Archiv

Artikel Tagged ‘Elektro-LKW’

Nachhaltigkeitspreis für Elektro-Lkw

22. November 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Verleihung des Nachhaltigkeitspreises Ecodesign an die E-Force One AG hat auch bei Meyer Logistik im hessischen Friedrichsdorf für Freude gesorgt. Die Spezialisten für die Logistik frischer Lebensmittel setzen als erstes Unternehmen in Deutschland zwei Lkw mit 18 Tonnen Gesamtgewicht des Elektro-Lkw-Herstellers aus der Schweiz ein.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und die Präsidentin des Bundesumweltamtes, Maria Krautzberger, hatten E-Force am 14. November 2014 in Berlin in der Kategorie „Produkt“ ausgezeichnet. Der Bundespreis Ecodesign wird jährlich vom Bundesumweltministerium und dem Bundesumweltamt in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin vergeben. „Diesen Preis hat sich das Team der E-Force One AG vollauf verdient“, schickt Markus Bappert, Geschäftsführer von Meyer Logistik, Glückwünsche nach Fehraltorf bei Zürich. „Wir haben gleich bei unserem ersten Besuch in der Schweiz gespürt, dass bei diesem Fahrzeug Ökologie und Ökonomie zusammenpassen und es absolut praxistauglich ist. Wir setzen den Großteil unserer Fahrzeuge im regionalen Verteilerverkehr ein und zu diesen Anforderungen passt das Konzept ohne Einschränkungen.“

Logistik: Leise und sauber durch die Stadt

12. November 2014 Juliane Keine Kommentare

Das Transportunternehmen Meyer Logistik setzt die beiden ersten in Deutschland zugelassene Elektro-Lkw mit 18 Tonnen Gesamtgewicht zur Distribution von frischen Lebensmitteln im Großraum Berlin ein. Sie sind jeweils exklusiv für Lidl beziehungsweise Rewe im Einsatz und transportieren Ware von den Logistikzentren in die Filialen. „Wir haben die wichtige Aufgabe, Menschen zu versorgen, indem wir Waren zu den Lebensmittelmärkten bringen“, erklärt Matthias Strehl, Geschäftsführer von Meyer Logistik. „Dabei legen wir besonderen Wert darauf, sie so weit als möglich von den Begleiterscheinungen wie Lärm und Abgasen zu entlasten.“ Ein Elektromotor, der mit nur 45 Dezibel (A) leiser als die Rollgeräusche des Fahrzeugs ist und außerdem keinerlei Schadstoffe ausstößt, ist in diesem Sinne der ideale Antrieb für ein Fahrzeug im Verteilerverkehr.

Meyer Logistik will mit den E-Force genannten Fahrzeugen rund zwei Drittel der Antriebsenergie gegenüber vergleichbaren Diesel-Fahrzeugen einsparen. Grund: Der Wirkungsgrad des Elektroantriebs liegt bei bis zu 97 Prozent. Der Frischelogistiker rechnet mit einem Energieverbrauch von 60 bis 90 Kilowattstunden auf 100 Kilometern im Überland- und Stadtverkehr, was etwa sechs bis neun Litern Dieselkraftstoff entspricht. Obwohl die Anschaffungskosten um das Zweieinhalb- bis Dreifache über denen für vergleichbare Diesel-Lkw liegen und keine Fördergelder fließen, hält es Matthias Strehl für möglich, die E-Force wirtschaftlich zu betreiben. Die Reichweite der Elektro-Lkw beträgt etwa 300 Kilometer, in nur sechs Stunden lassen sich die Batterien vollständig aufladen. So schafft Meyer Logistik problemlos täglich eine Doppelschicht. Pro Tour können dabei 18 Europaletten oder 30 Rollcontainer transportiert werden, genau so viele wie bei einem vergleichbaren Diesel-Lkw. Darüber hinaus sind die E-Force mit einer Nennleistung von 300 KW (408 PS) Diesel-Fahrzeugen derselben Gewichtsklasse sogar überlegen. Weitere Informationen zu den Kooperationspartnern des innovativen Projektes finden Sie hier.

Jungfernfahrt des größten Elektro-Lkw mit Straßenzulassung

17. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Der größte Elektro-LKW mit Straßenzulassung ist am 17. Juli 2014 zu seiner Jungfernfahrt vom Berliner Westhafen gestartet. Das von der BEHALA betriebene Fahrzeug ist das erste seiner Art auf Berliner Straßen. „Die BEHALA bemüht sich als Betreiber des umschlagstärksten Containerterminals in den neuen Bundesländern um eine grüne und nachhaltige Logistik. Der Terberg YT202 EV gibt uns nun die Möglichkeit neue Wege für einen umweltfreundlichen Transport zu erproben“, so BEHALA-Geschäftsführer Peter Stäblein.

Der LKW wird im Rahmen des Schaufenster-Projekts KV-E-Chain eingesetzt und soll künftig Container mit Waren, die per Zug unter anderem vom Projektpartner DHL im Berliner Westhafen ankommen, an verschiedene Ziele in der Stadt ausliefern. „Das Projekt KV-E-Chain ist nicht nur wegen der außergewöhnlichen Größe des eingesetzten eLKW einmalig: Zum ersten Mal wird eine vollständig elektrifizierte Lieferkette im kombinierten Verkehr mit Vor- und Nachlauf auf der Straße demonstriert. Das Projekt wird so neue Möglichkeiten zur Belieferung von Ballungsgebieten demonstrieren”, so Projektleiter Prof. Dr.-Ing. Herbert Sonntag von der TH Wildau. Um einen emissionsfreien Betrieb sicherzustellen, wird eine Ladesäule auf dem Gelände des Westhafens installiert, die Strom von einer vom Projektpartner Berliner Energieagentur (BEA) betriebenen Solaranlage beziehen soll. .“

Die WAVE startet am 31. Mai 2014

26. Mai 2014 Juliane Keine Kommentare

Die WAVE – World Advanced Vehicle Expedition findet im Juni 2014 schon zum vierten Mal statt und ist die größte Elektrofahrzeug-Rallye der Welt. Sie führt in 9 Tagen quer durch Europa – von Baden-Württemberg über Bayern bis in die Schweiz. 80 Teams aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Norwegen, Slowenien, Holland, Tschechien, Frankreich, Italien, England, USA und Indien werden ab dem 31. Mai 2014 die spektakuläre Strecke über das Allgäu und die Alpen in Angriff nehmen. Gemeinsam wollen die zahlreichen Teilnehmer in den unterschiedlichsten Elektrofahrzeugen in Städten und an Schulen zeigen, dass Elektromobilität bereits heute alltagstauglich ist, Spass macht und zuverlässig funktioniert – selbst über die höchsten Alpenpässe. Wo die Teilnehmer der WAVE überall Halt machen, sehen Sie hier. Vorbeischauen lohnt sich..!

Fachtagung: Clean Urban Freight Solutions

14. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Der städtische Gütertransport gilt als wichtiger früher Markt für elektrische Fahrzeuge. Die emissionsfreien Transporter werden in Europa meist auf geplanten und wiederkehrenden Touren eingesetzt, die auf die begrenzten Reichweiten der Elektrofahrzeuge zugeschnitten sind. Geladen werden die Fahrzeuge auf dem Betriebshof, was die Abhängigkeit von der öffentlichen Ladeinfrastruktur reduziert. Zudem sind elektrische Transporter im stockenden Stadtverkehr und auf kurzen Strecken im Vergleich zu Dieselfahrzeugen besonders energieeffizient. Trotz der technischen Eignung für den städtischen Gütertransport und der Vorteile für die Umwelt ist in Deutschland bisher weniger als einer von tausend gemeldeten Lkw elektrisch angetrieben.

Beim Fachseminar ‚Clean Urban Freight Solutions‘ am 22. Mai 2014 in Hamburg wird ein Bogen von der europapolitischen Motivation für innovative, emissionsarme Gütertransporte zu den Herausforderungen und Treibern von elektrischen Fahrzeugen im Gütertransport in Europa, Deutschland und Hamburg gespannt. Lösungsansätze in Firmen und der Forschung sowie Best Practice Beispiele aus Europäischen Metropolen liefern einen Einblick in die Potentiale des Einsatzes elektrischer Transporter. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Weitere Informationen finden Sie hier.

Fünf Jahre Denkfabrik Elektromobilität

5. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Für einen kurzen Moment bündelte sich fast das gesamte Schweizer Know-How der Elektromobilität an einem zentralen Punkt, als am vergangenen Wochenende die Firma Designwerk zum Tag der offenen Tür geladen hatte. Mehrere hundert Elektromobilitätsbegeisterte aus der Schweiz, Deutschland und Österreich waren der Einladung gefolgt und ins Designwerk nach Ferhaltdorf gekommen. Anlass dafür war das fünfjährigen Bestehen des innovativen Unternehmens. Gegründet aus der Vision als erster mit einem elektrischen Motorrad in nur 80 Tagen die Welt zu umrunden, entwickelte sich aus der kleinen Firma in den vergangenen Jahren schnell eine Denkfabrik der Elektromobilität, die sich mittlerweile für eine Vielzahl von erfolgreichen Projekten verantwortlich zeichnet. Zu den prominentesten Innovationen gehören sicherlich der Kyburz-DXP-Elektroroller der Post, das hocheffiziente Kabinenmotorrad Zerotracer und der erste vollelektrische 18-Tonnen-Lkw der Schweiz, der seit einiger Zeit bei Kunden wie Coop und Feldschlösschen im Einsatz ist.

Die Probefahrt an Bord des E-FORCE Lkw gehörte zu den Highlights beim Tag der offenen Tür und wurde von vielen Besuchern dankend angenommen. Doch auch innerhalb der Designwerk-Hallen gab es allerlei innovatives zu bestaunen. Neben diversen Fahrzeugen konnte man gleich an mehreren Stationen unterschiedlichste Arbeitsvorgänge und Rapid-Prototyping-Methoden, wie z. B. das 3D-Drucken, begutachten. “Wir hatten nicht damit gerechnet, dass das Interesse an unsere Firma so groß ist. Unter den Besuchern waren vom interessierten Bürger über den Branchenexperten bis hin zum Zukunftsforscher alle vertreten. Es war wirklich ein sehr gelungener Anlass!”, stellte Tobias Wülser, Geschäftsführer der Designwerk GmbH fest.

Erster 18-Tonnen-Elektro-LKW der Schweiz besteht Praxistest

17. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Seit über vier Monaten steht der erste emissionsfreie 18-Tonnen Elektro-LKW bei der Feldschlösschen Getränke AG im Einsatz und beliefert Kunden in der Agglomeration Zürich mit Bier und Getränken. Eine erste Bilanz macht deutlich: Das innovative Fahrzeug ist praxistauglich und erfüllt die Erwartungen vollends. Bei Feldschlösschen ist man erfreut über den erfolgreichen Einsatz und die Energieeffizienz: Eine Auswertung der Fahrten von September bis Dezember 2013 zeigt: Die innovative Technik des Fahrzeugs bewährt sich auch in der Praxis der täglichen Kundenbelieferung. Der LKW weist eine zufriedenstellende Nutzlast auf und die Batterie funktioniert wunschgemäß.

Pro Tag legte der erste Elektro-LKW im Schnitt 65 km zurück, belieferte 11 Kunden und war mit 4,6 Tonnen Bier und Getränken beladen. Er konnte somit wie geplant zur Belieferung von Kunden der Gastronomie und des Detailhandels in der Agglomeration Zürich eingesetzt werden. Von diesen erhält Feldschlösschen denn auch nur positive Rückmeldungen zum leisen und abgasfreien LKW. Der Energieverbrauch des Lastwagens beträgt pro 100km durchschnittlich 73kWh; dies entspricht weniger als acht Litern Dieseltreibstoff. Feldschlösschen betreibt Elektro-Lastwagen mit Strom aus Wasserkraft.

Größter Elektro-Lkw kommt auf Berlins Straßen

24. Oktober 2013 Juliane Keine Kommentare

Heute findet bei BEHALA im Westhafen Berlin das Kick-Off Meeting zum Schaufenster-Projekt KV-E-Chain statt, in dessen Rahmen ab Sommer 2014 der bislang größte je eingesetzte Elektro-Lkw mit Straßenzulassung auf Berlins Straßen unterwegs sein wird. Der eLkw liefert Container mit Waren an verschiedene Ziele in der Stadt aus, die per Zug den Berliner Westhafen erreichen. Auch das bekannte Kaufhaus des Westens wird von den Lieferdienstleistungen profitieren. Während die Elektromobilität auf der Schiene schon seit langem etabliert ist, ist der Transport auf der Straße immer noch auf Dieselfahrzeuge angewiesen. Mit dem Forschungs-Projekt wird nun erstmals eine vollelektrische Lieferkette auf der Langstrecke demonstriert, indem auch die letzten Kilometer des Transports elektrifiziert werden. Um einen emissionsfreien Betrieb sicherzustellen, wird eine eTankstelle auf dem Gelände des Westhafens installiert, die Strom von einer vom Projektpartner Berliner Energie Agentur betriebenen Solaranlage bezieht.

„Das Schaufenster-Projekt KV-E-Chain veranschaulicht deutlich, dass eine komplette Umstellung der Lieferkette auf Elektromobilität möglich ist. Dank der Projekte im Internationalen Schaufenster Berlin-Brandenburg setzt sich Elektromobilität im Stadtbild der Metropole immer weiter durch. Schon jetzt können die Bewohner Elektromobilität an vielen Orten sehen und erfahren“, so Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO.

Förderung für Elektro-Lkw

13. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Der US-Bundesstaat New York will im Rahmen des “Truck Incentive Program” (NYTIP) neun Millionen Dollar an Unternehmen oder öffentliche Einrichtungen vergeben, die batterieelektrische Lkw anschaffen. Weitere zehn Mio Dollar gibt es laut Medienberichten für Hybrid-Laster. Die amerikanische Metropole hofft, dadurch bis zu 1.000 emissionsintensive Laster und Transporter in der Region ersetzen zu können. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Die ersten eLKW der Schweiz

10. Juli 2013 Juliane Keine Kommentare

Die Feldschlösschen Getränke AG und Coop haben heute den Medien den ersten 18-Tonnen-Elektro-Lastwagen vorgestellt, der in der Schweiz hergestellt wird. Beide Unternehmen werden jeweils ein Exemplar dieses energieeffizienten, leisen und abgasfreien Fahrzeuges für die tägliche Belieferung von Kunden bzw. Verkaufsstellen in der Agglomeration Zürich einsetzen. Der von der Schweizer Firma E-FORCE ONE AG entwickelte Lastwagen stellt mit seinem Gewicht für Aufbau und Nutzlast von 10 Tonnen einen Meilenstein für den Warentransport dar. Der Energieverbrauch des Lastwagens pro 100km beträgt durchschnittlich 100kWh auf der Autobahn und 80kWh in der Stadt/Überland (entspricht zehn bzw. acht Litern Diesel). Die Batterieladezeit beträgt sechs Stunden. Die nachhaltige und CO2-neutrale Verteilung von Konsumgütern ist ein erklärtes Ziel von Coop und Feldschlösschen.