Archiv

Artikel Tagged ‘e-Solcar’

Der elektrische Transporter PLANTOS fährt auf die IAA in Hannover

19. September 2012 Juliane Keine Kommentare

Zahlreiche Studien beschäftigen sich mit dem Thema des Einsatzes von Elektrofahrzeugen gerade im Segment der leichten Nutzfahrzeuge. German E-Cars zeigt die Alltagstauglichkeit elektrischer Transporter auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vom 19. bis zum 27. September 2012. Zum einen wird der bereits lieferfähige Elektrotransporter PLANTOS auf dem ACOD-Gemeinschaftsstand C28 in der Halle 13 dem breiten Publikum präsentiert, zum anderen zeigt das Unternehmen seinen Einsatz bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Verbindung zwischen Mobilität und Energie am Beispiel des Forschungsprojektes e-SolCar.

Im Rahmen des Leitprojektes e-SolCar hat sich das BEM-Mitgliedsunternehmen gemeinsam mit der Brandenburgischen
Technischen Universität Cottbus und Vattenfall Europe Generation AG der Aufgabe gestellt, die Stabilisierung der Stromnetze durch die Nutzung von Elektrofahrzeugen zu untersuchen. Insgesamt 45 Fahrzeuge der Marke German E-Cars beinhaltet die Versuchsflotte, darunter 11 Transporter PLANTOS, die einen Aufschluss darüber geben, wie die Batterie als Stromspeicher und damit als aktiver Teil des Stromnetzes integriert werden kann. Ein Besuch in Hannover lohnt sich..!

Feierliche Übergabe der ersten CETOS-Fahrzeugflotte

12. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Mit der offiziellen Übergabe von 15 CETOS-Modellen in Cottbus begann am gestrigen Montag für Vattenfall, die Brandenburgische Technische Universität Cottbus und German E-Cars, Mitglied im Bundesverband eMobilität, eine weitere wichtige Etappe des gemeinsamen Forschungsprojektes e-SolCar. Die elektrischen Kleinwagen sind Teil eines Flottenversuchs von insgesamt 45 Fahrzeugen, die von Vattenfall in der Lausitz erprobt werden. Bei der Versuchsflotte handelt es sich im Schwerpunkt um das Pkw-Modell CETOS und den Kleintransporter PLANTOS. Hinzu kommen vier SUV’s als Plug-In Hybride. Ziel des Forschungsprojektes ist es, die Elektroautos als Speicher für das Stromnetz zur Verfügung zu stellen. Dazu wird ein bidirektionales Ladegerät entwickelt, mit welchem die Autos gesteuert geladen wie auch entladen werden können.

Leitprojekt „e-SolCar” startet

28. Juni 2011 Juliane Keine Kommentare

Welchen Anteil können die Batterien von Elektroautos leisten, um die Schwankungen der Energieerzeugung aus Wind und Sonne auszugleichen? Dieser Frage geht die Brandenburgisch Technische Universität in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Vattenfall und German E-Cars nach. Das Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten unterstützt dieses Forschungsvorhaben mit 6 Mio. Euro aus dem Fonds für regionale Entwicklung EFRE. „Mit „e-SolCar” zeigt sich, wie Impulse aus Wissenschaft und Forschung gemeinsam mit Unternehmen der Region zu innovativen Produkten umgesetzt werden können. Die BTU trägt damit zur Stärkung Brandenburgs als führendem Energieland bei, ” begrüßt Wissenschaftsministerin Sabine Kunst die Folgeförderung des Wirtschaftsministeriums. Von dem Vorhaben „e-SolCar” erhoffen sich die Wissenschaftler Erkenntnisse für die künftige Ausgestaltung innerstädtischer Stromversorgungsnetze. Außerdem sollen neue intelligent gesteuerte Ladesäulen entwickelt werden. Zu Elektrofahrzeugen umgebaut werden insgesamt 51 Fahrzeuge – PKW, mittlere Transporter und Geländewagen. Sie sollen im Alltagseinsatz zum Einsatz kommen. Für die Entwicklung der Fahrzeuge hat das BEM-Mitgliedsunternehmen German E-Cars in Cottbus eine Niederlassung gegründet. Der Strom für die Fahrzeuge stammt aus Erneuerbaren Energien, ihre Batterien sollen in den Zeiten in denen die Autos ungenutzt bleiben, als Stromspeicher dienen.

Lausitz: Projekt zur Elektromobilität

15. Juni 2010 Juliane Keine Kommentare

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus, Vattenfall Europe Mining & Generation und die German E Cars GmbH wollen erstmals ein Projekt zur Elektromobilität für die Lausitz ins Leben rufen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde Anfang Juni in Cottbus unterzeichnet. Mit dem Projekt „e-SolCar“ sollen bis zu 54 Elektrofahrzeuge als Stromspeicher getestet und der Alltagsgebrauch der Fahrzeuge erprobt werden. „Wir sehen dieses Projekt als Teil unseres unternehmensweiten Zieles, die CO2-Emissionen weiter zu reduzieren. Gern unterstützen wir deshalb dieses Vorhaben im Rahmen der Energieregion Lausitz“, so Reinhardt Hassa, Vorstandsvorsitzender von Vattenfall Europe Mining & Generation. Durch den Anstieg der Stromeinspeisung aus Erneuerbaren Energien steht der Netzbetrieb vor zunehmenden Herausforderungen. Im Rahmen des Projektes soll von der BTU Cottbus als Federführer des Projektes unter anderem untersucht werden, welchen Anteil Batterien in Elektrofahrzeugen leisten können, um Schwankungen auszugleichen. Die Entwicklung und Steuerung von Ladesäulen ist ebenfalls Bestandteil des Projektes. Die Kooperationsvereinbarung sieht vor, dass die Partner einen Förderantrag an das Land Brandenburg stellen und vorbehaltlich der Förderung das Vorhaben innerhalb der nächsten drei Jahre umsetzen. Die Entwicklung der Anwendungen zum Netzmanagement erfolgt durch die BTU Cottbus, Lehrstuhl Energieverteilung und Hochspannungstechnik. Ziel ist, aus dem Versuch Erkenntnisse für die künftige Ausgestaltung innerstädtischer Stromversorgungsnetze zu entwickeln. Bei den Fahrzeugen wird es sich nach den bisherigen Planungen um 30 Pkw, 20 Kleintransporter sowie vier Geländefahrzeuge handeln. Die Fahrzeuge werden im Rahmen des Projektes entwickelt. Vattenfall wird sie an den eigenen Standorten in der Lausitz und für den Alltagsgebrauch nutzen, ein Teil der Flotte wird der BTU Cottbus zur Verfügung gestellt. Auch die Übergabe einzelner Fahrzeuge an soziale Einrichtungen ist vorgesehen. Das zur Fräger-Gruppe mit Sitz in Immenhausen gehörende Unternehmen German E Cars übernimmt die Umrüstung der Fahrzeuge und wird in Cottbus eine eigene Betriebsstätte gründen. Vorgesehen sind neben reinen Elektroantrieben auch so genannte Hybridfahrzeuge. Dirk Fräger, Sprecher der Geschäftsführung, beschreibt die Rolle der German E Cars GmbH bei diesem Projekt: „Die German E Cars GmbH vereint das Know-how hochversierter Elektronik- und Maschinenbauingenieure mit der langjährigen Erfahrung in der industriellen Fertigung von Getriebe- und Motorenkomponenten. Darauf basierend bietet German E Cars GmbH eine ganze Palette von Fahrzeugen und Einzellösungen für die eMobilität an. Im zweiten Quartal 2010 startet die Serienproduktion des Elektroautos Stromos in der German E Cars GmbH Manufaktur.“

e-Solcar System entwickelt Zukunftsvision für Elektromobilität

2. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Elektroautos wird die Zukunft gehören, denn sie nutzen Erneuerbare Energie und sind extrem effizient. Während bei einem Verbrennungsmotor rund zwei Drittel der Energie einfach verpuffen, liegt der Wirkungsgrad eines Elektromotors bei rund 80 Prozent. Dennoch sind viele mit dem Elektroauto verbundene Fragen noch nicht geklärt. Dazu gehören die Speicherung von Energie in heute noch viel zu schweren Batterien, die Abgabe der Energie an den Ladestationen und die Gestaltung des Versorgungsnetzes. Ziel des Leitprojekts e-Solcar ist es,  ein Modell für den Einsatz von Elektrofahrzeugen in Städten zwischen 50.000 und 200.000 Einwohnern zu entwickeln und zu erproben. Das Projekt beschäftigt sich zum einen mit technischen Fragen wie der Zwischenspeicherung von aus solarer Strahlungsenergie gewonnenen Elektroenergie in einer Pufferbatterie und dem Stromfluss an der Ladesäule. Zum anderen wird mit einer Flotte von Elektrofahrzeugen erprobt, wie das innerstädtische Versorgungsnetz technisch ausgelegt werden muss. Dafür wird eine 100 Kilowatt Photovoltaikanlage aufgebaut und eine 500 Kilowatt Blei-Gel Batterie entwickelt. Um die strukturellen Aspekte zu untersuchen, werden an der Technischen Universität Cottbus und in der Cottbuser Innenstadt Ladeinfrastrukturen geschaffen und bis zu 50 Elektroautos im Einsatz erprobt. Das Projekt ergänzt das im Bereich Verkehrssystemtechnik gestartete Leitprojekt Modellregion Berlin-Potsdam, in dem es eine Zukunftsvision für die Elektromobilität entwickelt. Die beiden Projekte e-Solcar und Modellregion Elektromobilität Berlin-Potsdam werden stark kooperieren.