Archiv

Artikel Tagged ‘Coda’

US-Allianz “Electrification Coalition” gegründet

1. Dezember 2009 klaus Keine Kommentare

ElectrificationCoalitionMehr als ein Dutzend Visionäre und Industriekapitäne haben sich in den USA zu einer “Electrification Coalition” zusammengefunden, darunter Nissan-Chef Carlos Ghosn oder FedEx-Präsident Frederick W. Smith. Die unabhängige non profit-Vereinigung will sich der Lobby-Arbeit zur Förderung der Elektromobilität als Massenbewegung widmen. Als erste Amtshandlung wurde eine “Electrification Roadmap” vorgestellt, die laut Medienberichten die Gefahren der Erdöl-Abhängigkeit ebenso darstellt, wie die Probleme bei der breiten Markteinführung von Elektroautos. Die zugrundeliegende Marktanalyse stammt von den Management Consultants PRTM.

Weitere Mitglieder der Vereinigung: Timothy E. Conver (chairman, president and CEO AeroVironment Inc.), Peter L. Corsell (CEO GridPoint Inc.), David W. Crane (president and CEO NRG Energy Inc.), Kevin Czinger (president and CEO Coda Automotive), Peter A. Darbee (chairman, CEO and president PG&E Corp.), Seifi Ghasemi (chairman and CEO Rockwood Holdings Inc.), Ray Lane (managing partner Kleiner Perkins Caufield & Byers), Richard Lowenthal (founder and CEO Coulomb Technologies), Alex A. Molinaroli (Chairman, Johnson Controls-Saft), Reuben Munger (chairman, Bright Automotive Inc.), David P. Vieau (president and CEO, A123 Systems Inc).

Made in USA – Mit Hilfe aus China

30. Juli 2009 frecker Keine Kommentare

Coda Automotive mit Sitz in Kalifornien hat angekündigt, Ende 2010 in den Vereinigten Staaten die erste rein elektrisch angetriebene Limousine auf den Markt zu bringen. „Wir wollen ein erschwingliches Elektroauto für alle in Amerika anbieten“, äußerte sich Firmenchef Kevin Czinger. „Und wir sind der Überzeugung, dass dies der Beginn einer Revolution ist, die Technologie des Elektroautos in die USA zu bringen.“ Der viertürige Coda enthält eine Lithium-Ionen-Batterie des chinesischen Herstellers Lishen, der unter anderem Batterien für Apple, Motorola und Samsung liefert. Hergestellt werden soll das Auto bei dem chinesischen staatseigenen Betrieb Habrin Hafei Automotive. Die Reichweite des Autos soll Angaben von Coda zufolge etwa 190 Kilometer betragen. Geplant ist der Verkauf von etwa 3.000 Fahrzeugen pro Jahr, jedoch soll auch eine Fertigung von bis zu 20.000 Autos pro Jahr möglich sein.