Archiv

Artikel Tagged ‘e-miglia 2012’

e-miglia 2012: Tag der Entscheidung

17. August 2012 Juliane Keine Kommentare

DSC_0102Herzlichen Glückwunsch an die Sieger..!

Nach zwei hoch anspruchsvollen Bergetappen wartete gestern zum Abschluss der Rallye noch ein weiteres Highlight auf die Teilnehmer. Am Vormittag mussten auf gut 100 Kilometern zwei Pässe bewältigt werden. Neben der anspruchsvollen Streckenführung stellte das Wetter eine zusätzliche Herausforderung dar, hatte es doch zum ersten mal geregnet. Und das in Strömen. Scheibenwischer und Lüftung wurden damit zu zusätzlichen Stromfressern. Dennoch wurden die Pässe, darunter der Julierpass, auf dem gut 1.400 Höhenmeter zu bewältigen waren, von allen Teilnehmern gemeistert.

Zum Abschluss wurde den Fahrern als Belohnung für die Strapazen der letzten Tage noch einmal mit ausreichend Saft in den Akkus eine Fahrt über den gleichsam anspruchsvollen wie atemberaubenden Maloja-Pass mit seinen kristallblauen Seen, hohen Gipfeln und tiefen Schluchten geboten. Nach diesem letzten Höhepunkt über 46 Kilometer fuhr das gesamte Feld geschlossen zum Zieleinlauf in den Ortskern von St. Moritz. Bei Sekt und Selters wurde hier jedes einzelne Team persönlich von zahlreichen Schaulustigen in Empfang genommen. Am Abend folgte dann die große Siegerehrung mit Festbankett: den Gesamtsieg konnte sich das Team Haslreiter / LG Solar im Tesla Roadster sichern, auf Platz zwei und drei kamen die beiden TÜV SÜD Teams in der Mercedes Benz A-Klasse E-Cell und einem BMW Mini E. Klasse 1 und 2 gewann das Swisslife Zerotracer Racing Team im Zerotracer und der Effizienzpreis für den geringsten Energieverbrauch auf der Strecke ging an das Team Twike Young Engineers im Twike Active.

Nach fünf spannenden und abwechslungsreichen Tagen feierten Teams und Organisatoren gemeinsam bis in die frühen Morgenstunden. Der BEM gratuliert allen Teilnehmern – darunter die BEM-Mitgliedsunternehmen TÜV SÜD, Energiebau, m+p consulting sowie Schletter – zur erfolgreichen Überquerung der Alpen. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr..!

e-miglia 2012: Auf nach St. Moritz

16. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Zielort St. Moritz

Tag 4 der e-miglia 2012. Die Etappe startete in Bozen. Mit 2 Passüberquerungen, eine davon in Form einer Sonderprüfung, stand auch gestern wieder ein anspruchsvoller Tag ins Haus. Besonders für die kleinen Autos bestand die wesentliche Herausforderung des Tages darin, das Ziel zu erreichen. Vorbei an endlosen Apfelplantagen führte die Strecke durch Südtirol in Richtung Schweiz. Die erste Schrecksekunde gab es bei der gestrigen Bergprüfung, als der einzige Motorradfahrer im Feld, Stefan Arnold vom BEM-Mitgliedsunternehmen m+p consulting, auf seiner Zero DS 2012 stürzte. Glücklicherweise ohne Folgen.

Wie bereits am Vortag war die Ladepause in Schlanders für viele Teams nicht lang genug, um die Batterien vollzuladen. Die Teams mit den Teslas hingegen hatten erwartungsgemäß keinerlei Probleme: “Die Batterie meines Tesla ist auf Reichweiten jenseits der 300 Kilometer ausgelegt, für mich sind die Ladepausen eigentlich egal”, so Rainer Mauch. Nach dem Laden ging es über den Ofenpass nach St. Moritz. Dieses Mal kam unser BEM-Presseteam in seinem Mitsubishi i-MiEV ohne Hilfe von freundlichen Bauern aus – mit 2 Kilometer Restreichweite kamen die zwei in St. Moritz an. “Wir hätten es kaum besser planen können, das war eine klassische Punktlandung”, so Alexander Böhm vom BEM. Bis auf den erwähnten Ausfall kamen diesmal alle Fahrzeuge durch und wurden von einer interessierten Menge im Zentrum von St. Moritz begrüßt.

Damit ist das Ziel der Rallye erreicht. Heute gilt es zum Abschluss allerdings noch einmal zwei besonders schwierige Passüberquerungen auf gut 140 Kilometern zu bewältigen, bevor am Abend der Sieger der e-miglia 2012 im Rahmen einer großen Preisverleihung gekürt wird. Noch ist das Ergebnis offen. Aktuell führt das Team Haslreiter/LG Solar vor den zwei TÜV SÜD Teams und dem Energiebau 1 Team um Vorjahressieger Tim Ruhoff. Es wird spannend..!

e-miglia 2012: Die Königsetappe in Bewegtbildern

15. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Tag 3 bei der diesjährigen e-miglia. Die Königsetappe auf den Großglockner bei Kaiserwetter. Das kurze Video zeigt Ihnen einen kleinen Einblick in die gestrige Etappe. Und dazu das ein oder andere interessante Statement unseres BEM-Presseteams und einiger BEM-Mitgliedsunternehmen zur aktuellen Lage im Fahrerlager. Reinschauen lohnt sich..!

Tag 3: Die Königsetappe über den Großglockner

15. August 2012 Juliane Keine Kommentare

DSC_0043_2

Das BEM-Presseteam gemeinsam mit Emilia Elettrica auf dem Großglockner

In aller Frühe startete das Feld gestern im österreichischem Bruck – leider nicht ganz vollständig: Eines der Fahrzeuge hatte während der Nacht nicht geladen und fiel damit aus. Gleich zu Beginn wartete die wohl größte Herausforderung der gesamten Rallye: der Großglockner. Die 14,4 Kilometer lange Passauffahrt galt es im Rahmen einer Sonperprüfung in 12 Minuten zu absolvieren. Zielpunkt war die Edelweißspitze, der höchste befahrbare Ort Österreichs auf einer Höhe von knapp 2.600 Metern. Zur Belohnung gab es ein spektakuläres Bergpanorama.

Dieser schwierige Auftakt verlangte den Teilnehmern und ihren Fahrzeugen einiges ab, da neben der Straße auch der Ladestand der Batterien höchste Aufmerksamkeit forderte. Auf die Überquerung des Großglocknerpasses folgten noch weitere 70 Kilometer bis zum heißersehnten nächsten Energieschub. Ein Ziel, das nicht von allen Fahrzeugen erreicht werden konnte. Darunter auch das BEM-Presseteam im i-MiEV, das knapp 5 Kilometer vor dem Ziel auf die Hilfsbereitschaft der Einheimischen angewiesen war. “Glücklicherweise war es nicht schwierig, eine Steckdose zu finden. Endlich im Ziel erfuhren wir, dass wir mit diesem Schicksal nicht alleine waren. Auch andere Teilnehmer fielen der anspruchsvollen Streckenführung zum Opfer”, erklärte BEM-Vorstandsassistent Benjamin Franke. Anschließend ging es ins 120 Kilometer entfernte Bozen – auch hier galt es, den Ladestand der Batterie im Auge zu behalten, da die Mittagspause für eine vollständige Ladung zu kurz war.

Heute geht es nicht minder anspruchsvoll weiter. Die Rallye führt die Teilnehmer von Bozen nach St. Moritz im Engadin. Auf dem Weg dorthin sind wieder etliche Höhenmeter zu bewältigen. Wir sind gespannt..!

e-miglia 2012: Servus Österreich

14. August 2012 Juliane Keine Kommentare

DSC_0091

BEM-Mitgliedsunternehmen auf der Strecke: Der Mini E von TÜV SÜD und der Peugeot iOn von m+p consulting

Der zweite Tag der e-miglia führte das Teilnehmerfeld bei erneut bestem Sommerwetter vom bayrischen Rosenheim ins knapp 80 Kilometer entfernte Salzburg, wo die Fahrzeuge ihre Akkus noch einmal vollladen konnten. Auf dieser Teilstrecke ereigneten sich bereits erste Überraschungen: ein Großteil des Feldes geriet in einen Stau und dadurch erhielten mehr als die Hälfte der Fahrzeuge zum Teil empfindliche Zeitstrafen. Darunter auch Favorit und BEM-Beirat Tim Ruhoff im Energiebau Tesla.

Nach der Ladepause ging es weiter in das 90 Kilometer entfernte Bruck am Zellersee. Der Weg dorthin führte die Teams durch eine malerische Berglandschaft und vermittelte einen Vorgeschmack auf das, was die heutige Königsetappe der e-miglia über den Großglocknerpass in Richtung Bozen Fahrern und Material abverlangen wird. Nach der Ankunft in Bruck am späten Nachmittag wurde den Teilnehmern ein herzlicher Empfang zuteil. Zum Abschluss des Tages erwartete die Fahrer dann noch die erste große Herausforderung an ihr Können am Steuer. Nach bereits gut 180 absolvierten Kilometern stand eine Sonderprüfung an, in der es galt, einen Abschnitt der Großglockner Hochalpenstraße mit einer Länge von 4.2 Kilometern in exakt 3:30 Minuten zu bewältigen. Diese Herausforderung haben unsere BEM-Jungs in ihrem Mitsubishi i-MiEV, in dem sie als Presseteam die Rallye begleiten, im Übrigen genau so gut wie alle anderen Fahrzeuge bewältigt. Gesamtführender nach Tag 2 ist das Team des BEM-Mitgliedsunternehmens m+p consulting in der Mercedes Benz A-Klasse e-cell. Wir sind gespannt, wie sich die Tabelle nach dem heutigen Tag nach Südtirol entwickeln wird und freuen uns auf die heutig Etappe..!

e-miglia 2012: Startfeld steht fest

6. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Wenn am 12. August in München der Startschuss fällt, geht ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld auf die 800 km weite elektrische Rallye. Wir dürfen gespannt sein, wer dieses Jahr in der 4-Rad Klasse dem zweifachen Sieger Tim Ruhoff, Beirat im Bundesverband eMobilität, Konkurrenz machen will. In der 3-Rad Klasse treten vier Twiker an. Auch der Partner der e-miglia, BEM-Mitglied TÜV SÜD, wird zwei Fahrzeuge zum Einsatz bringen.

Bevor die Teams am Sonntagabend auf die rund 800 Kilometer lange Strecke von München über den Großglockner nach Bozen und durch das Engadin bis St. Moritz starten, lädt die e-miglia am 12. August 2012 zum öffentlichen Fahrerlager am Verkehrszentrum des Deutschen Museums am Bavariapark in München ein. Jeder kann hier ab 12.00 Uhr mit den Piloten, Co-Piloten und Experten – darunter auch BEM-Präsident Kurt Sigl – über das Thema eMobilität sprechen. Ein Besuch lohnt sich..!

e-miglia 2012: Der Weg ist das Ziel

24. Juli 2012 Juliane Keine Kommentare

2012 zeigt die e-miglia bereits im dritten Jahr, wozu die Elektromobile heute schon fähig sind. In vier Tagesetappen wird der e-miglia Tross 800 km elektrisch bewältigen. Und zwischen A und B liegen viele Herausforderungen, deutlich mehr, als der mobile Alltag verlangt.

In München fällt am 12. August um Punkt 17:30 Uhr der Startschuss beim Deutschen Museum Verkehrszentrum am Bavariapark unweit der Oktoberfestwies’n. Der Prolog führt bis Rosenheim. Am nächsten Morgen fahren die Stromer Richtung Österreich. Der erste Stopp am Mittag des 13. August ist Salzburg. Hier wird mit der Energie aus der PV-Anlage des Salzburg Congress Centers nachgeladen. Tagesziel ist am Abend Kilometer Null der Großglockner Hochalpenstraße in Bruck in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Am 14. August geht es dann zur Königsetappe der e-miglia 2012: An den Großglockner und damit auf die höchstgelegene Bergstraße Europas. Erst im norditalienischen Bozen wird jedoch das Tagesziel nach erlebnisreichen 280 km Strecke erreicht. Gastiert wird bei der Messe Bozen, die sich mit den jährlich stattfindenden Messen Klimahouse, Klimaenergy und Klimamobility dem Thema Nachhaltigkeit in besonderem Maße widmet. Über Schlanders und den Nationalpark Stilfserjoch gelangen die Rallye-Teilnehmer am nächsten Tag nach St. Moritz. Das Engadin lebt von seiner beeindruckenden Natur. Diese zu erhalten ist oberstes Gebot der auf 1.800 m hoch gelegenen Gemeinde. Am Nachmittag des 16. August rollen die Elektrofahrzeuge im Dorfzentrum ein und ein breites Publikum von Einwohnern wie Touristen kann die Sieger feiern.

Wir sind als Presseteam in einem Mitsubishi i-MiEV mit dabei und werden live von der Rallye berichten. Wir freuen uns schon..!

e-miglia 2012: Jetzt anmelden..!

11. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Vom 12. bis 16. August 2012 startet die e-miglia bereits im dritten Jahr ihre Tour über die Alpen. Was 2010 noch als ein großes Abenteuer für Teilnehmer, Partner und Veranstalter begann, hat sich heute etabliert und ist in der noch jungen Welt der Neuen Mobilität eine feste Größe. Mit der e-miglia konnte und kann die eMobilität darstellen, dass die unterschiedlichsten Fahrzeugtypen große Herausforderungen problemlos meistern. Insgesamt werden 30 Startplätze vergeben. Bis zum 15. Juni läuft die Meldefrist noch. Mitmachen kann jeder mit gültigem Führerschein und einem rein elektrischen Fahrzeug. Jetzt hier anmelden..!

Der BEM unterstützt die e-miglia auch in diesem Jahr aktiv als Kooperationspartner und wird mit einem elektrischen Pressefahrzeug vor Ort mit dabei sein. Impressionen der letzten Jahre finden Sie hier. Wir freuen uns schon drauf..!

e-miglia 2012: Drittes Jahr der internationalen Elektro-Rallye

23. Mai 2012 Juliane Keine Kommentare

Vom 12. bis 16. August 2012 startet die e-miglia bereits im dritten Jahr eine Tour durch vier Alpenländer. Was 2010 noch als ein großes Abenteuer für Teilnehmer, Partner und Veranstalter begann, hat sich heute etabliert und ist in der noch jungen Welt der Neuen Mobilität schon eine feste Größe. Mit der e-miglia konnte und kann die eMobilität darstellen, dass die unterschiedlichsten Fahrzeugtypen große Herausforderungen problemlos meistern. Traditionell wurde die Anmeldung zur e-miglia 2012 am 01. März eröffnet. Insgesamt sind 30 Startplätze zu vergeben. Bis zum 15. Juni ist es jedem mit gültigem Führerschein und rein elektrischem Mobil möglich, sich für die Gleichmäßigkeitsrallye einzuschreiben.

In vier Tagesetappen führt der Weg von München über Österreich nach Italien und endet im Schweizer Feriendomizil St. Moritz. Die komplette Route der e-miglia stellt für die Teilnehmer eine große Bewältigungsprüfung dar. Bis zu 280 km, inklusive der höchsten Pässe der Alpenregion, werden pro Tag zurückgelegt. Abgerechnet wird im Ziel, denn bis zum letzten Moment bleibt es spannend. Ausschlaggebend für den Sieg sind unter anderem die Sonderprüfungen und die seit 2011 ins Reglement aufgenommene Wertung des Stromverbrauchs. Die Vielfalt an unterschiedlichen Fahrzeugtypen bei der e-miglia zeigt sich schon alleine durch die drei bestplatzierten des vergangenen Jahres. Durch akribische Vorbereitung und präzises Training konnte BEM-Beirat Tim Ruhoff im Sportwagen Tesla Roadster die Gesamtwertung 2011 für sich entscheiden, nachdem er sich bereits 2010 den Titel sicherte. Zweitplatzierter wurde Christian Wenger-Rosenau im eigens konzipierten und gebauten Jetcar. Das Stadtauto Think City, gefahren von Walter „Fuzzy“ Kofler, sicherte sich den dritten Platz auf dem Podest. So zeigt die Topplatzierung aus 2011 ein gemischtes Bild an Fahrzeugen wie Teilnehmern und beweist, dass bei der e-miglia jeder eine faire Chance hat. Jetzt hier anmelden..!