegt werden. Das entspricht einer Strecke von Frankfurt nach San Francisco.