Archiv

Artikel Tagged ‘Elektro-Lastenrad’

In Hamburg kommt der Fisch jetzt per eBike

Die Deutsche See Fischmanufaktur liefert Gastronomen und Einzelhändlern im Hamburger Stadtgebiet ab sofort frischen Fisch mit dem eBike. Ob frischer Steinbutt, Dorade oder Lachsfilets – alles liegt gut verpackt auf Eis in der Kühlbox des eBikes. Damit die Bestellung so schnell wie möglich beim Gastronomen und Einzelhändler ist, heißt es für den Fahrer in die Pedale treten. Dabei erhält er Schubhilfe vom Motor – Steigungen oder Gegenwind sind so auch mit schweren Lieferungen kein Problem. Kai Jobmann, Leiter der Hamburger Deutsche See-Niederlassung: „Unsere eBike-Fahrer stehen nicht ewig im Stau und fahren bis direkt vor die Tür des Kunden. Besonders praktisch: Die frischen Produkte werden in einer Kühlbox transportiert, die mittels einer Solarzelle betrieben wird.“ Anhand einer Digitalanzeige überprüft der Fahrer die richtige Temperatur in der Kühlbox.

Für Kai Jobmann von Deutsche See steht fest: „Mit dem eBike setzen wir ein Zeichen in Sachen nachhaltiger Frischelogistik und optimieren unseren Fuhrpark. Und ganz nebenbei bereichern wir das Stadtbild der Hansestadt.“ Das Konzept frischen Fisch elektrisch auszuliefern, ist in Deutschland einmalig. Als Vorreiter in puncto Nachhaltigkeit setzt Deutsche See in Berlin bereits erfolgreich eBikes sowie einen VW e-Up! für Lieferungen frischer Produkte aus dem Meer ein.

Elektro-Lastenräder für die Citylogistik

31. August 2012 Juliane Keine Kommentare

“Ich ersetze ein Auto” heißt das Pilotprojekt des Instituts für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative wird darin untersucht, wie sich Elektro-Lastenräder in den städtischen Kurierdienstalltag integrieren lassen. In den nächsten zwei Jahren werden 40 elektrisch betriebene Lastenräder durch die Straßen von Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf, Leipzig, Bremen, Nürnberg und Mainz rollen und hierbei herkömmliche, mit Verbrennungsmotor betriebene Transportfahrzeuge im städtischen Wirtschaftsverkehr ersetzen.

Das Projekt knüpft dort an, wo Auslieferungen mit dem normalen Fahrrad aufgrund der Größe oder des Gewichts der Sendung nicht mehr möglich sind und dennoch der Einsatz von Autos vermieden werden soll. Damit wird CO2-Emissionen und dem umweltbelastenden Verkehrsaufkommen in Großstädten entgegengewirkt. Das eingesetzte Elektro-Lastenrad heißt “iBullitt Pedelec Solar” und wird vom BEM-Mitgliedsunternehmen Urban e bereitgestellt. Es erlaubt eine Zuladung von 100 Kilogramm bei einer elektrischen Reichweite von bis zu 90 Kilometern. Das Fassungsvermögen entspricht ungefähr zwei Umzugskartons: ausreichend für eilige Dokumente, medizinische Proben, Ersatzteile und ähnliches. Schon jetzt kommen hin und wieder Lastenräder bei Kurierfahrten zum Einsatz. Der Vorteil von elektrisch betriebenen gegenüber nichtmotorisierten Lastenrädern liegt klar auf der Hand: eine schnellere Liefergeschwindigkeit und gleichzeitig eine höhere ermüdungsfreie Tagesfahrleistung des Kuriers.

Urban-e präsentiert Elektro-Lastenrad bei Bundespräsident Gauck

15. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Urban-e präsentierte jetzt gemeinsam mit seinem Kunden E.ON im Schlossgarten des Schloss Bellevue das erste in Serie gefertigte Lasten-Elektrofahrrad iBullitt. Anlässlich der Woche der Umwelt waren rund 200 weitere Aussteller eingeladen. Bundespräsident Gauck zeigte grosses Interesse für das innovative Elektro-Lastenrad und war sichtlich angetan von der Version mit Solarmodulen. Das vielseitig einsetzbare iBullitt stellt eine günstige Alternative zum Auto dar und kann viele Autofahrten ersetzen. Seine Zuverlässigkeit und Alltagstauglichkeit hat das iBullitt bereits im Einsatz des Berliner Kurierdienstes Messenger bewiesen. Dort wurden bereits 25.000 Kilometer im ganzjährigen Betrieb zurückgelegt.

Urban-e entwickelt seit 2009 das innovative Elektro-Lastenfahrrad und vertreibt eBikes, Pedelecs und eScooter für gewerbliche Kunden. “Unsere Produkte kombinieren Innovation, Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein, Werbung
und Kostenersparnis. Mit diesem Fokus wollen wir unsere Kunden bei der Umstellung in eine neue emobile Zukunft begleiten”, so Frank Müller, Geschäftsführer bei Urban-e.