Archiv

Artikel Tagged ‘China’

Deutsche eMobilitäts-Technologie für China

3. Februar 2015 Juliane Keine Kommentare

Am 03. Februar 2015 haben die Geschäftsführung der Rongchen Investment Gruppe mit Sitz in Chengdu, China und das BEM-Mitgliedsunternehmen ebee smart technologies aus Berlin eine umfassende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die unter anderem ein Joint Venture in Chengdu zur Adaption der Ebee Technologie für den chinesischen Markt, eine Beteiligung der Rongchen Gruppe an ebee und erste Installationen im Jahr 2015 im halböffentlichen und öffentlichen Bereich vorsieht.

“Wir freuen uns sehr, dass die Rongchen Gruppe ebee als Technologielieferant und Kooperationspartner ausgewählt hat, nachdem eine Vielzahl von Alternativen geprüft worden war. Rongchen hat genau die richtigen Kompetenzen, um die ebee Technologie zügig für den stark wachsenden chinesischen Markt zu adaptieren”, so Dr. Henning Heppner, Geschäftsführer von ebee. Der Unternehmensgründer und Inhaber von Rongchen äußerte sich ebenfalls zufrieden über die geplante Kooperation: „Die Modularität und Technologieführerschaft des Ebee Konzepts hat uns überzeugt. Chengdu ist mit über 14 Millionen Einwohnern eine der größten Städte in China und hat sich als führende Region für Umwelttechnologien und internationale Zusammenarbeit positioniert. Wir sind froh, diese Strategie gemeinsam mit Ebee nun mit umsetzen zu können.“

Einsatz für nachhaltige Mobilität in Deutschland und in China

16. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Der Automobilclub von Deutschland AvD hat nach 100 Jahren seinen chinesischen Automobilclub wiederbelebt, der von 1912-1914 als „Automobil-Club Tsingtau“ existierte und damit der erste und älteste Automobilclub Chinas war. Der neugegründete „Deutsch-Chinesische Automobilclub im AvD“ wird künftig in ganz China tätig sein und hat sich drei Ziele gesetz: Förderung der automobilen Tradition in China, Förderung eines modernen Rettungswesens in China (in Kooperation mit der Björn Steiger Stiftung) sowie die Unterstützung nachhaltiger Mobilität. „Wir haben in Deutschland genau das nachhaltige Know-how, das China mit seinem riesigen Markt braucht“, so Präsident Edgar Meyer. Dabei werde der neue AvD-Auslandsclub die Entscheider aus Deutschland und China zusammenbringen, denn „nur gemeinsam lassen sich die großen Probleme des ungeheuer schnell anwachsenden chinesischen Automarktes mit seinen großen Umweltbelastungen lösen“.

“Neben meiner Tätigkeit als Präsident des neuen Deutsch-Chinesischen Automobilclubs im AvD organisiere ich außerdem die Bertha Benz Challenge in Deutschland und bin aktiv im Bundesverband eMobilität engagiert. Vor diesem Hintergrund wird aktuell gerade in Kooperation mit der Automechanika Shanghai und dem BEM über eine Bertha Benz Challenge Shanghai im Dezember 2015 gesprochen. Diese soll von Hangzhou über Suzhou zur Automechanika Shanghai führen. Mehrere chinesische EV-Hersteller, aber auch ein großer deutscher Automobilkonzern haben bereits ihr Interesse an einer Teilnahme bekundet”, erklärt Meyer. Weitere Informationen rund um die nachhaltige Mobilität in China sowie die Bertha Benz Challenge in Shanghai finden Sie hier.

BMW setzt in China auf eMobilität

18. April 2013 Juliane Keine Kommentare

Die chinesische Regierung setzt bei der Weiterentwicklung der heimischen Automobilindustrie konsequent auf Elektrofahrzeuge und fordert in diesem Zusammenhang ein sichtbares Engagement im Bereich eMobilität der in China agierenden Unternehmen sowie die Gründung eigener chinesischer Marken in diesem Kontext. Das Joint Venture der BMW Group, BMW Brilliance Automotive, hat jetzt vor diesem Hintergrund die neue Marke “ZINORO” gegründet. Die dort produzierten Elektrofahrzeuge werden ausschließlich für den chinesischen Markt gebaut. Anlässlich der Ankündigung der neuen Marke sagte Finanzvorstand Friedrich Eichiner in Peking: “Wir glauben, dass China mit der Elektromobilität auf dem richtigen Weg ist und werden die chinesische Regierung bei ihren Plänen unterstützen. Als Unternehmen sind wir überzeugt, dass die Elektromobilität eine Antriebstechnologie ist, die die Zukunft prägen wird.” Die BMW Group hat in China durch den MINI E bereits wertvolle Erfahrungen mit elektrischen Fahrzeugen gesammelt. Eine Flotte von BMW Active E geht in den nächsten Wochen an den Start.

NextGen Auto International Summit China

16. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Der NextGen Auto International Summit China ist Bestandteil der Automechanika Shanghai – mit 60.000 Besuchern eine der führenden internationalen Branchentreffpunkte der Automobilindustrie. Auch in diesem Jahr werden über 500 Referenten aus Industrie, Forschung und Politik aus der ganzen Welt erwartet. Darunter auch BEM-Marketingvorstand Christian Heep, BEM-Beirat Andreas Serra sowie Dr. Jan Fritz Rettberg vom NRW Kompetenzzentrum Elektromobilität, Infrastruktur und Netze – TU Dortmund, Mitglied im Bundesverband eMobilität.

Der Fokus der Veranstaltungsagenda liegt auf innovativen Unternehmensstrategien, neuen Technologien, Services und Anwendungen, die den Wandel der Automobilindustrie hin zu einer nachhaltigeren und effizienteren Zukunft für OEMs, Zulieferer und Dienstleister entlang der gesamten Wertschöpfungskette vereinfachen.

BEM-Mitglieder erhalten 15 Prozent Rabatt auf die Anmeldegebühren. Kontaktieren Sie bei Interesse bitte direkt Alexander Böhm. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Daimler stellt Elektroauto Denza vor

25. April 2012 Juliane Keine Kommentare

Daimler hat auf der internationalen Automesse in Peking eine Konzeptstudie des mit seinem chinesischen Partner BYD entwickelten Elektroautos Denza vorgestellt. Der Viertürer soll von 2013 an in China vom Band rollen. Das Fahrzeug, das im südchinesischen Shenzhen gebaut werden soll, hat eine Reichweite von 200 bis 250 Kilometern und soll an der normalen Steckdose in fünf Stunden aufgeladen werden können. Zum Preis machte Zetsche keine Angaben. Daimler-Chef Dieter Zetsche wies vor Journalisten die geäußerte Skepsis über die Entwicklung des Elektroautos zurück. Wegen der starken Unterstützung durch die chinesische Regierung mit finanziellen und regulatorischen Anreizen seien die Bedingungen in China die besten auf der Welt. Natürlich gebe es Hindernisse in der Entwicklung, aber in Zukunft komme niemand am Elektroauto vorbei.

Daimlers eAuto für China heißt Denza

2. April 2012 Juliane Keine Kommentare

Daimler und der Autobauer und Batteriespezialist BYD hatten 2010 das 50:50-Joint-Venture BDNT zum Bau eines vor allem für den chinesischen Markt konzipierten Elektromobils gegründet. Vorsitzender des BDNT-Direktoriums ist Daimlers China-Chef Ulrich Walker. Er zeigte sich zuversichtlich, dass das neue Automobil mit dem Markennamen Denza in China gut ankommen wird. Ein Denza-Konzeptfahrzeug soll erstmals auf der Automesse in Peking im April gezeigt werden. Die ersten batteriebetriebenen Fahrzeuge sollen 2013 in China vom Band rollen.

Smart Fortwo Electric Drive für China

28. März 2012 Juliane Keine Kommentare

Der Autobauer Daimler will den Elektro-Smart auch in China anbieten. “Wir arbeiten gerade daran, eine Zertifizierung für den Elektro-Smart in China zu bekommen”, sagte die Markenchefin der Kleinstwagenmarke Smart, Annette Winkler, dem manager magazin online. Der Smart Fortwo Electric Drive sei aber keine Konkurrenz zu dem von Daimler und seinem chinesischen Partner BYD geplanten Elektroauto, betonte Winkler. “Dieses Fahrzeug und unser Smart sind komplett unterschiedliche Konzepte und haben ganz verschiedene Zielgruppen.”

Das vollständige Interview finden Sie hier online.

Daimler plant eAuto für chinesischen Markt

26. März 2012 Juliane Keine Kommentare

Der Autokonzern Daimler plant jetzt ein neues Elektroauto speziell für den chinesischen Markt. Das Fahrzeug auf der Basis der alten B-Klasse soll Ende April auf der Automesse in Peking vorgestellt und unter einem völlig neuen Markennamen verkauft werden. “Auf der Messe werden wir eine Studie präsentieren, die zeigen wird, wie das Elektroauto als Serienfahrzeug aussehen könnte und was es leistet”, sagte Daimler-Entwicklungsvorstand Thomas Weber der Wirtschaftswoche laut einer Vorabmeldung. Daimler arbeitet auf diesem Gebiet mit dem chinesischen Auto- und Batteriehersteller BYD zusammen. “Wir sind bei den Arbeiten mit BYD im Zeitplan und sehen das Joint Venture weiterhin sehr positiv”, sagte Vorstand Weber.

1.500 Elektrofahrzeuge für Shenzhen

28. Februar 2012 Juliane Keine Kommentare

Die chinesische Stadt Shenzhen City wird ihre Elektrofahrzeugflotte weiter ausbauen. BYD hat erst kürzlich eine Ausschreibung gewonnen und wird 1.000 rein elektrische Busse und 500 Elektrotaxen an die Stadt liefern. Shenzhen ist die erste Stadt in China, in der der BYD e6 als Taxi im Einsatz ist. Die eTaxi-Flotte sorgt bereits jetzt für positive Rückmeldungen der Kunden vor Ort.

Hertz nimmt eAutos von BYD ins Programm

16. August 2011 Juliane Keine Kommentare

Der Autoverleiher Hertz hat in China zum ersten mal ein Elektroauto in seine Leihwagenflotte aufgenommen. Einem Bericht der China Car Times zufolge wird Hertz das Elektroautomodell E6 von BYD zunächst in Shenzhen anbieten, da die Stadt beträchtliche Subventionen für Elektroautos gewährt. Es wird erwartet, dass der Autoverleiher dieses Modell jedoch langfristig auch in ganz China in den Verleih aufnehmen wird. Bislang hat BYD vor allem Shenzhens Taxiunternehmen mit dem E6 beliefert.