Archiv

Artikel Tagged ‘cambio’

Aachener Carsharing-Unternehmen setzt auf eMobilität

20. Juni 2013 Juliane Keine Kommentare

Der seit über 20 Jahren in Aachen vertretene Carsharing-Anbieter cambio setzt zunehmend auf Elektromobilität. Am Hubertusplatz wurde im Juni der dritte Citroën C-Zero in Betrieb genommen. Die Carsharing-Station in der Aachener Innenstadt ist deutschlandweit die erste so genannte „eCarsharing-Forschungsstation“ und wird von cambio gemeinsam mit der Fachhochschule Aachen betrieben, mit dem Ziel, den Einsatz von Elektromobilität im Carsharing weiterzuentwickeln. Die beiden anderen Elektroautos stehen den cambio-Kunden in Aachen am Neumarkt und am Technologiezentrum (Europaplatz) zur Verfügung.

Das neue Elektroauto konnte im Rahmen einer Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) im Rahmen der Modellregion Elektromobilität beschafft werden. Vier weitere Fahrzeuge werden im Laufe des Jahres 2013 folgen. Alle eMobile der cambio-Flotte werden mit 100 Prozent Ökostrom betrieben. Roland Jahn, Geschäftsführer von cambio Aachen: „Carsharing und Elektroautos passen sehr gut zusammen, da die meisten Fahrten unserer Kunden kurze Innenstadtfahrten sind.” Cambio setzt bereits seit Jahren besonders umweltfreundliche Fahrzeuge ein und kooperiert mit Anbietern des öffentlichen Nahverkehrs. Daher trägt das Unternehmen das Umweltsiegel „Der Blaue Engel“. Zudem trat cambio im April dieses Jahres der europäischen Kampagne „Cleaner Car Contracts“ bei und verpflichtete sich zur weiteren Reduzierung des durchschnittlichen CO2-Ausstoßes. Die cambio-Flotte emittiert heute im Schnitt 107 g/km CO2. In den nächsten Jahren soll dieser Wert weiter sinken.

Hamburg: Carsharing mit Elektroauto

9. April 2013 Juliane Keine Kommentare

Am 09. April 2013 eröffnet cambio Hamburg eine Carsharing-Station im Wohnquartier „Stadtgärten Lokstedt“. Neben einem Ford Fiesta steht allen cambio-Kunden am neuen Standort auch ein Mitsubishi i-MiEV zur Verfügung. An der eigens von cambio eingerichteten Lade­infrastruktur wird das Fahrzeug mit 100 Prozent Ökostrom von Greenpeace Energy versorgt. Die gute Anbindung des Wohnquartiers an den öffentlichen Personennahverkehr und der kurze Weg zur cambio-Station sind ideale Voraussetzungen für den Umstieg auf Carsharing. Die Fahrzeuge können wenige Minuten vor Fahrtantritt oder weit im Voraus gebucht werden. Der re­servierte Stellplatz garantiert eine schnelle Fahrzeugübernahme und eine Rückgabe ohne Parksuchverkehr. Die cambio-Station STADTGÄRTEN befindet sich in der Wohnanlage des Bauvereins der Elbgemeinden eG in der Tiefgarage Grandweg 95a-d. Die BVE hat als erster Hamburger Bauträger von vornherein für die Tiefgarage eines Neubaus eine Carsharing-Station in Kooperation mit der benachbarten „Hamburger Lehrer-Baugenossenschaft eG“ geplant. Als Eröffnungsangebot übernehmen der Bauverein der Elbgemeinden eG und die Hamburger Lehrer-Baugenossenschaft eG für bis 31. Mai 2013 ihre Mitglieder die Anmeldegebühr in Höhe von 30,- Euro.

Neu in Köln: Elektroautos im CarSharing

13. März 2012 Juliane Keine Kommentare

Seit dem 01. März können cambio-Kunden in Köln neben Fahrzeugen mit konventionellem Antrieb auch Elektroautos nutzen. Die Fahrzeuge vom Typ Mitsubishi i-MiEV stehen an der größten CarSharing-Station Europas in der Maastrichter Straße im Belgischen Viertel. Den Strom für die Autos liefert die Energie-Genossenschaft Greenpeace Energy. „Die Nachfrage übertrifft unsere Erwartungen. Noch vor dem offiziellen Start sind zahlreiche Anmeldungen für die Elektrofahrzeuge eingegangen“, sagt Thomas Roß, Geschäftsführer von cambio Köln.

Zu den ersten Kunden, die mit dem Elektroauto unterwegs waren, gehört Ulrich Babiak: “Ich finde es klasse, dass ich bei Stadtfahrten jetzt noch klimafreundlicher unterwegs sein kann. Das Konzept stimmt und auch der Spaß beim Fahren mit den lautlosen Flitzern kommt nicht zu kurz. Es ist überraschend, welche Geräusche man plötzlich wahrnimmt, wenn man ohne Motorgeräusch unterwegs ist. Das eMobil buche ich jetzt häufiger.” Bereits seit März 2011 erweitern in Hamburg Elektroautos die CarSharing-Flotte von cambio und werden auch dort von den Kunden gut angenommen.

Elektroautos im CarSharing jetzt auch in Köln

10. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Ab März können Kunden des CarSharing-Anbieters cambio auch in Köln Elektroautos nutzen. Greenpeace Energy und cambio erweitern das gemeinsame Pilotprojekt. Die Mitsubishi i-MieV stehen in Köln neben 58 cambio-Fahrzeugen mit konventionellem Antrieb an der größten CarSharing-Station Europas, in der Maastrichter Straße im Belgischen Viertel. Der Praxistest zeigt: Die Technik funktioniert und die Fahrzeuge werden von den Kunden gut angenommen. ”In Hamburg haben sich Elektroautos als sinnvolle Ergänzung der CarSharing-Flotte etabliert. Für kurze Strecken in der Stadt ist das eMobil ideal, für Langstrecken oder den Wochenend-Urlaub das konventionelle Fahrzeug”, so Joachim Schwarz, Geschäftsführer der cambio-Gruppe. “Daher weiten wir das Angebot gern aus und freuen uns auf die ersten Erfahrungsberichte der Kölner cambio-Kunden, die jetzt auch die Möglichkeit haben, ihre Stadtfahrten klimafreundlicher zu gestalten.”

Neben Köln bietet cambio in weiteren 13 deutschen und 22 belgischen Städten CarSharing an. 44.000 Kunden nutzen 1.360 Autos an 420 Stationen. In Köln greifen derzeit 11.000 Kunden auf 320 Fahrzeuge an 48 Stationen zu.

CarSharing mit echtem Ökostrom

7. März 2011 Juliane Keine Kommentare

Seit letzten Freitag können in Hamburg beim CarSharing Unternehmen cambio die ersten Elektroautos neben konventionellen Fahrzeugen gebucht werden. Die Fahrtkosten für das eMobil betragen 3,30 Euro pro Stunde und 20 Cent pro Kilometer. CarSharing boomt und 65 Prozent aller Fahrten sind kürzer als zehn Kilometer. Mit Elektrofahrzeugen bietet sich die Chance, diese innerstädtischen Autofahrten leiser und klimafreundlicher zu gestalten. Den Fahrstrom für die eMobile liefert die Energiegenossenschaft Greenpeace Energy. Die Ladesäulentechnik der parkpod GmbH, Mitglied im Bundesverband eMobilität, aus Karlsruhe verbindet die einfache Handhabung des “Tankens” für cambio-Kunden mit einem sicherem Datenaustausch zwischen Ladestation und dem Buchungssystem des CarSharing-Anbieters. Für cambio steht neben der Umweltbilanz in den nächsten Monaten auch die Alltagstauglichkeit von Elektrofahrzeugen im CarSharing-Betrieb auf dem Prüfstand. Mehr als einhundert cambio-Kunden haben sich bereits auf Probefahrten mit den Besonderheiten des Misubishi i-MiEV vertraut gemacht. Nun startet der Realbetrieb. Joachim Schwarz, Geschäftsführer von cambio Hamburg: “Für die kurzen Strecken in der Stadt ist das Elektroauto ideal. Es ist leise, klimafreundlich und auch der Spaß beim Fahren kommt nicht zu kurz. Wir sind gespannt, wie unsere Kunden das Angebot bewerten.”