Archiv

Artikel Tagged ‘Bundesverband Erneuerbare Energien’

Innovation und Unternehmertum in schwierigen Zeiten

19. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Erstmals bietet der Bundesverband Erneuerbare Energie mit freundlicher Unterstützung vom Bundesverband eMobilität am Tag des traditionellen Neujahrsempfangs ein Programm speziell für Unternehmer der Erneuerbaren-Branche an. Der BEE-Unternehmertag am 14. Januar 2015 steht unter dem Motto „Innovation und Unternehmertum in schwierigen Zeiten“. In Workshops regen aktuelle Erfahrungsberichte aus Mittelstand und Industrie dazu an, neue Geschäftsmodelle zu diskutieren und Best Practices auszutauschen. Die thematische Bandbreite reicht dabei von Ausschreibungen über Direktvermarktung bis hin zu Personalmanagement.

Neben Diskussionen und Workshops gibt es auf einem „Marktplatz“ Gelegenheit zu Einzelgesprächen und zur Vernetzung. Ab 18.00 Uhr lädt der BEE dann zum Neujahrsempfang, bei dem Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel als Festrednerin sprechen wird. Die Teilnahme am BEE-Unternehmertag kostet 220 Euro, ein Kombiticket für Unternehmertag und Neujahrsempfang 380 Euro (inkl. Mehrwertsteuer). Für BEM-Mitglieder haben wir im Rahmen unserer Kooperation ein begrenztes Kontingent an Freikarten zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie hierfür Juliane Girke (juliane.girke@bem-ev.de) in der BEM-Hauptgeschäftsstelle. Weitere Informationen zu beiden Veranstaltungen finden Sie hier.

BEE-Unternehmertag 2015

6. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Erstmals bietet der Bundesverband Erneuerbare Energie am Tag des traditionellen Neujahrsempfangs ein Programm speziell für Unternehmer der Erneuerbaren-Branche an. Der BEE-Unternehmertag am 14. Januar 2015 steht unter dem Motto „Innovation und Unternehmertum in schwierigen Zeiten“. In Workshops regen aktuelle Erfahrungsberichte aus Mittelstand und Industrie dazu an, neue Geschäftsmodelle zu diskutieren und Best Practices auszutauschen. Die thematische Bandbreite reicht dabei von Ausschreibungen über Direktvermarktung bis hin zu Personalmanagement.

Neben Diskussionen und Workshops gibt es auf einem „Marktplatz“ Gelegenheit zu Einzelgesprächen und zur Vernetzung. Ab 18.00 Uhr lädt der BEE dann zum Neujahrsempfang bei dem Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel als Festrednerin sprechen wird. Die Teilnahme am BEE-Unternehmertag kostet 220 Euro, ein Kombiticket für Unternehmertag und Neujahrsempfang 380 Euro (inkl. Mehrwertsteuer). Weitere Informationen zu beiden Veranstaltungen finden Sie hier.

Elektromobilität und Erneuerbare Energien als natürliche Partner

Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) sieht in der Elektromobilität große Chancen für eine zukunftsweisende und nachhaltige Energieversorgung im Verkehrssektor, wenn sie mit Strom aus Erneuerbaren Energien kombiniert wird. Damit lasse sich einerseits knapper werdendes Erdöl im Verkehrssektor ersetzen, das mit hohen Umweltbelastungen bei Produktion und Verbrennung verbunden sei. Andererseits könnten Elektrofahrzeuge mit Hilfe ihrer Batterien als Speicher für temporäre Überschüsse bei der Stromerzeugung aus Wind- und Sonnenenergie fungieren und so die Integration der Erneuerbaren Energien im Stromsektor erleichtern. “Elektromobilität und Erneuerbare Energien sind natürliche Partner, die es entschlossen auszubauen gilt. Dann haben wir eine Win-win-Situation für die Energieversorgung. Denn der CO2-Ausstoß von Elektrofahrzeugen ist umso geringer, je höher der Anteil der Erneuerbaren Energien im Strommix ist. Und je mehr Fahrzeugbatterien am Netz sind, desto mehr Erneuerbarer Strom kann gespeichert werden”, erklärt Björn Klusmann, Geschäftsführer des BEE. Der ‘Treibstoff’ für Elektrofahrzeuge stamme bereits heute zu 16 Prozent aus Erneuerbaren Energien. 2020 werden es nach der Ausbauprognose der Erneuerbare-Energien-Branche 47 Prozent sein. Wer seinen Strom von einem Ökostromanbieter beziehe, könne schon heute nahezu CO2-frei mit 100 Prozent Erneuerbaren Energien unterwegs sein. “Je schneller der Anteil der Erneuerbaren im Strommix steigt, desto klimafreundlicher wird Elektromobilität für alle”, erklärt Klusmann.