Archiv

Artikel Tagged ‘Bundesverband eMobilität e.V.’

BEM-eStammtisch // 31. Mai 2010

21. Mai 2010 Juliane Keine Kommentare

Der Bundesverband eMobilität e.V. (BEM) lädt Sie herzlich zum ersten Berliner BEM-eStammtisch am Montag, den 31. Mai 2010, ab 19 Uhr im Foodorama in Berlin-Kreuzberg ein. Auf dem monatlich stattfindenden BEM-eStammtisch tauschen sich Experten und Interessierte in entspannter Atmosphäre über Trends, Kooperations- und Vertriebsmodelle, staatliche Rahmenbedingungen und technische Voraussetzungen im Bereich der Elektromobilität aus. Durch einen branchenübergreifenden Austausch können wir hier in Berlin gemeinsam Elektromobilität nachhaltig und professionell voranbringen.
Der BEM-eStammtisch als Ort des offenen und freien Gedankenaustauschs rund um das Thema Elektromobilität. Jeden ersten Montag im Monat ab 19 Uhr in wechselnden Berliner Locations.

BEM vertritt Mitgliederinteressen auf Elektromobilitätsgipfel

29. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Der Bundesverband eMobilität e.V. (BEM) fordert die schnelle Integration von Elektromobilität im Alltag der Menschen. „Elektromobilität muss jetzt praxisnah auf den deutschen Straßen umgesetzt werden. Wir fordern deshalb ein 100.000 Elektroauto-Programm, wie bereits von McKinsey vorgeschlagen, das in wenigen Jahren umgesetzt werden muss“, betont BEM-Präsident Kurt Sigl. Auf dem Elektromobilitätsgipfel am 3. Mai wird Kurt Sigl die Positionen des Bundesverbands und seiner Mitglieder im Kanzleramt vertreten. Der BEM will die „Nationale Plattform Elektromobilität“ aktiv und tatkräftig unterstützen, um Elektromobilität als realistische Mobilitätsalternative in Deutschland zu etablieren und sie weiterhin auf die öffentliche Tagesordnung setzen.

Der BEM fordert innovative, branchenübergreifende Kooperationskonzepte zwischen Energieversorgern, Herstellern von Elektrofahrzeugen, Systemzulieferern und Forschungseinrichtungen, um die notwendigen technischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen zu schaffen, um wettbewerbsfähig zu werden und zu bleiben. „Damit wir Elektroautos erfolgreich in Serienproduktion auf die Straßen bringen können, brauchen wir eine Cluster-Bildung von Netzwerkpartnern und eine Zusammenführung von OEM´s, EVU´s und First Tiers mit mittelständischen Unternehmen.“ erklärt der Geschäftsführer der German E Cars GmbH Dirk Fräger.

Außerdem müssen seitens der „Nationalen Plattform Elektromobilität“ sowohl rechtliche als auch technische Standardisierungen und Qualitätssicherungs maßnahmen durchgesetzt werden, um insbesondere für den Mittelstand die nötige Planungssicherheit zu schaffen. Der BEM setzt sich für stabile Rahmenbedingungen in Form von konkreten Gesetzgebungen und Maßnahmen ein. So könnten beispielsweise die bürokratischen Hürden beim Fahrzeugprototypenbau entschärft werden, um dadurch Entwicklungs- und Produktionspotenziale in Deutschland besser zu nutzen.

Im Austausch mit den BEM-Mitgliedern wurde außerdem deutlich, dass sowohl Konzepte für eine grundlegende Finanzsicherheit als auch geeignete Verkaufsmodelle nötig sind, um die Serienproduktion von Elektrofahrzeugen zu ermöglichen. Dies kann durch innovative Leasingmodelle mit integrierter Steuerbefreiung oder staatliche Anreizprogramme für die Anschaffung von Elektrofahrzeugen geschehen. Daneben müssen auch nicht-monetäre Anreize, wie die Nutzung der Busspur oder das Gratisparken im Innenstadtbereich, für Elektrofahrzeug-Halter angedacht werden.

„Wir erhoffen uns einen branchenübergreifenden Diskussionsaustausch, der konkrete Ergebnisse liefert, um Deutschland als Leitmarkt für Elektromobilität zu etablieren“, betont Kurt Sigl im Vorfeld des Elektromobilitätsgipfels.

Der Bundesverband eMobilität setzt sich dafür ein, die Mobilität in Deutschland mit dem Einsatz Erneuerbarer Energien auf Elektromobilität umzustellen. Zu den Aufgaben des BEM gehört die Forderung nach gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Ausbau der Elektromobilität als nachhaltiges und zukunftsweisendes Mobilitätskonzept und die Durchsetzung einer Chancengleichheit bei der Umstellung auf Elektromobilität. Als Sprachrohr der gesamten Branche setzt der BEM sich aktiv für die Erfahrbarkeit von Elektrofahrzeugen ein und integriert die Faszination für Elektromobilität im Alltag der Menschen.

BEM eMobile Ticker // Bundesverband eMobilität launcht informative iPhone News App

23. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Übernahme und Ausbau des digitalen Mediums zur Elektromobilität. Hier wächst wirklich zusammen, was zusammengehört: Das von der Kölner App- und Ideen-Schmiede Glanzkinder entwickelte innovative Medium eMobile Ticker wurde jetzt vom Bundesverband eMobilität e.V. übernommen und wird tagesaktuell weitergeführt. In diesem passgenauen Umfeld wird das News-Format nach dem Relaunch redaktionell weiter ausgebaut.
Der BEM eMobile Ticker bringt alle relevanten Neuigkeiten aus dem Bereich Elektromobilität einfach und bequem via Blog, abonnierbarem RSS-Feed, Twitter sowie via iPhone App auf Ihr mobiles Endgerät: aufs Wesentliche reduziert, schnell zu erfassen und stets up to date. Die eNews beleuchten aktuelle Entwicklungen auf dem Markt und im Technologiebereich. Der BEM eMobile Ticker stellt die Köpfe der Branche vor und informiert über heute bereits erhältliche Elektro-Fahrzeuge. Eine regelmäßig aktualisierte Link-Liste führt überdies wichtige Informationsquellen zur vertiefenden Recherche auf. “Seien Sie dabei, wenn die Welt von morgen endlich sauber und leise wird..”, so Christian Heep, Vorstand Marketing beim Bundesverband eMobilität.

Das kostenlose iPhone App findet sich seit dem Start im Juni 2009 permanent in den Top 300 der iTunes-Charts (Nachrichten/Meistgeladen).

eDay // 8. Mai 2010 // Tempelhofer Feld

20. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Am 08. Mai 2010 wird das einstige Feld des Tempelhofer Flughafens in einer bunten Eröffnungsveranstaltung symbolisch an die Berliner Bürger übergeben. Auf über 70.000 m2 können die 200.000 erwarteten Besucher von 10.00 bis 18.00 Uhr Elektromobilität hautnah erleben.

Von eBikes und Pedelecs über Segways bis hin zu eRollern und eAutos wird die gesamte Bandbreite der Elektrofahrzeuge auf dem ehemaligen Rollfeld präsentiert. Über 100 Fahrzeuge werden ausgestellt und können auf den vom ADAC Fahrsicherheitszentrum Berlin-Brandenburg konzipierten Geschicklichkeitsparcours und den Freiflächen getestet werden. Auf geführten Segway-Touren können die Besucher zusätzlich halbstündlich das weitläufige Gelände des Tempelhofer Feldes erkunden.

Neben dem regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit werden weitere prominente Gäste erwartet. Bei einer einstündigen Rundfahrt mit Elektrofahrrädern durch Berlin können Prominente und interessierte Bürger klimaschonende urbane Mobilität direkt erleben. Die emobile Fahrradtour endet mit der medial begleiteten Einfahrt auf das Tempelhofer Feld.

Der Bundesverband eMobilität wird mit einem Stand auf dem eDay vertreten sein, um die Arbeit des Bundesverbands und seiner Mitglieder zu präsentieren. Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns die Faszination und Begeisterung für Elektromobilität an einem der bekanntesten Orte der Welt zu erleben. Nutzen Sie die Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen, innovative Elektrofahrzeuge zu testen und gemeinsam mit Familie und Freunden einen unvergesslichen, emobilen Tag zu erleben.

BEM-Roundtable am 22. April 2010

14. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Am 22. April 2010 findet in Berlin der nächste Roundtable des Bundesverbands eMobilität e.V. statt. Im Mittelpunkt der Diskussionen und Beiträge stehen zwei für die eMobilitätsbranche wichtige und brandaktuelle Themen. In einer Expertenrunde wird sich über die Chancen und Herausforderungen ausgetauscht, die sich durch den wachsenden Zukunftsmarkt eMobilität für den Mittelstand ergeben.

Welche Rolle werden mittelständige Unternehmen auf diesem neuen postfossilen Markt einnehmen und welche Chancen bieten innovative Kooperationskonzepte für den Mittelstand?

Vor welchen Herausforderungen steht der Mittelstand, um im Bereich der eMobilität wettbewerbsfähig zu werden?

Außerdem stehen die Potenziale für Photovoltaik auf der Agenda, die durch die Kombination von Erneuerbaren Energien mit eMobilität entstehen. Diskutiert werden sowohl finanzielle Vorteile, die sich für die Endverbraucher durch die Novellierung des EEG ergeben als auch strategische Partnerschaften zwischen Herstellern von Elektrofahrzeugen und Firmen, die Photovoltaik-Anlagen und -Systeme anbieten.

Programm // Anmeldung direkt an sandrine.frideres@bem-ev.de

Martin Altepost – TÜV SÜD AG

29. März 2010 Juliane Keine Kommentare

Altepost Martin_2A

Martin Altepost ist Leiter der Innovations- und Produktsteuerung bei der TÜV SÜD AG, die einen Komplettservice rund um die Elektrifizierung des Antriebsstrangs bietet. Bei der TÜV SÜD AG kommt weltweit alles aus einer Hand: Consulting, Testing, Certification und Training. Durch diese gesamtheitliche Betrachtung liefert die TÜV SÜD AG kompetente und innovative Lösungen im Bereich der eMobilität von der zielgerichteten Entwicklungsunterstützung und Beratung, über die Prüfung und Zertifizierung verschiedenster Produkte und Fahrzeuge bis hin zur Schulung im Technik- und Sicherheitsbereich. Als Mitglied beim Bundesverband eMobilität e.V. (BEM) setzt sich die TÜV SÜD AG dafür ein ganzheitliche Elektromobilitätslösungen zu schaffen.

Straße der Zukunft // Elektromobilität erleben

18. März 2010 Juliane Keine Kommentare

bem-logo-orange Die “Straße der Zukunft” ist eine visionäre Projektion, die zeigt was heute beim Bundesverband eMobilität bereits Realität ist und was morgen zum Status Quo gehören wird. Ein Lifestyle, der die Mobilität der Zukunft mit Freiheit, Leidenschaft, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein verbindet und dies als Selbstverständlichkeit wahrnimmt. Eine spannende Reise in die Zukunft der Fortbewegung; leise, sauber, innovativ und erneuerbar. Wir bewegen uns mit Begeisterung und Faszination für uns und für unsere Kinder.
Die “Straße der Zukunft” ist mehr als ein Event. Sie bietet die Möglichkeit, mit Emotion, Faszination und Begeisterung die Vision einer nachhaltigen Neuen Mobilität Wirklichkeit werden zu lassen. Zum ersten Mal werden wegweisende Lösungen von Heute und spannende Visionen von Morgen sichtbar und erlebbar. Die neusten und innovativsten Elektrofahrzeuge können ausprobiert werden – vom eBike im coolen Design, über den schnellen eRoller, den praktischen Elektrokleintransporter bis hin zum eCity-Auto. Angetrieben von sauberen, Erneuerbaren Energien bauen wir mit der “Straße der Zukunft” eine Brücke in eine umweltfreundliche Welt und zeigen, dass sie vielerorts längst begonnen hat.
Lassen Sie uns gemeinsam zeigen, was möglich ist, wenn Innovation, Nachhaltigkeit und ein gesunder Menschenverstand zusammen treffen. Unterstützen Sie uns mit Ihren Ideen und Ihrer Begeisterung. Einzigartig. Juli 2010 in Berlin

Präsident des Bundesverbands eMobilität in Berlin: „EnBW startet Deutschlands größte Elektroflotte“

22. Februar 2010 Juliane Keine Kommentare

Zum „Tag der Elektromobilität“ am Donnerstagabend (18.2.) in Berlin würdigte der Präsident des Bundesverbands eMobilität e.V. (BEM), Kurt Sigl, auch die Forschungsarbeiten der EnBW Energie Baden-Württemberg AG. „Die EnBW wird bereits in wenigen Monaten Deutschlands größte Elektroflotte auf die Straße bringen. Dabei setzt der Energieversorger auf Zweiräder und schickt in der Region Stuttgart 500 E-Bikes in den
Feldtest.“ Die E-Bikes werden in Baden-Württemberg produziert und sind anders als Elektroautos schon heute in größerer Stückzahl und vergleichsweise günstig verfügbar. Die EnBW beteiligt sich mit ihrer Elektroflotte an der „Modellregion Stuttgart“, die das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung als eine von bundesweit acht Elektromobilitäts-Regionen fördert. Knapp 3.000 Privatpersonen hatten sich um die Teilnahme am Forschungsprojekt beworben. Derzeit läuft die Auswahl der 500 Testteilnehmer. Start des Feldtests ist der 1. Juli 2010.

„In der Modellregion Stuttgart testen wir mit unseren 500 E-Bike-Pionieren elektrisches Mobilitätsverhalten im realen Umfeld. Hierfür entwickeln und erproben wir im parallel laufenden Forschungsprojekt MeRegioMobil gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft die Lade- und Abrechnungsinfrastruktur der Zukunft. Unsere langfristige Vision ist die Anbindung von Elektrofahrzeugen an ein Smart Home auf Basis des Intelligenten Stromzählers”, so Lars Walch, Projektleiter Elektromobilität bei der EnBW Energie Baden-Württemberg AG.

Als Konsortialführer von MeRegioMobil (Minimum Emission Region) wird sich die EnBW auch an einem kürzlich vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie angekündigten deutsch-französischen Flottentest beteiligen. Geplant ist ein grenzüberschreitendes Demonstrationsprojekt für Elektrofahrzeuge in der Region zwischen Straßburg und Stuttgart/Karlsruhe. Ziel der EnBW ist es, an der Entwicklung einer herstellerunabhängigen Infrastruktur mit einem einheitlichen europäischen Standard mitzuwirken.

Der neue Bundesverband eMobilität stellt sich vor

2. Februar 2010 Juliane Keine Kommentare

BEM “Es ist absolut notwendig, dass sich endlich etwas bewegt”, so Frank Müller, Geschäftsführer vom Bundesverband eMobilität e.V., auch kurz nur BEM genannt. “Es darf nicht nur geredet werden, denn die emotionale Erfahrbarkeit ist ein entscheidender Faktor, um unsere Gesellschaft für diese neue Form der Mobilität zu gewinnen. Die Faszination einer kraftvollen und gleichzeitig leisen Beschleunigung, verbunden mit einem klimafreundlichen innovativen Fahrerlebnis löst eine Welle der Begeisterung in unserer Gesellschaft aus”.
Und genau das geschieht überall dort, wo Elektromobilität erfahrbar wird – zum Beispiel in Berlin am Standort des Bundesverbands. “In der Wallstraße 16 kann eMobilität ausprobiert und getestet werden”, so Christian Heep, Marketingleiter beim BEM. “Die eMobilität wird in den nächsten Jahren nicht nur eine neue Form der Fortbewegung beschreiben, sondern vielmehr ein neues Lebensgefühl. Ein Lifestyle, der die Mobilität der Zukunft mit Freiheit, Leidenschaft, Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein verbindet und dies als Selbstverständlichkeit wahrnimmt.”

Im Hinblick auf eine sich verändernde Gesellschaft, die ihre soziale und ökologische Verantwortung erkannt hat, wird der BEM die Faszination für Elektromobilität im Alltag der Menschen integrieren und durch praxisnahe Erfahrungen umsetzen. Dies ist den Gründungsmitgliedern neben der klassischen Verbandsarbeit äußerst wichtig. Der Bundesverband eMobilität setzt sich dafür ein, die Mobilität in Deutschland mit dem Einsatz Erneuerbarer Energien auf Elektromobilität umzustellen.
Diese Zielsetzung orientiert sich an dem Vorhaben der Bundesregierung, innerhalb der nächsten zehn Jahre zum Leitmarkt für Elektromobilität zu werden. Zu den Aufgaben des BEM gehört die Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Ausbau der Elektromobilität als nachhaltiges und zukunftsweisendes Mobilitätskonzept und die Durchsetzung einer Chancengleichheit bei der Umstellung auf Elektromobilität. Um diese Ziele zu erreichen, vernetzt der BEM die Akteure aus Wirtschaft, Medien, Wissenschaft und Politik, fördert die öffentliche Wahrnehmung für Elektromobilität und setzt sich für die notwendigen technischen und infrastrukturellen Veränderungen ein.

“Erklärtes Ziel sind deutlich mehr als eine Million Elektrofahrzeuge im Jahr 2020″, so Kurt Sigl, BEM-Präsident, dem es besonders wichtig ist, ein realistisches Bild der aktuellen Möglichkeiten der Elektromobilität zu vermitteln. Gleichzeitig betont er aber auch die positiven wirtschaftlichen Chancen als Jobmotor und die Potentiale im Bereich Klima- und Umweltschutz.
E-Mobilität ist nur sinnvoll mit “Erneuerbaren”, so Markus Emmert, Geschäftsleiter der Coningham Solar Group und Beiratsmitglied im Bundesverband. “Nicht nur Fahrzeuganbieter und Mobilitätsdienstleister, sondern auch Anbieter von Erneuerbaren Energien und Hersteller von Komponenten werden vom BEM vertreten, deshalb bin ich mit meinem Unternehmen von Anfang an dabei. Die Coningham Solar Group versteht sich als Full-Service-Dienstleister im Bereich der Photovoltaik. Um die höchste Effizienz von Solarprojekten kompetent zu realisieren, bilden wir eine Schnittstelle zwischen Kunden, Investoren, Banken und der Industrie. Neben dem alltäglichen Geschäft investiert das Unternehmen in die Entwicklungsarbeit für den außergewöhnlichen Einsatz von Photovoltaik-Technik und somit logischerweise auch in die eMobilität.”
Die erste Großveranstaltung des BEM im Februar 2010, der “Tag der Elektromobilität” steht bereits unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums.

Via FORUM Nachhaltig Wirtschafen