Archiv

Artikel Tagged ‘eFahrzeuge’

Kommunaler Tag der Elektromobilität unter BEM-Schirmherrschaft

25. Juni 2011 Juliane Keine Kommentare

1 Million Elektrofahrzeuge bis 2020 auf Deutschlands Straßen und Deutschland als Leitmarkt für Elektromobilität – so das viel zitierte Ziel der Bundesregierung. Die Automobil- und Zuliefererindustrie treibt mit Hochdruck die Forschung im Bereich der elektrischen Antriebe voran. Die Nationale Plattform Elektromobilität sowie die acht Modellregionen liefern in Deutschland wichtige Erfahrungswerte für die weitere Entwicklung. Vor allem Stadtwerke und Kommunen müssen sich nun im Bereich der Elektromobilität positionieren, um das Thema in der Fläche präsent zu machen. Die Markteinführung ist mit praxistauglichen Geschäftsmodellen zu begleiten, um so die Nutzerakzeptanz zu erhöhen und Elektromobilität in Summe greifbar zu machen. Welche Bedeutung Elektromobilität für Stadtwerke, Städte und Kommunen hat, ist Inhalt des unter der Schirmherrschaft vom Bundesverband eMobilität stattfindenden „Kommunalen Tag der Elektromobilität in Baden-Württemberg“.

Das Netzwerk e-Mobilität der Trianel GmbH lädt Sie herzlich ein, sich zu den aktuellsten Themen zu informieren, mit Experten zu diskutieren und verschiedene eFahrzeuge Probe zu fahren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

2. Bayerische eMobilitätstage

20. Januar 2011 Juliane Keine Kommentare

Am 11. und 12. September 2011 veranstaltet Josef C. Neckermann in Würzburg die 2. Bayerischen eMobilitätstage unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Umweltministers. Den Auftakt der eMobilitätstage setzt der Public Day am Sonntag, 11. September. Hier ist die Öffentlichkeit eingeladen, sich vor dem Weltkulturerbe der Würzburger Residenz über alle Arten von eFahrzeugen zu informieren und sie selbst zu testen. Der Fachkongress am Montag, 12. September, zu dem Kommunen, Stadtwerke, Unternehmen sowie die interessierte Öffentlichkeit geladen sind, findet dann im Vogel Convention Center statt. Er bietet rund um das Thema Elektromobilität spannende Vorträge von renommierten Referenten sowie interessante und lebhafte Diskussions-Foren. Auf der begleitenden Messe werden u.a. eFahrzeuge, Speichertechnologien, neue Mobilitätskonzepte, Infrastrukturmaßnahmen, integrierte Lösungen, rechtliche Beratungs- sowie Finanzierungsmöglichkeiten vorgestellt. Auch Modellregionen präsentieren sich mit konkreten Beispielen.

Basel: eMobilität im Test

6. November 2010 Juliane Keine Kommentare

Die Alltagstauglichkeit von eFahrzeugen können Firmen und Private jetzt in Basel-Stadt testen. Eine Post-Tochter bietet für einen vierjährigen Pilotversuch rund 20 Elektroautos sowie Drei- und Zweiräder an; der Kanton finanziert eine wissenschaftliche Begleitstudie. Beim Pilotprojet “eMobilität Basel” können Firmen für kostendeckende monatliche Pauschalbeträge mit vereinbarten Kilometerleistungen Elektroautos leasen. Privaten werden nicht eigene eFahrzeuge angeboten, sondern die gemeinsame Nutzung von drei elektro-Twingos, die in Riehen, Groß- und Kleinbasel stationiert sind.

eMORAIL entwickelt die Verbindung von Bahnbetrieb und Carsharing auf Basis von eFahrzeugen

1. November 2010 Juliane Keine Kommentare

Wer zum Bahnhof will oder am Bahnhof ankommt, der hat meist noch ein Stück des Weges vor sich. Und genau deshalb ist es für die österreichische Bahn wichtig, Pendlern und Fernreisenden eine umweltfreundliche Transportmöglichkeit für die erste und letzte Meile zu bieten – ein Sharing-Modell mit eFahrzeugen. Gemeinsam mit ihren Partnern werden die ÖBB bis ins Jahr 2013 5,14 Mio. Euro in die Entwicklung von kombinierter Mobiliät auf Basis von umweltfreundlichen eFahrzeugen investieren. “Natürlich freut es uns, wenn unser Forschungs-Ansatz von nationalen und internationalen Evaluatoren als förderungswürdig bewertet wird.
Denn grundsätzlich haben wir als größter Mobilitätsdienstleister Österreichs eine Verantwortung, die Zukunft auf dem Gebiet der eMobility federführend zu gestalten”, zeigt sich Christian Kern, Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding AG, sichtlich stolz über den Erfolg des ÖBB-Projektes. Das Entwicklungsprojekt eMORAIL wird an zwei Pilotstandorten in Österreich, in der Steiermark und in Niederösterreich, gestartet.

plug&drive – Kongressmesse für Elektromobilität, Infrastruktur und Technik

24. März 2010 Juliane Keine Kommentare

Vom 8. bis 10. Juni 2010 findet in Nürnberg der Fachkongress plug&drive zum Thema Elektromobilität, Infrastruktur und Technik statt. Der Kongress mit begleitender Fachausstellung will alle Beteiligten dieser Entwicklung ansprechen, aus der Forschung, der Wirtschaft, der Industrie und der Politik. Grundlagen für den Gebrauch der eFahrzeuge sollen aufgezeigt werden und die Vernetzung der verschiedenen Akteuere durch branchenübergreifende Kooperationen erleichtert werden. Außerdem will der Kongress auf aktuelle Projekte, Förderprogramme und Entwicklungen in im Bereich der eMobilität hinweisen. Der Kongress will Informationen weiter geben, Transparenz schaffen und einen breiten, öffentlichen Dialog zur Bewertung von Chancen, Herausforderungen und Zielen schaffen.

Mehr Informationen zum Kongress

Japan: Zusammenschluss zur Förderung von eFahrzeugen

18. März 2010 Juliane Keine Kommentare

In Japan haben sich die führenden Unternehmen der Automobilindustrie – Mitsubishi, Toyota, Nissan und Subaru – und der Stromanbieter Tokyo Electric Power Company zusammengeschlossen, um die Förderung von Elektrofahrzeugen und eine Standardisierung von Schnellladestationen zu erarbeiten. Dazu haben sie die Vereinigung “Chademo” gegründet. Durch die angestrebte weltweite Standardisierung von Schnellladestationen soll die Verbreitung von Elektrofahrzeugen unterstützt werden. Auf dem Genfer Automobilsalon wurde ein Prototyp der “Chademo”-Ladesäule vorgeführt. Die Wartezeiten während des Ladens verringern sich durch die neue Technologie erheblich. Bis dato haben 158 andere Unternehmen aus der Automobil-, Zulieferindustrie, Energieversorger und Batteriehersteller ihr Interesse an einer Zusammenarbeit bekundet.

600.000 Euro Förderung für Fröschl Systems

10. März 2010 Juliane Keine Kommentare

Bereits vor über einem halben Jahr hat Fröschl Systems vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technik eine Absichtserklärung für die Förderung eines Projekts bzgl. der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge erhalten. Nach einer ausgiebigen Prüfung des Förderantrags fiel nun endgültig der positive Beschluss des Deutschen Bundestags, die Entwicklung der Stromparkplatz-Software finanziell zu unterstützen. Dies wurde in Form eines offiziellen Zuwendungsbescheids bestätigt und Fröschl Systems erhält somit für die Dauer des Projekts eine Zuwendung von knapp 600.000 Euro aus dem Bundeshaushalt Wirtschaftsplan des Sondervermögens „Investitions- und Tilgungsfonds (ITF)“.

Der dafür eingereichte Förderantrag bezog sich auf die BMWi-Ausschreibung „Stromwirtschaftliche Schlüsselelemente: Speicher, Netze, Integration“ für den Bereich Konzepte zur Netzintegration. Im Rahmen des Projekts von Fröschl Systems sollen Stromparkplätze für eFahrzeuge entwickelt werden. Ziel ist hierbei die Schaffung eines unter realen Bedingungen genutzten Test-Systems, in dem sich die drei Bereiche eMobilität, Erneuerbare Energien und intelligente Stromnetze perfekt miteinander verbinden und gegenseitig ergänzen.