Archiv

Artikel Tagged ‘e-WOLF’

RVK unterstützt Vergleichsflottenversuch

22. Mai 2014 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen des Forschungsprojekts NiVVE (Nutzfahrzeuge im Vergleich Verbrennungs- versus
Elektromotor) hat das BEM-Mitgliedsunternehmen e-Wolf drei Pkw und drei Kleintransporter an die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) übergeben. Zwei Fahrzeuge des jeweiligen Typs werden elektrisch betrieben, das andere ist mit einem Dieselmotor ausgestattet. Der Vergleichsflottenversuch verfolgt das Ziel, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zur technischen und wirtschaftlichen Nutzbarkeit von Elektronutzfahrzeugen im Flotten- bzw. Dauereinsatz zu gewinnen und dadurch die Marktdurchdringung von eFahrzeugen zu fördern. Die RVK setzt die Autos als Dienstfahrzeuge im regulären Betrieb ein. Während des Versuchs werden Distanzen, Fahr,- Lade- und Standzeiten aufgezeichnet sowie Kraftstoff-, Strom- und Wartungskosten ermittelt. Zudem werden die Nutzer regelmäßig über ihre Eindrücke befragt. Im Anschluss an die Testphase erfolgt die Auswertung der Daten.

Für die Teilnahme an dem Vergleichsflottenversuch steht bei der RVK eindeutig der Umweltaspekt
im Vordergrund. „Im Gegensatz zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor sind
Elektrofahrzeuge deutlich klima- und umweltfreundlicher“, sagt RVK-Geschäftsführer Eugen
Puderbach
. „Sie verursachen kaum belastenden Feinstaub und sind klimaneutral.“ Zudem muss für den Antrieb dieser Fahrzeuge kein Öl gefördert, raffiniert, transportiert oder entsorgt
werden.

Nutzfahrzeugvergleich: Verbrennungs- versus Elektromotor

20. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen e-Wolf hat im Rahmen des Forschungsprojekts „Nutzfahrzeuge im Vergleich – Verbrennungs- versus Elektromotor“ (NiVVE) 3 Fahrzeuge an die SWK MOBIL GmbH, eine Tochter der SWK STADTWERKE KREFELD AG, übergeben. Die 3 Fahrzeuge sind vom Karosserieaufbau identisch, verfügen allerdings über unterschiedliche Antriebs- bzw. Ladekonzepte (Nutzfahrzeug mit konventionellem Verbrennungsmotor, Elektro-Nutzfahrzeug mit Standardladung und Elektro-Nutzfahrzeug mit DC-Schnellladefunktion). Ziel des Vergleichflottenversuchs ist es, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zur technischen und wirtschaftlichen Nutzbarkeit von Elektro-Nutzfahrzeugen im Flotten- bzw. Dauereinsatz zu gewinnen und dadurch die Marktdurchdringung von Elektrofahrzeugen zu unterstützen. Das Projekt wird gefördert durch das Land NRW und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung – Ziel 2-Programm.

„Erstmals werden die Gesamtkosten von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor direkt in einem Flottenversuch mit denen von Elektrofahrzeugen gegenüber gestellt. Wir sind gespannt wie sich die geringeren Betriebskosten der Elektrofahrzeuge in den Gesamtkosten widerspiegeln werden“, erläutert Fabian Krohn, Leiter Geschäftsentwicklung, e-Wolf GmbH. Die SWK nutzt die Fahrzeuge für Mitarbeiter des Postservices, Zählerwesens und der Vermessung. „Wir sehen Elektromobilität als hervorragende Alternative zu herkömmlichen Antriebsmöglichkeiten, um insbesondere im innerstädtischen Bereich die Feinstaub- und CO2-Belastung zu minimieren. Auch im ÖPNV haben wir bereits zehn Linienbusse im Einsatz, die mit der Hybrid-Technologie ausgerüstet sind“, erklärt Burkhard Kuphal, Leiter Technischer Bereich der SWK MOBIL GmbH. Weiterhin sind bei der SWK bereits elf Elektroautos und ein Kleintransporter mit Elektro-Antrieb im täglichen Einsatz.

WAVE: e-Wolf wird Dritter

1. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen der diesjährigen World Advanced Vehicle Expedition (WAVE) hat die e-Wolf GmbH mit dem elektrischen Kleinbus DELTA 2 insgesamt 2.700 km durch fünf europäische Länder zuverlässig absolviert und in der Gesamtwertung den 3. Platz erzielt. Das Ergebnis, bei der von Louis Palmer initiierten elektrischen Rallye, ist allerdings nur zweitrangig. In über 40 Städten wurde der Öffentlichkeit demonstriert, dass elektrische Mobilität schon heute zuverlässig und insbesondere verfügbar ist. Temperaturen von -2°C bis +32°C, Höhenunterschiede bis zu 2.350m, 500 kg Zuladung, unterschiedlichste Ladeinfrastruktur und Tagesfahrleistungen von über 300 km stellten keine Hindernisse für den e-Wolf DELTA 2 dar. Zusätzlich wurde durch den Einsatz von Erneuerbaren Energien während der Rallye sichergestellt, dass kein CO2 emittiert wurde und dadurch demonstriert, dass Elektromobilität ein wichtiger Baustein für den Klima- und Umweltschutz darstellen kann. Finden wir gut..!

WAVE: e-Wolf absolviert problemlos die ersten 1.400 Kilometer

17. September 2012 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen der diesjährigen World Advanced Vehicle Expedition (WAVE) hat die e-Wolf GmbH, Mitglied im Bundesverband eMobilität, mit dem elektrischen Kleinbus DELTA 2 die ersten 1.400 Kilometer von insgesamt 2.700 Kilometern der Elektro-Rallye problemlos absolviert. Der erste Streckenabschnitt führte das Team von Genua über Turin, Monza, Bern bis nach Straßburg. Die zahlreichen Besucher – unter Ihnen der ehemalige Formel 1-Fahrer Jarno Trulli – waren begeistert von der Vielfältigkeit und Kraft des elektrischen Teilnehmerfeldes. Dem e-Wolf DELTA 2 wurde direkt am Start seine Größe und Zuladung „zum Verhängnis“ – der WAVE Kameramann, die Gepäckstücke anderer Teams und das komplette Kamera Equipment fanden schnell ihren Weg in den elektrischen Kleinbus. Doch insbesondere auf der dritten Etappe über den San Bernadino Pass, wo der e-Wolf einen Höhenunterschied von 2350 Metern zu bewältigen hatte, bewies das elektrische Nutzfahrzeug, dass Elektromobilität auch unter Extrembedingungen funktioniert.

Am 18. September 2012 wird die WAVE Halt beim Karlsruher Institut für Technologie (KIT) machen. „Wir freuen uns besonders, dass wir gemeinsam mit unserem Partner e-Wolf in dieser Vielseitigkeitsprüfung unter Beweis stellen können, dass elektrische Kleinbusse heute schon zuverlässig über große Entfernungen und sogar in den Alpen fahren können. Die wissenschaftlichen Ergebnisse, die unsere Testfahrer bei dieser Fahrt gewinnen, werden uns in der Entwicklung neuer Konzepte für elektrische Nutzfahrzeuge einen großen Schritt nach vorn bringen“ so Dr. Olaf Wollersheim vom Projekt Competence E des KIT.

Elektromobil von Genua bis Den Haag

5. September 2012 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen e-Wolf nimmt mit dem elektrischen Kleinbus DELTA 2 an der diesjährigen World Advanced Vehicle Expedition (WAVE) teil. Vom 09. bis 22. September werden rund 20 Elektrofahrzeuge – betrieben mit Strom aus erneuerbaren Energien – rund 2.700 km durch fünf europäische Länder (Italien, Schweiz, Deutschland, Frankreich und Niederlande) fahren. Ziel ist es, zu demonstrieren, dass Elektromobilität ein wichtiger Baustein für den Klima- und Umweltschutz ist und in Verbindung mit der Nutzung Erneuerbarer Energien eine deutliche Reduzierung der CO2-Emissionen ermöglicht. Darüber hinaus zeigt die Tour, dass Elektrofahrzeuge schon heute auch unter Extrembedingungen funktionieren.

Dank des Engagements der Partner ElektroMobilität.NRW, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Athlon Car Lease, AMK, Sortimo Speedwave, Hansaflex und eCarTec, sowie dem Bundesverband eMobilität als Medienpartner freut sich e-Wolf auf eine spannende elektrische Rallye.

Athlon Car Lease sponsort das Rallye-Team von e-Wolf

3. September 2012 Juliane Keine Kommentare

Am 09. September ist es soweit: Dann fällt der Startschuss für die zweite World Advanced Vehicle Expedition – kurz WAVE – mit 20 Teams in Elektrofahrzeugen aus der ganzen Welt. Die 2.700 Kilometer lange Route führt über fünf Länder von Genua bis nach Den Haag. In Deutschland wird die Rallye in Freiburg, Karlsruhe, Mannheim, Marburg sowie Paderborn Station machen und Energie aufladen – und dann über Osnabrück weiter Kurs auf Amsterdam nehmen. Das BEM-Mitgliedsunternehmen Athlon Car Lease Germany sponsert das Team von e-Wolf, ebenfalls Mitglied im Bundesverband eMobilität, unter dem Motto „Athlon embraces Europe with zero emissions“.

Das Team von e-Wolf geht mit dem Delta 2 Shuttle an den Start, der über eine Reichweite von über 150 Kilometern verfügt und sieben Personen Platz bietet. Initiator der WAVE ist Elektroauto-Pionier Louis Palmer. Namhafte Hersteller und Institutionen unterstützen das Projekt, darunter das Forschungszentrum Karlsruhe (KIT) und das Fraunhofer IWM aus Freiburg. Die Rallye soll zeigen, dass Elektromobilität auf der Basis von Erneuerbaren Energien bereits heute machbar ist. Unterwegs besuchen die Teams unter anderem Schulen, Rathäuser, Politiker und Unternehmen, um für den Umstieg auf Elektromobilität zu werben.

Projektpartner für geförderten Vergleichsflottenversuch gesucht

29. Dezember 2011 Juliane Keine Kommentare

e-WOLF hat sich Mitte des Jahres an dem Förderwettbewerb “Elektromobil.NRW” beteiligt und eine Projektskizze abgegeben. In dem bereits genehmigten Projekt soll die Integration von leichten Nutzfahrzeugen (NFZ) mit unterschiedlichen Antriebskonzepten (NFZ mit konventionellem Verbrennungsmotor, E-NFZ mit Standardladung, E-NFZ mit DC-Schnellladefunktion) zur Ermittlung der Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität erprobt werden. Die 3 Fahrzeuge mit unterschiedlichen Antriebskonzepten bilden eine Referenzgruppe und werden im Rahmen des Projekts miteinander verglichen bzw. in Konkurrenz zueinander gesetzt, um deren Wirtschaftlichkeit bzw. Stärken und Schwächen herauszuarbeiten.

Für die Nutzung der Fahrzeuge ist je nach Institution bzw. Unternehmen eine Förderung von bis zu 50% möglich. Kurzfristig ist das BEM-Mitgliedsunternehmen nun auf der Suche nach einem neuen Projektpartner. Gesucht sind Unternehmen, Städte oder Institutionen aus Nordrhein-Westfalen, bei denen die Fahrzeuge möglichst täglich im Einsatz wären.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte bis 06. Januar 2011 an Fabian Krohn, Leiter Geschäftsentwicklung und Projekte bei e-WOLF, Fon 02234 27 77 57 84.

e-WOLF gewinnt eCarTec Award 2011

24. Oktober 2011 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen der 3. internationalen Leitmesse für Elektromobilität wurden letzte Woche die Gewinner in insgesamt sieben Kategorien ausgezeichnet. Gewinner der Kategorie “Elektroauto: Nutzfahrzeug” wurde das BEM-Mitgliedsunternehmen e-WOLF mit ihrem Delta2/Omega 0.7. Wir gratulieren..!

Der batterieelektrische Kleintransporter verfügt über eine langlebige Lithium-Keramik Batterie, die eine Reichweite von 154 Kilometern ermöglicht. Das Einsatzprofil kann mit der DC-Gleichstrom-Schnellladetechnik (0,5h = 60% Batteriekapazität) noch deutlich erweitert werden, so dass auch ein mehrschichtiger Flottenbetrieb mit einer Tagesfahrleistung von bis zu 500 km möglich ist. Fabian Krohn, Leiter Geschäftsentwicklung von e-WOLF: “Emissionslos, sicher und zuverlässig ist der Delta2/Omega 0.7 ein idealer Partner für die Innenstadt. Durch die Langlebigkeit der Batterie, die geringen Wartungs- und Energiekosten, sowie die Steuerfreiheit ist der e-WOLF schon heute auch wirtschaftlich eine Alternative.”

eCarTec-Award: die Nominierten stehen fest

22. September 2011 Juliane Keine Kommentare

Die MunichExpo Veranstaltungs GmbH lobt anlässlich der eCarTec 2011 zum zweiten Mal den eCarTec Award aus. „Gesucht werden die innovativsten und zukunftsträchtigsten Projekte, Technologien und Produkte aus dem Bereich der Elektromobilität. Mit der Teilnahme am Wettbewerb können Unternehmen ihre Innovationskompetenz unterstreichen und gewinnen zudem ein wertvolles Marketinginstrument, um ihr Produkt noch erfolgreicher am Markt zu positionieren“, stellt Robert Metzger, Veranstalter der Messe eCarTec, fest. In der Jurysitzung am 12. September 2011 wurden je drei Beiträge pro Kategorie nominiert – darunter gleich drei Mitglieder vom Bundesverband eMobilität. “Ich freue mich sehr, dass es unsere Mitgliedsunternehmen Akasol, EDAG, e-WOLF und e8energy in die Runde der Nominierten geschafft haben und bin gespannt, wer die begehrte Auszeichnung im Rahmen der eCarTec mit nach Hause nehmen darf”, so BEM-Präsident Kurt Sigl.

SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles informiert sich über die Neue Mobilität

17. August 2011 Juliane Keine Kommentare

Am Freitag, dem 26. August 2011, besucht die SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles die BEM-Landesvertretung im e-WOLF CENTER KÖLN, um gemeinsam mit den BEM-Vertretern Sabine Hannert und Michael Fromm und dem Geschäftsführer des Elektrofahrzeug-Herstellers e-WOLF Frank Maiworm über die Potentiale der Neuen Mobilität zu sprechen.

Der Bundesverband eMobilität lädt Sie hiermit herzlich zum anschließenden Pressestatement inklusive Phototermin ein. Bitte melden Sie sich vorab kurz via eMail bei Benjamin Franke an.

Weitere Informationen zum Pressetermin finden Sie hier.